Boston Lynxes

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boston Lynxes
BLX
23232.png
Vereinsinfos
Gründung 23.02.2018
Staat Usa.png Vereinigte Staaten von Amerika
Stadt Boston, Massachusetts
Liga Nord-Amerika
Division 5.03 Division
Besitzer Ger.png Luk Pera
Teamfarben Schwarz, Gold, Weiß

xx xx xx

Farmteam Usa.png tba.
Teamprofil Link
Titel Pokal winner.png Pokal winner.png Pokal winner.png
Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png
Stadion
Stadion Cole Kalas Arena
Klassifizierung star.png star.png star.png star_grey.png star_grey.png
Kapazität 12.000 Plätze
Team
23232-home.png 23232-away.png
General Manager Mex.png El Bob
Coach Mex.png Lucas Torres
Ass. Coach Usa.png Tim Hubbard
Jugendkoordinator Mex.png Luis García
Jugendcoach Usa.png David Yarbrough
Kapitän Usa.png Byron Molberg
Assistent Usa.png Tiernan Cascarino

Die Boston Lynxes sind ein US-amerikanisches Eishockeyteam aus Boston, Massachusets. Das Franchise ist bei der EZMA für den Ligabetrieb angemeldet und spielt aktuell in der 5th Division. Von der Saison 120 bis 130 traten sie zusätzlich in den Ligen der National Hockey Association an. Zudem sind die Lynxes Mitglied in der World Federation of Youth Hockey, in deren International Prospects League sie seit der Saison 131 antreten.

Geschichte

Gründung und Anfänge (115–119)

Am 23. Februar 2018 wurden die Boston Lynxes im Latino-Stadtteil East Boston gegründet. Die Eisarena (August Arena) der Lynxes war eine alte Lagerhalle neben dem East-Boston Piers Park. Der deutsche Besitzer verpflichtete zum Start seines Franchises den mexikanischen General Manager El Bob, unter welchem man sich schnellstmöglich nach oben kämpfen wollte. Dieser benannte seinen Landsmann Guillermo López als Coach. Die erste Saison (Saison 115) verlief sportlich solide, endete aber aufgrund finanzieller Probleme mit einem Punktabzug und folglich auf dem letzten Tabellenplatz. In der Folgesaison konnte der GM El Bob das Franchise finanziell stabilisieren und aus den Schulden führen.

El Bob veränderte zur Saison 116 die Strukturen des Vereins. So wurde zum Beispiel mit Cole Kalas und Patrick Kurtz ein neues Anführer-Duo auf das Eis geschickt. Zusätzlich wurden einige erfolgreiche Transfers getätigt und den Lynxes gelang eine Saison mit nur einer Niederlage. So holte man zum ersten Mal in seiner noch kurzen Geschichte den Meistertitel in der Hauptrunde sowie den Play-Off-Sieg mit verbundenem Aufstieg in die 6th Division. Zum Saisonende beendete der Assistant Kurtz seine Karriere, erhielt aber einen Anschlussvertrag über drei Jahre als Jugendcoach bei den Lynxes. In der Saison 117 wurde man Hauptrunden Zweiter, verpasste jedoch im Play-Off Finale den direkten Durchmarsch. Auch in der Folgesaison (118) konnten die mexikanischen Führungspersonen das Team auf den zweiten Platz in der Hauptrunde führen. Das Play-Off Finale ging jedoch erneut verloren. Entscheidend waren bei der Serien-Niederlage von 2:0 auch fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen zugunsten des gegnerischen Teams.

Zur Saison 119 zogen die Lynxes in eine neue Eisarena. Ihre neues Zuhause war nun die Pachanga Arena. Finanziert und durchgeführt wurde der Neubau von einem mexikanischen Bauunternehmen zu dem GM El Bob gute Kontakte pflegte. Der Name rührt von dem mexikanischen Wort pachanga, was soviel wie Fest/Feier bedeutet. Sie wurde gegenüber der 1935 errichteten Pferderennbahn Suffolk Downs in der Everard Ave, nähe des Fredericks Park in East Boston gebaut. Die Hauptrunde der Saison 119 beendeten die Lynxes schließlich erneut auf dem zweiten Platz. Dies war vor allem der guten Offensive sowie dem überragenden Goalie Danil Aksakov zu verdanken. Dennoch brachte ihnen diese Platzierung in der Region den Spitznamen Silver Lynxes ein, da sie zum dritten Mal hintereinaner nur Zweiter wurden. Angelehnt war dieser Name an den echten Spitznamen Golden Lynxes. In den Play-Offs spielten die neu geborenen ewigen Zweiten gegen ein Team, welches sich während der Saison auf vielen Positionen stark verbessert hat. So konnten die Bostoner das Hinrunden-Spiel noch mit 6:2 für sich entscheiden, gingen jedoch alle folgenden Partien verloren. Lediglich in Spiel 1 der Play-Offs konnten die Luchse in der heimischen Pachanga Arena dem Gegner ein 2:2 nach 60 Minuten abtrotzen. Jedoch verlor man das Spiel letztendlich aufgrund eines Videobeweises unglücklich in der Overtime und die Pech-Serie bahnte sich an. In Spiel 2 wurde auswärts das Halbfinal-Aus endgültig besiegelt.

