Krumlov Knights

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krumlov Knights
7517.jpg
Land Cze.png
Stadt Český Krumlov
Liga 4.Division Osteuropa
Gegründet 23.11.2012
Geschichte läuft noch
Stadion AKA - Autokinoarena
Fassungsvermögen 25000 (0/20000/5000)
Besitzer Krumlov Knights
Manager Pressebert
Hauptsponsor Sleep Hotels
Trainer Can.png Arlo Cancelotti
Kapitän Cze.png Honza Havlicek


Clubhistorie

Geschichte

Am 23.11.2012 wurde der EHC Klautzenbach unter der Federführung von GM Pressebert aus der Taufe gehoben. Um die Skandinavischen Haudegen Snorre Grotnes (Angreifer/Norwegen), Gunnar Stokvik (Verteidiger/Norwegen), Lauri Ahde (Verteidiger/Finnland) und Goalie Christian Deleuran (Dänemark) wurde ein reines Amateurteam aufgebaut. Im Schatten der Burg zu Klautzenbach und vis-a-vis des Autokinos entstand die "Autokinoarena" wo es dann in Saison 49 in der Division 8.22 sofort aufs Eis ging.

Mit Beginn der regionalen Einteilung in der 85.Saison zog der EHC Klautzenbach östlich nach Tschechien in das rund 130km entfernte Český Krumlov (zu deutsch Krumau). Auch dort gibt es eine (ehemalige) Burg welche heute Schloss genannt wird und in dessen Schatten wurde eine neue "Autokinoarena" errichtet. Dort wird man unter dem Namen Krumlov Knights seine Heimspiele ausrichten.

Grundsätze

Von Beginn an war es klar, dass man nur Geld ausgeben kann welches man besitzt. Der EHC wollte nicht in das gleiche Fahrwasser driften in dem am Ende andere Clubs mangels finanzieller Mittel untergegangen und nie wieder aufgetaucht sind. Daher wurde die Entscheidung getroffen keine Gelder in die Verpflichtung von neuen Spielern zu stecken, sondern nur die Gehälter zu bezahlen. Investitionen würden nur in das Stadion und in die Ausbildung von (eigenen Nachwuchs-)Spielern getätigt werden. "Die Sache muss profitabel bleiben und am Ende muss zumindest eine schwarze Null stehen" waren die Worte von GM Pressebert bei seiner Gründungsansprache.

In Saison 62 wurde man den eigenen Grundsätzen untreu und verpflichtete mit Andre Kühnel (Ratisbona Gladiators) den ersten Spieler gegen eine Ablösesumme. Die selbst gesteckten Grundsätzen brach GM Pressebert in der Folgezeit immer wieder und wurde speziell durch Nacht- und Nebeltransfers in der EZMA bekannt. Sehr oft passierten diese Transfers ohne Absprache mit der sportlichen Leitung was dann sehr oft zu einigem Ärger beim jeweils amtierenden Trainer führte.

Vereinsfarben

Die ursprünglichen Vereinsfarben waren Blau/Gelb wobei die Trikotfarben nur in der ersten Saison passend waren. Im Anschluss gab es verschiedene Kombinationen von Blau/Weiß, Blau/Hellblau, Schwarz/Weiß und Schwarz/Grau/Weiß. Seit Saison 53 sind die Trikots in Weinrot/Weiß/Gelb gehalten. Gegen Ende Saison 62 ist im Brustbereich der Trikots ein großes K, für Knights oder Klautzenbach (je nach belieben), dazu gekommen. Seit Saison 66 tragen die Trikots den Schriftzug "EHC" und es gibt getrennte Sätze für Spiele in der Hauptrunde bzw. Play Off/Play Down. Ab Saison 84 wurde der Schriftzug "EHC" auf den Trikots mit "KLK" ersetzt und hat somit auch nach dem Umzug nach Český Krumlov Bestand. Näheres in der Trikotgalerie hier im Anschluss.

Trikotgalerie

Trikot - Liga (Hauptrunde ab 84.Saison)
Heim Auswärts
85_03_klk_liga_home.png 85_03_klk_liga_away.png
Trikot - Liga (Play-Off/Play-Down ab 84.Saison)
Heim Auswärts
85_04_klk_liga_home.png 85_04_klk_liga_away.png
Trikot - Liga (Hauptrunde/Play-Off/Play-Down 81. bis 83.Saison)
Heim Auswärts
05_liga_home.png 05_liga_away.png
Trikot - Liga (Hauptrunde bis 80.Saison)
Heim Auswärts
03_liga_home.png 03_liga_away.png
Trikot - Liga (Play Off/Play Down bis 79.Saison)
Heim Auswärts
04_playoff_home.png 04_playoff_away.png
Trikot - Liga (Klautzenbach/Krumlov Klassik)
Heim Auswärts
02_klassik_home.png 02_klassik_away.png
Trikot - Liga (50.Saison EHC Klautzenbach/Krumlov Knights)
Heim Auswärts
98_01_klk_50jahre_home.png 98_02_klk_50jahre_away.png
Trikot - Liga (40.Saison EHC Klautzenbach/Krumlov Knights)
Heim Auswärts
85_01_klk_40jahre_home.png 85_01_klk_40jahre_away.png
Trikot - Liga (30.Saison EHC Klautzenbach)
Heim Auswärts
01_30jahre_home.png 02_30jahre_away.png
Trikot - Liga (20.Saison EHC Klautzenbach)
Heim Auswärts
01_20jahre_home.png 02_20jahre_away.png



Sportlicher Verlauf

Anfangszeit (Saison 49 bis 58)

Saison 49

Den Grunddurchgang in der ersten Saison der Vereinsgeschichte konnte man sensationell mit dem 1.Platz abschließen, wobei es dann im PlayOff-Halbfinale aufgrund von Verletzungen schnell zum Aus kam. (Trainer Pressebert)

Saison 50

In der zweiten Saison merkte man schnell, dass auch andere Vereine ihre Hausaufgaben erledigt hatten. Der EHC Klautzenbach war keine Unbekannte mehr und der Euphorie der Vorsaison folgte relativ schnell die Ernüchterung. Am Ende reichte es nur zu Platz 5. (Trainer Pressebert)

Saison 51

In dieser Saison lief es von Beginn wesentlich besser. Mit ein paar neuen Spielern hatte man wieder die überraschende Komponente auf der eigenen Seite und konnte dadurch den 3.Platz im Grunddurchgang erreichen. Das darauf folgende PlayOff-Halbfinale konnte man nicht für sich entscheiden. (Trainer Pressebert)

Saison 52

Endlich war es soweit. Von Anfang an setzte man sich auf den ersten beiden Tabellenplätzen fest, schloß den Grunddurchgang mit Tabellenplatz zwei ab und zog am Ende in das Play-Off Finale ein. Letztendlich war der "Division-Vize-Champion" der Lohn der harten Arbeit. Gegen Ende der Saison kam es zum spektakulären Kooperationsvertrag des EHC Klautzenbach mit der Klautzenbacher Burg. Der EHC hat sich für den Erhalt der Burg eingesetzt und im Gegenzug die Rechteverwertung am Logo der Klautzenbacher Burg erhalten. Seit dem Zeitpunkt spielt das Team in Weinrot/Gelben Trikots und hat den Beinamen Knights erhalten. (Trainer Pressebert)

Saison 53

Nach vier Spielzeiten in der 8.Division schnupperte man nun Luft in einer Etage drüber. Schnell bemerkten der EHC, dass da die Luft auch etwas dünner ist und es einfach mehr und teils heftige Niederlagen hagelte. Viele im Umfeld kamen zu dem Schluß, dass dies an dem Beinamen Knights und den damit anderweitigen Betätigungen der Spieler lag, da sich diese nicht mehr auf das wesentlich konzentrieren könnten. Zwar musste man am Ende als Tabellenzehnter in die Play-Downs machte dort aber mit zwei Siegen den üblen Unterstellungen den Garaus. (Trainer Pressebert)

Saison 54

Mit Daniel Weimer und Felix Rahn wurden zum ersten Mal eigene Nachwuchsspieler in das Team der Knights eingebaut. Durch die hervorragende Ausbildung unter dem Nachwuchstrainer Xaver Wahnsinn wurden sie von Beginn an in der ersten Reihe eingesetzt. Wie so oft zeigte sich, dass das zweite Jahr immer schwerer ist und die teilweise überdeutlichen Niederlagen führten in eine allgegenwärtige Trainerdiskussion. Das ständige "im Fokus der Öffentlichkeit stehen" führte zu erschreckenden Einbrüchen gerade bei den älteren und erfahrenen Spielern. So erreichte Top-Angreifer Philipp Oehme in 24 Spielen, bei 2 erzielten Toren, gerade mal 6 Punkte und war damit zweitbester Skorer. Tabellenplatz 12 und zwei Niederlagen im PlayDown-Halbfinale bedeuteten nach zwei Spielzeiten wieder die Rückkehr in die 8.Division. Diesen Umstand quittierte Trainer Pressebert mit dem sofortigen Rücktritt. So hat er als Manager zwar die richtigen Schritte in die Verjüngung des Teams unternommen konnte aber die jungen Spieler mit seiner teils arrogant und harten Art nicht erreichen. Als seinen eigenen Nachfolger hat er den weiter oben genannten Xaver Wahnsinn installiert. (Trainer Pressebert)

Saison 55

Die Handschrift des neuen Übungsleiters war vom ersten Spieltag an sichtbar. Sicherlich war die 8.Division der richtige Ort für die Mannschaft um nach dem Trainerwechsel gut in Tritt zu kommen, wobei dies während und am Ende der Saison erschreckende Ausmaße angenommen hatte. Sieger des Grunddurchgang, die meisten Siege, die meisten Tore, die wenigsten Gegentore, zweitbester Skorer, bester Torschütze, zweitbester Torhüter waren die Superlativen der Saison wo es erst im PlayOff-Finale zu den ersten Niederlagen kam. Da GM Pressebert ursprünglich einen kompletten Neubeginn ansteuerte kommentierte er eher etwas widerwillig den Titel "Division-Vize-Champion" und den damit verbunden Wiederaufstieg. Daß dieser nicht geplant war, wurde am Rande der letzten Pressekonferenz bekannt als GM Pressebert zugeben musste den Aufstiegsverzicht nicht rechtzeitig abgegeben zu haben. Meistbeachtete Skurilität war jedoch die Meldung der Uppsala Knights bezüglich ihres Umzugs nach Schweden. Nachdem in deren Pressemeldung damals nur der Name Knights zu lesen war führte dies zu großen Konfusionen bei Klautzenbacher Bürgern, Fans, Spielern als auch Sponsoren. Höhepunkt war eine panikartige Aktion zweier Fans die sich an die Türen der Autokinoarena festgekettet hatten und erst kurz vor dem darauf folgenden Heimspiel los gemacht werden konnten, obwohl der EHC Klautzenbach eine entsprechende Information veröffentlicht hatte. (Trainer Xaver Wahnsinn)

