Canadian Pandas

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
YVFNXk3voN.jpg

ezm_sig_5343.png


Die Canadian Pandas sind ein kanadischer Hockey-Klub der Eiszeit Welt, beheimatet in Victoria, British Columbia. Gegründet am 14.11.2011 spielen sie derzeit in der Fifth Division - North America der EZMA.


Canadian Pandas
O36SFYqzEz.png
Land
can.png
Stadt
Victoria British Columbia
Liga
Third Division East
Trikots
5343-home.png 5343-away.png
Geschichte
Gegründet
14.11.2011
Teamhistorie
Established since Season 36
Cupgeschichte
Prospects Cup
( Season 41 - 55)
Blizzard Trophy
( Season 56 - 72)
Razorbill Champion
( Season 56 - 64 )
Continental League
( Season 75 - 80 )
Scherbatsky Cup
( Einladungsturnier )
Umfeld
Stadion
Canada Hockey Center
Fassungsvermögen
25.000 Plätze
Anzeigetafel
3D Projektor
Verkehrsanbindung
Verkehrsknotenpunkt
Gastronomie
Fast Food Tempel
Informationen
Besitzer
Benjamin Bernhardsson Can.png
Generalmanager
Robin Scherbatsky Can.png
Sponsoren
Tomyard Beer & RWT Cars
Team - Informationen
Trainer
Bryan Lemieux Can.png
Kapitän
Brandon van RynCan.png
Assistenzkapitän
Douglas van RynCan.png
Erfolge in der Liga
Saison 41
Ezm logo small.png Division 7.27 Pokal winner.png
Saison 44
Ezm logo small.png Division 6.14 Pokal vize.png
Saison 46
Ezm logo small.png Division 6.14 Pokal vize.png
Saison 47
Ezm logo small.png Division 6.14 Pokal winner.png
Saison 52
Ezm logo small.png Division 5.07 Pokal vize.png
Saison 55
Ezm logo small.png Division 5.07 Pokal vize.png
Saison 60
Ezm logo small.png Division 4.03 Pokal winner.png
Saison 62
Ezm logo small.png Division 3.02 Pokal winner.png
Saison 71
Ezm logo small.png Division 7.07 Pokal winner.png
Saison 73
Ezm logo small.png Division 6.04 Pokal winner.png
Saison 75
Ezm logo small.png Division 5.02 Pokal winner.png
Saison 78
Ezm logo small.png Division 4.01 Pokal winner.png
Erfolge im Cup
Prospects Cup
Gründer und ehemaliger Organisator
Saison 51/52
Pokal vize.png
Saison 53/54
Pokal vize.png
Blizzard Trophy
Mitgründer und ehemaliger Organisator
Saison 56
Pokal winner.png
Saison 57
Pokal winner.png
Saison 58
Pokal winner.png
Saison 59
Pokal winner.png
Saison 60
Pokal winner.png
Saison 61
Pokal winner.png
Saison 62
Pokal winner.png
Razorbill Champion
Mitgründer
Saison 58
Pokal winner.png
Saison 60
Pokal winner.png
Saison 62
Pokal winner.png
Robin Scherbatsky Cup
Gründer und Organisator
Saison ...
...


a3F3TOJXgK.jpg Clubgeschichte

Die Canadian Pandas wurden 2011 von Benjamin Bernhardsson gegründet. Seit der Gründungssaison 36 spielten die Pandas bisher eigentlich recht erfolgreich beim EZM mit. Das Team ist in Victoria, British Columbia beheimatet und trägt seine Spiele im heimischen Canada Hockey Center aus.



Saison 41 war die erste erfolgreiche Saison für die Pandas: Division Champion, Kurylenko Trophy (Stürmer Ervins Gaisins) und Bengtsson Trophy (Goalie Robert Rawlyk) (jeweils in Gold), beste Verteidigung der Liga (99% im PK), besten Spieler und Goalie in Regular Season als auch in den Playoffs - um nur einige Meilensteine dieser Saison zu nennen. Gekrönt wurde die super Saison mit dem Meistertitel in Liga 7.27!

