HK Pukis Jurmala

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der HK Pūķis Jūrmala (kurz HK Pūķis, HKP oder HKP Jūrmala) ist ein Eishockeyverein aus der Stadt Jūrmala an der lettischen Ostseeküste. Der Verein wurde in Saison 97 gegründet Der erste Vorgängerverein wurde am 10. März 2014 von dem Unternehmer Charles Francis unter dem Namen Vancouver Bengal Tigers gegründet.

HK Pūķis Jūrmala
9533.jpg
Gegründet 10.03.2014
Geschichte Saison 65-91
Vancouver Bengal Tigers
Saison 92-96
Merseyside Hockey Club
Seit Saison 97
HK Pūķis Jūrmala
Stadion Ostseestadion
Fassungsvermögen 22.500 Plätze
Standort Lat.png Jūrmala
Farben Rot/Weiß

xx xx

Besitzer 99% Lat.png HK Pūķis e.V.
1% Can.png Charles Francis
General Manager Lat.png Aleksandrs Beresovskijs
Cheftrainer Lat.png Pavels Smolovs
Captain Nor.png Ole Oersal


Geschichte

Vancouver Bengal Tigers

Der HK Pūķis Jūrmala hatte zwei Vorgängervereine in Kanada im Stil von Franchises. Der erste waren die in Saison 65 von Charles Francis gegründeten Vancouver Bengal Tigers aus Vancouver, British Cloumbia. Näheren Informationen und die Geschichte der Bengal Tigers gibt es unter Vancouver Bengal Tigers.

Merseyside Hockey Club

In Saison 92 zogen die Bengal Tigers nach Liverpool, Nova Scotia um und nannten sich Merseyside Hockey Club. Nähere Informationen und die Geschichte des Merseyside HC gibt es unter Merseyside Hockey Club.

HK Pūķis Jūrmala

Gründung

Der HK Pūķis Jūrmala wurde zur Saison 97 gegründet nachdem die lettischen Unternehmer Oskars Barasovs und Jurijs Dimitrovskijs Anteile an der kanadischen Franchise Merseyside Hockey Club erworben hatten. Nachdem der Hauptanteilseigner, die Anfield Group, pleite ging gründeten Barasovs und Dimitrovskijs mit weiteren Interessenten den HK Pūķis e.V. und siedelten den MHC ins lettische Jūrmala um. In Osteuropa nahm der Verein den Platz der Los Angeles Bruins in der Liga 4.02 ein, welche im Gegenzug nach Nordamerika wechselten. Man wählte den Namen Pūķis, da der Drache das neue Wappentier das Vereins wurde und auch das neue Vereinslogo ziert. Als Vereinfarben wurden Rot und Weiß beibehalten, wobei das Rot ein helleres ist als beim MHC. Als Trainer wurde Pavels Smolovs verpflichtet, General Manager wurde Aleksandrs Beresovskijs.

Erste Jahre

Gleiche die erste Saison in der neuen Heimat lief für die "Roten Drachen" äußerst erfolgreich, man erreichte auf Anhieb das Play-Off-Finale. In der Hauptrunde konnte man sich nach 19 Siegen in 22 Spielen Platz 2 hinter DinamoRiga sichern. Nachdem man das Play-Off-Halbfinale knapp mit 2:1 gegen den HK Olivia Ljubljana für sich entschied traf man dann im Play-Off-Finale auf den Hauptrundenmeister. Man musste sich dem Hauptstadtklub jedoch mit 0:2 geschlagen geben. In der zweiten Saison konnte der HK Pūķis durch einen vierten Platz in der Vorrunde erneut in die Play-Offs einziehen. Diesmal scheiterte man jedoch bereits im Halbfinale am späteren Meister HK Olivia Ljubljana, nachdem man das erste Spiel gewinnen konnte, mit 1:2.

Meisterschaft in Liga 4

Die Saison 99 sollte den vorläufigen Höhepunkt in der geschichte des HK Pūķis Jūrmala darstellen. Nachdem man die Hauptrunde mit Ach und Krach auf Rang vier beendete zog man zum zehnten Mal in Folge in die Play-Offs ein. Dort konnte man im Halbfinale zunächst Hauptrundenmeister blueheaz überraschend deutlich mit 4:1 und 3:0 geschlagen. Im Finale traf man dann auf Dynamo Bautzen. Gegen die Bautzener musste man sich im ersten Spiel geschlagen geben, das zweite Spiel konnte der HK Pūķis dann in Overtime für sich entscheiden. Im entscheidenden dritten Spiel ging es erneut in Overtime, in welcher Kusja Dauksza das entscheidende Tor schoss und den HK Pūķis Jūrmala zum Überraschungsmeister und damit Drittligaaufsteiger krönte. Zudem sicherte man sich die Meisterschaft in der UHL 2 und stieg auch dort auf.

