Copenhagen Nightingales

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Copenhagen Nightingales sind ein Eishockeyteam aus Kopenhagen, Dänemark. Das Team nahm ab der Saison 90, am Spielbetrieb der skandinavischen Liga teil und wurde als erstes Team der Division 5.06 zugewiesen. Das erste Punktspiel fand am 13. Spieltag gegen den EG kronwinj statt. Der vollständige Name lautet Copehagen Nightingales Hockey Club 90. Dabei steht die 90 für die Gründungssaison und taucht auch im Logo auf.

Copenhagen Nightingales
CN90_S110_300px.png
Backround Informations
Country Kongeriget Danmark
Region Hovedstaden
City Copenhagen
League Scandinavia
Home Arena YNOS Dome
Colors violet / bluegreen / silver

XX XX XX

Jersey CN90_Micro_Home_Color.png CN90_Micro_Away_Color.png
History
Founded Season 90
History Berliner Eisraben
Season 56 - 58
Winnipeg Ice Ravens
Season 59 - 68
Saskatoon Moose
Season 69 - 80
Steelowls Copenhagen
Season 81 - 81
Copenhagen Nightingales
Season 90 - present
Cup History Underground Hockey Ligue
Season 92 - present
Copenhagen Classics
Season 97 - present
Franchise Personal Information
Owner Dnk.png Syndicate Forum København (65%)
Ger.pngCan.png SK Entertainment Group (35%)
President Dnk.png Per Møller
General manager Dnk.png Elias Nielsen
Head coach Can.png Sandys McSorley
Team
Captain Dnk.png Mikkel Højbjerg
Assistent Lat.png Kristaps Stolcers

Icon CN90.png Team History

Die Anfänge

Die Idee für die Franchise entstand aus einer Not. Das Marktgelände, wo die Nightingales ihre ersten Spiele bestritten, hatten mit sinkender Kundenzahl zu leben. Den Händlern blieb das Geld aus und doch waren sie bereit, für die Rettung des Geländes Welches auszugeben. Man erstand alte Spielfeldelemente aus Europa und baute die Mittlere der 3 Markthallen zu einer Eishockeyhalle um. Die Anlage für die Eis-Aufbereitung existierte bereits. Diese war zwar Ursprünglich für die Crusheisproduktion gedacht, lief jedoch weit weg von Volllast. So kam es in der Saison 90 der EZMA, zur Premiere in der 5.06 Division der Skandinavischen Liga. In der Liga, wo bereits einige Jahre vorher, eine Franchise aus Kopenhagen den Spielbetrieb aufgenommen und kurz danach wieder eingestellt hatte. Die Mannschaft war die erste von 6 Teams, die sich zum Saisonende in der Liga befanden. Das bedeutete aber auch, das man einen Vorsprung hatte und sich am Ende, auf Tabellenplatz 1 wiederfand. Die Playoffs gingen am Ende nach Kopenhagen, wo man den Kunden des Forums, stolz den Pokal präsentierte.

Der schnelle Aufstieg warf jedoch auch seinen Schatten voraus. Da es neuen Franchise in der EZMA nur schwer möglich ist, erfahrene Spieler zu rekrutieren die mit ihrer Stärke umzugehen wissen, bedeutet dies Sportlich in der 4 Liga ein Desaster. Die Spieler, bis auf auf den Norweger Brede Borhaug, alles Amateure wurden in der Regulären Saison regelrecht abgeschlachtet. Niederlagen im Bereich der Zwanziger wurden Normal, aber auch 30 Gegentore mussten ertragen werden. Das Management reagierte so gut es konnte, doch war kein Geld für wirksame Verstärkung da. Also baute man Personal hinter den Kulissen auf, so wurde ein eigener medizinischer Stab mit Teamarzt Dr. Morten Hansen gegründet. Ihm zur Seite wurde der Psychotherapist Dr. Tjark Hebsgaard gestellt. Denn neben einigen körperlichen Verletzungen, litt vor allem die Psyche der Spieler. Depressionen waren leider keine Seltenheit und auch Familiär litten die Spieler. Einige Spieler erwägten aufzuhören und selbst die Fans die im Fast immer ausverkauften Forum versuchten, die Spieler zu unterstützen, kämpften mit der Verzweiflung. Doch der 7 Mann war eine Wand und die Spieler zollten dem Respekt und kämpften ihrerseits weiter.

First Home Arena
JS61416615-17e260.jpg
Name Forum København Amager Øst
Location Kraftværksvej 10, 2300 København, København, Kongeriget Danmark - Area: Amager Øst
Coordinates 55°40'42.2"N 12°37'14.2"E
Arena classification 0 Stars
Owner Dnk.png Syndicate Forum København (100%)
Operator Dnk.png Syndicate Forum København (100%)
Capacity 4.000
3.700 Seats
300 Stance
0 VIP
Scoreboard none
Transport connection Bus stop - Kraftværksvej - Line 37 (Movia)
Parking 150 spaces
Catering Snack vendor (Various stalls)
Construction
Broke ground March 17, S78
Opened October 01, S78
Pure market hall
Expanded March 23, S84
Renovated February 14, S90
Ice hockey field integrate
Construction cost 30 Million Danish krone
4 Million Euro
Architect Dnk.png Lorant Mensk

Wirtschaftlich war Saison 2 ein Erfolg. Das Stadion war stehts ausverkauft, was den verantwortlichen am wichtigsten war. Man hätte Preise erhöhen können, doch ein Ausverkauftes Haus war unbezahlbar. Viele Neu-Kunden für den Markt konnten gewonnen werden und man machte in Kopenhagen auch Politik und großen Wirtschaftsvertretern auf sich aufmerksam. Schnell wurde erkannt, das die Halle zu einem Problem wurde. Zu klein, kaum Ausbaufähig. Über mehrere Wochen fand man in der Politik die Bereitschaft, das Team zu unterstützen und langfristig etwas aufzubauen. Eine neue Halle musste her oder eine alte mit Kapazitäten. Zwei Hallen kamen ins Gespräch. Das Forum Kopenhagen in der Kommune Frederiksberg und die unter Baumängeln leidende Mørsk Entertainment Arena in Kopenhagen. Diese war ursprünglich von den Steelowls Copenhagen in der Saison 81 bezogen worden, musste jedoch aufgrund schwerer Baumängel danach geräumt werden. Der Eigentümer, die A. P. Mæller-Mørsk Group wollte die Halle ertüchtigen, schaffte es jedoch nicht eine Lizenz auf die Beine zu stellen. So stand die Halle viele Jahre leer. Am Ende setzte sie sich mit der Stadt und den Nightingales an einen Tisch und man wurde sich einig. Das Team unterschrieb einem Mietsvertrag und die Politik machte unzählige Zugeständnisse, damit die Halle ertüchtigt werden konnte. Ein dritter Anbieter aus Malmö in Schweden versuchte ebenfalls die Mannschaft in seine Halle zu locken, jedoch lehnte das Management der Franchise dies ab.