Mission Aufstieg (120–122)

Mit der EZM-Saison 120 startete auch die fünfte Spielzeit der Giovanni Caboto Hockey League. Zum ersten Mal wurden auch die Lynxes eingeladen, was für GM El Bob eine große Ehre war. Zugleich war es die Chance, das Franchise landesweit bekannter zu machen. Jedoch gab es zu beginn der regulären EZM-Saison aufgrund der verpatzten Play-Offs im Vorjahr immer wieder kritische Stimmen gegen das Trainerteam. General Manager El Bob bekannte sich jedoch zu seinen Landsmännern und gab dem mexikanischen Trainer-Duo eine Jobgarantie bis mindestens zur Saison 122. Im gleichen Atemzug wurde das neue Franchise-Konzept vorgestellt. Die Bostoner wollten mit einem Drei-Jahres-Plan nun vermehrt auf den Nachwuchs setzen und im Gegenzug weniger Geld für Spieler-Transfers ausgeben. Zusätzlich sollte die Infrastruktur der neuen Eishalle erheblich ausgebaut werden. Ziel war es bis Ende 122 mindestens 5000 weitere Plätze in der Pachanga Arena zu schaffen sowie das Umfeld stärker auszubauen. Als Folge der Neu-Aufstellung im Jugendbereich wurden auch die auslaufenden Verträge von Jugendcoach Patrick Kurtz sowie Jugendkoordinator David Steiner, welcher ohnehin mittlerweile seine Karriere in der 5th Division in Finnland ausklingen lies, nicht verlängert. Die Posten wurden durch externe Leute besetzt. Neuer Jugendkoordinator wurde der Mexikaner Luis García, welcher den Kanadier Cyle Jackson zum Coach machte. Das Aushängeschild für dieses neue Konzept wurde der 21-Jährige Goalie Griffyn Connolly, welcher bereits in der Saison 118 aus dem Nachwuchs ins Profi-Team gerückt war. Nach zwei Jahren als Ersatzmann für den Russen Aksakov sah Coach López, dass er nun bereit für den Stammposten im Bostoner Tor sei. Er sollte als positives Beispiel für die Jugendarbeit voran gehen, was ihm auch hervorragend gelang. In der Saison 120 gewann er mit einer Fangquote von 91.8% die Bengtsson Trophy in Silber. Schließlich schlossen die Lynxes die Hauptrunde zum vierten Mal in Folge auf dem 2. Platz ab. In den Play-Offs konnte man sich im Halbfinale nach drei Spielen durchsetzen. Im Finale mussten sie sich gegen den Hauptrunden-Ersten geschlagen geben. Nachdem man ohnehin erst nach der Saison 122 den Aufstieg anpeilen wollte, erreichten die Lynxes damit trotz der Niederlage ihr Saisonziel, den Vize-Titel.

In der Saison 121 waren intern die ersten Auswirkungen des neuen Konzepts zu spüren. Sportlich lief es jedoch wie immer. Die Lynxes erreichten in der Hauptrunde den 2. Platz und unterlagen im Finale dem favorisierten Hauptrundengewinner. Nachdem die Jobgarantie sowie der Vertrag des mexikanischen Trainerteams nach Ende der Saison 121 ausgelaufen waren, verlängerte GM El Bob die Verträge um weitere zwei Jahre bis einschließlich zur Saison 123. Das Fazit des Drei-Jahres-Plans fiel positiv aus. Die Ausbildung an Nachwuchsspielern, welche mit den Profis mithalten können, dauerte natürlich seine Zeit. Jedoch standen am Ende der Saison 122 bereits 7 Spieler aus dem Nachwuchs im Profikader. Mit dem norwegischen Verteidiger Joakim Dahlstroem und dem weißrussischen Center Arcady Kalyakin wurden lediglich zwei Transfers getätigt, um sich auf den bevorstehenden Aufstieg vorzubereiten. Zeitgleich wurde jedoch das Nachwuchsleistungszentrum auf Stufe 2 gebracht. Die Pachanga Arena wurde auf 7.500 Plätze ausgebaut, unter dem Arenadach hängt seit dem ein digitaler Videowürfel und es wird ein kleiner Imbiss von Los Pollos Hermanos aus dem Bundesstaat New Mexico betrieben. Außerdem wurde ein Parkplatz errichtet, welcher jedoch durch Vandalen verunstaltet und teilweise nicht mehr nutzbar wurde. So kam es dazu, dass die Arena in keinem einzigem Spiel voll ausgelastet war. Daraufhin begann die Planung eines Parkhauses. Letztendlich wurde die Saison 122 auf dem ersten Tabellenplatz abgeschossen, welcher den ersten Hauptrundengewinn seit der Saison 116 bedeutete. Auch die Play-Offs konnten souverän abgeschlossen werden. So gewann man im Finale mit 6:0 und 1:4. Im zweiten Finalspiel durfte der loyale Oldie Aksakov die Aufstiegssaison beenden. Insgesamt bedeutete dies den Division Titel und den Aufstieg in die 5th Division.

