Baden Rhinos

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baden Rhinos
11318.png
Land Ger.png
Stadt Malsch
Liga 5.07 Division
Geschichte
Gegründet 17.05.2015
Vereinsname Baden Rhinos
(80.-...Saison)
Umfeld
Stadion Rhino Ice Cage
Fassungsvermögen 25000 Plätze
Anzeigetafel Digitale Anzeigetafel
Verkehrsanbindung Parkhaus
Gastronomie Großer Imbiss
Management
Besitzer Rhinonians Fanclub e.V.Ger.png, Scudetto Automobile Torino S.p.A. Ita.png
Manager 1. Brian Lefley Can.png, 2. Enzo Fianello Ita.png
Sponsoren Tom Yard & RWT Cars
Team
Trainer Simon Guldbæk Dnk.png
Kapitän Omar Kaufmann Ita.png
Jugendtrainer Torsten Dohmen Ger.png
Sportliche Erfolge
Pokal winner.png Meisterschaft 88 90 96
Pokal vize.pngFinalteilnehmer 85 86 87 94 95
Sonstige Erfolge
Badenia Trophy 2015 Platz 4 Saison 80
Montfort Cup XIX Platz 4 Saison 97
Montfort Cup XX Platz 4 Saison 98


Die Baden Rhinos wurden am 17.05.2015 als Ausgliederung der Lizenspielerabteilung vom Freizeitclub Rhinonians e. V. in Malsch (Anmerkung: Kreis Karlsruhe) gegründet. Die Rhinos konnten zur Aufnahme des Spielbetriebs Brian Lefley verpflichten und spielen im heimischen Rhino Ice Cage. Aus zahlreichen Einzelspenden konnten die Verantwortlichen eine 17 Mann starke Truppe um die Stars Simon Goldbæk und Miron Aslonovitch formen. Gerüchten zufolge hat Lefley beiden Spielern einen Platz in der vereinseigenen Hall of Fame versprochen, falls die großen Erwartungshaltungen der erfolgsverwöhnten Gemeinde erfüllt werden. Aufgrund des schmalen Etats und der nicht unerheblichen Kosten für Miete und Eisaufbereitung gab der Vorstand ebenfalls bekannt, dass man die ersten Spielzeiten ohne regulären Trainer bestreiten würde. Deswegen obliegt die sportliche Leitung in Training wie im Spielbetrieb sowie der Führung auf dem Eis, Simon "Goldy" Goldbæk aus Oeresund, Dänemark. Den Bereich der Jugendförderung sowie die Leitung des Jugendinternats übernimmt Miron Aslonovitch. Seine langjährige Erfahrung, gewonnen in den russischen Nachwuchsauswahlen, soll den "Mälschern" auch in Zukunft viele junge Talente bescheren. Am 16.01.2016 wurde bekannt gegeben, dass die Rhinonians 49% ihrer Anteile an einen italienischen Autobauer verkauft haben, nachdem man die Baden Rhinos e.V. in einen waschechten Franchise umgewandelt hatte. Die Italiener bestätigten den Standort Malsch und setzten als erste Handlung auf der 2. Managerposition Enzo Fianello ein. Die Rhinonians erhoffen sich einen weiteren Schub im Umfeld des Teams, vor allem in Hinsicht der Konsolidierung in Liga 6, was sehr schwer für die Mälscher werden dürfte.


Vereinsfarben

Die Heimfarben der Rhinos sind rot auf gelbem Grund. Das Rhinozeros ziert die Brust. Die Torwartmaske von Immanuels Vanins zeigt ein wütendes Nashorn auf weißem Grund vor einem Gitter.

Stadion

Der Rhino Ice Cage bietet für 15000 Zuschauer Platz, davon sind 500 Logen. Kurios ist der Umstand, dass der ortsansässige Fanclub, Rhinonians, die baufällige Eissporthalle grundsaniert hat und für die Eisaufbereitung während der Spielpausen aufkommt. Die Nordkurve ist den Heimfans vorbehalten und nach dem 1997 verstorbenen langjährigen NHL-Spieler und Trainer, Bryan Lefley, benannt worden.

Fans

Aktuell gibt es zwei ortsansässige Fanclubs, die ihre Mannschaft zu ihren Spielen begleiten. Das sind zum einen die Rhinonians und zum anderen d' Mälscher Horns.

