ID 3591

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
AgS 72 Sui.png
3591.jpg
Gründung 29.12.2010
vorherige Namen AgS 27 Aviators Sui.png, Dubai Glare Slo.png&Uae.png, ne pas deranger Fra.png
Stadion Gavin war hier
vorherige Stadien Arno Del Curto Arena, Emirates Glacier
Teamchefs Gabriel CorpatauxSui.png & Manuel SchellingSui.png
bisher bestes Resultat Saison 71, Third Division East, Quali-Dritter, Playoff-Halbfinalout mit 0:2 Siegen

Die Geschichte des Vereins mit der ID 3591 beginnt mit den AgS 27 Aviators in der Schweiz. Genauer gesagt im Kanton Graubünden. Während der Spengler Cup im Gange war, wurde hier dieses neue EZM-Team platziert, das Stadion nach Legenden-Trainer Arno Del Curto benannt. Begonnen wurde damals in der 37. Division West. Es waren zu Beginn nur Schweizer Amateurspieler und im Kader. Relativ zügig wurde ins Team investiert und so schauten in den ersten vier vollständig beendeten Saisons immer die Ränge 3 und 4 heraus (2x Halbfinalout, 2x unter im Playofffinal). Durch die alte Ligenstruktur rutschte man so gleich in den ersten fünf Saisons bis in die 21. Division hoch. Doch ebenso schnell musste festgestellt werden, dass die Infrastruktur mit diesem Tempo nicht wird Schritt halten können und so fand ein Umdenken statt. Um in diesen Bereichen Geld investieren zu können, setzte man wieder auf Amateure und musste so in den folgenden sechs Saisons ausschliesslich die Schlussränge 10 bis 12 hinnehmen. Trotzdem stiegen die AgS 27 Aviators auch in diesen Saisons nie ab, sondern spielten in Saison 35 sogar in der 18. Liga. Es folgte der Umbruch im Ligensystem, die Schweizer wurden in Division 7.15 eingeteilt. Dies war auch der Neustart mit Profispielern und entsprechend fielen die Resultate damals aus: Saison 36 Rang 3, Out im Halbfinal. Saison 37 Rang 2, Niederlage im Playofffinal. Saison 38 Rang 1, Sieg im Playofffinal, erster Meistertitel und Aufstieg in Liga 6. Sechs Saisons lang beendeten die AgS 27 Aviators nun die Qualifikationsphase zwischen den Rängen 3 und 9. In Saison 45 schliesslich war man im Playofffinal noch unterlegen (Rang 2 in der Quali), bereits eine Saison später wurde man Qualifikations- und Playoffsieger. Der folgende Aufenthalt in der 5. Liga dauerte noch länger: Nach Qualifikationsrängen zwischen 4 und 12 stand man in Saison 58 erstmals im Playofffinale. Doch um eine solche Serie in dieser Liga zu gewinnen brauchte es insgesamt 3 Anläufe; in Saison 61 wurde der Aufstieg in die 4. Liga schliesslich perfekt gemacht. Innerhalb von sieben Saisons erreichten die Aviators das Finale und konnten dieses gleich auf Anhieb gewinnen. Es folgte die 3. Liga. Die bisher grösste Challenge für den Verein. In den ersten beiden Saisons musste man in die Playdowns. Doch dann in Saison 71 gelang eine sensationelle Qualifikation mit Schlussrang 3. Der folgende Halbfinal ging mit 0:2 Siegen verloren. Und dann kam Saison 72. Nach dem tollen Vorwärstkommen folgte sogleich der ebenso grosse Rückschritt mit Rang 9 nach 22 Spielen. Es folgte sogar die Relegation in Liga 4. Somit ging eine Ära zu Ende: Niemals zu vor war der Verein abgestiegen. Nur zwei (ältere) Vereine hatten es über den mindestens gleich langen Zeitraum geschafft, nie absteigen zu müssen (diese beiden waren von Anfang an in der Premier Division, Gründungsmitglieder des EZM). Somit wurde die Geschichte der AgS 72 Aviators geboren. Ein Umzug inkl. Umbenennung fand statt. In Dubai, Vereinige Arabische Emirate, entstand zu diesem Zeitpunkt ein neuer Stadtteil: Emirates Glacier. Hier wurde alles künstlich runter gekühlt, damit die Einwohner die Monate