Etablierung in der 5th Division (123–126)

Neben den sportlichen Veränderungen gab es zur Saison 123 jedoch auch personelle Veränderungen. So beendete der langjährige Coach Guillermo López mit dem Aufstieg seine Karriere. Als neuer Trainer wurde der bisherige Jugendcoach Cyle Jackson präsentiert. Er ernannte den US-Amerikaner Rob Glenville zu seinem Assistenten. Dieser ersetzte somit den ebenfalls in den Ruhestand verabschiedeten Mexikaner José Martínez. Beide unterschrieben einen Vertrag für die kommenden zwei Spielzeiten. Nach mehrwöchigen Verhandlungen in der Sommerpause, wurde auch der neue Nachwuchschef präsentiert. GM Bob verkündete auf einer Pressekonferenz, dass die Lynxes das viel umworbene norwegische Trainer-Talent Stig Johansen für vier Spielzeiten für sich gewinnen konnten. Der neue Nachwuchstrainer verkündete gleichzeitig, dass Rune Gromstad, der erste Kapitän der Bostoner, ihm bei dieser neuen Aufgabe zur Seite stehen wird. Zusätzlich übernahm der Norweger das Amt des Chefscouts. Gromstad hatte seine Karriere mit dem Ablauf der vergangenen Saison beendet.

Als Ziel für die erste Spielzeit in der fünfthöchsten Spielklasse wurde lediglich die ordentliche Präsentation ausgegeben. GM Bob warnte vor Panikkäufen, mit denen man sich leicht finanziell ruinieren könnte. Stattdessen soll Jackson das vorhandene Team spielerisch voranbringen. Die Führungsetage rechnete mit dem direkten Wiederabstieg, hoffte jedoch, dass das folgende Jahr dem Verein einen finanziellen sowie sportlichen Schub nach Vorne verleiht. Letztlich kam es wie erwartet. Nach einer sehr harten und nervenkostenden Saison standen die Lynxes auf dem 11. Tabellenplatz mit gerade einmal 16 erzielten Toren. Das erste Spiel der Playdowns konnte Auswärts mit 1:2 gewonnen werden, jedoch setzte Jackson in den folgenden zwei PD-Spielen u.a. auf einige Nachwuchstalente. Diese konnten dadurch in der fünften Division ein wenig Erfahrung sammeln und gleichzeitig stieg der Bostoner Club ab. GM Bobs' Intention an dieser Vorgehensweise war, das bereits starke Team innerhalb einer Saison für die 5th Divison konkurrenzfähig zu machen. Finanziell war die Saison in der höheren Klasse ein Segen für das Franchise. Der Kontotand konnte beinahe verdreifacht werden. So konnte auch im Draft das amerikanische Supertalent Clint Grover ausgewählt werden. Für Ihn mussten die Lynxes eine Ausbildungsentschädigung von ca. 1.000.000 US$ an seinen Jugendclub "New Orleans Riverman" zahlen.

Das Ziel der Saison 124 war also klar der direkte Wiederaufstieg mit dem Gewinn der Hauptrunde. Die Saison konnte zwar mit nur einer Niederlage und dem Hauptrunden-Gewinn abgeschlossen werden, jedoch war GM Bob mit der taktischen Ausrichtung und dem Auftreten insgesamt von Jacksons Team nicht zufrieden. So wurden die auslaufenden Verträge des Trainerduos Jackson/Glenville nicht verlängert und GM Bob schaute sich auf dem Trainermarkt nach Nachfolgern um. Jackson übernahm jedoch den Posten des Head Coaches beim neuen Farmteam New Mexico Buffalos. Die Play-Offs konnten nach dreiumkämpften Spielen im Finale für sich entschieden werden und man kehrte direkt in die 5th Division zurück.

Zu Beginn der Saison 125 überredete GM Bob seinen langjährigen Freund und ehemaligen Assistant Coach José Martínez zumindest für die kommende Saison aus dem Ruhestand zurückzukehren und den Trainerposten zu übernehmen. Martínez stellte die Bedingung, dass das komplette Trainerteam professionalisiert werden soll, damit er zurück auf die Trainerbank der Lynxes kommt. Bob genehmigte dieses Vorhaben und ließ Martínez freie Hand. Konkret benannte er den jungen mexikanischen Coach Lucas Torres zu seinem Co. Der Posten des Torwarttrainers wurde geschaffen und mit dem ehemaligen tschechischen Nationaltorwart Jakub Dvořák besetzt und Mark Hobbs wurde zum Director of Player Development ernannt. Sportlich verlief die Saison wie eine Achterbahn. Die Lynxes spielten immer knapp um die oberen Abstiegsränge. Am Ende der Saison konnte sich jedoch ein starker 7. Platz sehen lassen. Neu zur Saison 126 war die Umbenennung der Pachanga Arena zu Ehren von Kapitän Cole Kalas. So ging man personell weitestgehend unverändert in die letze Saison von Assistant Vitality Reichle. Die Verträge des Trainerteams wurden bis zur Saison 128 verlängert. Die Hauptrunde wurde sportlich sensationell auf dem 3. Platz beendet und aufgrund der finanziellen Situation des Tabellenführers, welcher zwangsabsteigen musste, ging man als 2. und somit als Heim-Team in die Play-Offs für die 4th Division. Nach einer packenden Serie unterlagen die Lynxes im Halbfinale 3 trotz statistischer Überlegenheit mit 2:3 und beendeten die Saison mit einer großen Abschiedsparty für die ewige Nr. 10 Vitaly Reichle.