Saison 56

Nach dem ungeplanten Aufstieg in die 7.Division war es von Beginn an klar, dass die Knights gegen den Abstieg spielen werden. Nach einem wenig versprechenden Start (1:9, 0:6, 4:2, 1:5, 1:5 und 1:4) und überwiegend klaren Niederlagen in den ersten sechs Partien befand man sich stetig auf einem Play-Down Platz. Zwei gute Spiele und deutliche Siege (10:1 und 4:1) sorgten zwar für ein zwischenzeitliches Stimmungshoch jedoch änderten nichts an der Tabellensituation. Im direkten Anschluss gab es wieder zwei Niederlagen (1:5, 2:4). Interessanterweise war das nächste 1:3 bei den Los Patos Malos der Aufgalopp für eine Trendwende, die mit dem überraschenden 4:2 Sieg bei den Ice Lions richtig los getreten wurde. Dies war ein sehr denkwürdiges Spiel in dem man nach Torschüssen und Bullys klar unterlegen war es jedoch schaffte die wenigen klaren Torschancen zu verwerten nch dazu mit Christian Deleuran und einer Fangquote von nahezu 93% den dazu passenden Rückhalt hinten drin stehenm hatte. In den nächsten Partien (1:8, 8:1, 5:4, 4:5, 4:5 (SO), 3:2, 5:0, 4:0) gab es noch die eine oder andere Niederlage aber es wurde endlich auch anständig gepunktet. Der eine Punkt am 21.Spieltag mit der 3:4 Overtime-Niederlage bei den Green IceTigers bedeutete den vorzeitigen Klassenerhalt und eine der größten Parties die Klautzenbach jemals erlebt hat. Die 1:8 Heimniederlage gegen Los Patos Malos war am Ende nicht mehr ausschlaggebend für eine Änderung der Tabellensituation, womit die Klautzenbach Knight in der Endabrechnung Platz 7 belegten und somit das beste Ergebnis in ihrer Vereingeschichte erreichen konnten. Bemerkenswert an diesem Saisonergebnis ist jedoch der Umstand, dass während des Saisonverlaufs (mit Christoph Greis, Christoph Hain, Oliver Berndt, Tim Dörr, Oliver Hofmeister und zuletzt Oliver Kuntze) sage und schreibe sechs, teilweise starken und erfahrenen, Spielern entweder der Vertrag nicht verlängert oder gar gekündigt wurde. Im Gegenzug wurden mit Theo Veit, Benjamin Frühauf und Jozef Macejka junge Amateure geholt welche zunächst im Vereins-eigenen Trainingscamp aufgebaut wurden bzw. noch werden. Diese Strategie, das Team konsequent zu verjüngen, wurde bereits in der Vorsaison (mit Sascha Reiners, Thomas Ganter und Alexander Edel) begonnen und in dieser Spielzeit erfolgreich weiter geführt.

Saison 57

Parallel zum Ligenbertieb der EZMA spielten die Klautzenbach Knights aus in der neugegründeten Continental League. In der Europa-Gruppe hatte man mit den SYS Rangers (DE/8.06), dem EHC Basserdorf (CH/7.12), dem HCE Karlovy Vary (CZ/7.12), den Uppsala Knights (SWE/6.11) sowie den Dortmunder Jungs (DE/5.02) zu tun haben. Erwartungsgemäß kämpfte man mit den SYS Rangers um den 5.Platz wobei dieser dank eines klaren 6:0 Auswärtssieg der Knights gegen den direkten Konkurrenten klar gemacht worden konnte. Alle anderen Spiele hingegen wurden klar verloren, gegen die höherklassigen Teams sogar recht deutlich. In Division 7.28 stand man nach dem Auftaktsieg bei EisDynamo mit dem Rücken zur Wand und immer am Tabellenende. Konsequente Folge der Niederlagenserie war nach dem 7.Spieltag der Rauswurf von Trainer Xaver Wahnsinn. Als Nachfolger wurde Hans Zäh präsentiert, der sich zwar den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt hatte jedoch am Ende nicht halten konnte. Dennoch wurde die gemeinsame Zusammenarbeit um eine weitere Spielzeit verlängert. Personell hat sich in der Saison nicht viel getan. Einzig die eigenen Nachwuchsspielern Adam Spitz und Kevin Wagner waren Neuzugänge bei den Knights wo hingegen nur zwei Ergänzungsspieler (Stork und Svitov) das Team verließen. Dank einer sehr guten finanziellen Politik konnte die Autokinoarena um 500 weitere Sitzplätze erweiter werden. Der Bau von 500 weiteren Sitzplätze sowie einer digitalen Anzeigetafel wurden noch während der Saison begonnen und werden mit Beginn von Saison 58 abgeschlossen sein.

Saison 58

Vorschau

Der Abstieg aus Division 7.28 wird als Aufhänger für eine dringend notwendige Verjüngungskur des Teams genutzt. Obwohl mit Beginn der Saison Trainer Zäh nicht mehr mit den, mittlerweile 36-jährigen, Lauri Ahde, Raivis Rekis sowie Falk Rühle planen wollte sollen diese erst einmal im Kader bleiben und selbst eine Vertragsverlängerung ist mittlerweile wieder denkbar. Alle drei standen seit Beginn der Klautzenbacher Eishockeyhistorie in Saison 49 über 190 mal für die Knights auf dem Eis und ihre Erfahrung könnte im Kampf um den Wiederaufstieg in die 7.Division sehr nützlich werden. In Division 8.05 trifft man mit dem EC Kablamo und dem Kasseler Rudel auf zwei weiter Absteiger aus der 7.Division. Mit den Oshawa Maple Leafs gibt es noch weiteres ambitioniertes Team auf den Aufstieg womit der sofortige Wiederaufstieg in Saison 58 kein Selbstläufer werden wird. In der Continental League wird man in der Platzierungsrunde auf die Überseeteams Pfatter Canadiens (CAN), Pittsburgh Pens (USA), Minneapolis Vipers (USA) sowie Seattle Avengers (USA) treffen. Hier wird es wohl nicht viel zu holen geben, da die Teams durch die Bank in höheren Divisionen (6. und 7.) spielen und es am Ende wohl "nur" zu den Platzierungsspielen um Platz 7/8 reichen könnte. Dennoch freut man sich beim EHC auf diese Parallelrunde.

Rückblick

Im 10.Jahr spielten die Knights die Saison ihres Lebens. 7:1, 6:0, 10:0, 7:1, 11:1, 5:0 (EZMA), 8:0, 3:2, 12:0, 9:1, 3:0, 5:1, 10:0, 19:0, 5:0, 13:0, 5:0 (EZMA), 7:2, 7:0, 10:0, 6:0, 8:2, 5:0, 7:0, 5:1 und 6:2 waren 26 Siege in 26 Spielen und bedeuteten den sofortigen Wiederaufstieg in die 7.Division. Die ursprünglich geplante Verjüngungskur des Kaders fand nur teilweise statt. Einerseits wurden mit Jonas Zacharias (Zukauf Mangfall Killers) und den beiden eigenen Nachwuchsspielern Emil Nitzsche und Alexander Brauner junge Leute in den Kader eingereiht, jedoch bekamen die Oldies Rühle, Rekis und Ahde weiterhin reichlich Eiszeiten. Sie waren in Spielen, wo die 1.Reihe nicht ganz so zum Zug kam, was relativ selten passierte, aber zur Stelle und machten dann auch die nötigen Punkte. Dies rechtfertigte am Ende auch deren zwischenzeitliche Vertragsverlängerung, obwohl diese vor der Saison noch kategorisch ausgeschlossen wurde. Die Überflieger dieser Saison waren jedoch die 1.Reihe mit Philip Oehme (Topskorer der Liga und 19. in der gesamtem EZMA-verbandswertung), Felix Rahn, Henning Kayser, Daniel Weimer und Gunnar Stokvik die am Ende der Hauptrunde auch die ersten fünf Plätze der Skorerwertung belegten. Außerdem hatte noch Goalie Christian Deleuran mit 12 ShutOuts einen maßgeblichen Anteil am Aufstieg. In der Continental League zog man Ende in die Spiele um Platz 5 in der Platzierungsrunde ein, die man dann jedoch gegen die Minneapolis Vipers im dritten Spiel abgeben musste. Der 6.Platz in der Platzierungsrunde entspricht in der Gesamtwertung Rang 10, was aus Sicht der Klubführung als großer Erfolg gewertet wird. Am Ende der Saison wurden noch zwei großer Bauaufträge im Bereich der Autokinoarena vergeben. Einerseits werden 1.000 zusätzliche Sitzplätze errichtet als auch der Gastronomiebereich erweitert. Außerdem wurde das Nachwuchszentrum auf Stufe 2 ausgebaut. Hier kann das Team der Nachwuchstrainer Franz R. Eindl, Didi H. Egen und ab kommender Saison Karl F. Riesen, zuständig für Torhüterausbildung, frei schalten und walten.

Die 7.Division (Saison 59 bis 67)

Saison 59

Vorschau

"Back in Business könnte" der Slogan für die neue Saison gelten. Mit etwas gemischten Gefühlen sieht GM Pressebert das erneute Unterfangen 7.Division. "Für die 8.Division waren wir fast zu gut und für die 7.Division werden wir wohl nicht stark genug sein" waren seine Worte nachdem der Aufstieg im PlayOff-Halbfinale klar gemacht gewurde. Saisonziel ist ganz klar der Klassenerhalt, wobei man da ganz gerne mit Platz 8 einen Bogen um die PlayDowns machen möchte. Trotzdem wird man versuchen das Team jünger aufstellen, sprich die Oldies, die auch einen Anteil am Wiederaufstieg hatten, langsam aber sicher aus dem Spielbetrieb rausnehmen.

Die Continental League wird ab dieser Saison um vier Team aufgestockt und daher von 16 Mannschaften bestritten. Für beide Regionen (EU und NA) wird es jeweils zwei 4er Gruppen geben. Hier bekommen es die Klautzenbach Knights mit den SYS Rangers, den Black Jacket Cats und den Uppsala Knights zu tun. Die Gruppenphase wird in Hin- und Rückspielen ausgetragen. Als Favoriten für die Halbfinalteilnahmen gelten die Schwedischen Ritter und die Schwarzjacken Katzen. GM Pressebert möchte evtl. für die eine oder andere Überraschung sorgen macht sich aber keine allzu großen Hoffnungen selber in die Halbfinalspiele der Europagruppe zu kommen.

Rückblick

Die Knights schauen auf eine alles in allem gelungene Saison zurück. Das Saisonziel Klassenerhalt in der 7.Division wurde souverän erreicht und selbst der Wunsch den PlayDowns aus dem Weg zu gehen wurde mit dem sportlichen erreichten 8.Platz erfüllt. Aufgrund von finanziellen Vergehen des Liga-Leaders HCB rutschten die Knights am Ende sogar noch auf Platz 7 hoch. Interessant war es bzgl. des Mannschaftkaders. Die vor der Saison in Frage gestellten Oldies spielten mehr oder minder durch und waren ein wichtiger Baustein für den Nichtabstieg. Parallel wurde der Kader dennoch mit jungen Spieler ergänzt.