Umbruch

Nachdem man in Saison 93 in die Halle umgezogen war, begann man auch sportlich umzudenken. Die Halle würde ertüchtigt werden, jedoch nicht mit der Geschwindigkeit wie man geplant hatte. Das Geld sollte nun auch in den Kader fließen. Zum zweiten mal in der Vereinsgeschichte, nahm man Geld für einen Spieler in die Hand und verpflichtete mit Lars Kamper einen jungen Stürmer, für den man sich im Draft am Ende der Saison 93 entschieden hatte. Auch wurde mehr Geld für die Fördervereine bereitgestellt. Es würde nicht über Nacht gehen, aber das Ziel war ausgegeben, Konkurrenzfähig zu werden. Mit Torge Lundqvist der als Torhüter in der Saison 92 von den Roskilde Blackbirds, aus der Danmark Junior Ishockeyligaen verpflichtet wurde, ging man bereits in der Saison 92 einen gewaltigen Schritt voran. Er wurde im Zuge eines Kooperationsvertrags mit den Kyōto Samurais, zur weiteren Ausbildung nach Japan in die Asia-League geschickt. Dort soll er in 3 Saison notwendige Spielpraxis sammeln, um ab Saison 95 die neue Nummer 1 im Kasten von Kopenhagen zu werden. Auch im Personalstab wurde dank der Sponsoren investiert und man legte den Grundstein für die Zukunft.

Als es endlich soweit war, zeigte Torge Lundqvist was er kann. Innerhalb einer Saison schaffte er es das Plus/Minus Verhältniss von -356, auf -4 zu drücken und die Mannschaft schloss auf einem sensationellen 7 Platz die Saison ab. Doch er war nicht der einzige Garant. Man lieh sich nach einem Angebot der Frozen Frogs, aus der befreundeten UHL, Pascale Noble aus. Der junge Kanadier erreichte auf anhieb den ersten Platz in der internen Scorerwertung. Dahinter Draftpick Lars Kamper. Dieser zeigte nun erstmals seine Klasse und wurde zweiter, vor Hans Højberg der ebenfalls im Zuge der Nachwuchsförderung in der Saison 95 dazugestossen war. Wer dachte das wäre alles, der irrte. Zu beginn der Saison 96 begann das Spieler Karrussel richtig zu drehen. Acht neue Spieler kamen, neun mussten gehen. Arne Sixtusson aus Schweden, kam von UHL Kontrahenten den Hamm Red Wings und sorgte für noch mehr Stabilität im Sturm. Am Ende der Saison 96, konnte man den 7 Platz erfolgreich verteidigen und blickte für Saison 97, erstmals auf die Playoffs.

Harte Arbeit

In der Saison 97 konnen erstmal Früchte des Erfolgs begutachtet werden. Die ganze Saison verlief über den Erwartungen und Team Präsident Per Møller, der zu Saisonbeginn Freja Poulsen beerbt hatte, war optimistisch. Das erstmal die Playoffs auf sportliche Weise, bei einer vollen Division sollte erreicht werden. Die ganze Saison konnte man sich in der oberen Tabellenhälfte platzieren und reservierte sich Platz vier relativ fest. Es gab nur ein Team was den Platz ebenfalls erreichen konnte, die Vestfold Saints aus Sandefjord in Norwegen. Im direkten Vergelich hatten beide Teams das jeweilige Auswärtsspiel für sich entschieden, so musste die Entscheidung, wer in die Playoffs kommt bis zum Saisonende vertagt werden. Erst am 20.Spieltag bekamen trotz Punktegleichheit, die Nightingales einen Vorteil und machten trotz gleicher Punkte alles klar. Die Saints konnten rechnerich zwar aufhohlen, hatten aber wegen klar schlechterer Tordifferenz das nachsehen. Besonders weil der letzte Gegner der erwartet wurde, vom Spielbetrieb abgemeldet war und so nur am grünen Tisch, Punkte und Fünf zu Null Tore zuließ. Am Ende musste man sich jedoch in der 1.Plaoffrunde geschlagen geben.

In der Saison 98 und 99 wiederhohlte man den Erfolg mit den Playoffeinzug. Doch auch hier hieß es bereits in der ersten Runde, Feierabend. Die Erwartungen der Fans stiegen und auch im Team wollte man mehr. So stand Saison 100 im das Finale im Fokus. Doch gleich zu Saisonbeginn der Schock. Bei der jährlichen Neuzuteilung der Divisionen, wurden zwei als stark eingeschätzte Mannschaften, der Liga zugewiesen. Fans, Spieler und Verantwortliche waren frustriert, da keine festen Planungen so möglich waren. So geschah, was erwartet wurde. In der Hinrunde gab es gegen beide Teams klare Niederlagen an den Spieltagen 10 und 11. Man konnte sich zwar auf Platz 3 stabilisieren, doch so sah es wieder nur nach Halbfinale aus. Am Ende war es dann jedoch überraschend einfach in den Playoffs. Man konnte sowohl Halb, als auch das Finale in je 2 zu 0 Spielen für sich entscheiden und so den Aufstieg fest machen.

Liga 4 jetzt auch Hier

CN90_150px.png
Alternate Logo
S90 - present

Zum Zweiten mal in ihrer Geschichte hieß es für Kopenhagen, Liga Vier. Und zum zweiten Mal endete die Saison in einem Desaster, wenn auch nicht mehr so tragisch wie in Saisdon 91. Dort hatte man in 22 Spielen 0 Tore geschossen und 515 kassiert. Ausserdem gab es 468 Strafminuten in der Saison, was einen neuen negativen Clubrekord bedeutete. Diesmal waren es nur 109 Gegentreffer und man konnte selbst 48 Tore erziehlen. Die Strafminuten blieben mit 168 in einem erträglichen Rahmen. Aber am Ende reichte es nur zu Platz 10 und in den Playdowns zog man in 2 zu 0 Spielen den kürzeren. Der sofortige Wiederabstieg sorgte für viel Frust, besonders für Veteran und Opa Waltteri Yrjänäinen, der am Ende der 101 Saison, seine Karriere durch die vom Verband festgelegte Altersgrenze beenden musste. Für Kopenhagen, das ohne Veränderungen am Kader in die Saison ging, bedeutete das erheblichen Erfahrungsverlust. Doch die Jungs steckten das gut weg und zeigten ihren Fans, was sie in der 4.Liga gelernt hatten. Man dominierte die Saison in der 5.01 und konnte mit 312 Toren, einen neuen Vereinsrekord aufstellen. Dem standen gerade einmal 12 Gegentore gegenüber. Zum dritten Mal zog man in ein Finale ein und zum dritten Mal konnte man es für sich entscheiden. Den sofortigen Abstieg, folgte ein sofortiger Wiederaufstieg. Und Kopenhagen reagierte. Noch vor dem zweiten Divisionsfinale, verpflichtete man den Letten Rasmus Rastorgujevs für die Verteidigung. Der Free Agent, der einiges an Liga 4 Erfahrung mitbrachte, durfte sogar noch für ein Spiel ran und sollte die Verteidigung für die kommende Saison stärken.