Ebenso erfolgreich verlief Saison 44: Bengtsson Trophy in Bronze für Goalie Robert Rawlyk, zwei Stürmer unter den Top 20 Spielern der Liga, Platz 3 im Prospects Cup sowie der Vizemeistertitel in Liga 6.14 standen auf der Habenseite der Pandas!

Auch Saison 46 war eine erfolgreiche: Bestes Powerplay, Bestes Unterzahlspiel, Meisten Schüsse, Bengtsson Trophy Silver (Goalie Rawlyk), gleich zweimal die Kurylenko Trophy Bronze (Scherbatsky und St. Lean), Platz 5 im Prospects Cup sowie Platz 2 in der Liga.

Der Erfolgslauf der Canadian Pandas riss auch in der 47. Saison nicht ab: Platz 1 nach der Regular Season (nur eine OTN, Punkterekord mit 64 Punkten), Bengtson Trophy (Gold) für Robert Rawlyk (Platz 15 aller Goalies in der gesamten EZMA), Kurylenko Trophy (Silver) für Robin Scherbatsky sowie die erste Kurylenko Trophy (Bronze) für Cory Penner. Erstmals konnten die Pandas mehr als 100 Tore (116) in einer Saison schießen. Die Verteidigung kassierte ligaweit am wenigsten Gegentore (30), das Unter - und Überzahlspiel suchte seinesgleichen. Die Playoffs waren dann einfach nur Spannung pur! Setzte man sich im Halbfinale noch klar gegen die Straubing Leafs durch folgte im Finale ein wahrer Krimi gegen einen mehr als ebenbürtigen Gegner: den Tigers Gelnhausen! Am Ende war das Glück auf Seiten der Pandas und der zweite Meistertitel der Vereinsgeschichte konnte errungen werden!

In Saison 52 gabs gar zwei neue Trophäen für die Sammlung der Pandas: im Prospects Cup sowie in der Liga konnt der Vizemeistertitel geholt werden und das in recht beeindruckender Weise (über 100 Tore in der Liga, zweitbeste Defense, Kurylenko Trophy für Scherbatsky, Bengtsson Trophy für Rawlyk). Im Prospects Cup wurde man mit dem Erringen des silbernen Pokals zum dritterfolgreichsten Team seit Gründung!

In Saison 54 war dann das Abenteuer Prospects Cup zu Ende. Nach diversen Unstimmigkeiten entschlossen sich die Pandas den Cup zu verlassen. Gekrönt wurde der Abschied mit dem Erreichen des 2. Platzes. Nach dem Ausscheiden aus dem Cup entschloss man sich, zu Beginn der Saison 56, einen neuen Cup zu gründen - die Blizzard Trophy.

Saison 55 wanderte die nächste Trophy in den Schrank der Pandas! Mit dem Vizemeistertitel in der Liga 5.07 sowie der nun insgesamten 10 Bengtsson Trophy für Robert Rawlyk und der ersten Goldtrophy für Topstürmer Robin Scherbatsky gab es gleich mehrere Titel und Trophäen zu feiern. Auch wenn der ganz große Titel in dieser Saison noch auf sich warten lies...

Den ersten Cuperfolg konnten die Pandas in Saison 56 feiern. In der Premierensaison der Blizzard Trophy konnten die Pandas (im Verlauf des Turniers nur 1 Niederlage im Penaltyschießen) gleich ihrer Favoritenrolle gerecht werden und holten die Goldene Trophäe gleich "nach Hause". Herausragender Spieler war einmal mehr Pandalegende Robin Scherbatsky (5 Tore, 5 Assists) der die Trophäe also völlig zurecht in die Höhe stemmen durfte! In Saison 57 und 58 konnte dann gleich die Trophäe verteidigt werden, auch hier völlig zurecht. Damit war man zu diesem Zeitpunkt ungeschlagener Champion im Cup! In Saison 59 holte man sich den 4. Titel in Folge im Cup und zudem den erstmals ausgespielten Razorbill Champion (Cupduell zwischen Blizzard Trophy und Thrashers Cup Siegern).