In der Continental League wurde der angepeilte 3.Platz in der Europagruppe A erreicht. Gegen die Uppsala Knights und die Black Jacket Cats gab es keine Überraschungen sondern setzte es teils deftige Niederlagen (0:6, 0:9, 0:9, 0:7) was am Ende jedoch ganz klar die Stärkeverhältnisse widerspiegelte. Im Kampf um Platz 3 konnte man die SYS Rangers mit 4:0 und 3:1 zweimal besiegen.

Nachdem die Nachwuchsmaschine auf vollen Touren lief (Stürmer Niklas Stingl wurde nach der Hauptrunde in den Kader der Knights aufgenommen), die Autokinoarena um 1.500 Sitzplätze ausgebaut wurde und am Ende die Spielzeit mit einem deutlichen Plus abgeschlossen wurde gilt Saison 59 als voller Erfolg.

Saison 60

Vorschau

In der Vergangenheit zeigte sich, dass das zweite Jahr in der 7.Division das schwere war und immer mit dem Abstieg endete. Saison 60 soll nach GM Pressebert so nicht enden und als Saisonziel wird der 8.Platz ausgegeben. Das Team, welches dieses Ziel erreichen soll, ist weitestgehend das gleiche Team welches den Aufstieg in die 7.Division und zuletzt den Nichtabstieg geschafft hat. Dennoch wird bereits an einem neuen Gesicht der Mannschaft gearbeitet, da am Ende dieser Spielzeit mit Deleuran, Ahde, Rekis und Rühle vier Gründungsspieler ihre aktiven Karrieren beenden werden. Außerdem werden bei einigen "Reservisten" die auslaufenden Verträge nicht verlängert werden.

In der Platzierungsliga der Continental League wird es zu Duellen mit Alaska Crunch, HCE Karlovy Vary, EHC Bassersdorf, SYS Rangers, Seattle Avengers, Winnipeg Ice Ravens und Canadien Crocodiles kommen. Hier sieht GM Pressebert den 4.Platz als ein realistisches Ziel an.

Rückblick

In Saison ist man an den vorher ausgegebenen Zielen komplett vorbei geschrammt. Der 9.Platz in der Hauptrunde bedeutete den Gang in die PlayDowns wo man sich dann aber mit 3:1 und 4:2 souverän gegen Mannheim durchsetzen konnte und somit den Klassenerhalt sicherte. In diesen Spielen zeigte die "Rentnerband" Rühle, Rekis, Ahde und Deleuran noch mal ihre Klasse und wird durch die Beendigung ihrer Laufbahn am Ende der Saison sicherlich ein sportliches Loch hinterlassen. Mit Alexander Edel, Sascha Reiners, Theo Veit und Thomas Ganter haben bereits im Lauf der Saison vier weitere Spieler die Knights verlassen, nachdem ihre Verträge nicht verlängert wurden. Im Gegenzug stieß mit Oliver Sebastian ein 18-jähriger Nachwuchsspieler zum Kader dazu. Center Julian Heinlein half 7 Spiele aus als Jonas Zacharias im Trainingscamp weilte.

Auch in der ConL erreichte man das gesetzte Ziel Platz 4 in der Platzierungsrunde nicht. Hier zeigten sich die anderen Teams als zu stark für die Klautzenbacher und es reichte am Ende "nur" zu Platz 6. Dennoch wurde diese Pokalrunde von den Zuschauern sehr gut angenommen und man konnte in den vier Heimspielen 19.998 Zuschauer begrüßen.

Resultat des wenig erfolgreichen, sportlichen Verlaufs war der Rauswurf von Trainer Hans Zäh nach dem 12.Spieltag in der EZMA. Mit ihm musste auch sein Trainerstab (Didi H. Egen, Franz R. Eindl und Karl F. Riesen) die Knights verlassen. Die ganze Übungsleitergruppe fand aber mit den Canadien Crocodiles sehr schnell einen neuen Arbeitgeber.

Am Ende der Saison wurde in der Autokinoarena ein neuer Bereich mit 2.000 zusätzlichen Sitzplätzen eröffnet.

Saison 61

Vorschau

Auch für Saison 61 wird als Saisonziel der Klassenerhalt ausgegeben wenn möglich mit Platz 8 nach der Hauptrunde. Es ist abzuwarten wie schnell sich das erneuerte und vorallem stark verjüngte Team in der 7.Division wird zurecht finden können.

In der ConL hat man mit Predators Sümmern, Uppsala Knights und den SYS Rangers wieder eine starke Gruppe erwischt in der es auf den ersten Blick bestenfalls Platz 3 zu holen gibt.

Rückblick

Das Saisonziel "Klassenerhalt" haben die Knights bereits am 20.Spieltag erreicht. Am Ende der Hauptrunde rangierten die Knighst auf Tabellenplatz 6. Überraschenderweise konnten die Abgänge der erfahrenen Gründungsspieler Ahde, Reikis, Rühle und Deleuran mit den jungen Eigengewächsen sehr gut kompensiert werden. Die Stürmer Niklas Stingl und Robert Hartung (erst zu Beginn der Saison aus der Nachwuchsakademie zum Kader dazu gestossen) fügten sich nahtlos in das Spielsystem ein und speziell Goalie Rene Hartung zeigte in seiner ersten Nummer 1 Saison gute Leistung und kam in der Hauptrunde auf immerhin zwei ShutOuts. Während der Saison wurde mit Alexander Glas ein 20-jähriger Stürmer aus der Nachwuchsausbildung in den Kader der Knights übernommen. Mit Ende der Spielzeit gehen die beiden Gründungsspieler Gunnar Stokvik und Marvin Claßen in den sportlichen Ruhestand. Während Stokvik in Norwegen eine Eishockey-Schule betreiben wird, übernimmt Claßen mit seinem Unternehmen (CC - Claßen Catering) die Klautzenbacher Stadiongastronmie. Für einige Spiele komplettierte der US-Boy Carlos Meeker den Spielerkader um Trainigscamp und Verletzungen zu überbrücken, kam dabei jedoch nicht zum Einsatz.

Nachdem man in dieser Saison an keinen PO oder PD teilnehmen musste wurde für Stokvik und Claßen eine Abschiedstour mit sechs Freundschaftsspielen organisiert. Zu drei Auswärtspielen (Hoodtown (7.06) 2:3 n.P., Hannover Pinguine (6.14) 1:8 und ICE Wolves Nuernberg (6.07) 1:6) gesellten sich drei Heimspiele. Gegen die Ruhrstadt Beavers (6.04) hat man mit 2:3 verloren dagegen Bongo United (8.07) souverän mit 8:0 besiegt. Absolutes Highlight war das letzte Spiel der Serie zu Hause gegen den EC Hedos (5.01) mit Jean-Pierre Chambault. Der Franko-Kanadier hat durch seine Tagebücher und seinen Kater Horst in der EZMA mittlweile "Kultstatus" erreicht. 6.244 Zuschauer waren Zeuge einer granatenmäßigen 0:11 Heimniederlagen, wurden zusätzlich dank angewärmter VanillaCoke, einem Best-Of-Tagebücher Band und dem "Klautzenbacher Traktoren" Quartett aber sehr gut unterhalten.

Die Klautzenbacher Autokinoarena (AKA) wurde um 2.000 neue Sitzplätze erweitert und finanziell war es die erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte.

In der ConL reichte es nicht zum angepeilten 3.Platz. Überraschenderweise konnte man zwar im Hinspiel Predators Sümmern mit 4:3 besiegen nur haben sich diese im Laufe der Saison personell verstärkt womit es im Rückspiel eine 1:7 Niederlage gab. Dass es gegen die Namensvettern aus Uppsala (0:9, 0:12) nicht zu holen wird geben war bereits vor der Spielrunde klar. Die SYS Rangers hatte jedoch keiner auf dem Papier. Hier gab es auch zwei Niederlagen (1:3 und 1:2) womit am Ende "nur" der 4.Platz im ConL-Grunddurchgang raussprang.

Saison 62

Vorschau

Nachdem in Saison 61 der Weggang von vier Gründungsspieler sehr gut kompensiert werden konnte ist man auch für Saison 62 zuversichtlich dies bei Stokvik und Claßen gut zu schaffen. Während Robert Hartung bereits seit letzter Saison auf Torejagd geht wird Verteidiger Sven Büsing neu einsteigen. Dennoch visiert man für diese Spielzeit mindestens Platz 8 nach der Hauptrunde an.

Ein Bauauftrag für zusätzliche 3.000 Sitzplätze wurde am Ende von Saison 61 vergeben. Dieser wird am Ende dieser Spielzeit fertiggestellt werden.

In der ConL wird man es in der Platzierungsrunde mit überwiegend stärkeren Teams zu tun bekommen. Hier wird der 7.Platz angestrebt.

Rückblick

Auch in dieser Saison wurde der Klassenerhalt mit Spieltag 20 manifestiert. Nach einem rasanten Start mit zwei Siegen zu Saisonbeginn fiel man in ein Loch mit fünf sieglosen Spielen und belegte zwischenzeitlich mit Rang 9 sogar einen PlayDown-Platz. Erst danach konnte man sich ein wenig befreien und holte auch gegen so manchen großen trotz Niederlage noch einen Punkt. Im letzten Spiel gab es keine Punkte aber eine sehr gute Leistung gegen die bernerjungs. Zwar mit 0:1 verloren, es nicht geschafft die Pflichtspieltore 999 und 1.000 zu erzielen (was kein Wunder ist wenn man gegen den stärksten Goalie der Liga spielt) aber die beiden Gründungsspieler, Top-Center und Top-Scorer Philipp Oehme und Snorre Grotnes verabschiedet. 607 Punktspiele, 189 Tore, 392 Assists, 581 Punkte bei 402 Strafminuten gehen in Rente. In den vergangenen 14 Spielzeiten waren immer einer von beiden der beste Scorer der Knights. Grotnes holte sich den 1.Platz viermal und Oehme sogar zehnmal. Beide wurden auch mit der Kurylenko Trophy ausgezeichnet (Grotnes Bronze und Oehme Gold-Silber-Bronze). Während hier die einen abtreten schlugen die beiden Nachwuchsspieler Robert Hartung, spielte seine erste komplette Saison, und Verteidiger Sven Büsing voll ein.

Grotnes und Oehme sprachen einstimmig gegen eine Abschiedstour aus, so wie eine am Ende der letzten Saison für Stokvik und Claßen veranstaltet wurde. Beide waren sich einig, dass die PO/PD-freie Zeit bereits als Vorbereitung für die kommende Spiezeit genutzt werden soll um ihren beiden Nachfolger noch etwas Eiszeit zu geben bevor die Hatz nach Punkten wieder weiter gehen wird.

Noch vor Saisonende wurden 3.000 neue Sitzplätze als auch die neue LCD-Anzeigetafel eingeweiht.

In der ConL lief es wie in der Liga gegen die großen im Großen und Ganzen ordentlich. Man sah trotz Niederlagen ganz gut aus (Ausnahme das 0:12 gegen die Predators Sümmern) und holte schon mal einen Zusatzpunkt. Die Siege gegen Winnipeg und Isernhagen waren am Ende für Platz 6 in der Platzierungsliga verantwortlich.

