EC Kittykatze

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
EC Kittykatze
14641.png
Land Aut.png
Stadt Klagenfurt
Liga 7.06 Division - West Europa
Gegründet 18.05.2016
Geschichte Episch
Stadion Katzenkisterl
Fassungsvermögen 8.200
Besitzer Rolf-Ulle Förzen
Manager José Veracruz de la Hoya Cardinal
Hauptsponsor Förzen's Saftig&Trocken
Trainer Usa.png Ron Swanson
Kapitän Aut.png David Einspänner


Der EC Kittykatze ist ein, mehr oder minder, professionell geführter Eishockeyverein aus Klagenfurt im schönen Kärnten.

Clubhistorie

Die ersten Monate

Der Verein wurde am 18.05.2016 inmitten der 93. Saison durch puren Zufall gegründet. Rolf-Ulle Förzen war die treibende Figur, als es darum ging den neuen Verein zu formen. Förzen, der sein Vermögen mit unbedenklichen Thunfischkonserven und Bio-Katzenstreu erwirtschaftet hat, suchte eine zusätzliche Beschäftigung in der Off-Season und so kam es zur Vereinsgründung.

Für den zelebrierend-bekennenden Katzenfanat und Besitzer von 81 Katzen (Stand: Juli 2016) Förzen gab es bei der Namenswahl keine Diskussion und so sollte der neue Verein den Namen EC Kittykatze tragen. Als GM wurde José Veracruz de la Hoya Cardinal, ein äußerst exzentrischer Eselzüchter aus Mexiko, engagiert. Förzen und Veracruz de la Hoya Cardinal verbandt bereits vor der Vereinsgründung eine jahrelange Geschäftsbeziehung. Das Management stand also und es fehlte noch ein Trainer um das Trio der Entscheidungen rund um die Miezen zu vervollständigen. In einem brillianten Schachzug gelang es Förzen und Veracruz de la Hoya Cardinal keinen Geringeren als den großen Ron Swanson als Trainer zu gewinnen. In einem mehr als üppigen und mehrstündigen Essen im Mulligan's Steakhouse konnten alle Einzelheiten besprochen werden und Swanson war überzeugt.

Auf der Suche nach einer geeigneten Spielstätte stießen die drei auf eine alte und heruntergekommene Halle und der erste Kommentar von José war "la mierda arena", was übersetzt soviel wie Drecksarena bedeutet. Nach mehreren Flaschen Lagavulin und José Cuervo stand dann auch der Name der zukünftigen Spielstätte fest. Zwar hatte die Halle nur Platz für 400 Zuseher, aber das sollte für den Anfang reichen.

Das illustre Trio suchte nun Amateure in der Heimatstadt der Miezen um einen guten Kader zu formen. Der Weg für die Zukunft ist klar, es soll ein Kader aus jungen einheimischen Cracks, gemischt mit einigen wenigen Legionären, geformt werden und ein großes Standbein dafür soll eine ordentliche Jugendschmiede sein.


Die ersten drei Saisonen (93-95)

Saison 93 - die erste halbe Saison

Die Miezen stiegen erst zur Rückrunde in den Bewerb der Division 8.41 ein. Nach schwachen ersten Spielen ging es steil bergauf und man konnte sich den zweiten Tabellenplatz nach der Regular Season sichern. Das Halbfinale war keine große Herausforderung und man konnte die Cracks des ECDC mit einem Sweep besiegen. Im Finale wartete schon der übermächtig erscheinende Verein aus der Schweiz, Bananini. Leider war man hier unterlegen und so mussten sich die Miezen in Spiel drei geschlagen geben. Aber dieser Vizemeistertitel direkt in der Gründungsaison machte Lust auf die kommende Zeit!

Saison 94 - der Aus- und Aufbau

Zu Beginn von Saison 94 fanden sich die Miezen in Division 8.01 wieder. Starke Konkurenten sowie auch Jausengegner warteten in dieser Saison. In diesem Jahr stießen das erste Mal seit Vereinsgründung Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in die Kampfmannschaft auf und konnten bereits mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machen. Die Saison 94 stand keinesfalls im Zeichen von großen Transfers. Der Ausbau der Drecksarena stand im Fokus und man konnte die Halle auf gut 1.700 Plätze erweitern. Ein großer Schritt um das finanzielle Rückgrat zu formen.