Dritte Liga

In seiner Premierensaison in der dritten Liga gelang dem HK Pūķis sportlich der 10. Platz. Da jedoch zwei Teams der Liga Insolvenz anmelden mussten rutschte man auf den neunten Platz vor, auch die Play-Downs blieben der Mannschaft erspart. Somit gelang dem HK Pūķis der Klassenerhalt. In ihrer zweiten Drittliga-Saison konnten sich die Drachen steigern, die Hinrunde beendeten sie sogar entgegen der Erwartungen aller auf einem Play-Off-Platz. Dieser konnte zwar nicht gehalten werden, dennoch schloss man die Saison auf einem sehr zufrieden stellenden siebten Rang ab, womit man den Klassenerhalt auf direktem Weg schaffte. In der folgenden Saison konnte man das Ergebnis nochmals verbessern und beendete die Saison auf einem unerwartet starken fünften Platz. In Saison 103 wurde der Höhenflug gestoppt, dennoch beendete man die Saison auf einem zufriedenstellenden siebten Rang, welcher den Klassenerhalt bedeutete.

Das Märchen von Jūrmala

Die Saison 104 sollte später als das "Märchen von Jūrmala" in die Geschichte eingehen. Der HK Pūķis startete schwach in die Saison, vier Spieltage lang stand man auf einem Play-Down-Rang, zuletzt an Spieltag 10. Die Hinrunde beendete man auf dem siebten Platz. In der Rückrunde konnte sich die Mannschaft steigern. Man schaffte den Anschluss an die Play-Off-Plätze und schaffte es letztlich in den letzten Spieltag der Saison auf Rang vier ins Rennen zu gehen. Dennoch waren die Vorzeichen schlecht. Zwei Spieler des HK Pūķis fielen in der entscheidenden Phase der Saison verletzt aus und man ersetzte diese lediglich durch Amateure. Am letzten Spieltag musste man beim deutlich stärkeren Tabellenzweiten antreten. Zeitglich spielten drei Verfolger, je drei Punkte Rückstand bei schwächeren Gegnern. Der HK HEDOS Bled hatte dabei die besten Karten, da diese Mannschaft gegen den abgeschlagenen Letzten antreten musste und ein hoher zweistelliger Sieg erwartet wurde. Doch der HK Pūķis schaffte es in die Overtime bei den Ratisbona Werewolves und holte so den entscheidenden Punkt. Wie erwartet gewannen die Konkurrenten, mit Ausnahme von Bled welches aufgrund finanzieller Schwierigkeiten sein Spiel durch Wertung verlor und am Ende der Saison sogar absteigen musste. Der HK Pūķis schaffte es somit erstmals in die Play-Offs der dritten Liga. Im Halbfinale traf man dort auf den souveränen Hauptrundenmeister Blue Sharks FR. Überraschenderweise konnte man beide Spiele gegen die Blue Sharks gewinnen und zog überraschend ins Play-Off-Finale ein. Auch dort war man krasser Außenseiter, Gegner waren die Langhaelse. Dennoch gewann der HK Pūķis das erste Spiel der Serie bei den Langhaelsen mit 3:1 und hatte in Spiel 2 zu Hause den Matchball. Das entscheidende Spiel war lange ausgeglichen. MacIntrie brachte die Gastgeber nach 28 Minuten in Führung, keine drei Minuten später konnten die Langhaelse aber ausgleichen. Schließlich schoss Osvalds Ivanovs 8:24 Minuten vor Ende der Partie das entscheidende Tor für den HK Pūķis. Somit errang der HK Pūķis trotz einer schwerfälligen Hauptrunde in der man nur knapp als Vierter die Play-Offs erreichte die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die zweite Liga. Ole Oersal war zudem bester Scorer in den Play-Offs.

West-Coast-Derby

Hauptseite: West-Coast-Derby.

25th Anniversary Cup

In Saison 89 feierten die damaligen Vancouver Bengal Tigers ihr 25. Jubiläum. Um dieses zu feiern luden die Bengal Tigers zu einem Turnier ein, dem 25th Anniversary Cup. Es war der erste Cup, der von den Bengal Tigers organisiert wurde. Teilnehmer waren neben dem Gastgeber die UHL-Weggefährten Turku Hammerheads, SV Vierbach Huskies, Nieukerk Jets und Sheybogan Flames, der Erzrivale Los Angeles Tigers, Liga-Konkurrent Halifax Moose und der zu der Zeit amtierende Frozen-Four-Champion Die Luchse. Der EZM-Champion konnte das Turnier für sich entscheiden, die Bengal Tigers landeten auf Rang 3.