Saison 63

Vorschau

Zum Ende von Saison 62 gingen die beiden Center und Topskorer Philipp Oehme und Snorre Grotnes in Ruhestand. Dieses Loch soll mit eignen Nachwuchsspielern geschlossen werden. Aufgrund dieses Unterfangens gilt für die neue Saison als Ziel ganz klar wieder der Klassenerhalt.

Das Stadion soll um 500 VIP-Plätze erweitert werden.

Die ConL Europa Gruppe A bietet mit den Dortmunder Jungs, Predators Sümmern und Isernhagen Pirates keinen Anlass zur Hoffnung auf die PlayOffs. Viel mehr wird man den 4.Platz in der Vorrunde anvisieren.

Rückblick

Der Saisonverlauf zeigte ganz klar, dass die Abgänge von Oehme und Grotnes nicht mit eigenen Nachwuchsleuten kompensiert werden konnten. Das Saisonziel Klassenerhalt wurde letztlich im PlayDown gesichert. Dort jedoch mit zwei sehr überzeugenden Siegen gegen den EHC Berlin (8:0 und 7:0). Um in der kommenden Saison, wenn Kayser und Martens weg sein werden, nicht das gleiche Problem zu bekommen wurden die Knights das erste Mal auf dem Transfermarkt aktiv. Erster Neuzugang war Center Jonas Bohlmann (Free Agent). Danach wurden von den Northeim Freaks die beiden Verteidiger Benjamin Helmer und Benjamin Döring geholt. Im Gegenzug ist aber Verteidiger Sven Büsing dorthing gewechselt. Gegen Ende der Saison wurde noch Stürmer Christof Dittmar (Free Agent) verpflichtet. Er soll die Lücke die Henning Kayser hinterlassen wird füllen. Finanziell war die Saison trotz der vielen Ausgaben durch Spielertransfers und Stadionerweiterung (500 VIP Plätze wurden fertig gestellt und weitere 3.000 Sitzplätze in Auftrag gegeben) ein voller Erfolg.

Die Vorrunde in der ConL war eine einzige Katastrophe. Sechs Niederlagen (0:8, 0:2, 0:11, 0:9, 2:4 und 0:15) und ein Torverhältnis von 2:49 sprechen eine deutliche Sprache. Finanziell hingegen war sie, inkl. der anderen Friendlies, ein voller Erfolg.

Saison 64

Vorschau

Zum Ende von Saison 63 haben die letzten beiden Gründungsspieler Henning Kayser und Georg Martens ihre Laufbahn beendeet. Nach den Erfahrung der Vorsaison wird man nicht versuchen diese beide Positionen mit eigenen Nachwuchsspielern zu füllen sondern hat sich bereits in der Vorsaison auf dem Transfermarkt bedient (Benjamin Helmer, Benjamin Döring und Christof Dittmar). Dennoch gilt als Saisonziel der Klassenerhalt.

Im Stadion wird am Saisonende ein neuer Block mit 3.000 Sitzplätzen eingeweiht.

Nach dem Drama in der Vorrunde in Saison 63 wird vermutlich in der Platzierungsliga nicht viel zu holen zu sein.

Rückblick

Am Ende der Hauptrunde standen die Knights auf dem 9.Platz mussten jedoch nicht ins Play-Down da mit Roecknitz und Blue Hell zwei Teams auf die Plätze 11 und 12 runtergestuft wurden. Finanziell war die Saison mit einem Gewinn von knapp 1 Mio. ein voller Erfolg. Mit Pascal Ray wurde ein interessanter Stürmer zur Mitte der Saison verpflichtet.

Das Statdion wurde um weitere 3.000 Sitzplätze erweitert.

Platz 6 in der Platzierungsliga der ConL klingt gut ist aber etwas verfälscht da die Ottawa Captains während der Saison den Spielbetrieb eingestellt hatten.

Saison 65

Vorschau

Als sportliches Ziel sollte in dieser Saison ein Mittelplatz (5 - 8) drin sein. Der Kader soll unverändert an den Start gehen. Wenn es sich ergäbe dann würde man sich von dem einen oder anderen Reservisten trennen. Im Stadion wird am Saisonende ein neuer Block mit 3.000 Sitzplätzen eingeweiht. Außerdem wird im ersten Viertel der Saison der Bauauftrag für ein Parkhaus vergeben. In der ConL wird es es gegen Traktor Hokkej, Uppsala Knights und Predators Sümmern wieder nichts zu holen geben. Zitat aus dem Forum: "EU2 ist eine Todesgruppe".

Rückblick

Am 8.Spieltag gab es die größten Personalveränderungen in der Geschichte der Knights. Die beiden Nachwuchsspieler Christof Poschner und Niko Höll wurden zu Paris IJS transferiert. Mit diesem neugegründeten Team wurde eine Partnerschaft vereinbart. Außerdem verließen am gleichen Tag die Eigengewächse Emil Nitzsche und Rene Hirsch Klautzenbach. Beide waren mit ihren Rollen in der 3.Reihe unglücklich und schlossen sich den Hamm Indians an. Im Gegenzug wurde Verteidiger Manuel Gutmann von den Indians zu den Knights gelotst. Am Ende wurde mit Platz 5 das beste Resultat in der Vereinshistorie geholt. Die Vorrunde in der ConL wurde erwartungsgemäß mit null Punkten (bei immerhin zwei erzielten Toren) abgeschlossen. 3.000 neue Sitzplätze und das Parkhaus lassen die Autokinoarena mittlerweile sehr gut aussehen.

Saison 66

Vorschau

Saisonziel für die Liga ist der 6.Platz. Der Kader soll stabil bleiben. Am und ums Stadion wird es keine Veränderungen geben. Hintergrund ist die finanzielle Planung lt. derer die Saison mit einem dicken Plus abgeschlossen werden soll damit es dann ab Saison 67 genug Rücklagen gibt da die neue Situation erst einmal abgewartet werden muss. In der ConL soll in der Platzierungsliga der 7.Platz geholt werden.

Rückblick

Das Saisonziel 6.Platz in der Liga wurde mit dem 3.Platz nach der Hauptrunde und der damit verbundenen Teilnahme an den Play Off Spielen bei weitem übertroffen. Hier ein paar Higlights der Saison:

  • 10 Siege in Folge
  • Goalie Rene Hartung holte dabei drei Shut Outs am Stück und blieb in Summe 263 Minuten und 25 Sekunden ohne Gegentor
  • das 12:0 gegen die Chomer Ice Crashers am 20.Spieltag war der höchste Sieg der Saison in Division 7.03
  • In den anschließenden Play Offs wurde Berlin im Halbfinale in zwei Spielen (3:2 (SO), 2:1) besiegt
  • Im Finale war bei Solna mit zwei Niederlagen (0:3, 1:2 (SO)) Endstation

Einen nicht geringen Anteil an dem erfolgreichen Abschneiden hatte der einzige Neuzugang der Saison Doug Dubee. Der kanadische Stürmer kam am 2.Spieltag von den Ontario Maple Leafs und schnell wurde sichtbar, dass er viele Spielzeiten in höheren Klassen unterwegs war. Am Ende der Hauprunde standen bei ihm 33 Punkte (17 Tore und 16 Assists) zu Buche. Aus dem Nachwuchs wurde Angreifer Rene Preiß langsam an das Team herangeführt. Die Eisbayern aus der 4.Division erkannten das große Talent von Nachwuchsmann Leopold Grothe der Klautzenbach verließ um höheren Dingen nachzugehen. Stürmer Adam Spitz wurde für 12 Spieltage an die Irish Eagles ausgeliehen. Hier war es interessant zu sehen, dass er in der 6.Division reichlich Eiszeit bekam und dabei immerhin 2 Tore und 5 Assists, bei 18 Strafminuten, erzielen konnte. Adam wird spätestens ab Saison 69 auch bei den Knights voll durchstarten. Beim Stadion wurden die 3.000 zusätzlichen Sitzplätze eingeweiht welche breits in der Vorsaison beauftragt wurde und durch das erreichen der Play Offs fiel es GM Pressebert leicht noch kurz vor Ende der Saison 500 weitere VIP-Plätze in Auftrag zu geben. Dadurch hielten sich die Ausgaben in Grenzen und das Ziel die Saison mit einem dicken Plus abzuschließen wurde auch erreicht. Die Ergebnisse in der ConL waren weniger erfreulich aber immerhin wurde der anvisierte 7.Platz, mit immerhin zwei Siegen (3:2 bei den SYS Rangers und 3:2 (SO) gegen die Winnipeg Ice Ravens), erreicht.

Saison 67

Vorschau

In der viel gefürchteten Saison 67 wollen die Knights wiederrum in die Play Off Spiele gelangen. Die finanzielle Komponente wird durch niedrigeren Sponsorenzahlungen sehr interessant werden. Durch den geplanten Imbißausbau wird zum Saisonende mit einem Minus gerechnet. Im Kader soll es keine großen Veränderungen geben. Allerhöchstes wird mit Blick auf die nächsten Spielzeiten gezielt aufgefüllt werden. In der ConL wird in der Europagruppe A durch die Gegner Dormunder Jungs, Traktor Chokkej und SYS Rangers der 4.Platz fest angestrebt.

Rückblick

Das Stadion wurde um je 500 zusäzliche VIP-Plätz und 500 neue Sitzplätze erweitert. Im Umfeld wurde de Gastronomie auf den großen Imbiß ausgebaut und sogar der Fanshop auf die nächsthöhere Ebene gehievt. Trotz aller Sparmaßnahmen waren die Änderungen im Kader beachtlich. Mit Drew Tomlinson wurde der Nachfolger von Jonas Bohlmann (Laufbahnende) bereits zum 13.Spieltag verpflichtet. In diesem Zuge wurden die unzufriedenen Jonas Zacharias und Goalie Gorham Hodges verkauft. Zum 16.Spieltag "erschütterte" ein Deal der ganz besonderen Güte die Liga und sogar Teile des Verbandes. Center Harry Dick (Irish Eagles) wurde im Tausch mit Manuel Gutmann und Nils Steck nach Klautzenbach geholt. Der Ire sollte in erster Linie für noch mehr Schwung in der Abteilung Attacke als auch für Verwirrung bei den Konkurrenten sorgen. Der erste Punkt wurde einwandfrei gelöst und die Hauptrunde mit dem 2.Platz hervorragend abgeschlossen. Dick steuerte hier 14 Punkte (2 Tore, 12 Assists) in 7 Spielen bei. Das sportliche Abschneiden basierte aber nicht alleine auf Dicks Anwesenheit. Gerade die Angreifer Felix Rahn und Pascal Ray waren immer eine große Gefahr für das gegnerische Tor und holten sich am Ende die Kurylenko Trophy in Gold und Bronze. Im eigenen Gehäuse sorgte Keeper Rene Hartung für relativ wenig Gegentore und bekam für seine Leistungen die Bengtsson Trophy in Bronze.