Am Ende des Grunddurchgangs konnte man sich Platz 2 sichern. Die Hoffnungen und Erwartungen standen nach einer guten Saison wieder auf Finale. Allerdings konnten sich die Cracks des EC Kittykatze diesmal nicht für das Finale qualifizieren und man schied nach nur zwei Spielen im Halbfinale aus. Grund für diese schwache Leistung waren einerseits die fehlende Durchschlagskraft im zahnlosen Sturm und zum anderen war Hendrik Puggaard nicht in Hochform. "Hendrik spielte einen großartigen Grunddurchgang und holte sich die goldene Bengtsson Trophy mit einer Fangquote von 93,12%. Leider konnte er in den Playoffs nicht an diese Leistung anschließen. Trotzdem möchte ich niemanden in diesem großen Team, immerhin erreichten wir im zweiten Vereinsjahr schon zum zweiten Mal die Playoffs, die alleinige Schuld geben." So Rolf-Ulle Förzen in einer Pressekonferenz. Rückwirkend betrachtet mussten die Katzen in dieser das teure Lehrgeld bezahlen und man stand am Ende ohne Trophäe da.

Saison 95 - der erste Titel

Als klares Ziel wurde das erneute Erreichen der Playoffs ausgegeben. Trainer Ron Swanson stellte seine Katzen von Anfang an sehr gut ein und man konnte das erste Heimspiel mit 9:0 für sich entscheiden. Neuer Verreinsrekord! Ein Ziel in dieser Saison war der Ausbau der Stadioninfrastruktur. Die Drecksarena wurde um einen Wurststand und um eine digitale Anzeigetafel erweitert. zudem wurde auch der Auftrag für den Ausbau von weiteren 200 Sitzplätzen genehmigt.

Außerdem konzentrierte man seine Kräfte auf die Ausbildung der Jugend und weitere junge Cracks wurden in die Kampfmannschaft berufen. Herausragende Leistungen erzielte Julian Singer. Er stieß mitte der Saison zur Kampfmannschaft und erreichte in nur 15 Spielen (inkl. PO) ganze 16 Scorerpunkte! Ron Swanson war in einer PK vollen Lobes für den erst 19 jährigen Singer:"Julian wurde nach alter Swanson Tradition trainiert und beherrscht die Swanson Pyramide of Greatness im Schlaf. Ein Versprechen für die große Zukunft des EC Kittykatze!" Gegen Ende der Saison kam noch Samuel Wachter, ein 18 jähriges Torhütertalent, in die Kampfmannschaft und begeisterte in zwei Spielen die Fans und das Management der Katzen.

Nach einigen Auf und Abs während des Grunddurchgangs standen am Ende 18 Siege (Ligahöchstwert), aber auch 4 Niederlagen zu Buche. Dies bedeutete Platz 3 mit zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer.

Also ging es zum dritten Mal in Folge in die Playoffs. Als Dritter nach dem Grunddurchgang hatten die Miezen in diesem Jahr kein Heimrecht und mussten das Halbfinale in der Ferne beginnen. Die Bulldogs Dornbirn konnten, aber trotz des fehlenden Heimvorteils, in beeindruckender Manier mit einem Sweep besiegt werden und so zogen die Katzen ungeschlagen ins Finale gegen die Piraten aus Duisburg ein! Auch im Finale stellten die Miezen ihre Überlegenheit mehr als deutlich zur Schau. Die Piraten konnten in nur 2 Spielen besiegt werden! Der nächste Sweep! Der erste Titel!

Besitzer Förzen in der PK nach dem Finale: "Ich bin extem stolz auf unsere Mannschaft und auf das Trainerteam rund um Ron Swanson! Ron hat ein starkes Team mit unbiegsamen Siegeswillen aus einheimischen und ein paar wenigen Legionären geformt. In nur drei Saisonen konnten wir nun den erhofften und in diesem Jahr reichlich verdienten Titel einfahren! Natürlich waren wir nach dem Halbfinalaus in der vorigen Saison sehr enttäuscht, aber das hat die Moral der Mannschaft ungemein gestärkt! Hier muss ich auch Hendrik Puggaard mehr als löblich erwähnen. Er har großen Anteil an diesem Titel! In den 4 Playoffspilen bekam er nur 3 Treffer, feierte ein Shutout und kam auf eine Fangquote von 96,34%. Ein Hexer und starker Rückhalt für das gesamte Team in dieser Saison."