Aktuell (seit 127)

Zur Saison 127 gab Legende Vitality Reichle nach seinem Karriereende, welches sowohl sportlich, als auch menschlich, eine große Lücke im Team hinterließ, das Assistenzamt an den Verteidiger Janiks Klava weiter. Der Saisonstart hätte nicht besser laufen können, so beendete man die Hinrunde auf dem 1. Tabellenplatz. Insgesamt blieb man die ersten 13 Saisonspiele ohne Niederlage, ehe man vom Pech verfolgt wurde. Trotz klarer Überlegenheit verlor man die darauffolgenden Spiele. Zu allem Überfluss verletzte sich Stammgoalie Connolly für 4 Spieltage und man stand schnell auf dem 3. Platz. Obwohl man sich gegen Ende noch einmal stabilisierte, war der Punkterückstand zu groß und die Lynxes wurden lediglich 3. Die Aufgekomme Aufstiegseuphorie im Verein und dem Umfeld war dahin. Als Auswärtsteam ging man in die Play-Offs. Nachdem man das erste Spiel gewinnen konnte, verlor man im eigenen Stadion. Auch Spiel 3 ging knapp an den Gegner. Mit Lindy Orchard und Gordi Wísniewski beendeten zwei weiter herausragende Persönlichkeiten der jüngeren Geschichte ihre Karriere.

Für die Saison 128 begannen spät die Planungen. Es wurde spekuliert, ob das junge estnische Stürmertalent Aasmäe ins kalte Wasser geworfen wird, oder ob man ihn weiter behutsam aufbauen würde. Letztendlich erhielt er 20 Kurzeinsätze in der dritten Reihe. Sportlich verlief die Saison hervorragend: Ein ungefährdeter Platz 2 hinter dem 4th Division-Absteiger, gegen den man beide Spiele verlor. Diese Serie setzte sich auch im Finalspiel 1 fort. Für das Alles-oder-Nichts-Rückspiel, welches womöglich das letzte Spiel von Kapitän Cole Kalas sein würde, stellte Martínez die Taktik sowie die Reihen um. Schließlich trugen seine Überlegungen Früchte und es ging mit 3:3 in die Overtime. Leider verlor man das Spiel in der Verlängerung und ein weiterer Vize-Titel schmückte die Vitrine der Lynxes.

Neben Captain Cole Kalas, dem bis dato besten Torschützen des Franchises, verlies zum Saisonwechsel zur Saison 129 auch sein Assistant Janiks Klava das Team. Letzterer beendete jedoch nicht seine Karriere, sondern wechselte in die 5th Division-Absteiger nach Slowenien, womit der Lette wieder näher an seiner Familie spielte. Zudem übernahm er eine Schlüsselrolle im Abstiegskampf des Gozdni Klub Cerkno. Zum Saisonende lief auch der Vertrag vom mitlerweile 66-jährigen Coach José Martínez aus. Jedoch konnte GM El Bob den zurückgekehrten Rentner überzeugen, für die Saison 129 zu bleiben und dabei seinem bisherigen Co-Trainer Lucas Torres einen fließenden Übergang zum Cheftrainer zu ermöglichen. Jedoch verließ der US-amerikaner Mark Hobbs nach seinem Vertragsende den Verein. Neuer Director of Player Development wurde mit dem Polen Gordi Wiśniewski ein alter Bekannter.

Martínez ernannte in Abstimmung mit Torres den 27-jährigen Stürmer Byron Molberg zum Nachfolger von Cole Kalas als Mannschaftskapitän. Auch ein Assistant musste neu ernannt werden, jedoch wollte man auf den endgültigen Kader warten. Am Ende erhielt Tiernan Cascarino den Vorzug vor Raivis Babchucks und das neue Führungsduo führte das Team in der Hauptrunde erneut auf Platz 2. In den Play-Offs reichte es ebenfalls nicht für ganz Oben und die neunte Divison-Vice-Champions-Trophy der Franchises Geschichte wurde eingefahren.

Zur Saison 130 ging Torres in die erste Saison als Cheftrainer und wurde dabei von Tim Hubbard assistiert. Am Kader wurde nicht viel verändert und so belegte man erneut den 2. Platz in der Hauptrunde. Zum Abschluss der Saison erreichte die Lynxes jedoch noch eine überraschende Nachricht: Jaanus Aasmäe wurde für das Team Estland für den 1. EZM B-World Cup nominiert. Er ist somit der erste Nationalspieler der Boston Lynxes. In den Playoffs schied man nach einer packenden Serie, welche zwei mal in der Overtime entschieden wurde, im Halbfinale aus. Die Saison 131 begann mit dem Abgang von Joakim Dahlstoem, welcher vom Rückkehrer Janiks Klava ersetzt wurde.