Rhinonians

Die Rhinonians sind ein Verein bestehend aus 60 aktiven und passiven Freizeiteishockeyspieler. Die Spieler Schorr, Haack, Lutz und Bulow der aktuellen Mannschaft sind gleichzeitig Mitglieder im Fanclub. Bei den Heimspielen der Rhinos ist der bebende Paukenwirbel bei Powerplays ihres Teams ein ligaweites Markenzeichen.

d' Mälscher Horns

Dieser recht junge Fanclub besteht aus 8 Mitgliedern. Wie der Name vermuten lässt, entstanden "die Horns" aus einer Gruppe Waldhornbläser. Sie feuern ihre Mannschaft ausschließlich bei Heimspielen an, da der Ligaausschuss der EZMA erst kürzlich das Mitbringen von metallischen Gegenständen zu Auswärtsspielen untersagt hat. Die weitere Zukunft des Fanclubs ist deswegen aktuell bedroht. Die Baden Rhinos hoffen auf den Fortbestand von d' Mälscher Horns.

Trainer

Nachdem Abgang von Miron Aslonovitch zur Saison 87, klafft bei den Rhinos eine Lücke in der Betreuung der Jugend und beim Allgemeintraining. Interims mäßig übernahm zur Saison 88 bis auf Weiteres der Spielertrainer Simon "Goldy" Guldbæk die Aufgaben seines ehemaligen Teamkollegens. Zur Saison 89 sucht man in den eigenen Reihen nach einer geeigneten Lösung. Die Rhinos möchten nicht vom Prinzip abrücken, Eigengewächse oder erfahrene Spieler zur Besetzung der Schlüsselpositionen im Verein einzusetzen.

Jugendcoach

Nachdem sich die Gerüchte verdichteten bezüglich der Verpflichtung von Thorsten Dohmen als neuer Jugendcoach, konnten die Mälscher mit Hilfe des neuen Investors den neuen Jugendcoach bestätigen. Dohmen übernimmt zudem den Bereich Athletik bei den Rhinos nach seiner Zeit als aktiver Spieler.


Entwicklung zu einem Franchise

Nachdem Aufstieg in Saison 89 in Liga 6 gaben die Mälscher zu Saisonbeginn bekannt, dass ein großer italienischer Autobauer als Investor 49% des neu gegründeten Franchise vom Fanclub Rhinonians erworben hat. In den Gesprächen um die Zukunft des Vereins haben die Verantwortlichen sich darauf geeinigt, dass die Spielstätte der Rhino Ice Cage erhalten bleibt. Die Verwaltung und Vereinsleitung zieht derweil nach Norditalien, Turin. Die EZMA muss diesem Engagement noch bestätigen, der Verein ist allerdings zuversichtlich die Lizenz unter den neuen Bedingungen wieder zu erhalten und die Saison in Liga 6 fortsetzen zu dürfen.

Hall of Fame

Zur Saison 88 wurde Simon "Goldy" Guldbæk wegen besonderen Verdiensten für den Verein und dem Erreichen von 3000 Spielminuten für die eigenen Farben in die Hall of Fame der Baden Rhinos berufen. Damit steht es ihm frei Spiele der Rhinos zu besuchen bis an sein Lebensende. Möge der Eishockeygott ihm ein langes Leben gewähren.

Statistiken

Sportliche Erfolge

Saison 80

Der Verein startet seine erste Saison in der Liga 8.33 am 19. Spieltag und belegte nach 22 Spieltagen den vierten Platz, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt. Insgesamt erreichten die Rhinos in ihren vier Spielen drei Siege, davon einen in "Overtime" und eine Niederlage HC Jablonec.

In den Playoff Halbfinalspielen traf man auf die Ratingen Predators. Zwar schlugen sich die Rhinos wacker, aber die Ratinger wussten zu überzeugen und konnten die Serie mit 2:0 entscheiden.