mit der unerträglichen Hitze dort verbringen konnten. So nannte sich das Team fortan "Dubai Glare" und zog in die dortige Eishalle ein. Für die Scheichs war klar: Der Verein konnte nur eine neue Geschichte durch einen neuen Höhepunkt erreichen. Fernziel war nun die Second Division. Gestartet wurde übrigens mit einer slowenischen Lizenz. Das war noch vor der regionalen Ligaeinteilung. Und tatsächlich konnte gleich der Wiederaufstieg in Liga 3 gefeiert werden, nachdem man bereits die Quali auf Rang 1 beendet hatte. Doch das Team war noch nicht soweit. Nach lediglich zwei Playdownteilnahmen folgte bereits wieder der Abstieg in Liga 4. Und selbst dort musste man in der ersten Saison (Saison 76) gleich wieder in die Playdowns. Doch noch einmal wurde aufgerüstet. Nocheinmal erreichte man den Halbfinal und Final, inklusive dem Aufstieg. Doch nun stimmte vieles nicht mehr. Saison 79 wurde auf Rang 12 abgeschlossen, es folgte der direkte Wiederabstieg. In Saison 82 fand sich Dubai Glare sogar nur in der 6. Liga wieder. Es folgte ein letzter Versuch, Dubai Glare in die zweithöchste Liga führen zu wollen. Nach zwei Halbfinalteilnahmen in der 6. Liga rutschte Dubai Glare für Saison 85 durch die neue regionale Ligeneinteilung in die 5. Liga hoch. Um sich eine Zukunft in der Schweiz nicht zu verbauen wurde die Lizenz in Slowenien aufgelöst und quasi nach Frankreich umgesiedelt. Tatsächlich gelang sogleich der Titel in dieser neu geschaffenen Liga. Nachdem die Folgesaison dann in Liga 4 auf Rang 10 mit dem Abstieg abgeschlossen wurde, hatten die Scheichs in Dubai genug und zogen sich zurück. Sämtliche Spieler wurden verkauft und nur durch Amateure ersezt, weil die viel weniger Geld kosten. Es brauchte Zeit zum Nachdenken. Der Verein wurde symbolisch in "ne pas deranger" (fr. "bitte nicht stören") umbenannt. Bis und mit Saison 95 ging es runter in Liga 7. Per Saison war der Wille aber wieder zurück. Es wurde wieder investiert und sogleich der lockere Aufstieg in Liga 6 erreicht. Es wurde über den neuen Vereinsnamen nachgedacht, während man innerhalb von drei Saisons bereits die 6. Liga durchlief. Saison 96 war dann schliesslich wieder die erste Saison in der 5. Liga und der Verein wurde in "AgS 72" umbenannt. Legendär war in Saison 97 der Besuch von Gavin Adkins. Dieser bewirkte so einiges: In Zusammenarbeit mit "Emirates Glacier" wurde ein kostenloser Eintritt für das Heimspiel bewirkt und ausserdem gab es neue Trikots. Zudem wurde der legendäre Robby Williams wenig später verpflichtet um während einer kurzen Phase einen Verletzten zu ersetzen. In dieser Zeit gründete er sein Unternehmen "Robby Williams Entertainment", welches Bücher die nicht lehrreich sondern Show sind verkaufen will. So wurde mit Gavin ein Vertrag für dessen Biographie gemacht. Teilinhaber ist der ehemalige Goalie der AgS 27 Aviators, Manuel Schelling. Dieser wiederum war zu diesem Zeitpunkt pensioniert und kam so vermehrt wieder in Kontakt mit seinem ehemaligen Verein. Ebenfalls gleichzeitig war AgS 72 mit dem anderen Hall-of-Fame Goalie, Gabriel Corpataux, daran über eine Zusammenarbeit für die notwenige Suche nach einem neuen Torwart als Nachfolger des aktuellen Goalies (34-jährig, der einzige ü30-Spieler der folgenden Saison im Kader)zu sprechen. So ergab es sich schliesslich, dass erstmals nicht die Vereinsführung das Team leitet (Kader, Transfers, Taktik, Aufstellung, Training etc.) sondern zwei "externe" Teamcoaches. Ziel dieses Duos ab der 73. Saison der Vereinsgeschichte? Den Goalie-Nachfolger finden, auf- und einbauen sowie die Teilnahme der Playoffs in der 4. Liga.