Kader

Aktueller Kader

Hier ist der aktuelle Kader der Lynxes aufgelistet. Gemäß der Ausländerregelung dürfen bei den Lynxes insgesamt 12 Ausländer im Kader stehen. In der Aufstellung dürfen höchstens 8 Ausländer stehen. Amerikaner sowie Kanadier dürfen unbegrenzt im Kader stehen.
Seit der Saison 119 gilt Franchise-intern eine Local-Player-Regelung, welche besagt, dass mindestens 4 aktive Spieler des aktuellen Kaders in Massachusets geboren sein müssen. Spieler aus dem Farmteam, die einen Zwei-Wege-Vertrag haben, zählen bis zu ihrem ersten Einsatz bei den Boston Lynxes nicht zu diesen Regelungen dazu, werden aber folgend gelistet.

Goalies
# N Spieler seit Geburtsort Alter *
73 Usa.png Griffyn Connolly 118 Boston, USA 33 N
Verteidiger
3 Est.png Oskar Lepik 127 Tallinn, Estland 23
5 Rus.png Fjodor Shchepetov 123 Sochi, Russland 31
6 Lat.png Janiks Klava 131 Kolka, Lettland 37
26 Nor.png Tom Bakken 128 Skjold, Norwegen 29
28 Aut.png Nico Brandl 124 Salzburg, Österreich 27
39 Usa.png Tiernan Cascarino "A" 121 Detroit, USA 30
41 Usa.png Nail Colfax 131 New York, USA 26
85 Usa.png Blake Boyette 131 Philadelphia, USA 18 N
Center
12 blr.png Arcady Kalyakin 122 Minsk, Weißrussland 33
13 Est.png Jaanus Aasmäe 127 Kuressaare, Estland 22 Est.png
17 Usa.png Clint Grover 124 New Orleans, USA 25 D
19 Usa.png Carlos Canepa 123 Dallas, USA 27 N
Stürmer
11 Usa.png Jeff Maerkl 124 Boston, USA 25 N
14 Sui.png Daniel Bouvier 127 Freiburg, Schweiz 32
16 Usa.png Ayodele Jones 128 New Brittain, USA 21 N
18 Usa.png David C. Pearl 129 New Jersey, USA 22 N
32 Slo.png Martin Balazic 129 Sežana, Slowenien 21
81 Lat.png Raivis Babchuks 121 Zilupe, Lettland 29
96 Usa.png Byron Molberg "C" 122 Boston, USA 28 D
* Abkürzungen
"C" Kapitän "A" Assistent N Nachwuchs D Draft Usa.png Nationalspieler


Erfolge und Auszeichnungen

Hall Of Fame

Die Trikotnummern von Spielern, die in die Hall Of Fame aufgenommen wurden, werden bei den Lynxes nicht mehr vergeben.

Hall of Fame
Cole Kalas Fame.png J.T. Gleason Fame.png Rune Gromstad Fame.png Vitality Reichle Fame.png Lindy Orchard Fame.png
Usa.png Stürmer Usa.png Stürmer Nor.png Verteidiger Usa.png Center Usa.png Stürmer
face12.png face9.png face19.png face11.png face6.png
Pokal winner.png Pokal winner.png Pokal winner.png
Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png
2.Trophy.png 3.Trophy.png C
Pokal winner.png Pokal winner.png Pokal winner.png
Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png
1.Trophy.png 1.Trophy.png
Pokal winner.png Pokal winner.png
Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png
3.Trophy.png C
Pokal winner.png Pokal winner.png Pokal winner.png
Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png
2.Trophy.png A
Pokal winner.png Pokal winner.png
Pokal vize.png Pokal vize.png Pokal vize.png
1.Trophy.png 1.Trophy.png 1.Trophy.png 1.Trophy.png
115–128 115–129 115–122 115–126 118–127
8.png 9.png 5.png 6.png 3.png 1.png 0.png 4.png