Triple Sieger! Triple Sieger! Hej! Hej!, hieß es in ganz Viktoria zu Saison 60. In der 25. Bestehungssaison der Canadian Pandas holte man sich gleich drei Titel: die Meisterschaft in Liga 4.03, zum 5. Mal in Folge die Blizzard Trophy und zum zweiten Mal den Razorbill Champion. Somit war Saison 60 die bisher erfolgreichste in der Geschichte der kanadischen Franchise.

Sechs auf einen Streich hieß es dann in der Blizzard Trophy in Saison 61. Der sechste Titel in Serie, ungeschlagen in bisher 36 (von 36) Spielen: wahrscheinlich ein Trophyrekord für die Ewigkeit!

Wer gedacht hätte, dass die Pandas in der Dritten Liga keinen Fuß auf den Boden bringen würden, der irrte gewaltig: nach nur 2 Saisonen in Liga 3 konnten die Pandas in Saison 62 den Titel in der Liga holen und den Aufstieg in Liga 2 perfekt machen. Besonders hervorzuheben ist hierbei dass Kapitän Scherbatksy als Spielertrainer in dieser Saison gleich 3 Titel einstecken konnte: Sieger des Razorbill Championship (3. Titel in Serie), Sieger der Blizzard Trophy (7. Titel in Serie) und der Meistertitel in der Liga!

Saison 64 und der Umbruch... Viele haben mit dem Kopf geschüttelt als die Pandas ihre ehemalige Sportliche Leitung ersetzt haben und Ex Spieler Robin Scherbatsky die sportliche Verantwortung übernahm. Neue Coaches, neue Scouts und v.a. der freiwillige Abstieg, es wurde einfach alles auf den Kopf geworfen. Die Franchise will damit einige Fehler aus der Vergangenheit ausbessern und hat nun zumindest das gesamte Umfeld komplett ausgebaut (samt rießigem Fanshop und hervorragender Nachwuchsakademie). Der sportliche Erfolg musste erstmals also zurückgestellt werden... Mehr als 1.600 Gegentore (ca. 400 pro Saison) kassierte man bis Saison 68 bei gerade einmal 3 selbst erzielten Toren! Sowas dürfte EZM weit auch ein Kuriosum sein (insgesamt 88 Niederlagen in Serie!). In Saison 68 dann der erste Schritt hin zur Normalität: Die Nachwuchsakademie erhielt neue Trainer, verbesserte Ausrüstung, bessere Infrastruktur. All dies um die neuen Starpandas zu "züchten".. Doch noch war man nicht ganz unten angekommen in Liga 8...

Dass es zum kompletten Abstieg nicht kam, lag vor allem an der neuen, jungen und wilden Garde rund um die Stars Logan St. Amand, "Heimkehrer" Leonard MacLean und Jay Regan. Nach und nach wurden sämtliche talentierte Spieler aus U18 und U20 der Pandajugendakademie in den Kader geholt. Großer Ehrgeiz und Wille die Pandas wieder hochleben zu lassen, gepaart mit diesem jugendlichen Elan brachte in Saison 71 bereits erste Erfolge. In der gesamten Saison lies man nur 4 Punkte liegen (bis dato Rekord mit 62 Punkten) und die Spielerauszeichnungen für Leonard MacLean, Jay Reagan (Gold) und Jimmy Jaffray (Bronze) zeigten eindrucksvoll die Stärke der neuen Pandas auf. Und diese Stärke liesen die Pandas auch in den Playoffs eindrucksvoll aufblitzen. 2 Spiele im Halbfinale, 2 Spiele im Finale... Am Ende stand der 5. Meistertitel der Canadian Pandas!