In Saison 103 sollte der Grundstein gelegt werden für die Zukunft. Das klare Ziel was vom Verein ausgegeben wurde, war Klassenerhalt. Erstmals schoß man in Liga 4 mehr Tore, als man kassierte und nur die fehlende Konzentration in der Verlängerung, verhinderte, das man in die Playoffs kam. Vier mal ging man dort hinein, vier mal verließ man das Eis als Sieger. Die Experten des Kopenhagener Eishockey waren sich einig. Nicht 4 Punkte die man geschenkt bekommen hat, sondern 8 die man verloren hatte. So reichte es am Ende aber noch zu einen Sensationellen sechsten Platz. In Saison 104 steigerte man sich noch einmal. Mit Platz fünf verpasste man jedoch erneut die Playoffs. War aber so dicht dran, das alle Blut geleckt hatten und für Saison 105 eine Steigerung wollten. Diese gelang und nach nerven aufreibenden Spielen, gelang erstmal der Playoffeinzug und im Duell gegen Padborg 84, der direkte Fionaleinzug. Dort scheiterte man dann jedoch am norwegischen Kontrahenten Lilleström Vikings. Aber nicht nur dieser war ein Erfolg. In der Liga kristallisierten sich einige Rivalitäten herraus und zwischen den Fans entwickelten sich mehr und mehr Freundschaften. So ist mit Karhu Olut, die man bereits sehr lange kennt und auch den Oslo Oldies (ehemals Stockholm Seniors), jedes Duell ein Genuß für die Fans. Die Stimmung war großartig bei den Spielen. Aber auch die Duelle gegen den dänischen Rivalen EC Samson Padborg 84 und die Viking Werewolves aus Norwegen, wurden mehr und mehr zum Publikumsmagneten.

Die Arena, inzwischen schon 25 Jahre alt, war zu diesem zeitpunkt inzwischen fast auf dem technischen Stand, wie bereits für Saison 82 geplant. Doch ging zugleich auch die Ära der A. P. Mæller-Mørsk Group, Namensgeber der Mørsk Entertainment Arena zu Ende. Zum Saisonende verkündigten sie ihren fast komplett Ausstieg aus dem sportlichen Geschäftsfeld und boten in der Sommerpause ihre Franchise Anteile, sowie die Arena und die Namensrechte an ihr zum Verkauf an. Es gab drei Gebote, jedoch überzeugte nur das aus Deutschland alle Beteiligten. Die SK Entertainment Group, eine Holding die im Bereich Unterhaltung und Sport tätig ist und ihren Sitz in Berlin, Deutschland und Saskatoon, Kanada hat, gab ein Angebot ab und bekam nach kurzen Verhandlungen den Zuschlag für die Anteile und die Arena. Die Mæller-Mørsk Group wird in Zukunft nur noch als Nebensponsor auftreten.

Der Blick nach Vorne

CN90_AN_150px.png
Alternate Logo
S90 - present

In der Sommerpause zwischen Saison 105 und 106, gab es fast täglich neue Meldungen in der Hauptstadt, betreff der Nightingales. So sicherte sich der neue Franchise Anteilseigner SKE Gruppe nicht nur die Rechte der A. P. Mæller-Mørsk Group, sondern auch die Gesamt 20% der Sudogwon Financial und der All Nippon Railroad Co. Ltd. Damit hatte man sich mit einem dreifach Schlag 35% gesichert. Deren Geschäftsführerin Kaguya-Neyla Monroe, Tochter der Gründerin und in Kopenhagen nicht unbekannten Shesia Kasai (hielt große Anteile der vom Spielbetrieb zurückgezogenen Steelowls Copenhagen), kündigte an den Standort zu stärken. Mit der Übernahme legetimiert die Gruppe auch den Anspruch als offizieller Nachfolgeverein der Steelowls zu gelten. Notarisch wurde dies wenige Tage später bestätigt und in den Unterlagen der EZMA die Kopplung der Liga IDs eingetragen. Als neuer Namenssponser für die Arena wurde wenige Tage später der japanische Elektronikkonzern YNOS präsentiert. Der neue Name der Arena lautete YNOS Dome.

CN90_20AV_150px.png
Anniversary Logo S109
20 Years Copenhagen

Altersbedingt gab Headcoach Ole Andersen seinen Posten auf am Ende der Saison 105 auf und ging in Rente. Sein Posten wurde vom Amateur Scout und ehemaligen Spieler Waltteri Yrjänäinen übernommen. Josefine Madsen blieb auf eigenen Wunsch Assistenz Trainer. Als der Erfolg ausblieb, auch aufgrund von Entscheidungen im Managment, musste drer komplette Trainerstab in der Saison 106 gehen. Neuer Headcoach wurde in Saison 107 Sandys McSorley. Aber auch er konnte ein scheitern im Halbfinale nicht verhindern. In Saison 108 erreichte man zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Finale der 4.02.

Icon CN90.png Players

Team captains

In der Geschichte der Nightingales gab es bisher 4 Spieler, die dieses Amt inne hatten.

Der erste Mannschaftskapitän (C) war der Norweger Brede Borhaug. Als die Mannschaft gegründet wurde, hatte man keinen Spieler im Kader, der je ein Profispiel bestritten hatte. Deswegen verpflichtete man ihn. Mit seiner Erfahrung half er, die schwierigen ersten Jahre zu überstehen. In der Saison 95 übernahm Victor Borregaard das Amt für ein Jahr. Bis dahin hatte er seinem Vorgänger als Assistent gedient und reichlich Erfahrung sammeln können. Ihm folgte Lars Kamper, der erst 2 Saison vorher aus der Jugendförderungsprogramm heraus, zum Team gestossen war. Kein Spieler war länger Kapitän wie er. Zehn Jahre diente er als Vertreter der Mannschaftinteressen, an seiner Seite Jens Morsing. Nachdem in der Saison 106 ein neuer Trainer das Team übernahm, musste er das Amt an Mikkel Højbjerg abgeben. Dieser bekam erstmals zwei Assitenten an die Seite gestellt, um den wachsenden Druck, der mit dem Erfolg der Mannschaft kam, abzufangen.

Seasons Teamcaptains Assistent
S90 - S94 Nor.png Brede Borhaug 1st Dnk.png Victor Borregaard
S95 Dnk.png Victor Borregaard 1st Dnk.png Jens Morsing
S96 - S105 Dnk.png Lars Kamper 1st Dnk.png Jens Morsing
(S96 - S104)
1st Dnk.png Mikkel Højbjerg
(S104 - S105)
S106 - present Dnk.png Mikkel Højbjerg 1st Lat.png Kristaps Stolcers
2nd Dnk.png Hans Højberg

Trophy Winners

Kurylenko Trophy Bengtsson Trophy Schultes Trophy

Nor.png Joergen Ralm 3.Trophy.png - S90
Usa.png Ian Mismash 3.Trophy.png - S90
Dnk.png Mikkel Højbjerg 1.Trophy.png - S98
Can.png Pascal Noble 2.Trophy.png - S98
Dnk.png Mikkel Højbjerg 2.Trophy.png
Dnk.png Pascal Noble (S102) 1.Trophy.png - S102