Playoff Halbfinalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 Rat RHI 3:2
2 RHI Rat 3:4

Saison 85

Saison 85 begann vielversprechend. Das Team um Simon Guldbæk und Miron Aslonovitch ist als Favorit auf die Playoffplätze gestartet und konnte sich mit Joni Kalliokoski zu Saisonbeginn verstärken. Des Weiteren durften Goalie Leonhardt und der Captain der U21, Jonas Frahm (C), ihr Debüt bei den "alten Hasen" geben. Spieltag 3 und 14 bildeten die Höhepunkte der diesjährigen regulären Vorrunde. Die Eidgenossen aus Bern, die Big Bad Bears, die als Meisterschaftsanwärter gelten, gaben ihr Stelldichein. Das Auswärtsspiel (3. Spieltag) war hart umkämpft und ging knapp mit 0:1 verloren. Auch am 14. Spieltag musste man sich dem Powericehockey aus der Schweiz mit 1:2 geschlagen geben. Trotz allem lassen die beiden Auftritte für das angestrebte Playofffinale hoffen. Nach nun 5 laufenden Saisons ist man auf dem besten Weg das beste Mannschaftsergebnis in der Geschichte der Rhinos zu erreichen. Der Vorstand möchte sich an dieser Stelle bei seinen zahlreichen Fans bedanken, deren unermüdlichen Einsatz dies hier erst alles überhaupt ermöglicht haben.

Wie erwartet konnte das Team um Simon Guldbaek die Playoffs erreichen. Durch die hervorragende Vorrunde und dem abschließenden Tabellenplatz 2 konnte man sich für das erste Spiel gegen ATV Frankonia 1893 das Heimrecht sichern. In einer mitunter sehr hart geführten Partie konnten die Rhinos erst unerwartet spät - im dritten Drittel - mit drei Toren die Partie deutlich zu ihren Gunsten entscheiden. Das Rückspiel war von beiden Teams wesentlich gelassener geführt, aber auch hier brachte erst das dritte Drittel mit drei Treffern die Entscheidung, nachdem im 2. Drittel der bittere Ausgleich hingenommen werden musste.

Playoff Halbfinalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 RHI ATV 5:0
2 ATV RHI 1:4

Im Finale erwarteten die Rhinos der hochgehandelte und bisher ungeschlagene Meisterschaftsfavorit aus Bern, welcher unumstritten nicht nur die Vorrunde für sich entscheiden konnte, sondern auch in den Halbfinalspielen gegen die Taunus Tigers absolut gar nichts anbrennen ließ (H: 13:0, A: 6:0). Während die Rhinos im Auswärtsspiel eher glücklos, aber mit zahlreichen Chancen versehen, agierten und zu einem leistungsgerechten 2:5 kamen, hatte man im Heimspiel dann überhaupt keinen Grund zu lachen. Eine desolate Leistung der Offensive, sowie zu lasch geführte Zweikämpfe in der Defensive führten zu einer 0:5 Heimniederlage. Alles in allem wünschen die Rhinos den Bernern alles Gute in der 6. Liga und hoffen nun auch in der nächsten Spielzeit an die starke Saison 85 anknüpfen zu können.

Playoff Finalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 BBB RHI 5:2
2 RHI BBB 0:5


Saison 86

Saison 86 stand im Zeichen der Konsolidierung, so spielte die Mannschaft eine nahezu makellose Vorrunde. Mit 19 Siegen und 3 Niederlagen konnte das Team um Simun Goldbaek fleißig Punkte sammeln. Dieses Mal war der Absteiger, Bad Wolves, der berühmte Fels, der aus dem Weg geräumt werden musste. Doch alle Versuche blieben erfolglos und so musste man sich mit dem 2. Platz wie schon in der Vorsaison begnügen. Im Halbfinale traf man auf EC Rostocker Indians, die in der Vorrunde gegen die Rhinos überraschend 3 Punkte entführen konnten. Im Halbfinale ließen die Rhinos dieses Mal nichts anbrennen und besiegten die Hansestädter glatt in zwei Spielen jeweils 5:1.


Playoff Halbfinalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 RHI EC 5:1
2 EC RHI 1:5

Im Finale hatten es die Rhinos mit den Bad Wolves zu tun. Es wurden die erwartet schweren Spiele, die man beide mit 5:0 abgeben musste. Auch dieses Mal war den Mälschern der Aufstieg in Liga 6 vergönnt.