Nur zwei Saisonen später konnte die Franchise den nächsten Meistertitel feiern. Der 6. Meistertitel, der Zweite innerhalb von 2 Saisonen, zeigte eindrucksvoll die Stärke der neuen Pandas. Die Zeiten der Niederlagen und sportlichen Misserfolge waren nun vorbei, die Zukunft der Pandas scheinte glorreicher und erfolgreicher als je zuvor. Im 5 Seasons Ranking der EZMA befanden sich die Pandas nun bereits wieder unter den Top 200 Teams, der Aufschwung und Aufstieg schritt unaufhaltsam weiter voran.

Dass die sportliche Leitung um Pandalegende und GM Robin Scherbatsky ihr Handwerk versteht zeigte der 7. Meistertitel der Vereinshistorie weitere 2 Saisonen später nochmals deutlich auf. Als Außenseiter in die Saison gestartet, zeigten die Mannen um Kapitän Logan St. Amand und Goalie Jay Regan (3. Trophy für den besten Goalie der Liga, 5 Trophies insgesamt) im Laufe der Saison immer mehr welches Potential in der jungen Mannschaft steckt. In den Playoffs konnte in bereits 4 Spielen der Sack zugemacht werden, der Aufstieg in Liga 4 war perfekt. Und nur drei Saisonen später klappte es mit dem nächsten Titel und dem 8. Meistertitel der Vereinshistorie. Lange sollte es nun nicht mehr dauern bis zur Rückkehr in Liga 2...



Finanziell steht der Verein auf soliden Füßen und macht einen Umsatz mehreren Millionen pro Saison. Mit steigender Ligastufe soll dies stetig verbessert werden um noch mehr Gewinne zu generiern, um noch bessere Spieler ausbilden zu können. Generell gilt bei den Canadian Pandas die Maxime des nachhaltigen Wirtschaftens. Der gesamte Aufsichtsrat der Pandas trägt diese Entscheidung einstimmig und ist fest davon überzeugt, so professionellen Eishockeysport in Victoria langfristig gewährleisten und garantieren zu können.

Dass finanziell stets ein Plus geschrieben wurde sieht man auch daran, dass laufend an der heimischen Arena gebaut werden konnte. Startete man im Gründungsjahr und in Amateurliga 8 noch mit einem Stadion mit einem Fassungsvermögen von 400 Plätzen, waren es Mitte Saison 51 und in Halbprofiliga 5 bereits 25.000 Plätze. In Saison 65 dann war das Umfeld komplett ausgebaut, inklusive Megafanshop! Gastronomisch, visuell und verkehrstechnisch sind die Pandas gut ausgerüstet und bieten den Fans gute Qualität und komfortable Bedingungen rund um und in der Arena.

Der sportliche Erfolg wird nicht auf Druck und Pump erzwungen, vielmehr wird auch hier nachhaltig gearbeitet. Generell werden nur Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in das Profiteam aufgenommen, hin und wieder wird ein Jugendspielertalent aus anderen Akademien abgeworben. Den ersten Profivertrag unterschreiben aber alle aktuellen und zukünftigen Spieler bei den Canadian Pandas! Die Führungsrige der Franchise ist sehr froh dass sie in ihrem Trainerteam kompetente Leute mit großer Erfahrung haben und diese für die Franchise gewinnen konnten, die zudem begeistert von dieser Nachwuchsarbeit sind und diese Idee voll und ganz unterstützen.

Besonders stolz sind die Canadian Pandas auf ihre Fans: ganz Victoria ist mittlerweile vom "Schwarz - Weiß" Fieber infiziert, jeder möchte Teil der Pandas werden oder diese aktiv unterstützen! Die Heimspiele sind fast immer ausverkauft, egal ob in schlechteren oder glorreicheren Zeiten. Alle Meistertitel bedeuteten den Ausnahmezustand in der gesamten Stadt und deren Umgebung. Geschätzte 250.000 Menschen säumten jeweils die Straßen beim Zug der "Panda - Meistermannschaften" durch die Stadt.

In diesem Sinne: Gooooo Pandas Gooooo! Auf eine glorreiche und ruhmreiche Zukunft!