Dnk.png Torge Lundqvist 3.Trophy.png - S96
Dnk.png Torge Lundqvist 1.Trophy.png - S98
Dnk.png Torge Lundqvist 3.Trophy.png - S99
Dnk.png Torge Lundqvist 1.Trophy.png - S100
Dnk.png Torge Lundqvist 1.Trophy.png - S102
Dnk.png Torge Lundqvist 3.Trophy.png - S103
Dnk.png Torge Lundqvist 2.Trophy.png - S105
Dnk.png Torge Lundqvist 2.Trophy.png - S106
Nor.png Tore Hammerstad 1.Trophy.png - S109

Dnk.png Soeren Kondrup 2.Trophy.png - S98
Dnk.png Martin Kondrup 2.Trophy.png - S98
Dnk.png Soeren Kondrup 3.Trophy.png - S99
Dnk.png Martin Kondrup 3.Trophy.png - S99
Dnk.png Soeren Kondrup 3.Trophy.png - S100
Dnk.png Martin Kondrup 3.Trophy.png - S100
Dnk.png Kjell Rose 2.Trophy.png - S102
Dnk.png Soeren Kondrup 1.Trophy.png - S102
Dnk.png Martin Kondrup 1.Trophy.png - S102
Dnk.png Soeren Kondrup 3.Trophy.png - S109
Lat.png Kristaps Stolcers 3.Trophy.png - S109

Notable Members

Hier werden Personen aufgelistet, die während ihrer Zugehörigkeit zum Verein, einen wichtigen Beitrag geleistet haben. Bis zur Saison 109 war es nur üblich Spieler zu nominieren. Für Spieler geht die Regel, das man mindestens in die Hall of Fame aufgenommen worden sein. Die Spieler die das geschafft haben, erhalten eine goldfarbene Plakete. Diese wird auf der Ostseite der Halle, an einer extra errichteten, überdachten Mauer angebracht. Dies kann zum Ende der Karriere, aber auch schon vorher passieren. Je nach Einschätzung der Verantwortlichen und der Fans. Seit der Saison 109 können auch Personen nominiert werden, die sich rund um den Verein ausgezeichnet haben. Dieser Änderungswunsch wurde nach dem ersten Saisonspiel, der Saison 109 der Nightingales, von den Fans an den Verein herangetragen. Hintergrund war der Tod der langjährigen Ikone, Oma Anna kurz vor dem Saisonstart.

Fans können jederzeit Spieler und andere Personen vorschlagen, die in die Hall of Fame aufgenommen werden sollen. Dies wird dann geprüft. Das gleiche gilt für Banner unter der Hallendecke. Jedoch sind die Kriterien hier strenger laut Franchiseleitung. So muss das Karriereende mindestens 2 Jahre her sein. Nummern die unter der Decke hängen, werden nicht automatisch gesperrt. Die Sperrung der Nummer, ist die dritte Stufe der Ehrung bei der Franchise und kann frühstens 5 Jahre nach Karriereende erfolgen. Ausnahmen sind keine bekannt. Es gab aber die Verlautbarung, das Ausnahmen möglich sind. Nummern die gesperrt sind, sind auf dem Banner in goldener Farbe dargestellt.

Mehr Informationen zu den Spielern, können auf der Seite Wichtige Spieler abgerufen werden.


JM_HF_3.png TL_HF_93.png PN_HF_11.png ACF_HF_APPLE.png

Franchise individual records

Regular

  • Most goals in a season: Dnk.png Mikkel Højbjerg 50 (S102 - 5.01 Scand.)
  • Most assists in a season: Can.pngDnk.png Pascal Noble 67 (S102 - 5.01 Scand.)
  • Most points in a season: Can.pngDnk.png Pascal Noble 117 (S102 - 5.01 Scand.)
  • Most penalty minutes in a season: Dnk.png Victor Borregaard 66 (S91 - 5.03 Scand.)
  • Lowest goals against average in a season: Dnk.png Torge Lundqvist 0.54 (S102 - 5.01 Scand.)
  • Most points in a season, defenseman: Dnk.png Soeren Kondrup 60 (S102 - 5.01 Scand.)
  • Most points in a season, rookie: Dnk.png Hans Højberg 30 (S95 - 5.04 Scand.)
  • Most shutouts in a season:Dnk.png Torge Lundqvist 15 (S100 - 5.04 Scand.)
  • Highest save percentage in a season: Dnk.png Torge Lundqvist 95.65 (S102 - 5.01 Scand.)

Playoffs

  • Most goals in a season: Dnk.png Mikkel Højbjerg 6 (S100 - 5.04 Scand.) / Can.pngDnk.png Pascal Noble 6 (S102 - 5.01 Scand.)
  • Most assists in a season: Can.pngDnk.png Pascal Noble 8 (S100 - 5.04 Scand.)
  • Most points in a season: Dnk.png Mikkel Højbjerg 13 (S100 - 5.04 Scand.) / Can.pngDnk.png Pascal Noble 13 (S100 - 5.04 Scand.)
  • Most penalty minutes in a season: Dnk.png Martin Herskind 10 (S90 - 5.06 Scand.)
  • Lowest goals against average in a season: Dnk.png Torge Lundqvist 1,46 (S100 - 5.04 Scand.)
  • Most points in a season, defenseman: Dnk.png Soeren Kondrup 7 (S100 - 5.04 Scand.)
  • Most points in a season, rookie: Nor.png Brede Borhaug 7 (S90 - 5.06 Scand.) / Fin.png Waltteri Yrjänäinen 7 (S90 - 5.06 Scand.) / Dnk.png Christian Herlet 7 (S90 - 5.06 Scand.)
  • Most shutouts in a season: Dnk.png Torge Lundqvist 1 (S102 - 5.04 Scand.)
  • Highest save percentage in a season: Dnk.png Torge Lundqvist 94.37 (S100 - 5.04 Scand.)


Stand: S105

Icon CN90.png Cups

Cupplatzierungen
92/93 UHL (Liga 3) 8.
94/95 UHL (Liga 3) 7.
96/97 UHL (Liga 3) 8.
97 Cup of Copenhagen 2.
98/99 UHL (Liga 4) 4.
99 Copenhagen Classics 10.
100/101 UHL (Liga 4) 3.
101 Copenhagen Classics 2.
102/103 UHL (Special) 21.
103 Copenhagen Classics 3.
104/105 UHL (Liga 3) 2.
105 Copenhagen Classics 2.
106/107 UHL (Liga 2) 3.
107 Copenhagen Classics 5.
108/109 UHL (Liga 2) X.
109 Copenhagen Classics 3.

In den Cupplatzierungen sind Cups der Ingame-Cupfunktion grau unterlegt. Hierbei wurden nur andauernde Veranstaltungen genannt, nicht einmalige Teilnahmen.

UHL Icon Clear.png Underground Hockey Ligue

Hauptartikel: Underground Hockey Ligue
Der UHL trat man im dritten Jahr des bestehens bei und ist seitdem immer am Tabellenende zu finden. Am Ende der Saison 19 stand der erste Abstieg an. Es ging in die in Saison 19 ausgehobene, Vierte Liga. Zur Ausgabe in Saison 105, kehrte man in Liga 3 zurück.