Playoff Finalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 BWO RHI 5:1
2 RHI BWO 0:5

Saison 87

Alle guten Dinge sind bekanntlich drei. Auch in Saison 87 gab es ein Team, das es den Rhinos aus Malsch sehr schwer gemacht hat. Im Gegensatz zu den Spielzeiten zuvor konnte allerdings zumindest im Hinspiel gegen die Eichhofen Eagles 2:1 gewonnen werden. Doch diese Partie stand unter einem anderen Stern. Die Eagles haben die Zeit genutzt und haben aus ihrer Jugendschmiede drei potentielle Juniorennationalspieler gezogen. Doch zunächst müssen im Halbfinale die nicht weniger starken Absteiger der Franken Raiders besiegt werden. Die fränkischen Kollegen werden es den Badenern mit Sicherheit nicht leicht machen, womit sich das Malscher Publikum vermutlich auf drei richtig heiße Spiele einstellen können. Vor allem das Spiel in der Frankenhölle könnte wegweisend sein.


Im Halbfinale warteten wie schon in der Vorrunde erwartet die Franken Raiders auf die Malscher. In zwei glanzlosen aber zu jedem Zeitpunkt offenen Partien konnten die Rhinos die Halbfinalserie souverän für sich entscheiden. Damit war zum dritten Mal in Folge die Finalserie erreicht, was die Hoffnung aufkeimen ließ dem häufig zitierten Sprichwort nachzukommen.

Playoff Halbfinalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 RHI Fra 4:1
2 Fra RHI 1:2


Die Finalserie konnten die Eagles souverän bestreiten. Probleme bei der Integration der ambitionierten Jugendspieler, auf welche die Rhinos hofften, scheinen den Eagles überhaupt keine Schwierigkeiten bereitet zu haben. Das Gegenteil die Eagles fertigten die Mälscher glatt in zwei sehr souverän geführten Spiele mit 5:0 ab. Die Jungs um Trainer Guldbaek mussten sich also zum dritten Mal in Folge einem überlegenen Gegner geschlagen geben.

Playoff Finalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 Eic RHI 5:3
2 RHI Eic 0:5

Saison 88

Vierter Anlauf, neues Glück. In Saison 88 gelten die Badener auf dem Papier als Favoriten und konnten dank der Einbindung seiner Routiniers Janco Prager und Torsten Dohmen die Vorrunde als erstplatziertes Team abschließen. Als besonderes Highlight dieser Spielzeit galt die Ehrung von Rene Leonhardt mit der goldenen Bengtson Trophy und der Berufung von Simon Guldbæk in die Hall of Fame der Rhinos.


Im Halbfinale warteten, wie schon in der letzten Spielzeit, die Franken Raiders auf die Malscher. Das Hinspiel wurde so zum von niemand erwarteten Nervenkrimi. Quo vadis Malsch? Man durfte für das Rückspiel nur noch hoffen. Mit dieser Leistung sollte es jedenfalls sehr schwer werden. Im Rückspiel wurde es für die Mälscher erwartet schwer. In einer ausgeglichenen Partie konnten die Raiders aber die Oberhand behalten. Spiel 3 muss her! Dejavu im 3. Spiel. Auch dieses Spiel konnte nur hauchdünn gewonnen werden. Keine der Mannschaften verdiente das Ausscheiden, aber am Ende schafften es die Badener knapp mit 2:1 ins Finale zu ziehen wo die Krefelder auf Rhinos warteten.

Playoff Halbfinalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 RHI Fra 4:3 (OT)
2 Fra RHI 2:1
3 RHI Fra 2:1

In das Finale gingen die Mälscher, wie in den vorangegangenen Spielen, als Favorit. Dieser Bürde konnten die Jungs um Trainer Guldbaek gerecht werden und schafften im ersten Spiel ein 4:2. Bitterer Nebeneffekt - die Verletzung von Thorsten Dohmen (V). Mit dieser Schwächung in der Verteidigung mussten die Mälscher ins Rückspiel nach Krefeld. Alles andere als eine Niederlage gegen den ehemaligen Sechstligisten wäre eine Überraschung gewesen. Doch die Rhinos gingen, nach den Spielen gegen die Franken Raiders, furchtlos in die Begegnung und konnten die Überraschung perfekt machen. Für die anschließenden Feierlichkeiten zum Aufstieg auf der Krefelder Eisfläche entschuldigte sich die Vereinsleitung zeitnah bei Manager alterkevfan2. Somit haben die Mälscher im vierten Anlauf den sportlichen Aufstieg in Liga 6 zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte erreicht.