Individuelle Spielertitel

Kurylenko Trophy
Saison Trophy Nation Spieler Scorerpunkte
116 1.Trophy.png Usa.png J.T. Gleason 39
122 1.Trophy.png Usa.png Lindy Orchard 47
130 1.Trophy.png blr.png Arcady Kalyakin 37
116 2.Trophy.png Usa.png Cole Kalas 38
122 2.Trophy.png Usa.png Vitality Reichle 44
130 2.Trophy.png Usa.png Byron Molberg 35
116 3.Trophy.png Lat.png Yoris Muktupavels 27
122 3.Trophy.png Usa.png Cole Kalas 42
127 3.Trophy.png Usa.png Jeff Maerkl 36
130 3.Trophy.png Lat.png Raivis Babchuks 34
Bengtsson Trophy
Saison Trophy Nation Spieler Fangquote
122 1.Trophy.png Usa.png Griffyn Connolly 95.1
124 1.Trophy.png Usa.png Griffyn Connolly 94.3
129 1.Trophy.png Usa.png Griffyn Connolly 92.0
120 2.Trophy.png Usa.png Griffyn Connolly 91.8
121 2.Trophy.png Usa.png Griffyn Connolly 92.7
127 2.Trophy.png Usa.png Griffyn Connolly 91.6
128 2.Trophy.png Usa.png Griffyn Connolly 92.7
130 2.Trophy.png Usa.png Griffyn Connolly 92.6
116 3.Trophy.png Cze.png Karlik Pecina 90.2
119 3.Trophy.png Rus.png Danil Aksakov 91.9
126 3.Trophy.png Usa.png Griffyn Connolly 91.5
Schultes Trophy
Saison Trophy Nation Spieler +/- Wert
116 1.Trophy.png Pol.png Gordi Wiśniewski +30
122 1.Trophy.png Usa.png Tiernan Cascarino +49
130 1.Trophy.png Nor.png Joakim Dahlstroem +21
116 2.Trophy.png Usa.png Braxton Spada +25
122 2.Trophy.png Pol.png Gordi Wiśniewski +40
130 2.Trophy.png Nor.png Tom Bakken +20
130 2.Trophy.png Rus.png Fjodor Shchepetov +20
116 3.Trophy.png Nor.png Rune Gromstad +24
122 3.Trophy.png Lat.png Janiks Klava +39
124 3.Trophy.png Nor.png Joakim Dahlstroem +44
124 3.Trophy.png Aut.png Nico Brandl +44
128 3.Trophy.png Aut.png Nico Brandl +36
129 3.Trophy.png Aut.png Nico Brandl +35
129 3.Trophy.png Nor.png Tom Bakken +35
130 3.Trophy.png Aut.png Nico Brandl +18

Interne Spielertitel

Orchard Trophy
Dieser Spielertitel wird an den Punktbesten Spieler innerhalb des Franchises vergeben. Er wurde nach dem Stürmer Lindy Orchard beannt. Er wird seit der Saison 119 vergeben. Bei Punktgleich-stand gewinnt der Spieler mit mehr Toren.
Saison Trophy Nation Spieler Punkte (T/A)
119 1.Trophy.png Usa.png Lindy Orchard 46 (23/23)
120 1.Trophy.png Usa.png J.T. Gleason 40 (16/24)
121 1.Trophy.png Fin.png Sakarias Väätäinen 36 (21/15)
122 1.Trophy.png Usa.png Lindy Orchard 47 (21/26)
123 1.Trophy.png Usa.png Lindy Orchard 6 (2/4)
124 1.Trophy.png Usa.png Byron Molberg 48 (18/30)
125 1.Trophy.png blr.png Arcady Kalyakin 20 (7/13)
126 1.Trophy.png Usa.png Jeff Maerkl 25 (8/17)
127 1.Trophy.png Usa.png Jeff Maerkl 36 (8/28)
128 1.Trophy.png Usa.png Clint Grover 46 (19/27)
129 1.Trophy.png Usa.png Clint Grover 43 (14/29)
130 1.Trophy.png blr.png Arcady Kalyakin 37 (9/28)
Connolly Award
Dieser Spielertitel wird an den besten Rookie (U23) innerhalb des Franchises vergeben. Er wurde nach dem Goalie Griffyn Connolly benannt und wurde in der Saison 120 zum ersten Mal vergeben. Bei der Vergabe entscheidend sind individuelle Faktoren.
Saison Trophy Nation Spieler Alter
- -
120 1.Trophy.png Usa.png Griffyn Connolly 22
121 1.Trophy.png Usa.png Kristian Iverson 19
122 1.Trophy.png Usa.png Tiernan Cascarino 21
123 1.Trophy.png Usa.png Dane Cotto 22
124 1.Trophy.png Aut.png Nico Brandl 20
125 1.Trophy.png Usa.png Byron Molberg 22
126 1.Trophy.png Usa.png Jeff Maerkl 20
127 1.Trophy.png Usa.png Jeff Maerkl 21
128 1.Trophy.png Usa.png Clint Grover 22
129 1.Trophy.png Slo.png Martin Balazic 19
130 1.Trophy.png Est.png Jaanus Aasmäe 21

Historie

Captains

Captains
Saison Spieler
115 Nor.png Rune Gromstad
116–128 Usa.png Cole Kalas
.
129–aktuell Usa.png Byron Molberg
Assistants
Saison Spieler
115–116 Ger.png Patrick Kurtz
117–126 Usa.png Vitality Reichle
127–128 Lat.png Janiks Klava
129–aktuell Usa.png Tiernan Cascarino