Auch in den Play Offs rockte der Ire Harry Dick weiter. Die Halbfinalspiel gegen EHCBerlin1895 waren die erwartet knappen und spannenden Spiele. Wie in der Vorsaison konnten sich die Knights abermals durchsetzen, wobei dieses Mal drei Spiele notwendig waren (5:2, 3:4 (OT), 5:4 (P) in denen Dick 7 Punkte (5 Tore, 2 Assists) machte. Im Finale traf man dann auf die Hamm Indians die sich überraschenderweise gegen den Stadtkonkurrenten EHC Bodycheckers durchsetzen konnten. Die Bodycheckers dominierten zwar die Hauptrunde mit 22 Siegen in 22 Spielen mussten sich dann aber gegen die Indians geschlagen geben. Dennoch brauchten die Knights nur zwei Spiele (5:1, 4:1) um den Aufstieg perfekt zu machen. Auch diesen beiden Partien drückte Dick mit 6 Punkten (4 Tore, 2 Assists) seinen Stempel auf.

Ansonsten wurde der Kader durch eigene Nachwuchsspieler vergrößert. Center Theo Özdemir soll aus Sicht der sportlichen Leitung auf lange Sicht der Sturmführer werden und Goalie Patrick Binder könnte die neue Nummer 1 werden. Die ConL verlief wie ursprünglich geplant wobei der Heimsieg gegen die SYS Rangers sehr überraschend kam und dies sowohl für die Hausherren als auch für die Gäste.

Die 6.Division (Saison 68 bis 82)

Saison 68

Vorschau

In der 20.Spielzeit seit Gründung des EHC Klautzenbach, also in der Jubiläumssaison, beschreiten die Knights in der 6.Division Neuland. Sportliches Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt. Finanziell gesehen soll gespart werden. Am Stadion und im Umfeld sind aktuell keine Erweiterung vorgesehen. Nur im sportlichen Bereich ist mit einem Nachfolger für, den am Ende der Saison scheidenden, Doug Dubee ein Neuzugang geplant. In der Platzierungsliga der ConL ist der 6.Platz als Ziel ausgegeben.

Rückblick

Bereits in der ersten Hälfte der Saison ging zur Sache in Klautzenbach. Trainer Ernie Bengelbrecht schmiss aufrund atmosphärischer Störungen zwischen ihm und GM Pressebert nach dem 8.Spieltag hin. Auslöser waren die Verpflichtungen von Stürmer Marco Kruppa und letztendlich von Center Julian Hoch, welche offensichtlich von Pressebert im Alleingang durchgezogen wurden. Ab dem 10.Spieltag stand der Schwede PP (Pelle Puck) Langstrump als verantwortlicher Headcoach (mit Herrn Nilsson als sein Co-Trainer) an der Bande. Verteidiger Benjamin Frühauf verließ den EHC in seiner 13.Saison nach 143 Spielen (6 Tore, 14 Assists, 37 Strafminuten) Richtung BSC Freiberg um im Rest seiner Laufbahn noch ein wenig Eiszeit zu bekommen. Die im Gegenzug getauschten Maik Lederer sowie Ole Bennedsen nahmen nur am Trainingsbetrieb teil und waren letzlich nur eine wirtschaftliche Sparmaßnahme. Verteidiger Manuel Döhring ensprang dem Nachwuchs.

Sportlich konnte man mit einem überraschend guten 7.Platz nach der Hauptrunde die Klasse halten. In der ConL wurde in der Endabrechnung sogar der 2.Platz in der Platzierungsliga geholt. Ein Highlight war mit Sicherheit die goldene Kurylenko Trophy für Doug Dubee als besten Scorer der Division 6.02. Für den Kanadier war es ein Abschiedgeschenk der seine Karriere mit Abschluss der Saison beendete.

Finanziell wurde die Saison, bedingt durch die Spielerkäufe, mit einem Minus von gut 1.500.000 EUR abgeschlossen.

Saison 69

Vorschau

Für diese Saison ist in der Liga wiederrum der Nichtabstieg als Ziel ausgegben. In der ConL wird zum ersten Mal mit einem Play Off Platz geliebäugelt. Hinter den Dortmunder Jungs sind mit den Isernhagen Pirates und HCE Karlovy Vary Teams mit denen Klautzenbach auf Augenhöhe spielen kann. Am Kader soll sich nichts ändern damit man am Ende finanziell mit einem klaren Plus abschließt.

Rückblick

Das Saisonziel "Nichtabstieg" wurde mit dem 5.Platz nach der Hauptrunde mehr als erreicht. Nachdem Boelerheider Panther mit einem üppigen Punktabzeug belegt wurden fand man sich sogar in den Play Offs zur 5.Division wieder. Dies war sehr überraschend lag aber möglicherweise u.a. an dem letzten Heimspiel wo man den einen "Allzeitangstgegner" Solna Ishockey mit 2:1 besiegen konnte. Punktgleich mit den Schweden verfügte man über eine um ein Tor bessere Tordifferenz. Das 2.Halbfinale gegen Saint Albert Victorians verfolgten 14.112 Zuschauer was damit die höchste Zuschauerzahl in der Geschichte der AKA - Autokinoarena bedeutete.

Die Saison in der ConL hat geschichtliche Ausmaße erlangt, da man bei der siebten Teilnahme zum ersten mal das Play Off erreichen konnte. Dafür waren die beiden Siege (3:1 und 3:2 (OT)) gegen den anderen Allzeitangstgegner HCE Karlovy Vary verantwortlich, womit man sich am Ende aufgrund der besseren Tordifferenz gegen die Karlsbader durchsetzen konnte. Auch ein Highlight war ein Gegentor welches man der Dormunder Torhüterlegende Ingo Niewöhner bei der 1:10 Niederlage zufügen konnte.

Man konnte zwar ein finanzielles Plus erwirtschaften dennoch gab es Veränderungen am Kader. Mit dem Schweden Nils Amdahl wurde ein erfahrener Verteidiger geholt. Diese Position hätte an sich erst zu Saison 71 besetzt gehört, hat sich aber mit Blick auf die sportlichen Resultate als sehr gut erwiesen. Stürmer Adam Spitz hingegen wurde endgültig an die Irish Eagles verkauft. Der Angreifer agierte Zeit seines Lebens sehr unglücklich bei den Knights und wollte mit seinem Kumpel Harry Dick zusammenspielen. Im Gegenzug wurde Stürmer Manuel Schenke verpflichtet.

Saison 70

Vorschau

Das Ziel "Nichtabstieg" würde nach dem Erreichen der Play Offs als nicht glaubwürdig erscheinen. Daher heißt es erstmal den 6.Platz ins Blickfeld nehmen und die neue Ligeneinteilung abwarten. In der ConL muss man im Viertelfinal gegen Predators Sümmern antreten. Hier wird es wohl nicht viel zu ernten geben, womit man im Anschluss in der Runde um Platz 5 bis 8 spielen wird. Hier ist alles ein großer Erfolg. Am Kader wird sich dahin gehend nichts ändern, dass keine Spieler extern verpflichtet werden. Im Laufe der Saison werden ein oder zwei Spieler aus dem Nachwuchs in den Kader der Knights integriert werden. Dies ist notwendig da am Ende der Saison mit Drew Tomlinson, Pascal Ray, Christof Dittmar, Daniel Weimer und Benjamin Helmer fünf Spieler in Ruhestand gehen werden.

Rückblick

Bereits am 4.Spieltag ist sich GM Pressebert treu geblieben und hat seine Saisonziele bzgl. Transferpolitik über den Haufen geworfen. Dieses mal war es jedoch Coach PP Langstrump der nach dem holprigen Start mit drei Niederlagen eine Verstärkung forderte. Hierzu wurde der kanadische Stürmer Matt Walton von den Arding Gladiators verpflichtet. Manuel Schenke wurde im Tausch mit Alexander Yakupow und Nels Boll an die Boston Bears abgegeben. Die beiden Neuzugänge wurden, aus wirtschaftlichen Gründen, postwendend an den Transfermarkt abgegeben. Zwischenzeitlich stieß Nachwuchsstürmer Philip Weidlich zum Kader der Knights. Am 13.Spieltag wurde der Sieg beim (ehemaligen) Allzeit-Angstgegner Solna Ishockey mit einer sehr großen Portion Köttbullar gefeiert. Diese Überdosis führte zu der Verpflichtung der drei jungen, schwedischen Verteidigern Sven Lindberg, Karl Sivertson und Em Isaksson. Nur einen Tag später wurde Goalie Patrik Burkhart vom EC Birchbaum geholt. Er soll spätestens ab Saison 74 die Nachfolge von Rene Hartung übernehmen. Nachwuchsmann Patrick Binder dem zunächst diese Rolle zugesprochen wurde erwies sich nicht stark genug und hat sich den Schleifgrabenpanthern angeschlossen. Vor der Ablauf der Wechselfrist leistete man sich noch den Luxus die beiden Verteidiger Kevin Wagner (Irish Eagles) und Philipp Meisel (HCE Karlovy Vary) für den Rest der Saison auszuleihen. Sportlich sprang in der Liga am Ende der 3.Platz raus wurde aber durch die Abstufung der Fjellerup Flyers in den 2.Tabellenplatz umgewandelt. Im anschließenden Halbfinle gegen VIK Vasteras HK war dann Endstation. Die ConL wurde mit einem hervorragenden 6.Platz abgeschlossen.

Saison 71

Vorschau

Trotz der beiden PO-Teilnahmen in Folge (69/70) ist das Saisonziel für diese Saison Platz 8, also der Klassenerhalt. Es ist nicht klar wie groß das leistungsmäßige Loch ist, welches die fünf Rentner (Tomlinsson, Ray, Dittmar, Helmer und Weimer) wirklich reißen werden. Durch die Rückabwicklung der beiden Leihgaben Wagner und Meisel stehen schon mal ca. 1,5 Mio. Ausgaben fest womit es finanziell keine großen Sprünge geben wird. Die Saison sollte am Ende mit Null auf Null abgeschlossen werden. Der Kader soll über die Saison gesehen so bleiben wie er zu Beginn startet. In der ConL werden es Knights in der EU Gruppe B mit den Nyborg Rangers, Traktor Chokkej und Predators Sümmern zu tun bekommen. Hier sieht es bestenfalls nach Platz 3 aus.