CCIconS105.png Cup of Copenhagen / Copenhagen Classics

Hauptartikel: Copenhagen Classics
In der Saison 96 fasste man in Kopenhagen den Beschluss, einen eigenen Cup zu veranstalten. Als Cup of Copenhagen wurde er erstmalig in Saison 97 durchgeführt. Bereits früh stand fest, das der Cup erneut stattfinden wird und so zu einer regelmässigen Veranstaltung werden soll. Diese soll immer in den Saisons mit Ungrader Zahl stattfinden. Auch wird seit Ausgabe 2, die in Saison 99 statt fand, der Cup unter den Namen Copenhagen Classics vermarktet.



Icon CN90.png Team Jersey

Die Jerseys der Copenhagen Nightingales und ihres Juniors Teams in Kopenhagen sind identisch. Die Jerseys der Rossignol Ille-et-Vilaine haben einen komplett eigenen Farbton. So sind die Heimtrikots in den Farben des Departments Ille-et-Vilaine gehalten und haben am rechten Ärmel eine stilisierte Variante des Wappens. Die Auswärtstrikots dagegen sind weitgehend in schwarz und weiß gehalten. Den Nationalfarben der Bretagne und auch der Hermelin der Flagge der Bretagne ist dort wieder zu finden. Nur das Logo und die Trikotnummer, haben einen blauton.
CN90_Jersey001.png
CN90_Jersey002.png
RIEV_Jersey001.png

Icon CN90.png Organisation

Haupteigentümer ist die Interessengemeinschaft Forum Kopenhagen (Syndicate Forum København), welche das Forum København, eine Markthalle in der Stadt betreiben. In den ersten 6 Jahren, blieben die Eigentumsverhältnisse unangetastet. Zur Saison 96 stieg dann einer der Hauptsponsoren die A.P.Mæller-Mørsk Group mit 15 Prozent ein. Zur Beginn der Saison 97 kamen dann noch die All Nippon Railroad Co. Ltd aus Japan und die Sudogwon Financial aus Südkorea dazu. Beide hielten bis zum Ende der Saison 105 jeweils 10 Prozent. Möglich wurde dies durch den meist altersbedingten Rückzug einiger Gesellschafter des Syndicate Forum København. Darunter auch den, der ersten Präsidentin des Teams Freja Poulsen.

In der Sommerpause nach Saison 105 änderten sich die Bezitzverhältnisse erneut. Die SK Entertainment Group übernahm die Insgesamt 35 Prozent der Minderheitseigentümer. Deren Geschäftsführerin Kaguya-Neyla Monroe, Tochter der Gründerin und in Kopenhagen nicht unbekannten Shesia Kasai (hielt große Anteile der vom Spielbetrieb zurückgezogenen Steelowls Copenhagen), kündigte an den Standort zu stärken. Mit der Übernahme legetimiert die Gruppe auch den Anspruch als offizieller Nachfolgeverein der Steelowls zu gelten.

Staff - Main Team

Copenhagen Nightingales Hockey Club 90
Team Management
Dnk.png Per Møller President & Alternate Governor 97 - present (age 36)
Dnk.png Elias Nielsen Senior Vice President & General Manager 97 - present (age 46)
Dnk.png Celina Møller Assistant General Manager 90 - present (age 26)
Can.png Luke Thornton Assistant General Manager 105 - present (age 46)
Swe.png Tristan Holm Director Player Personnel 90 - present (age 37)
Dnk.png Naja Jensen Assistant to the General Manager 90 - present (age 27)
Dnk.png Martin-Hans Rose Senior Advisor 105 - present (age 53)
Swe.png Olaf Bergqvist Director, Hockey Scouting Operations 94 - present (age 46)
Dnk.png Tristan Laukamp Director, Team Services and Hockey Operations 94 - present (age 48)
Ger.png Andreas Gross Hockey Research & Development, Analyst 96 - present (age 34)
Dnk.png Mikkel Rasmussen Accountant 90 - present (age 23)
Coaching Staff EZMA
Can.png Sandys McSorley Headcoach 107 - present (age 34)
Can.png Richard Muller Assistant Coach 107 - present (age 36)
Swe.png Ulf Löfgren Goaltending Coach 107 - present (age 41)
Sco.png Elister McDougen Special Assignment Coach 107 - present (age 39)
Dnk.png Lea Olsen Video and Technical Services Analyst 90 - present (age 29)
Coaching Staff Juniors
Dnk.png Carl Thomsen Junior Headcoach (Nightingales Juniors) 90 - present (age 34)
Dnk.png Marius Moeller Junior Asisstentcoach (Nightingales Juniors) 106 - present (age 32)
Dnk.png Aya Sørensen Junior Adviser (Nightingales Juniors) 90 - present (age 41)
Fra.png Gwenael Noblet Junior Headcoach (Rossignol Ille-et-Vilaine) 106 - present (age 43)
Fra.png Josse Forestier Junior Asisstentcoach (Rossignol Ille-et-Vilaine) 106 - present (age 45)
Fra.png Annick Lacroix Junior Adviser (Rossignol Ille-et-Vilaine) 106 - present (age 24)
Medical Staff
Dnk.png Anton Wegener Director, Sports Science & Performance 96 - present (age 46)
Dnk.png Signe Håkonsson Director, Rehabilitation 96 - present (age 39)
Dnk.png Tobias Vittrup Head Athletic Therapist 96 - present (age 42)
Dnk.png Filippa Jokumsen Assistant Athletic Therapist 96 - present (age 42)
Swe.png Samuel Lidström Head Strength and Conditioning Coach 96 - present (age 44)
Swe.png Ulf Lidström Associate Strength and Conditioning Coach 96 - present (age 33)
Dnk.png William Kondrup Nutritionist 96 - present (age 39)
Dnk.png Villads Aksskjold Equipment Manager 94 - present (age 55)
Dnk.png Milas Pape Assistant Equipment Manager 96 - present (age 30)
Dnk.png Lucas Christensen Assistant Equipment Manager 96 - present (age 29)
Dnk.png Naya Pedersen Massage Therapist 96 - present (age 29)
Dnk.png Dr. Helene Berg Team Doctor 105 - present (age 36)
Dnk.png Marius Frydendal Team Orthopedic Physician 96 - present (age 43)
Dnk.png Dr. Tjark Hebsgaard Psychotherapist 91 - present (age 45)
Dnk.png Luna Rafnsdóttir Dentist 96 - present (age 38)
Scouting Staff
Dnk.png Adam Nielsen Pro Scout 91 - present (age 49)
Dnk.png Malte Jensen Amateur Scout 91 - present (age 38)
Dnk.png N/A Amateur Scout - (-)
Community Representatives
Dnk.png Noah Revsbeck Community Representative 94 - present (age 27)
Dnk.png Hans Geertsen Press Officer 91 - present (age 31)

The age is related to the career stage at the franchise.

Icon CN90.png Junior Organisation

Bis zur Saison 106 hatten die Nightingales kein eigenes Juniorenteam. Stattdessen vergaben sie im Zuge des Scoutings im Juniorenbereich, Förderlizenzen an Vereine und einzelne Spieler. Vereine die solch eine Lizenz erhielten, konnten im Zuge dieser Förderung, Zugriff auf zusätzliche Trainer, Betreuer und qualitativ hochwertige Ausrüstung bekommen. Einzelspieler die im Zuge der Förderung ausgewählt werden, erhielten ein kleines Taschengeld. Der erste Spieler der gefördert wurde, war Mads Tonnesen. Er kam, wie der 2. Spieler Oscar Sejersen vom Juniorenverein HC København Meteors. Insgesamt hatte man bis zum Ende des Programms mit 6 Mannschaften Förderverträge abgeschlossen. Da wären der HC København Meteors, Roskilde Blackbirds, Frederikshavn Buccaneers, Fredericia Dragons und den Steelowls Aalborg.