Playoff Finalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 RHI KEV 4:2
2 KEV RHI 2:4

Saison 90

Nachdem unglücklichen Abstieg aus Liga 6.07 als man als 10. Platzierter der Vorrunde den KY Foxes 14 im Playdown unterlag, musste das Team rund um Trainer Guldbaek in Liga 7.31 zur neuen Saison antreten. Da man im Management auch die Option des sofortigen Wiederabstiegs auf der Rechnung hatte, mussten alle Planungen doppelt vorliegen, so dass ein Lizenzentzug durch die EZMA nicht zu befürchten war. Die neue Saison stand also unter einem guten Licht. Die Spieler waren fitt, zahlreiche Abgänge mussten durch passende Neuzugänge ersetzt werden und Investitionen im Umfeld mussten ins Rollen gebracht werden. Auf dem Papier und bei den Buchmachern galt man noch vor dem 1. Spieltag als haushoher Favorit. Und so war alles angerichtet für eine hervorragende Saison, die spielerisch mit fortschreitender Saison immer neue Höhepunkte erreichte. So konnte man das erste Mal in der Vereinsgeschichte alle 22 Spiele der Vorrunde gewinnen, über 200 Torerfolge verbuchen oder den dreifachen Erfolg bei der Kurylenko Trophäe feiern. Aber als die echte Sensation erwies sich die Auszeichnung Rene Leonharts zum weltweit erfolgreichsten Torhüter durch die EZMA. Die spezielle Bengston-Trophäe übergab Ligakoordinator Brice dem Geehrten höchst persönlich. Nun ist im Verein die Freude auf die Playoffs natürlich überschwenglich, die Erwartungen riesig, dennoch möchte man an dieser Stelle den Ligateilnehmern in einer Geste größten Demuts den notwendigen Respekt zollen: "Bitte verzagt nicht. Die Rhinos verstehen eure Position. Vor fünf Saisons ist unser Team nicht viel weiter gewesen. Die Vereinsleitung wünscht allen Teilnehmern für ihren weiteren Weg sehr viel Erfolg."

"Playoffs, baby!" Die Rhinos gingen als klarer Favorit in die Halbfinalserie gegen den EHC Klostersee. In zwei sehr souverän geführte Partien bei denen auch der in dieser Saison gekaufte Torwart, Yngvar Walfridsson, bei den Mälscher zum Einsatz kam, zeigte dieser, dass man notfalls ohne den Starkeeper Rene Leonhart auskommen kann.

Playoff Halbfinalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 RHI EHC 8:0
2 EHC RHI 1:11

In der Finalserie gegen die Bad Bears aus Bern erwartete man den Zweiten der Hinserie, die ebenfalls problemlos ins Finale ziehen konnten. Im Heimspiel zog sich der Toppscorer der Hinrunde, Mats Pollack, eine schwere Unterleibsverletzung zu, was für ihn das Saisonende bedeutete. Trotz allem konnte das Spiel in eigener Halle 8:2 gewonnen werden. Im zweiten Spiel ging es sehr nüchtern zu. Das Jubeleishockey der letzten Tage schien vergessen zu sein. Trotz dem schnörkellosen Spiel gelang ein 1:6 in Gegners Halle und damit die zweite Meisterschaft in Liga 7. Die Spieler hatten sich dieses Mal eine Überraschung für Ihren Coach einfallen lassen. Kalte Bierduschen waren gestern. Zusammen mit der freundlichen Untersützung eines Sponsors, der im Spirituosenbereich tätig ist, hatten die Spieler das Regenerationsbecken mit Glühwein gefüllt. Coach Guldbaek konnte dem Bad bei molligen 36°C nicht entkommen. Das Management ließ sich auf der anschließenden PK zu der Aussage verleiten: "Wir können unseren Trainer nicht mehr riechen. Deshalb werden wir ihm an seinem Geburtstag neben einer guten Fleckenschere auch ein wohlriechendes Eau de Cologne spendieren müssen."

Playoff Finalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 RHI BaB 8:2
2 BaB RHI 1:6


Saison 93

Eine faustdicke Überraschung gelang den Rhinos in Saison 93. Mit einer Mannschaft, die gerade ihre 3. Saison in Liga 6 spielt, wurden die Playoffs erreicht. Sensationell waren die Siege gegen die Paderborn Owls. Damit beendete man die Liga auf dem 4. Platz und muss nun gegen das Überteam Ice Ageaus Österreich ran.

Des Weiteren zeigt der Verein auch große Fortschritte in der Förderung hochqualifizierter Jugendspieler. So konnte mit Sergio Trenker eines der größten Eishockeytalente Italiens ausgebildet werden. Wir wünschen unserem Spieler an dieser Stelle alles Gute in seiner weiteren Karriere.