Der Übergang (96-98)

Saison 96 - Lehrgeld

Der Titel war geholt und gebührend gefeiert worden, ehe man die neue Saison in Liga 7 antrat. Dort mussten die Katzen leider Lehrgeld zahlen. Völlig abgeschlagen konnte man nur den letzten Tabellenplatz erreichen und kam nur auf magere 5 Punkte in der 7. Liga. Für die Moral der Truppe war das natürlich eine Herausforderung, aber Trainer Ron Swanson gestaltete das Training so, dass nicht all zu viel an Form verloren ging. Der Abstieg am Ende der Saison wurde fast gleich gefeiert, wie der Aufstieg im Jahr davor. "Der Aufstieg kam ein paar Saisonen zu früh, wir konnten mit der überlegenen Stärke der restichen 11 Teams in dieser Liga nicht mithalten! Positiv in dieser Saison war natürlich wieter unsere Jugendarbeit und natürlich die höheren Zuschauerzahlen samt Einnahmen. Am Ende sind wir froh, dass wir nächste Saison wieder in der Division 8 spielen werden. Hier stellen wir wieder eine konkurenzfähige Truppe. Ein weiterer Wehrmutstropfen ist, dass es in dieser Saison keinen Draft gegeben hat. Da hätte sich der letzte Platz ausgezahlt!" so Förzen auf der Pressekonferenz.

Saison 97 - Ein Neustart und der zweite Titel

Zurück in Division 8 hieß es vorest mal Wunden lecken. Die letzte Saison hat natürlich spuren hinterlassen. Die Moral der Spiel war auf Halbmast gerutscht und man konnte keinen idealen Saisonstart hinlegen. Trainer Ron Swanson brachte die Mietzen aber wieder auf Vordermann und schon bald konnte man die höchste Siegesserie der Vereinsgeschichte feiern. Inklusive den Playoffs hielt die Serie 21 Spiele lang. Den Miezen gelang es mit Gjermund Risholt einen starken Defender für die erste Linie zu verpflichten. Mitte der Saison entschloss man sich schweren Herzens den Meistergoalie Hendrik Puggaard zu verkaufen. Hendrik hat viel für dieses Team geleistet, aber die Zukunft gehört Samuel. Demnach war es im Interesse beider Parteien. Der EC Kittykatze wünscht Hendrik Puggaard nur das Beste für die sportliche Zukunft!

Auch Abseits des Eises ist einiges passiert. Dank der Mehreinnahmen aus der Vorsaison konnte einiges an Kapital in die Drecksarena gesteckt werden. Die Stehplätze wurden auf 2.000 Stück ausgebaut. Somit fasst die Drecksarena nun 4.100 Zuseher. Außerdem wurde ein kleiner Imbiss eingerichtet. Der Erlös geht direkt in die Jugendarbeit.

Mit der beeindruckenden Serien von 17 gewonnen Spielen zog man als Liga Zweiter in die Playoffs ein. Halbfinale und Finale konnten souverän in jeweils zwei Spielen gewonnen werden und die Mietzen krönten die Saison nach dem Abstieg mit dem zweiten Titel der Clubhistorie und dem erneuten Auftieg in Liga 7!

Saison 98 - Wiederauftieg und Einstieg in die UHL

Nach dem ersten Aufstieg in die Division 7 war man diesmal natürlich vorsichtig und hielt die Erwartungen sehr gering. Besitzer Rolf-Ulle Förzen legte den Klassenerhalt in der ersten Playdown Runde als Saisonziel fest. Nach anfägnlichen Schwierirgkeiten konnten die Miezen Fuß fassen und konnten wichtige Erfolge gegen die Gegner um den Abstieg feiern. Ausgerechnet mitten in der heißen Phase, es standen zwei Spiele gegen direkte Konkurrenten an, versletzte sich Einsergoalie Samuel Wachter an der Hand und fiel 3 Spieltage aus. Förzen und Trainer Ron Swanson reagierten perfekt und konnten mit Sigvid Lindberg einen guten Ersatz für Wachter verpflichten. Am Ende der Saison konnte man sich den tollen 8. Platz und somit den direkten Klassenerhalt sichern. Aufgrund eines Zwangsabstiegs wurde der EC Kittykatze dann sogar noch auf den 7. Rang vorgereiht. "Mit dem, für uns, grandiosen 7. Rang ging eine gute Saison für unsere Miezen zu Ende. Das Team konnte sich auf allen Positionen verbessern und ide Spieler machen große Fortschritte. Wir haben eine sehr junge Mannschaft die uns in Zukunft noch viel Freude bereiten wird. Zudem konnten wir einen Platz in der UHL ergattern, leider waren in der Hinrunde noch keine Punkte drin, aber wir werden weiter hart dran arbeiten auch in dieser Liga Erfolge zu erzielen!" so Rolf-Ulle förzen in einer Pressekonferenz.