Durch die Umstellung der Förderung, sollte die Teambindung nun bereits früher beginnen und die zuständigen Kräfte, stärker gebündelt werden. Dazu wurde in Frankreich mit den Rossignol Ille-et-Vilaine, eine neue Franchise im Juniorenbereich gegründet. Mit den Copenhagen Nightingales Juniors, wurde der selbe Schritt auch in Kopenhagen selbst getan. Die Mannschaft in der Bretange, Frankreich hat kein festes Heimspielstadion und bestreitet seine Spiele in verschiedenen Arenen im Department. Die Nightingale Juniors, spielen in der ehemaligen Heimspielstätte der Nightingales, dem Forum København Amager Øst.

Nachwuchsmannschaften

  • folgt

Ausbildungsverein

Junge Spieler die über die NAchwuchsmannschaften ins Team kommen, haben die Möglichkeit weiter gefördert zu werden. Sollte die Förderung über ein Jahr hinausgehen, werden sie in anderen Ligen ausserhalb der EZMA geschickt, um Spielpraxis zu sammeln. Der erste Spieler der diese Förderung nutzen konnte, ist der Hall of Famer und ehemalige Goalie Torge Lundqvist.

KSamurais.png

  • Kyōto Samurais - Japan (Asia-League)
    • Torge Lundqvist (G) - S92/S93/S94
    • Mikkel Højbjerg (W) - S95/S96
    • Noha Møller (W) - S104/S105/S106














EZMA Draft

Der erste Draftpick der Franchise war Stürmer Lars Kamper von den Odense Admirals, der zum Ende der Saison 93 gedraftet wurde und seine Premiere zu Beginn der Saison 94 hatte. Erster Spieler der nicht aus einer der EZM-Spielberechtigten Nationen stammte, war Takumi Kirigakure aus Japan.

OA001.png

  • Odense Admirals - Danmark (Danmark Junior Ishockeyligaen)
    • Lars Kamper (W) - Draft S93

SR001.png

  • Skive Rangers - Danmark (Danmark Junior Ishockeyligaen)
    • Soeren Kondrup (D) - Draft S95
    • Lars Bech (C) - Draft S107

RW001.png

  • Rēzekne Warriors - Lettland (Juniorenliga)
    • Kristaps Stolcers (D) - Draft S97

MD_150px.png

  • Malmö Defenders - Sverige (Juniorenliga)
    • Poul Vestergaard (D) - Draft S103

KSamurais.png

  • Kyōto Samurais - Japan (Asia-League)
    • Takumi Kirigakure (C) - Draft S105
































Sonstige Herkunft

Der Verein scoutet den Markt auch ausserhalb seinen Talentterritoriums und versucht sich so vielversprechende Talente zu sichern. Das erste mal griff man bei Martin Kondrup, in der Saison 96, von den Skive Rangers zu. Dessen Bruder man sich im EZM Draft der Saison 95 gesichert hatte. Beide hatten ihre Premiere dann in Saison 96, gemeinsam in Reihe 1.

SR001.png

  • Skive Rangers - Danmark (Danmark Junior Ishockeyligaen)
    • Martin Kondrup (D) - S96













Ehemals geförderte Vereine

Folgende Vereine wurde bis Dezember der Saison 106 unterstützt und brachten Spieler hervor, die den Sprung in den Kader der Profiabteilung schafften.

HCKM001.png

  • HC København Meteors - Danmark (Danmark Junior Ishockeyligaen)
    • Mads Tonnesen (D) - S90
    • Oscar Sejersen (G) - S90
    • Jens Morsing (D) - S91
    • Ole Højrup (G) - S92
    • Kjell Rose (D) - S96
    • Peter Kanstrup (C) - S100

RBB001.png

  • Roskilde Blackbirds - Danmark (Danmark Junior Ishockeyligaen)
    • Torge Lundqvist (G) - S92
    • Hans Nørbaek (C) - S93
    • Andreas Sønnichsen (W) - S100

















FB001.png

  • Frederikshavn Buccaneers - Danmark (Danmark Junior Ishockeyligaen)
    • Malthe Bjørkstrand (W) - S93
    • Andreas Ottesen Nielsen (W) - S97

FD001.png

  • Fredericia Dragons - Danmark (Danmark Junior Ishockeyligaen)
    • Hans Lykkegaard (W) - S93
    • Jonas Corneliussen (W) - S97















STA001.png

  • Steelowls Aalborg - Danmark (Danmark Junior Ishockeyligaen)
    • Tobias Yallsen (D) - S93
    • Hans Højberg (C) - S94
    • Mikkel Højbjerg (W) - S94
    • Noha Møller (W) - S104

FTKIF001.png

  • Fairy Tail Københavns Idræts Forening - Danmark (Danmark Junior Ishockeyligaen)
    • Mikkel Munksgaard (W) - S105

















Financial - Last 10 Seasons

Season Revenue Expenses Balance Stadium Cap. Periphery
# Tickets Periphery Sponsor Transactions Friendly Game Fanshop Total Salaries Stadium Transactions Training camp Juniors Fanshop Total +/- Season beginning Season beginning
99 2.285.422 1.530.255 2.122.793 0 314.470 51.960 6.304.900 3.319.846 100.000 0 607.168 182.400 27.565 4.236.979 2.067.921 300/16.700/600 3/2/4
100 2.702.977 1.783.568 3.140.308 0 193.012 61.170 7.881.035 4.226.780 20.000 102.034 36.000 273.600 33.610 4.692.024 3.189.011 300/17.700/600 3/3/4
101 3.210.838 2.092.843 3.200.696 30.223 322.646 40.140 8.897.386 4.072.411 10.210.000 0 415.790 0 21.175 14.719.376 -5.821.990 300/17.700/600 3/3/4
102 2.783.486 2.096.261 3.689.207 0 266.148 70.870 8.905.972 5.406.264 1.000.000 1.110.590 2.426.056 0 36.115 9.979.025 -1.073.053 300/17.700/600 3/3/4
103 3.290.427 2.397.69 3.930.888 0 557.580 39.829 10.216.383 5.566.767 0 1.027.108 196.234 0 22.285 6.812.394 3.403.989 300/20.000/1.600 3/5/4
104 3.390.898 2.259.716 4.430.436 544.781 581.021 44.727 11.251.579 6.242.332 500.000 1.444.396 36.000 0 23.865 8.246.593 3.004.986 300/20.000/1.600 3/5/4
105 4.400.448 2.955.109 5.349.158 931.156 347.920 55.873 14.039.664 7.650.244 10.528.908 0 346.655 0 29.44 0 18.555.247 -4.515.583 300/20.000/2.100 3/5/4
106 4.795.986 3.092.537 5.474.036 0 446.134 59.696 13.868.386 7.605.855 200.000 0 3.408.330 0 31.480 11.245.665 2.622.724 300/20.000/2.600 3/5/4
107 4.227.817 2.800.114 6.080.740 9.045.203 584.202 60.991 22.799.067 7.555.970 12.050.000 2.518.727 0 1.000.000 3.037.445 26.162.142 -3.363.075 300/20.000/2.600 5/5/4
108 4.920.248 4.300.237 6.594.830 0 367.094 319.065 16.521.474 9.636.991 300.000 907.311 1.527.728 0 184.650 12.556.680 3.964.794 300/20.000/2.600 5/5/4
109 5.183.203 5.227.761 6.871.207 0 383.752 342.505 18.008.428 13.090.016 0 5.350.110 2.240.433 0 176.050 20.856.609 -2.848.181 0/20.000/4.800 5/5/5
110 - - - - - - - - - - - - - - - 0/20.000/5.000 5/5/5