Trainerteam

General Manager
Saison Name
115–aktuell Mex.png El Bob
Coaches
Saison Name
115–122 Mex.png Guillermo López
123–124 Can.png Cyle Jackson
125–129 Mex.png José Martínez
130–aktuell Mex.png Lucas Torres
Assistant Coaches
Saison Name
115–122 Mex.png José Martínez
123–124 Usa.png Rob Glenville
125–129 Mex.png Lucas Torres
130–aktuell Usa.png Tim Hubbard
Chefscout
Saison Name
115–123
124–aktuell Nor.png Rune Gromstad
Jugend Coach
Saison Name
115–116
117–120 Ger.png Patrick Kurtz
121–122 Can.png Cyle Jackson
123–129 Nor.png Stig Johannson
130–aktuell Usa.png David Yarbrough
Director of Player Development
Saison Name
115–124
125–128 Usa.png Mark Hobbs
129–aktuell Pol.png Gordi Wiśniewski

Saisonhistorie

Saisons
Saison Liga Hauptrunde Play-Offs
115 7th 12.
116 7th 1. Pokal winner.png
117 6th 2. Pokal vize.png
118 6th 2. Pokal vize.png
119 6th 2. Halbfinale
120 6th 2. Pokal vize.png
121 6th 2. Pokal vize.png
122 6th 1. Pokal winner.png
123 5th 11. Abstieg
124 6th 1. Pokal winner.png
125 5th 7.
126 5th 2. Halbfinale
127 5th 3. Halbfinale
128 5th 2. Pokal vize.png
Saisons
Saison Liga Hauptrunde Play-Offs
129 5th 2. Pokal vize.png
130 5th 2. tba.
131 xth tba. tba.
132 xth tba. tba.
133 xth tba. tba.
134 xth tba. tba.
135 xth tba. tba.
136 xth tba. tba.
137 xth tba. tba.
138 xth tba. tba.
139 xth tba. tba.
140 xth tba. tba.
141 xth tba. tba.
142 xth tba. tba.

Nationalspieler

Nationalspieler
Spieler (Nom. Alter) Nationalteam Turnier Saison
Jaanus Aasmäe (21) Est.png Team Estland 1. EZM B-World Cup 130

Cups

National Hockey Association

Seit der Saison 120 sind die Boston Lynxes Mitglied der National Hockey Association, beginnend in der untersten Liga Giovanni Caboto Hockey League. In der dritten GCHL Saison für die Lynxes gelang der Aufstieg Neil Armstrong League (NAL).

Giovanni Caboto Hockey League
Saison Platz HR PO Bes.
GCHL V 5. (Discoverer Division) 11.
GCHL VI 4. (Seafarer Division) 5. Pokal winner.png Pioneers Cup
GCHL VII 1. (Seafarer Division) 2. 1.Trophy.png New World Bowl; Pokal vize.png Aufstieg
Neil Armstrong League
Saison Platz HR PO Bes.
NAL VI 3. (East Divison) (X*) * Keine Play-Off Teilnahme aufgrund Wechsel in die IPL

International Prospects League

Nach elf Saisons in den Ligen der National Hockey Association, wechselten die Lynxes zur Saison 131 in die International Prospects League der World Federation of Youth Hockey.

International Prospects League
Saison Platz HR PO Bes.
IPL Four tba. (tba.) tba.

Boston Youth Cup

In der Saison 121 wurden die Lynxes zum Boston Youth Cup eingeladen. Seit dem sind sie dort regelmäßig Gast.

Boston Youth Cup
Saison Gruppe Endplatzierung
121 (BYC III) 4. (Gruppe A) – (4./4)
125 (BYC IV) 3. (Gruppe A) Viertelfinale (5./8)
129 (BYC V) 2. (Gruppe A) Halbfinale (4./8)

Unity Cup

In der Saison 128 organisierten die Lynxes zusammen mit dem HK Livonija Polarlaci erstmals den Unity Cup.

Unity Cup
Saison Gruppe Endplatzierung
128 (UC I) 1. (Gruppe B) Finale (2./8)