Rückblick

Das Ziel ausgabentechnisch keine Sprünge zu machen wurde komplett verfehlt. Außerdem dem Rückkauf der beiden Leihgaben Wagner und Meisel wurden im Lauf der Saison der 21-jährige Verteidiger Emil Herb (soll ein Mann für die Zukunft sein), Angreifer Mirko Linden sowie der Abwehrspieler Sebastian Buß (vom EC Kassel 2.Division) verpflichtet. Den Reigen der Neuzugänge machte Amateur Georg Zack komplett. Im Gegenzug wurden Sven Lindberg sowie die Amateure Em Isaksson, Karl Sivertson und Christian Reusch abgegeben. Die ursprüngliche Idee die fünf in Ruhestand gegangenen Recken durch eigene Leute (gleichwertig) zu ersetzen musste ab dem 6.Spieltag verworfen werden. Speziell die Verteidigung wurde durch die Neuverpflichtungen gestärkt. Die ganzen Transfers hinterließen jedoch ein Loch von gut 4.100.000 EUR in der Kasse des EHC, womit das Finanzziel genauso wie die Ziele in der Kaderplanung verfehlt wurden. Sportlich lief es in der Liga durchwachsen bis gut. Auf der einen Seite besaß man mit Hoch-Kruppa-Rahn eine unglaublich gute Sturmreihe und erzielte in Summe 75 Tore (94 Assists). Das 31:0 gegen die Quebec North Stars bedeutete neuen Vereinsrekord und alle drei Angreifer bekamen eine Kurylenko Trophy (Kruppa in Gold, Rahn und Hoch beide Silber). Marco Kruppa belegte sogar den 18.Platz in der EZMA-Verbandswertung. Auf der anderen Seite war die Verteidigung, durch die Abgänge von Weimer und Helmer, nicht mehr so stabil wie in den Spielzeiten zuvor. Nachdem auch Goalie Rene Hartung, trotz 5 Shut Outs, in manchen Situationen ungewohnt unglücklich agierte kassierte man einfach zuviele Gegentore (42 bedeuten nur den 8.Platz). Diese Werte brachten am Ende den 5.Tabellenplatz womit das Saisonziel Nichtabstieg auf alle Fälle erreicht wurde. In der ConL reichte es mit gerade einem Sieg und fünf Niederlagen nur zum 4.Platz in der Europagruppe B.

Saison 72

Vorschau

Für die neue Saison ist das Erreichen der Play Offs als Ziel ausgegeben. Am Kader wird sich hierzu nichts ändern. Das Team ist stark genug bzw. ist nicht genug Geld da um sich personell zu verändern. In der Platzierungsliga der ConL soll der 4.Platz erreicht werden.

Rückblick

Erst im letzten Spiel der Hauptrunde wurde zum ersten mal der 5.Platz eingenommen. Dies reichte, nach der Abstufung der Young Eagles, zu einer "Last-Minute" Play Off Teilnahme. Am Kader hat sich in der Tat nichts geändert womit es im finanziellen Bereich ein deutliches Plus gab. Die Platzierungsliga der ConL wurde mit dem 3.Platz abgeschlossen.

Saison 73

Vorschau

In der Liga wird für die 73.Saison der Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben. Zwei Nachwuchsspieler werden im Laufe der Saison in das Team der Knights integriert werden. Im Bereich Finanzen ist ein kleines Plus zu erreichen. In der Europagruppe A der ConL wird es um den 2.Platz ein enges Rennen zwischen Nyborg, den Meisterbaeren und Klautzenbach geben.

Rückblick

Der Klassenerhalt wurde frühzeitig erreicht und ein Einzug in die Play Offs war durchaus im Bereich des Möglichen. Durch einige unnötige Niederlagen fehlten am Ende drei Punkte auf den 4.Platz. Die Nachwuchsspieler sind immer noch im Camp. Durch den Kauf des Kanadischen Centers Leonard Richer wurde die Saison am Ende mit einem kleinen Minus abgeschlossen. In der ConL reichte es nur zum 4.Platz in EU Gruppe A.

Saison 74

Vorschau

Nach dem Karriereende von Goalie Rene Hartung und Center Dennis Zühlke ist auch für diese Saison der Klassenerhalt das vorrangige Ziel. Finanziell muss wieder einmal ein deutliches Plus erwirtschaftet werden was auf der anderen Seite bedingt, dass es keine Aktivitäten auf dem Transfermarkt gibt. Im Bereich des Kaders könnten die beiden Nachwuchsspieler eingebaut werden. In der Platzierungsliga der ConL soll der 4.Platz geholt werden.

Rückblick

Der Klassenerhalt wurde bereits fünf Spiele vor Schluss klar gemacht. Der Kader blieb stabil. Ein Nachwuchsspieler wurde in das Team der Knights integriert. Durch "unerwartete" Kosten im Nachwuchsbereich und Camp wurde ein kleines Minus erwirtschaftet. In der Platzierungsliga 9-16 der ConL wurde der 2.Platz geholt. Die Knights haben die meisten Tore erzielt.

Saison 75

Vorschau

Auch in dieser Saison sind zwei Renten-bedingte Abgänge aufzufangen. Daher klares Saisonziel: Klassenerhalt. Am 0.Spieltag kommen drei neue Spieler wovon zwei junge für die Zukunft augebaut werden sollen. Möglicherweise wird noch ein eigener Nachwuchsspieler in den Kader eingebaut. Finanziell wird mit einem kleinen Plus gerechnet. Für die ConL ist in der Dreiergruppe mit Nyborg und Karlovy Vary ganz klar als Ziel der 2.Platz ausgegeben.

Rückblick Die Liga war ein Berg- und Talfahrt. Von Platz 5 bis 10 wurde jeder min. einmal eingenommen. Am Ende mit dem 7.Platz nach der Hauptrunde wurde das Saisonziel erreicht. Als es in das Tal ging wurde ein neuer und starker Center geholt. Ein Jugi wurde eingebaut. Das Ziel den Kader stabil zu halten wurde nicht wirklich erreicht. Trotz starker Investitionen wurde ein deutliches Plus erwirtschaftet aber: der Neuzugang wurde durch einen Tausch mit Rückkaufverpflichtung finanziert. In der ConL wurde durch den epochalen Sieg gegen Nyborg am Ende der 1.Platz in EU Gruppe B geholt. Ziel mehr als erreicht. Etwas ganz anderes was nicht planbar war (oder auch in Zukunft nicht ist bzw. sein wird): Der (unfreiwillig freiwillige) Ausstieg von Tolley und seinen Irish Eagles wird für alle Zeiten einen Schatten auf Saison 75 werfen. Egal wie man zum ihm steht/stand: es hat doch ganz viele im EZM beschäftigt und einige auch betroffen. Auch mich. Schade

Saison 76

Vorschau

In der Liga wird Platz 5 bis 8 angestrebt (also Nichtabstieg). Im Bereich des Kader wird am 0.Spieltag Rene Preiß zurück geholt. Etwas später Verteidiger Astafjevs. Center Theo Özdemir kann den Verein verlassen. Ansonsten soll der Kader stabil bleiben. Im Bereich Finanzen wird es auf alle Fälle in die roten Zahlen gehen und bei entsprechender Nachwuchsausbildung könnte es sogar desaströs werden. In der ConL könnte es zum größten Erfolg kommen. Im VF gegen Isernhagen wird die Tagesform entscheiden. Danach muss man sehen aber realistisch ist der 7.Platz in der Endabrechnung.

Rückblick

Center Theo Özdemit wurde zunächst an den HCE Karlovy Vary verliehen. Aus dem Leihgeschäft hat sich am Ende ein Verkaufsgeschäft ergeben. Der Kader wurde, trotz einer anderen Planung, um den Kanadischen Stürmer Adam Sarno verstärkt. Die daraus resultierenden Finanziellen Differenzen konnten durch das Wintergame (14.744 Zuschauer gegen Augsburgs EisPanther) und die Teilnahme an den Play Offs nahezu ausgeglichen werden. Die Play Offs kamen nach der durchwachsenen Vorrunde, mit drei Verletzungen, eher überraschend (nach dem 22.Spieltag stand man zum ersten Mal in der Saison auf dem 4.Tabellenplatz). In der ConL wurde historisches erlebt. Im Viertelfinale gegen die Isernhagen Pirates gab es nach 4:2 Heimsieg und einer 2:4 Auswärtsniederlage einen absoluten Gleichstand. Laut Regelwerk stiegen die Knights aufgrund der besseren Ergebnisse in der Vorrunde ins Halbfinale. Dort war gegen die Dortmunder Jungs natürlich Endstation (0:10, 0:13). Im Spiel um den 3.Platz wuchs das Team des EHC über sich hinaus und die Canadian Crocodiles (5.Division) wurden in drei Partien niedergerungen (2:5, 4:3 (SO), 5:2).

Saison 77

Vorschau

Nach dem 4.Platz in der Vorsaison soll nun ein PO-Platz erreicht werden. Der Kader wird bis auf den Einbau von Nachwuchsstürmer Oliver Duwe stabil bleiben. Es wird keine Spielerkäufe geben. Im Bereich Finanzen ist ein (kleines) Plus geplant. Ausgaben wird es nur für den Nachwuchs bzw. Camp geben. In der ConL wird in der recht eng zusammen liegenden Gruppe alles möglich sein. Ziel hier: 2.Platz.

Rückblick

Saisonziel Play Off wurde erreicht. Die Angreifer Kruppa (auch bester Torschütze mit 29) und Bruun (auch bester Assist mit 37) holten die Kurylenko Trophies in Gold und Silber. Die Knights waren mit 130 Toren das angriffstärkste Team und mit 37,5% PP-Quote das beste Überzahlteam. Der Kader blieb natürlich nicht stabil. Der US-Amerikaner Russel Bouwaard wurde von EEV Grizzlies geholt um noch mehr Durchschlagskraft im Angriff zu haben. Das geplante Plus im Finanzbereicht ist damit natürlich flöten gegangen. Der 2.Platz in der EU-Gruppe B in der ConL wurde relativ souverän geholt.

Saison 78

Vorschau

Mit dem Rentengang von Kruppa, Stingl und Linden ist der Sturm allerhöchstens noch ein laues Lüftchen. Damit gilt das Saisonziel "Klassenerhalt". Finanziell wird es keine großen Sprünge mehr geben. Es muss noch in Camp und Nachwuchs investiert haben um in Saison 79 eine annehmbare Abwehr zu haben. Im ConL-VF wird gegen die Dortmunder Jungs Schluss sein. In der Platzierungsliga Pl.5-8 wird es nicht viel zu holen geben. Alles andere als der 8.Platz ist unrealistisch.

Rückblick

Der geplante Klassenerhalt wurde verfrüht erreicht und am Ende der 2.Platz in der Hautprunde geholt. Schließlich war erst im 3.Finalspiel gegen die Kellerkinder Schluss und der EHC verpasste eine Sensation. Auch der 7.Platz in der ConL war eine Überraschung. Durch die vier Play Off Heimspiel war die Saison auch finanziell ein Erfolg und das obwohl Nachwuchsausbildung und Camp auf Hochtouren liefen.

Saison 79

Vorschau

Auch zu dieser Saison sind mit den Verteidigern Brauner, Buß und Döring gleich drei Spieler in Rente gegangen. In wie weit die Nachfolger dieses Loch stopfen können ist fraglich und somit wird auch in dieses mal in erster Linie der Klassenerhalt angestrebt. In der ConL wird der Sprung auf einen Play Off nur schwer zu erreichen sein. Finanziell sollte es wieder ein Plus geben und am Kader wird sich nichts verändern.

Rückblick

Der angestrebte Klassenerhalt war in keiner Weise ein Problem. Vielmehr hat man mit dem 3.Platz in der Hauptrunde die Play Offs erreicht wo gegen den späteren Aufsteiger Dresdner Wölfe im dritten Halbfinalspiel Endstation war. Im Bereich des Kaders gab es nur einen Neuzugang: Angreifer Niko Schanz wurde in der Vorrunde verpflichtet. Dadurch wurde ein finanzielles Minus erwirtschaftet. In der ConL holten die Knights den 3.Platz jedoch mit 10 Punkten Rückstand auf Platz 2.