Icon CN90.png Heimspielstätte

YNOS Dome
SCO_Arena_300px.png
Nickname: Temple of Fairy Tail
Old names: Mørsk Entertainment Arena (S80 - S105)
Location Ørestads Boulevard 9, 2300 København S, Dänemark - Area: ØRESTAD (WEST AMAGER), København, Kongeriget Danmark
Coordinates 55°39'24.8"N 12°35'15.2"E
Arena classification 5 Sterne
Owner Ger.pngCan.png SK Entertainment Group
Operator Ger.pngCan.png SK Entertainment Group
Capacity 25.000
20.000 Seats
5.000 VIP
Scoreboard Digital
Transport connection Bus stop - Islands Brygge St.and DR Byen St. - Line 35 (Movia)
Metro Stop - Islands Brygge St.and DR Byen St. - Line 1
Parking (Car) 1.500 spaces - Parking (Bike) 8.500 spaces
Catering Great Food Stations
Construction
Broke ground June, S76
Opened October 01, S80
Closed May 04, S81
Renovated February 14, S91
Re-Opened October 17, S93
Construction cost 1.5 Billion Danish krone
200 Million Euro
Architect Dnk.png Lorant Mensk

Die Halle wurde Ursprünglich von der Eishockeyfranchise Steelowls Copenhagen als Hauptnutzer genutzt und wurde von der A. P. Mæller-Mørsk Group in Bau gegeben, der die Arena auch zu 100 Prozent gehörte. Die Ausschreibung für die Halle wurde in der EZMA Saison 74 gestartet und von der deutschen Architektur Gesellschaft Lisanna & Lester gewonnen. Die auf alt getrimmte Fassade kam bei den Bewohnern und auch der Stadt sehr gut an. Bereits kurz nach Baustart in der Saison 76, bekam die Arena dem Beinamen "Tempel of Fairy Tail" von den Einwohnern der Stadt verpasst. Zur Mitte der Saison 80 wurde die Bauphase abgeschlossen. Innen war sie hochmodern und hatte den Status als 5 Sterne Arena. Durch die exzellente Verkehrsinfrastruktur von Kopenhagen, war die Arena sehr gut angebunden und schnell zu erreichen. Besonders die beiden Metro Stationen der Linie 1, Islands Brygge St.und DR Byen St. hatten bereits nach den ersten Heimspielen, den Status als wichtige Transitpunkte bestätigt. Ein Parkhaus unter der Arena bot Platz für 1.000 PKW und 4.200 Fahrräder. Außerhalb der Arena befand sich in einem extra Gebäude ein, Restaurant, was auch außerhalb der Spiele geöffnet hatte und Saisonale Produkte anbot. Innerhalb der Arena wurden die Gastrobetriebe von der bekannten Einrichtungshauskette IBEA betrieben.
Zum Ende der Saison 81 wurden jedoch erhebliche Baumängel festgestellt, viele davon Sicherheitsrelevant. Dies führte zu einer Zwangsstilllegung der Halle, am Ende der Saison und zur Stilllegung der Franchise 8479. Die Steelowls waren Geschichte.

Viele Jahre lang wurde wenig gemacht und die A. P. Mæller-Mørsk Group verkaufte nach und nach alles, was Geld einbrachte. Durch Baumaßnahmen im Umfeld, wurde die Verkehrsinfrastruktur ebensfalls in Mitleidenschaft gezogen. Das Restaurant hielt am längsten durch und schloß erst Mitte der Saison 87. Der Tempel of Fairy Tail wurde mit einem Baustellenzaun umgeben und zu einem Schandfleck.

Als sich eine junge Eishockeyfranchise in Kopenhagen, oberhalb des Juniorenhockey in Saison 90 gründete, richteten sich viele Augen auf sie. Auch die der Mæller-Mørsk Group, die es nie geschafft hatte, eine neue Franchise auf die Beine zu stellen. Die Mannschaft die von ihrem eigenen Erfolg überrascht wurde, hatte Probleme mit der viel zu kleinen Halle, in der sie spielte. Das war auch ihr klar. So kam es bald zu einem runden Tisch, an dennen die Betreiber der Mørsk Entertainment Arena, der Stadt und der Nightingales saßen. Die Nightingales die finanzielle Risiken scheuten, mussten überzeugt werden und die Mæller-Mørsk Group versprachen, für Anteile an der Franchise, alle Risiken zu tragen.

Kurz nach Beginn der Saison 91, wurde man sich einig. Die Instandsetzungsmaßnahmen begannen im Februar der Saison 91 und dauerten bis zum September der Saison 93. Einen Monat später wurde die Halle neu eröffnet. Doch es war nur ein Anfang, einige große Anzeigetafeln wurde als Provisorium aufgehängt. Das Restaurant wieder eröffnet und die Verkehrsanbindung ertüchtigt. Standen zum Einzug der Nightingales rund 7.000 Plätze zur Verfügung, waren es zu beginn der Saison 106, fast 23.000. Die Bauarbeiten wurden in Saison 109 abgeschlossen und die Arena erstrahlte das erste Mal mal so, wie bei Grundsteinlegung beabsichtigt.

Im Sommer zwischen der Saison 105 und 106 wechselte die Arena in den Besitz des deutsch kanadischen Unternehmens SK Entertainment Group und die Arena wurde nach 25 Jahren durch den neuen Namenssponsor YNOS, in YNOS Dome umbenannt.