Rekorde

Spielerrekorde

Stand: Saisonende 128 (mit Play-Offs) nur Spiele - wird Ende 129 aktualisiert

Meiste Spiele
Spieler Zeitraum Spiele
1. Usa.png J.T. Gleason 115–129
2. Usa.png Cole Kalas 115–128
3. Usa.png Vitality Reichle 115–126
4. Lat.png Janiks Klava 119–128
5. Pol.png Gordi Wiśniewski 115–
6. Usa.png Griffyn Connolly –aktuell
7. Usa.png Lindy Orchard 118–aktuell 113
8. Usa.png Tiernan Cascarino 115–126 82
9. Nor.png Rune Gromstad 119–124 73
10. Lat.png Raivis Babchucks 119–124 73
Meiste Tore
Spieler Zeitraum Tore
1. Usa.png Cole Kalas 115–aktuell 134
2. Usa.png J.T. Gleason 115–aktuell 133
3. Usa.png Lindy Orchard 118–aktuell 113
4. Usa.png Vitality Reichle 115–126 82
5. Fin.png Sakarias Väätäinen 119–124 73
6. Usa.png J.T. Gleason 115–aktuell 133
7. Usa.png Lindy Orchard 118–aktuell 113
8. Usa.png Vitality Reichle 115–126 82
9. Fin.png Sakarias Väätäinen 119–124 73
10. Fin.png Sakarias Väätäinen 119–124 73
Meiste Scorerpunkte
Spieler Zeitraum Punkte
1. Usa.png J.T. Gleason 115–aktuell 338
2. Usa.png Cole Kalas 115–aktuell 309
3. Usa.png Vitality Reichle 115–126 298
4. Usa.png Lindy Orchard 118–aktuell 248
5. Fin.png Sakarias Väätäinen 119–124 142
6. Usa.png Cole Kalas 115–aktuell 309
7. Usa.png Vitality Reichle 115–126 298
8. Usa.png Lindy Orchard 118–aktuell 248
9. Fin.png Sakarias Väätäinen 119–124 142
10. Fin.png Sakarias Väätäinen 119–124 142
Bester +/- Wert
Spieler Zeitraum +/- Wert
1. Usa.png J.T. Gleason 115–aktuell +166
2. Pol.png Gordi Wiśniewski 115–aktuell +145
3. Sui.png Andrea Hunziker 119–122 +124
4. Usa.png Cole Kalas 115–aktuell +109
5. Usa.png Vitality Reichle 115–126 +107
6. Usa.png J.T. Gleason 115–aktuell +166
7. Pol.png Gordi Wiśniewski 115–aktuell +145
8. Sui.png Andrea Hunziker 119–122 +124
9. Usa.png Cole Kalas 115–aktuell +109
10. Usa.png Vitality Reichle 115–126 +107
Beste Fangqoute
Spieler Zeitraum Fangqoute
1. Rus.png Danil Aksakov 118–122, 124–126 91.0
2. Usa.png Griffyn Connolly 118–aktuell 90.7
3. Cze.png Vavrinec Husek 116–119 87.9
4. Cze.png Karlik Pecina 115–117 87.7
5. Ger.png David Steiner 115–119 87.2
6. Rus.png Danil Aksakov 118–122, 124–126 91.0
7. Usa.png Griffyn Connolly 118–aktuell 90.7
8. Cze.png Vavrinec Husek 116–119 87.9
9. Cze.png Karlik Pecina 115–117 87.7
10. Ger.png David Steiner 115–119 87.2
Meiste Shutouts
Spieler Zeitraum Shutouts
1. Usa.png Griffyn Connolly 118–aktuell 32
2. Rus.png Danil Aksakov 118–122, 124–126 6
3. Cze.png Karlik Pecina 115–117 4
4. Cze.png Vavrinec Husek 116–119 1

Rückennummerhistorie

Aktive Spieler sind Fett gedruckt.
Rot gedruckte Nummern sind gesperrt, da ihre Träger in die Hall of Fame aufgenommen worden sind.
Blau gedruckte Spieler haben über 100 Spiele absolviert.

Rückennummerhistorie
# Spieler
1 David Steiner, Urban Nagyova
2 Erik Skriver, Zachary Malvin, Todd Fairbank, Ales Laurenau
3 Bruce Campeau, Oskar Lepik
4 Lindy Orchard
5 Fjodor Shchepetov
6 Gjur Bergström, Janiks Klava
7 Steven Cantin, Maik Wölk, Casey Winder
8 Cole Kalas
9 Hemminki Lipponen, Aku Pikhala, Valdemar Nikkinen
10 Vitality Reichle
11 Jean-Pierre Bourgoin, Jeff Maerkl
12 Arcady Kalyakin
13 Tanner Majkozak, Jaanus Aasmäe
14 Daniel Bouvier
15 Roland Ricapero, Stanislav Haba
16 Shawn Brittain, Ayodele Jones
17 Clint Grover
18 David C. Pearl
19 Carlos Canepa
20 Kirk Thomas
21
22
23
24
25 Todd Waynick
26 Tom Bakken
27 Sakarias Väätäinen
28 Nico Brandl
29
30 Leontij Aladjin
31 Danil Aksakov
32 Martin Balazic
33 P.J. Pittman
34 Gene Hendrickson
35
36 Christian Kayser
37
38 Bo Emilsson
39 Robin Kläy, Tiernan Cascarino
40 Henrijs Znaroks, Felix Stelter
41
42 Fido Dudzinski
43 Vavrinec Husek
44 Karlik Pecina, Joakim Dahlstroem
45
46
47
48 Pascal Nitsch
49 Andrea Hunziker
50
51
52 Zed Botur, Joergen Jansen
53
54 Devin Tironi
55 Stephan Thomas
56 Stu Dumouchel
57 Braxton Spada
58
59 Thorsten Strunz
60 Lukas Lewkowicz
61 Dane Cotto
62
63 Rune Gromstad
64
65
66 Avery Messner
67
68
69
70
71
72 Thorsten Bell
73 Griffyn Connolly
74
75
76
77 Salvis Plendiskis, Quinn Gouveia
78 Gabriele Vacatello
79 Dillon Knopf
80 Noah Maisonneuve, Solag Brennen
81 Raivis Babchuks
82
83 Dom Cooley
84
85
86
87
88 Gordi Wiśniewski
89 Yoris Muktupavels
90 Kristian Iverson
91 Bailey Leetch
92
93
94
95 J.T. Gleason
96 Byron Molberg
97
98
99 Patrick Kurtz