Saison 80

Vorschau

Durch den Rentengang der Stürmer Bouwaard, Hartung und dem Center Richer und keinen entsprechenden Nachfolgern ist das Saisonziel der 8.Platz. Im Bereich des Kaders wird es keine großen Veränderungen, auch mangels Masse, geben. Zu Saisonstart kommt ein junger kanadischer Amateur-Verteidiger und während der Saison werden eigene Nachwuchsleute in den Kader integriert werden. Nachdem es in dieser Saison nur Ausgaben für den Nachwuchsbereich geben wird muss am Ende wieder einmal ein positiver Abschluss stehen. In der ConL soll in der Platzierungsliga der 4.Platz also Gesamtplatz 12 erreicht werden.

Rückblick

Der zweite Tabellenplatz nach der Hauptrunde war aufgrund der Rentengänge ohne adäquaten (also SEF-Werte) Ersatz eine große Überraschung. Am Ende musste man sich im Finale den Fairview Bulls erst im 3.Spiel geschlagen geben. Die Veränderungen, also eigentlich nur Neuzugänge, am Kader wurden wie geplant vorgenommen (Amateur Max Major und die eigenen Nachwuchsspieler Hendrik Kowalski sowie Florian Geier). Es fanden keine außerplanmäßigen Transfermarktaktivitäten statt, was auch der der finanziellen Situation sehr gut getan hat. In der ConL wurde das Saisonziel mit dem Erreichen von Gesamtplatz 11 übertroffen.

Saison 81

Vorschau

Als primäres Saisonziel wird wiederrum der Klassenerhalt ausgegeben. Der Abgang des schwedischen Centers Sture Bruun wird schwer wiegen da er nicht adäquat ersetzt werden kann. Im finanziellen Bereich soll ein Plus erwirtschaftet werden, da keine Aktivitäten auf dem Transfermarkt geplant sind. Einzig in den Nachwuchs soll investiert werden. Hier wird im Lauf der Saison Angreifer Thomas Keller zum Kader der Knights dazustoßen. In der ConL wird der 4.Platz als einzig realistische Platzierung in EU-Gruppe A angesehen.

Rückblick

Das Erreichen der Play Offs war eine sehr große Überraschung, da man nach SEF-Wert nicht zu den vier besten Mannschaften dazu gehörte. Leider war dann im 3.Halbfinale Endstation. Dennoch wird die Saison als sehr positiv gesehen da ein Gewinn von fast zwei Millionen erwirtschaftet wurde. Dieser Wert ist jedoch, durch das Ausleihgeschäft von David Duwe an die Karlovy Vary Dragons, um gut eine Million geschönt. Der Rücktransfer wird in der kommenden Saison vollzogen. Neu in den Kader sind Center Schnorrer und die beiden Ergänzungsspieler Lapalme sowie Holstein gekommen. Außerdem stieß Nachwuchsangreifer Thomas Keller wie geplant zum Kader. Die ConL wurde wie erwartet mit dem 4.Platz in EU-Gruppe abgeschlossen.

Saison 82

Vorschau

Auch in dieser Saison gilt der Klassenerhalt als Saisonziel. Der Rentengang der beiden Angreifer Sarno und Schanz ist eine nicht kompensierbare Schwächung der Abteilung Attacke. Im Bereich Finanzen wird ein geringes Minus einkalkuliert. Dieses ist in erster Linie dem Rücktransfer von David Duwe sowie weiterhin konsequenter Nachwuchsausbildung geschuldet. In der ConL Platzierungsliga wird es wohl allerhöchstens zum 6.Platz reichen.

Rückblick

Die Saison 82 war eine ganz verrückte für die Knights. Aus dem sportlichen Saisonziel Klassenerhalt hatte sich ein 14 Spieltage währende Tabellenführung, die Teilnahme an den Play Offs und am Ende der Aufstieg in die 5.Division entwickelt. Möglicherweise hatten zwei Transfers einen gewissen Anteil an dem sportlichen Erfolg. Der eigene Nachwuchsspiel Theo Özdemir wurde nach sechs Spielzeiten aus Karlsbad zurück geholt und nach dem angekündigten Ende der Canadian Pandas wurde dort Verteidiger Logan Belhumeur weggelotst. Durch diese beiden Transfers ging es natürlcih finanziell tief in die roten Zahlen wobei vier Play Off Heimspiele die Bilanz ein wenig aufgehübscht haben. In der ConL wurde in der Platzierungsligae der 5.Platz geholt.

Nach dem Aufstieg in die 5.Division (Saison 83 bis 84)

Saison 83

Vorschau

Nach dem Aufstieg in die 5.Divion gilt natürlich der Klassenerhalt als Saisonziel. Mit vier Rentengängen verliert das Team jedoch zu sehr an Substanz. Es werden durch die Bank (und teils heftige) Niederlagen erwartet und man wäre schon froh ein paar Punkte zu holen. Finanziell soll sich der Ausflug in die 5.Division lohnen, noch dazu es in dieser Saison keinerlei Transferaktivitäten geben soll. In der neu formierten ConL wird es ein Platz in der zweiten Tabellenhälfte der Europagruppe geben.

Rückblick

Der sportliche Verlauf mit 23 Niederlagen in 24 Spielen war katastrophal. Das Team hat in der Tat zu viel an Substanz verloren gehabt und die Neuzugänge während der Saison (Goalie Hauber, Center Heiß und Verteidiger Guite) haben die Situation nicht verbessert. Finanziell durch die drei Transfers und den Ausbau von zusätzlichen 1.000 VIP Plätzen ins Minus gerutscht. Die ConL hat man mit dem 7.Platz in der EU-Gruppe abgeschlossen.

Saison 84

Vorschau

Sportlich gilt in dieser Saison als einziges Ziel der Wiederaufstieg in die 5.Division. In der ConL wird es in der Platzierungsliga "nur" zu einem Platz in der hinteren Hälfte reichen. Finanziell ist durch ein Leihgeschäft ein Minus eingeplant. Ansonsten laufen die Vorbereitungen auf den Umzug nach Krumlov auf vollen Touren. Das Vereinslogo wurde vom "EHC Klautzenbach" Schriftzug befreit und die Trikots tragen nun anstatt "EHC" ein "KLK" auf der Brust.

Rückblick

Das sportliche Ziel wurde am 26.Spieltag mit einem 5:1 Heimsieg und somit mit dem ultimativ letzten Spiel in der Klautzenbacher Autokinoarena geschafft. Dies hatt sich im Verlauf der Hauptrunde so noch nicht abgezeichnet, da man diese "nur" als Tabellendritter abschließen konnte. Die Verpflichtung von Harvey Brodzinski von den Dartmouth Dudes zum 16.Spieltag geschah nur unter dem Gesichtspunkt eines Aufstiegs. Obwohl der US-Amerikaner in seinen nur 11 Spielen viel Kritik einstecken musste war die ganze Aktion am Ende sehr Erfolgreich. Durch drei Play Off Heimspiel hielt sich der finanzielle Verlust in einem übersichtlichen Bereich. Die ConL wurde als Gesamt 11ter abgeschlossen und die Fairplay-Trophy wurde geholt. Am Ende eine sehr sehr geile Saison in der ungeteilten EZMA-Welt.

Regionale Aufteilung der EZMA und Umzug der Ritter nach Český Krumlov (Saison 85 bis 90)

Saison 85

Vorschau

Sportlich könnte es sogar zu einer Play Off Teilnahme reichen. Im Bereich des Kaders ist der Rücktausch von Keller und Duwe für Brodzinski, der wieder nach Dartmouth geht, geplant. Außerdem kommt Verteidiger Phil Guite von den Nyborg Rangers wohin Blomqvist and Campbell wechseln. Ansonsten ist Stabilität angesagt. Die 3.Division sollte, bei relativ stabilen Gehaltskosten, ein gutes Plus garantieren. Die ConL Gruppe B sollte mit dem 6.Platz abgeschlossen werden. Wenn es die finanzielle Situation hergibt könnte über den Ausbau von 1.000 neuen VIP Plätzen nachgedacht werden.

Rückblick

Die Hauptrunde wurde mit dem 1.Platz abgeschlossen. Das Halbfinale mit 2:0 Siegen souverän absolviert. Am Ende scheiterte man im Finale mit 1:2 Niederlagen gegen die Ice Rabbits Essen. Im Bereich des Kaders ist GM Pressebert seiner Linie treu geblieben. Bereits am 5.Spieltag wurde mit Tino Ketterer ein neuer Center vom Free Agent Markt geholt. Wenig später holte man Abram Redmyer als weiteren Backup auf der Goalieposition. Durch die Verletzung vom Tim Heiß verpflichtete man mit Mads Follestad noch einen Center. Also Kaderstabilität wie so oft in der Geschichte der Knights. Finanziell zeigte sich die 3.Division als sehr positiv. Trotz der ungeplanten Transferaktivitäten wurde die Saison mit einem deutlichen Plus abgeschlossen. In der ConL wurde der angestrebte 6.Platz in Gruppe B erreicht. Anstatt in neue VIP Plätze zu investieren liefen Camp und Nachwuchs auf Hochtouren.

Saison 86

Vorschau

Nun wird das Erreichen der Play Offs als Saisonziel ausgegeben. Der Kader soll stabil bleiben. Einzig Nachwuchsstürmer Karlik Skopal wird im Lauf der Saison integriert werden. Im Bereich der Finanzen soll ein deutliches Plus erwirtschaftet werden. Evtl. könnte das Stadion 1.000 neue VIP Plätze vertragen. In der ConL soll in der Platzierungsliga der 5.Platz erreicht werden.

Rückblick

Die Hauptunde konnte mit dem 1.Platz abgeschlossen werden. In den Play Offs hielt man sich nicht lange auf. Im Halbfinale wurden die VEJ Humpbacks mit 3:2 und 3:1 besiegt und im Finale konnte man Open Ice Hit Riga mit 4:2 und 3:2(OT) niederringen. Durch den frühzeitig angekündigten Rückzug der Dartmouth Dudes wurde man doch aktiv auf dem Transfermarkt und holte den Nachwuchstürmer Stefan Senft. David Duwe wurde an EC Wölfe Pustertal ausgliehen und Center Markus Schnorrer wurde an EA Kempten verkauft. Ein finanzielles Plus wurde erwirtschaftet fiel aber durch den Kauf von Senft nicht so hoch aus wie ursprünglich geplant. Es wurden 1.000 neue VIP-Plätze eingeweiht. In der Platzierungsliga wurde am Ende der 3.Platz geholt.

Saison 87

Vorschau

Für den ersten Anlauf in der 2.Division wird der Klassenerhalt angestrebt. In wie weit dies klappen wird ist fraglich, da mit Ketterer, Bünger, Wilms und Hauber vier Spieler in Rente gegangen sind. Am Kader wird ein wenig gedreht werden. Duwe kommt aus dem Pustertal zurück. Hagbaard Paajarvi kommt aus Toronto. Finanziell sollte die 2.Division erfolgreich gestaltet werden. In der ConL wird in der Vorrundengruppe B allerhöchstens der 6.Platz rausspringen.