Das Hinspiel war die erwartet schwere Partie. Die Österreicher schossen aus allen Lagen und nutzten eiskalt die Schwächen der Rhinos auf der Torhüterposition aus. Auch im Spielaufbau wurden zu viele ungezwungene Fehler gemacht, so dass es am Ende zu einem bitteren aber gerechten 1:5 aus der Sicht der Rhinos kam. Zu Hause wollten die Rhinos alles besser machen und an die Vorrundenleistung anknüpfen als man den Gegner zum Shoot Out zwingen konnte. Doch die Spieler von Ice Age schienen nun taktisch deutlich besser eingestellt zu sein und kamen zu einer fantastischen Chancenauswertung von 25%. Die Rhinos haben sich wacker geschlagen, aber allen Anwesenden wurde heute deutlich, dass die Playoffs mindestens eine Saison zu früh kam. Am Ende verlor man in eigener Halle mit 2:5 und schied somit aus den Playoffs aus.

Playoff Halbfinalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 Ice RHI 5:1
2 RHI Ice 2:5

Saison 94

Die Saison 94 konnte man als Vorrundenzweiter abschließen und damit die Zielstellung Playoffs erreichen. Durch den Überraschungsaufstieg der Owls blieben Ice Age aus dem Nachbarland der Liga und damit auch unseren Rhinos erhalten. In den Playoffs jedoch kam es allerdings zu zwei unerwartet schweren und denkwürdigen Spiele. Die Blackskulls aus Timmendorf schienen top vorbereitet zu sein, so dass erst nach drei Spielen und zwei Mal Overtime der Sieger Baden Rhinos hieß. Im Finale bekam man es dann mit dem Favoriten zu tun und diese ließen auch dieses Jahr nichts anbrennen. In zwei hochklassig geführten Spielen mussten unsere Jungs mit 2:5 und 1:4 die Segel streichen. Die Rhinos erreichten damit ihre vierte Vizemeisterschaft und scheinen nun endgültig in Liga 6 angekommen zu sein.


Playoff Halbfinalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 BST RHI 4:3 (OT)
2 RHI BST 3:2 (OT)
3 BST RHI 0:5
Playoff Finalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 Ice RHI 5:2
2 RHI Ice 1:4

Saison 95

Playoff Halbfinalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 RHI Man 2:1 (OT)
2 Man RHI 1:3


Playoff Finalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 Blu RHI 4:2
2 RHI Blu 1:3


Saison 96

Playoff Halbfinalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 RHI Ego 6:0
2 Ego RHI 3:4


Playoff Finalspiele
Spieltag Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Spielstand
1 RHI 3:0
2 RHI 3:6

Ewige Tabelle

Saisonergebnisse
Teamname Platzierung GP P T GT D S N OTS OTN Längste Serien Saison Liga ø Stärke Ende Zuschauerschnitt
Baden Rhinos 4. (PO) 22 8 17 9 8 2 1 1 0 +2/-1 80 8.33 26 600
Baden Rhinos 6. 22 27 48 77 -29 7 11 2 2 +3/-5 81 8.14 31 1101
Baden Rhinos 8. 22 27 55 63 -8 8 12 1 1 +5/-5 82 8.1 34 1514
Baden Rhinos 8. 22 24 53 64 -11 5 11 3 3 +2/-6 83 8.09 35 1699
Baden Rhinos 7. 22 35 67 54 13 10 9 2 1 +4/-3 84 8.08 36 1869
Baden Rhinos 2. (PO) Pokal vize.png 22 57 122 17 105 19 3 0 0 +9/-2 85 7.02° 39 4062
Baden Rhinos 2. (PO) Pokal vize.png 22 57 100 25 75 19 3 0 0 +9/-1 86 7.02 40 4223
Baden Rhinos 2. (PO)Pokal vize.png 22 56 97 38 59 18 3 1 0 +9/-2 87 7.15 43 4260
Baden Rhinos 1. (PO)Pokal winner.png 22 59 96 26 70 18 1 2 1 +9/-1 88 7.15 46 4362
Baden Rhinos 10. (PD) flake.png 22 15 39 105 -66 4 16 1 1 +1/-5 89 6.07 45 8099
Baden Rhinos 1. (PO) Pokal winner.png 22 66 211 2 209 22 0 0 0 +22/0 90 7.31 50 4309
Baden Rhinos 8. 22 36 69 51 18 8 7 5 2 +4/-2 91 6.16 52 8063
Baden Rhinos 6. 22 34 57 57 0 8 8 4 2 +7/-3 92 6.16 53 8468
Baden Rhinos 4. (PO) 22 44 75 61 14 13 5 1 3 +7/-3 93 6.16 54 9032
Baden Rhinos 3. (PO) Pokal vize.png 22 49 98 34 64 16 5 0 1 +9/-2 94 6.16 57 9442
Baden Rhinos 2. (PO) Pokal vize.png 22 57 86 31 55 17 2 3 0 +10/-1 95 6.16 57 9742
Baden Rhinos 1. (PO) Pokal winner.png 22 63 99 18 81 20 0 1 1 +15/-1 96 6.16 57 9954
Baden Rhinos 8. 22 26 49 67 -18 7 11 1 3 +3/-4 97 5.05 56 12707
Baden Rhinos 7. 22 31 47 57 -10 8 9 2 3 +4/-4 98 5.05 61 12646
Baden Rhinos 9. (PD) 22 23 57 69 -12 7 14 1 0 +2/-4 99 5.05 60 12989