Platz Team
1. Ger.png Die Luchse
2. Can.png Halifax Moose
3. Can.png Vancouver Bengal Tigers
4. Fin.png Turku Hammerheads
5. Swe.png SV Vierbach Huskies
6. Ger.png Nieukerk Jets
7. Usa.png Sheboygan Flames
8. Usa.png Los Angeles Tigers


Kader (Saison 105)

Position Nr. Nation Name (Alter) Letzter Verein
GK 1 Lat.png Olafs Raitums (25) eigene Jugend
GK 71 Lat.png Henrijs Prokopcuka (26) eigene Jugend
V 2 Rus.png Sascha Tezikov (35) HC Tytan
V 4 Rus.png Kusja Dauksza (36) HK Torpedo Moskau
V 6 Can.png Bob MacIntrie (29) eigene Jugend2
V 8 Nor.png Christian Nielsen (34) SV Viersbach Huskies
V 14 Fin.png Santtu Laine (22) Draft Pick #6 (S101)
V 15 Nor.png Lasse Ylven (36) SV Viersbach Huskies
V 22 Lat.png Jakovs Robins (35) Hermsdorfer Devils
V 35 Lat.png Pavels Semjonovs (24) eigene Jugend
S 7 Nor.png Mats Grotnes (31) Draft Pick #9 (S91)
S 18 Lat.png Ritvars Silovs (19) eigene Jugend
S 23 Nor.png Ole Oersal (36) C Fredrikstad Vikings
S 24 Lat.png Oskars Saulvija (29) Draft Pick #11 (S95)
S 30 Rus.png Felja Arshun (30) HK Torpedo Moskau
S 37 Aut.png Moritz Maier (34) SV Viersbach Huskies
S 42 Lat.png Osvalds Ivanovs (35) A HC Latvija Daugavpils
C 3 Can.png Jimmy Scott (34) eigene Jugend
C 10 Rus.png Aleksandr Zukowk (36) Blue Sharks FR
C 11 Can.png Henry Lalande (35) eigene Jugend1

1Verliehen an Turku Hammerheads in Saison 88
2Verliehen an Dinamo Riga in Saisons 94/95

Trainer

Trainerchronik des HK Pūķis
Saison Cheftrainer
Seit 97 (0) Lat.png Pavels Smolovs

General Managers

General Managers des HK Pūķis
Saison General Manager
Seit 97 (0) Lat.png Aleksandrs Beresovskijs

Statistik

Bilanz des HKP und Vorgänger
Saison Liga Division Platz Playoffs/Playdowns
65 8 8.28 5. -
66 8 8.18 8. -
67 8 8.19 5. -
68 8 8.27 4. PO Halbfinale
69 8 8.24 3. PO Halbfinale
70 7 7.3 9. -1
71 7 7.3 11. PD Sieg
72 7 7.3 9. -1
73 7 7.3 6. -
74 7 7.3 6. -
75 7 7.3 6. -
76 7 7.3 4. PO Halbfinale
77 7 7.3 3. PO Halbfinale
78 7 7.3 2. PO Finale Pokal vize.png
79 7 7.3 1. PO Finale Pokal winner.png
80 6 6.15 11. -1
81 6 6.15 12. PD Abstieg
82 7 7.3 2. PO Finale Pokal winner.png
83 6 6.05 10. PD Sieg
84 6 6.05 10. PD Sieg
85 4 4.02 Can.png 4. PO Halbfinale
86 4 4.02 Can.png 4. PO Halbfinale
87 4 4.02 Can.png 2. PO Halbfinale
88 4 4.02 Can.png 4. PO Halbfinale
89 4 4.02 Can.png 5. -
90 4 4.02 Can.png 2. PO Halbfinale
91 4 4.02 Can.png 2. PO Halbfinale
92 4 4.02 Can.png 3. PO Finale Pokal vize.png
93 4 4.02 Can.png 3. PO Halbfinale
94 4 4.02 Can.png 4. PO Halbfinale
95 4 4.02 Can.png 2. PO Halbfinale
96 4 4.02 Can.png 4. PO Halbfinale
97 4 4.02 Lat.png 2. PO Finale Pokal vize.png
98 4 4.02 Lat.png 4. PO Halbfinale
99 4 4.02 Lat.png 4. PO Finale Pokal winner.png
100 3 3rd Div East Lat.png 9. -
101 3 3rd Div East Lat.png 7. -
102 3 3rd Div East Lat.png 5. -
103 3 3rd Div East Lat.png 7. -
104 3 3rd Div East Lat.png 4. PO Finale Pokal winner.png