Gemischte Gefühle (99-101)

Saison 99 - Erfolg auf ganzer Linie

Nach dem direkten Klassenerhalt in Division 7 war man bei den Miezen natürlich guter Dinge und ging mit breiter Brust in die neue Saison. Das Ziel für die Saison 99 war ganz klar der erneute direkte Klassenerhalt und ein siebenter Platz. Der Anfang der Saison verlief schleppend und die Katzen kamen erst am 4. Spieltag das erste Mal so richtig in die Gänge. Man konnte eine Siegesserie von 7 Spielen feiern und holte Auswärts einen Punkt beim Tabellenführer. Bereits am vorletzten Spieltag konnte man den vierten Platz sichern und stand somit fix in den Playoffs! Wie erwartet war man im Halbfinale unterlegen und musste sich mit dem Halbfinal-Aus zufrieden geben.

"Schön langsam, aber sicher greift mein System und die "Pyramid of Greatness" erzielt Erfolge. Der vierte Platz in der Liga ist der Wahnsinn und wir werden die Halbfinalteilnahme bis in die Morgenstunden feiern!" so Trainer Ron Swanson.

Saison 100 - Ein neuer Stadionname

Zu Beginn von Saison 100 wurde mit Jensen Greene ein routinierter Verteidger für die erste Linie verplfichtet. "Wir sind sehr stolz auf unseren neuen Amerikaner", freute sich Trainer Ron Swanson sichtlich über die Verplfichtung seines Landsmanns. Die erste Hälfte der Saison konnten die Miezen höchst erfolgreich auf Platz 4 beenden und starteten auch gleich mit einem Auswärtserfolg in die Rückrunde.

Zur Feier des 200.000 Besucher wurde die Drecksarena feierlich in Katzenkisterl umbenannt. Stadionkater Sepp-Egon biss das rote Band durch und kratze sich, während die Fans frenetisch applaudierten, feierlich am Ohr.

Saison 101 - Eine Saison zum Schmeissen

Alles für die Fisch... Keine Playoffs... Unaussprechliche Ergebnisse gegen schwächere Teams... Verdacht auf Manipulation...

Rausschmiss des Zeugwarts mit folgender Pressemitteilung: "Seit gestern Abend ist bittere Realität! Der EC Kittykatze wird die Playoffs in dieser Saison nicht erreichen. Besitzer Rolf-Ulle Förzen spricht in der PK von personellen Konsequenzen:"Als Saisonziel wurden natürlich erneut die Playoffs angesteuert, nachdem wir im Vorjahr nur sehr knapp das Finale verpassten. Nun steht ein 6.Platz zu Buche! Das ist nicht akzeptabel und es werden Köpfe rollen! Der einzig logische Schritt, wir trennen uns von unserem Zeugwart Wiggerl, es muss ein Zeichen gesetzt werden!" Der 53-jährige alleinerziehende Vater von 7 Kindern Alfons Wiggerl, hat nun mehr Zeit sich um den Hausbau und seine an Veganität leidende Schwester zu kümmern. Wir wünschen ihm an dieser Stelle -Alles Gute- für seine Zukunft."