° Aufgrund der Einteilung der Ligen nach Regionen (Teilnahme in der Gruppe Westeuropa) stieg der Verein in Liga 7 auf.

Schultes Trophy

Ehrentafel der Tough Guys
Spieler Saison Spiele +/- Strafen Trophy
Michael Deckert 95 22 28 4 3.Trophy.png
Matthias Senoner 95 22 28 8 2.Trophy.png
Thomas La Barbera 96 22 34 29 2.Trophy.png
Christoph Buchmann 96 22 30 12 3.Trophy.png

Bengtson Trophy

Ehrentafel der Goalies
Spieler Saison Savequote SO GTS Trophy
Rene Leonhardt 85 93,64 3 1,17 2.Trophy.png
Rene Leonhardt 86 93,05 2 1,5 2.Trophy.png
Rene Leonhardt 87 92,57 4 1,63 3.Trophy.png
Rene Leonhardt 88 93 6 1,45 1.Trophy.png
Rene Leonhardt 90 98,76 16 0,12 1.Trophy.png & World Wide Best Keeper
Johann Frogameni 94 94.46 6 1,13 2.Trophy.png
Johann Frogameni 95 93,7 4 1,12 2.Trophy.png
Johann Frogameni 96 95.23 8 0,82 1.Trophy.png

Kurylenko Trophy

Ehrentafel der Stürmer
Spieler Saison Tore Assists Punkte Trophy
Mats Pollak 90 25 32 57 1.Trophy.png
Jonas Frahm 90 16 39 55 2.Trophy.png
Joni Kalliokoski 90 20 26 46 3.Trophy.png
Mirko Wallnöfer 93 20 18 38 3.Trophy.png
Mirko Wallnöfer 94 13 25 38 2.Trophy.png
Theo Meraner 95 18 19 37 1.Trophy.png
Dennis Koschig 96 13 23 36 1.Trophy.png
Thorsten Arendt 96 8 26 34 3.Trophy.png

Hall of Fame

Ewige Halle der Champions
Spieler Nationalität Saison Karrierestart Karriereende Tore ewig Vorlagen ewig Einsatzzeit ewig Trophy
Simon Guldbæk Dnk.png 88 80 - 15 18 3358 Fame.png

Historie

Gründung 17.05.2015

Die Baden Rhinos sind am 17.05.2015 gegründet worden und begannen ihre erste Spielzeit in Liga 8.33 am 19. Spieltag. Hierzu erteilten die Vorstände der EZMA den Rhinos am Vormittag die notwendige Lizenz.

Sie starteten ihr Unterfangen mit folgenden Spielern:

Mannschaft
Vorname Spieler Position
Stuart Orzetti C
Ingo Kaya S
Peter Grabow S
Simon Guldbæk V
Jeremej Weinstein V
Alexander Hartung C
Miron Aslonovitch S
Maik Tischler S
Manuel Bohl V
Kevin Haack V
Sebastian Schorr C
Henning Lamprecht S
Adam Merkle S
Nils Holstein V
Alexander Bulow V
Immanuels Vanins G
Dennis Lutz G