Visitor Statistic - Both Arenas
Season Home Games Visitors Visitors/Game
# T R P T R P T R P
90 11 8 3 6.645 3.645 3.000 604 456 1.000
91 12 11 1 14.235 10.885 3.350 1.186 990 3.350
92 11 11 0 41.447 41.447 0 3.768 3.768 0
93 11 11 0 63.451 63.451 0 5.768 5.768 0
94 11 11 0 76.227 76.227 0 6.930 6.930 0
95 11 11 0 81.360 81.360 0 7.396 7.396 0
96 11 11 0 78.740 79.740 0 7.249 7.249 0
97 12 11 1 93.937 82.540 11.397 7.828 7.504 11.397
98 13 11 2 118.279 93.344 24.935 9.098 8.486 12.468
99 12 11 1 114.259 99.622 14.637 9.522 9.057 14.637
100 13 11 2 136.685 108.235 28.450 10.514 9.840 14.225
101 12 11 1 164.442 151.095 13.347 13.704 13.736 13.347
102 13 11 2 141.655 112.587 29.068 10.897 10.235 14.534
103 11 11 0 166.882 166.882 0 15.171 15.171 0
104 11 11 0 175.950 175.950 0 15.995 15.959 0
105 13 11 2 222.588 179.120 43.468 17.122 16.284 21.734
106 13 11 2 235.008 190.913 44.095 18.078 17.356 22.048
107 13 11 2 215.356 192.387 22.969 16.566 17.490 11.485
108 13 11 2 246.940 198.255 48.685 18.995 18.023 24.343
109 13 11 2 259.458 210.026 49.432 19.958 19.093 24.716
Total 240 217 23 2.654.544 2.317.711 336.833 11.061 10.681 14.645

T = Total season / R = Regular Season / P = Playoffs

Icon CN90.png Merchandising

Ab Mitte der Saison 91 wurde das Angebot an Fanartikeln massiv ausgebaut. Konnte man Anfangs nur Schals und Trikots ordern, gab es ab dem 7 Heimspiel auch Tassen, Schlüsselanhänger, Spielerposter und vieles mehr. Die Artikel werden durch die Agentur Mandrill aus Berlin vertrieben und auch bestellt. So ist es möglich selbst Billiadtische, Couchgarnituren und ganze Kücheneinrichtung in den Farben und mit dem Logo der Nightingales zu beziehen.

Icon CN90.png Vereinskultur

Fanclubs

Der erste Fanclub wurde zur Saison 91 gegründet und heißt schlicht FANCLUB KØBENHAVN. Bei seiner Gründung gehörten ihm 21 Mitglieder an. Zur Saison 92 kam mit den Squadron Danmark, ein zweiter offizieller FC hinzu. Dessen Farben weichen von dem der Nightingales ab und sind, passend zum Namen, in den dänischen Farben gehalten. Fast zeitgleich wurde mit den Ladys of København, der dritte Fanclub angemeldet. Dieser nimmt nur weibliche Mitglieder auf. An seiner Spitze steht mit Sofie Rasmussen eine Frau, die bereits zu Steelowls-Zeiten, den FC Lady's FC Hovedstaden vorstand. Nach und nach wurden weitere Fanclubs gegründet und 8 von ihnen haben sich durch besondere Initiativen die Unterstützung des Vereins gesichert und stehen dadurch auch in einem besonderen Fokus.

"FANCLUB KØBENHAVN" Squadron Danmark
CON_FC001.png CON_FC002.png

Fanclub Details

  • FANCLUB KØBENHAVN
    • Präsident - Marven Nielsen
    • Gegründet - Saison 91
    • Besonderheit - Erster eingetragener FC der Nightingales


  • Squadron Danmark
    • Präsident - George Knudsen
    • Gegründet - Saison 92
    • Besonderheit - treten in den dänischen Farben auf.
"Ladys of København" Fairy Tail Copenhagen
CON_FC003.png CON_FC004.png

Fanclub Details

  • Ladys of København
    • Präsident - Sofie Rasmussen
    • Gegründet - Saison 92
    • Besonderheit - Nur weiblicher Mitglieder


  • Fairy Tail
    • Präsident - Karen Knudsen
    • Gegründet - Saison 93
    • Besonderheit - War bereits als FC der Steelowls aktiv
    • Anmerkung: Stellt das Vereinsheim der Nightingales und auch die Cheerleedergruppe "The Fairy Tails" gehört ihnen an. Die Aufnahmekriterien sind streng und erfordern eine aktive Teilnahme am Club-Leben.
    • Hymne: Fairy Tail Theme (Youtube)
  • KØBENHAVN Lions
    • Präsident - Noah Nolan
    • Gegründet - Saison 98


  • Sjælland Pirates
    • Präsident - Ingo Janssen
    • Gegründet - Saison 101


  • Nightingales Germany
    • Präsident - Carsten Becker
    • Gegründet - Saison 102
    • Besonderheit - Erster Deutscher Fanclub


  • Malmö Nightingales
    • Präsident - Rasmus-Thor Persson
    • Gegründet - Saison 103
    • Besonderheit - Erster Schwedischer Fanclub

Fanclub Mitglieder Entwicklung

FC_Statistic_S100.png

Maskottchen

Das Hauptmaskottchen ist Violet die Nachtigall. Sie wurde zur Neueröffnung der Mørsk Entertainment Arena in Saison 93 eingeführt. An ihrer Seite sind die beiden ehemaligen Maskottchen der Steelowls Ugli und Ugle. Deren Gefieder ist so dargestellt, als ob es aus genieteten Stahlfedern besteht. Alle drei sind gute Eiskunstläufer und präsentieren mit der Cheerleadergruppe "The Fairy Tails" in der 2 Drittelpause das Pausenprogramm. Während des Spiels streifen sie durch die Zuschauer und animieren sie.

Zu Beginn der Saison 106 schlossen sich den dreien das ehemlige Maskottchen der Winnipeg IceRavens, Ravinio der Rabe und Ernie the Moose, das ehamlige Maskottchen der Saskatoon Moose an. In Zukunft werden sie alle als Quintett die Nightingales unterstützen.

Hauptsponsor der Franchise sind die Betreiber des Forum København Amager Øst, welche auch Inhaber der Franchise sind. Diese kümmern sich sowohl um die Bewirtung, als auch die Organisation der Reisen der Mannschaft. Als Marketingpartner wurde in der Saison 91, die in Berlin, Deutschland ansässige "Berlin Full Service Agency Mandrill" für sich gewonnen. Diese kümmern sich neben der Werbung, auch um die Fanartikel des Vereins und ordern diese Weltweit mit dem Branding der Nightingales.

FKAO.png Forum København Amager Øst
Große Auswahl, Kleine Preise! Im Forum København Amager Øst bekommen sie alles, was sie zum Leben brauchen und noch vieles mehr.
FSAMandrill001.png Berlin Full Service Agency Mandrill
Offizieller Partner für Sponsering der Copenhagen Nightingales.
Sponsor_Morsk_001.png Mørsk
Mørsk der Partner für viele Lebenslagen. Waren von A nach B? Mørsk! Öl und Gas? Mørsk! Lebensmittel? Mørsk! Alles andere? Mørsk!
IBEA001_150px.png IBEA Einrichtungshäuser
Wohnen nur mit uns. - Sie wollen sich neu einrichten? Etwas im Leben verändern? Es ist ihnen nicht egal was sie kaufen? Sie wollen etwas besonderes? Dann kommen sie zu uns. Denn bei uns machen Möbel Glücklich und sind ein Teil von ihnen. Besuchen sie auch unserer Restaurants und lassen sie sich von köstlichen Essen verführen.

Icon CN90.png Links

Wiki Navigation Copenhagen Nightingales
CON_2nd_Logo_001.png
HauptseitePresseseiteInterviewsTeamstatistikenSpielerstatistikenNotable PlayersPersonal HistoryJersey HistoryGrafiken
Vorlage Navigation Zeile 1Wiki-Testseite der Franchise