Die Gegenwart (102-121)

Leider wurden die Aufzeichungen in diesem Zeitraum ein Opfer des großen Archivbrands


Trikots

Trikots seit Saison 95

Heim
14641-home.png
Auswärts
14641-away.png

Trikots Saison 93-94

Heim
14641-home.png
Auswärts
14641-away.png

Die Mannschaft

Größte Erfolge

Titel Saison Liga Pokal
Direkter Klassenerhalt 109 5.01
Division Champion 108 6.16 Pokal winner.png
Division Champion 104 7.06 Pokal winner.png
Halbfinalteilnahme 99 7.06
Direkter Klassenerhalt 98 7.06
Division Champion 97 8.03 Pokal winner.png
Division Champion 95 8.15 Pokal winner.png
Halbfinalteilnahme 94 8.01
Division Vize-Champion 93 8.41 Pokal vize.png

Auszeichnungen

Bengtsson Trophy
Saison 99; 7.06 Division; Samuel Wachter Aut.png 1.Trophy.png
Saison 97; 8.03 Division; Samuel Wachter Aut.png 2.Trophy.png
Saison 94; 8.01 Division; Hendrik Puggaard Dnk.png 1.Trophy.png
Saison 93; 8.41 Division; Hendrik Puggaard Dnk.png 2.Trophy.png

Kurylenko Trophy
Saison 97; 8.03 Division; Moritz Okotie Aut.png 1.Trophy.png
Saison 95; 8.15 Division; Benjamin Humer Aut.png 1.Trophy.png
Saison 95; 8.15 Division; Anttoni Reho Fin.png 2.Trophy.png
Saison 94; 8.01 Division; Moritz Okotie Aut.png 1.Trophy.png
Saison 94; 8.01 Division; Anttoni Reho Fin.png 3.Trophy.png

Schultes Trophy
Saison 95; 8.15 Division; Jan Notdurft Aut.png 1.Trophy.png
Saison 95; 8.15 Division; Jakob Burgstaller Aut.png 2.Trophy.png


Rund um das Team

Saubradl Cup

Der Saubradl Cup wird alle 2 Saisonen von den Mietzen ausgetragen und ist der traditionelle Heimcup. Der Cup wurde erstmals in der Saison 95 ausgespielt und findet traditionell im Modus Gruppenphase & K.O. mit 12 Teams statt.

Saubradl Champions

Saubradl Cup I - 95

1.Trophy.png Karhu Olut
2.Trophy.png EC Kittykatze
3.Trophy.png AUSTRIA

Saubradl Cup II - 97

1.Trophy.png EC Kassel
2.Trophy.png EC Kittykatze
3.Trophy.png EVR DauerStars

Saubradl Cup III - 99

1.Trophy.png TSVE Bielefeld
2.Trophy.png EV Zirndorf Stallions
3.Trophy.png EC Kittykatze

Saubradl Cup IV - 101

1.Trophy.png EC Kittykatze
2.Trophy.png EHC Meiselding
3.Trophy.png Düsseldorf EG

Saubradl Cup V - 103

1.Trophy.png EHC Meiselding
2.Trophy.png EC Kittykatze
3.Trophy.png Nussknacker Dresden

Saubradl Cup VI - 105

1.Trophy.png EHC Meiselding
2.Trophy.png EC Kittykatze
3.Trophy.png IF Black Flames Goteborg

Saubradl Cup VII - 107

1.Trophy.png EC Kittykatze
2.Trophy.png zebra city casuals
3.Trophy.png ECN Die Vechte Bullen

Saubradl Cup VIII - 109

1.Trophy.png EC Kittykatze
2.Trophy.png IC Stockholm Grizzlys
3.Trophy.png EHC Meiselding

Saubradl Cup IX - 111

1.Trophy.png EC Kittykatze
2.Trophy.png Newfoundland Islanders
3.Trophy.png EHC Meiselding


Saubradl Cup X - 113

1.Trophy.png EC Kittykatze
2.Trophy.png EHC Meiselding
3.Trophy.png ACN Castelrotto

Saubradl Cup XI - 115

1.Trophy.png EC Kittykatze
2.Trophy.png Symphonia Red Sharks
3.Trophy.png IFK Ragunda

Saubradl Cup XII - 117

1.Trophy.png Jelgava Steelbirds
2.Trophy.png Latvian Raiders
3.Trophy.png EHC Meiselding

Saubradl Cup XIII - 119

1.Trophy.png Goessarat Tigers
2.Trophy.png SC Memmingen
3.Trophy.png EC Kittykatze

Saubradl Cup XIV - 121

1.Trophy.png DEG
2.Trophy.png EC Kittykatze
3.Trophy.png IFK Ragunda


Hall of Fame

Fame.png81 #xx Ron Swanson Aut.png
Center
face15.png
Saison xx - xx
TEXT

Nicht mehr vergebene Trikotnummern

31 - Hendrik Puggaard
(Netminder)
xxx xxx.