1Gegner nicht angetreten

Cups

Cup-Teilnahmen
Saison Cup Platz
70 ConL MINI 12.
71 Canada Classics 6.
71/72 Continental League 13.
72 Canada Classics 12.
73 Canada Classics 8.
74 Canada Classics 11.
73/74 Continental League 12.
74 Season Closing Cup 4.
75 Canada Classics 10.
76 Canada Classics 11.
75/76 Continental League 14.
77 Canada Classics 11.
78 Canada Classics 12.
77/78 Continental League 15.
79 Canada Classics 11.
80 Canada Classics 10.
79/80 Continental League 15.
81 UHL 4 1.
82 UHL 3 1.
83 UHL Special 2.
84 UHL 2 1.
85 UHL 1 2.
86/87 UHL 1 3.
88/89 UHL 1 6.
90/91 UHL 1 3.
92/93 UHL 1 5.
94/95 UHL 1 5.
96/97 UHL 1 7.
98/99 UHL 2 1.
100/101 UHL 1 6.
100 5 Jahre Irish Eagles 8.
102 Golden Gate Trophy 4 4.
102 Raptors Trophy 5.
102/103 UHL Special 6.
103 Krumlov Nights VI 6.

Liste der Draft-Picks

Saison Pick Spieler Verein heute
89 #8 Usa.png E.K. Winder unknown
91 #9 Nor.png Mats Grotnes HK Pūķis Jūrmala
93 #10 Rus.png Soso Kupchenko Karriereende
95 #11 Lat.png Oskars Saulvija HK Pūķis Jūrmala
97 #11 Cze.png Ceslav Pavelka kein Vertrag erhalten
99 #9 Dnk.png Gustav Holst kein Vertrag erhalten
101 #6 Fin.png Santtu Laine HK Pūķis Jūrmala
103 #6 Ita.png Filippo Trafoier kein Vertrag erhalten

Rekorde

Rekordspieler
Platz Spieler Spiele
1. Can.png Maxime Walton 448
2. Can.png Jerome Laurin 404
3. Can.png Jean-Francois Beauvais 391
Top-Scorer
Platz Spieler Punkte (T/A)
1. Can.png Maxime Walton 428
2. Can.png Doug Boisjoli 424
3. Nor.png Ole Oersal 374
Top-Torschützen
Platz Spieler Tore
1. Can.png Doug Boisjoli 200
2. Can.png Nicholas Henry 164
2. Nor.png Ole Oersal 164
Top-Vorlagengeber
Platz Spieler Vorlagen
1. Can.png Maxime Walton 291
2. Can.png Doug Boisjoli 224
3. Nor.png Ole Oersal 210
Strafminuten
Platz Spieler Minuten
1. Ger.png Thorsten Warnecke 552
2. Can.png Jerome Laurin 241
3. Can.png Brenden Desrochers 203

Fett = Im aktuellen Kader
Stand: 21.04.2016

Hall of Fame Fame.png

Spieler Trikotnummer aufgenommen Spiele Scorer-Punkte Kommentar Verein(e)
Usa.png

Helmer McWherter

11 Saison 78 281 177 Gründungsspieler,

1. Kapitän

Vancouver Bengal Tigers
Swe.png

Pontus Ekman-Larson

3 Saison 78 278 187 Gründungsspieler,

1. Spieler mit 100 Toren

Vancouver Bengal Tigers
Can.png

Brenden Desrochers

4 Saison 80 327 162 Gründungsspieler,

1. Spieler mit 300 Spielen

Vancouver Bengal Tigers
Can.png

Nicholas Henry

31 Saison 84 385 358 Zweitmeiste Tore Vancouver Bengal Tigers
Can.png

Bryan Massicotte

1 Saison 88 369 0 Goalie mit den meisten Spielen Vancouver Bengal Tigers
Can.png

Jean-Francois Beauvais

9 Saison 89 391 191 Drittmeiste Spiele Vancouver Bengal Tigers
Can.png

Maxime Walton

77 Saison 89 448 428 Rekordspieler, Rekordscorer Vancouver Bengal Tigers
Can.png

Jerome Laurin

14 Saison 93 404 185 Zweitmeiste Spiele Vancouver Bengal Tigers

Merseyside Hockey Club

Can.png

Adam Perez

33 Saison 95 390 201 - Vancouver Bengal Tigers

Merseyside Hockey Club

Can.png

Doug Boisjoli

90 Saison 99 387 424 Meiste Tore Vancouver Bengal Tigers

Merseyside Hockey Club

HK Pūķis Jūrmala

Social Media

Der HK Pūķis Jūrmala ist eine von wenigen EZM-Mannschaften, welche einen Twitter-Account betreibt, zu finden unter @HK_Pukis. Dort werden die Follower über Ergebnisse und Spielerwechsel informiert. Desweiteren leistet man sich via Twitter das ein oder andere nicht ganz ernst gemeinte Scharmützel mit der Social-Media-Abteilung der Raptors Turku.