Rückblick

Der Klassenerhalt wurde erst im Play-Down dort aber mit 2:0 Siegen gesichert. Natürlich hat es nicht geklappt die Rentengänger mit eigenem Nachwuchs zu ersetzen. Außer dem geplanten Rückkehrer Duwe und den Schweden Paajarvi wurde der Nachwuchsstürmer Jimmy Wood aus Winnipeg geholt. Später noch der US-Boy Joseph Thom um die Position des Centers noch zu verstärken. Im Gegenzug durfte der sehr unzufriedene Thomas Keller krunmlov verlassen (Icebirds Lich). Durch die ungeplanten Transferaktivitäten kam es zu einem satten Minus im finanziellen Bereich. Die ConL Vorrundengruppe B wurde mit einem toppen 5.Platz abgeschlossen.

Saison 88

Vorschau

Sportliches Ziel ist wiederrum der Nichtabstieg. Am Kader soll es, bis auf den Kauf eines Verteidigers und einem eigenen Nachwuchsspieler, keine Veränderungen geben (ok ... vier Rentengänge mit Follestad, Özdemir, Guite und Redmyer). Im Bereich des Stadions sollen die 2.000 Stehplätze durch 2.000 VIPs ersetzt werden. Durch die geplante Ausgabe von 4.000.000 EUR wird es im finanziellen Bereich allerbestens eine schwarze Null geben. In der Platzierungsliga der ConL wird der 5.Platz angestrebt. Außerdem wird in der Jubiläumssaison der Einladungs-Cup Klautzenbach40 veranstaltet.

Rückblick

Mit dem 8.Platz in der Hauptrunde wurde der Nichtabstieg auf Anhieb geschafft. Beim Kader gab es den geplanten Neuzugang von Logan "One-Eye" Lacelle und in Panik um die Play-Down Plätze (und vor allem einer schieren Masse an Gegentoren) wurde noch der etwas abgehalfterte Harvey Quik geholt. Die zwei Jugis wie geplant. Am Ziel somit leicht vorbei geschrammt. Durch diesen Transfer kam es finanziell doch zu einem Minus. Die Platzierungsliga der ConL wurde "nur" mit dem 6.Platz abgeschlossen. Das Stadion wurde wie geplant komplett ausgebaut.

Saison 89

Vorschau

Auch in dieser Saison gilt als sportliches Ziel der Nichtabstieg. Die drei Rentengänge (2 x V und 1 x C) sollen mit eigenen Leuten aufgefangen werden. Auf der Center Position könnte es evtl. einen Neuzugang geben. In der ConL wird mit dem 8.Platz in der Gruppe B gerechnet. Im Bereich des Stadionumfelds wird mit einem 5.000.000 Ausbau geliebäugelt. Finanziell soll es trotz eines möglichen Transfers und hohen Camp-Kosten ein deutliches Plus geben.

Rückblick

Sportlich eine Saison zum Vergessen. Hauptrunde mit gerade mal 9 Punkten auf dem 12.Platz abgeschlossen. In den Play Offs mit 0:2 Niederlagen beendet. Saisonziel Nichtabstieg somit verfehlt. Im Bereich des Kaders wurde bereits am 2.Spieltag Center Ralf Reger geholt. Die Vorrunde der ConL konnte mit dem 7.Platz abgeschlossen werden und finanziell wurde ein Plus von mehr als 3.000.000 erwirtschaftet.

Saison 90

Vorschau

Nach dem Abstieg in die 3.Division müsste der Wiederaufstieg eigentlich das Ziel sein. Ob dies gelingen wird ist fraglich. Auch dieses mal gibt es drei Rentengänge (2 x V und 1 x S). Wiederrum sollen diese mit eigenen Leuten ersetzt werden. Einer davon ist der Draft-Pick Kirk Bigras. Möglicherweise bekommt er eine Camp-Kur verschrieben. In der Platzierungsliga der ConL sollte es der 6.Platz werden. Die Nachwuchsabteilung sollte um eine Stufe ausgebaut werden und finanziell wird ein (wenn auch kleines) Plus angepeilt.

Rückblick

Sehr seltsame Saison. Nach dem 2.Spieltag Tabellenletzter. Um den 8.Spieltag rum auf dem 3.Platz. Danach in einer Niederlagenserie auf den 8.Platz abgefallen um nach dem vorletzten Spiel das Play-Down Gespenst vertrieben zu haben. Am Ende .... Dass man den sofortigen Wiederaufstieg nicht schaffen wird war zu Beginn der Saison schon klar. Dass man aber über viele Spieltage wegen einer möglichen Play-Down Teilnahme zittern muss war schon sehr überraschend. Auf der anderen Seite muss man sich bei 12 Niederlagen in der Hauptrunde nicht wundern, dass die ganze Angelegenheit so spannend wurde. Nur gut, dass man hier sechsmal noch einen Punkt mitnehmen konnte. Auf dem Transfermarkt ist man trotz des sportlichen Verlaufs nicht aktiv geworden. In der ConL sprang sogar der 5.Platz heraus und die Nachwuchsabeilung wurde um eine Stufe hoch gezogen. Finanziell war die Saison aber ein kleines Desaster. Das 7-stellige Minus ließ aber alle Verantwortlichen immer noch ruhig schlafen.

Der Versuch eines Umbruchs (Saison 91 bis 101)

Saison 91

Vorschau

Mit dem Blick auf ein sehr ausgeglichenes Starterfeld könnte ein Einzug in die Play-Offs möglich sein. Der Kader soll stabil bleiben. Der Rentengang von Center Ralf Reger wird intern aufgefangen. In der ConL Gruppe B wird es wohl nicht mehr als der 7.Platz werden. Durch die Camp-Planungen (Nachwuchscenter soll für die 92.Saison aufgebaut werden) wird es finanziell ein kleines Minus geben.

Rückblick

Die wohl bewegendste Saison in der Geschichte von Klautzenbach/Krumlov. Das mit dem geplanten "Kader soll stabil bleiben" war der größte Witz des Jahrhunderts. Bereits am 5.Spieltag wurden mit Jakob Trusnik und Timotej Korosec zwei Stürmer von den Erding 8Balls geholt. Nachdem sich die sportliche Situation nicht besserte im Gegenzug aber die finanzielle Lage zu kippen schien wurden am 12.Spieltag Kapitän Stefan Senft (EVR Legenden), Vit Vaclavik und Jimmy Wood (beide zu den Pfatter Canadiens) verkauft. Einen Spieltag später verließ auch Drew Lapalme Krumlov in Richtung Ligakonkurrent DinamoRiga. Im Gegenzug wurden mit Verteidiger Harvey Dolby (San Francisco Aliens) und Stürmer Jaden Beardsmore (Pfatter Canadiens) zwei neue Spieler geholt. Sportlich gab es überraschenderweise keinen großartigen Rückschritt. Am Ende stand nach der Hauptrunde der 10.Platz. Im Play-Down konnte man sich gegen HK HEDOS Bled zweimal souverän mit 4:1 und 3:1 durchsetzen. Der Klassenerhalt somit geschafft. In der ConL wurde in der Gruppe B sogar der 6.Platz geholt, was durchaus als Erfolg zu werten ist. Der bereinigte Transfererlöse wurde großteils in den 10.000.000 Ausbau des 3D-Projektors gesteckt. Das kleine Minus am Ende war von Haus aus einkalkuliert.

Saison 92

Vorschau

Nach dem Klassenerhalt in der 91.Saison gab es einen mentalen Rückzug vom Umbruch. Der in der vergangenen Saison, noch mit viel Tränen, verabschiedete Publikumsliebling Jimmy 'Willi' Wood soll nun seine Tore wieder für die Knights erzielen. Dieser Transfer wird aber Saison 92 zu einem (erneuten) finanziellen Desaster werden lassen. Ein neuerlicher Versuch eines Umbruchs ist daher nicht ausgeschlossen. Der Kader wird sich, außer Rückkehrer Wood und Rentengänger Tim Heiß, nicht verändern. Den gedrafteten Angreifer Tikhon Kamenski hat man nicht gepickt. In der Platzierungsliga der ConL scheint ein 6.Rang möglich zu sein. Gegen Ende der Saison wird der Umfeldausbau des 3D-Projektors abgeschlossen sein.

Rückblick

Am 8.Spieltag gab es den Rückzug vom Rückzug und somit einen Schritt hin auf einen doch stattfindenden Umruch: Center und Kapitän Jaro Klusacek, der von seinen Gehaltsvorstellungen bzgl. eines neuen Vertrags nicht abrücken wollte, wurde in einer Nacht (und Nebel) Aktion nach Las Vegas transferiert. Dies führte am darauf folgenden Tag zu einigen Diskussionen bei den anderen Spielern und motivierte Jimmy Wood zu einer klaren Aussage Richtung Presse. Diese Aussage brachte ihm eine sofortige Freigabe ein und er wechselte am 11.Spieltag zu Sowjetski Sojus Moskau. Auch dieser Transfer war nicht ohne Folgen auf den verbleibenden Teil des Teams. Nur einen Tag später wurde Jaden Beardsmore zu Reipas Wyborg transferiert. Im Gegenzug holte man von diesem Team den jungen russischen Angreifer Miron Kravchuk. Nur einen Spieltag später wurde Verteidiger Robert Bosch verpflichtet. Am 17.Spieltag stießen mit Francesco Scioli, Andre Hommel und Carl Todd, drei nicht übermäßig starke dafür eher abgehalfterte Spieler, zu den Knights. Dennoch fiel man bis zum Ende der Hauptrunde auf den 12.Tabellenplatz. Die Erfahrung der neuen Spieler und das taktischen Näschen von Coach Frantisek Netopir waren am Ende wohl verantwortlich für die 2:0 Siege in den Play Downs gegen die Ptuj Brewers. In der ConL wurde in der Platzierungsliga der überaus erfolgreiche 5.Platz geholt. Trotz der vielen Einkäufe war die Saison aus finanzieller Sicht ein Erfolg.

Saison 93

Vorschau

Der Klassenerhalt scheint nicht möglich zu sein. Den Kader der Knights verlassen werden Simon Fett (Rente), Karlik Skopal (SV Vierbach Huskies) sowie Kirk Bigras (Deggendorf SC). Robert Bosch und Miron Kravchuk haben die Freigabe ebenfalls zu wechseln. Einziger Neuzugang wird, das Knights Eigengewächs, Vit Vaclavik, der nach 1,5 Saisonen in der Nordamerikanischen Premier Division von den Pfatter Canadiens zurückkehren wird. Weitere Käufe sind nicht geplant. In der ConL Gruppe A wird bestenfalls der 7.Platz rausspringen. Das finanzielle Ergebnis wird von einem weiteren 10.000.000 Ausbau abhängen.

Rückblick

Irgendwann ist dann doch Schluss und der Abstieg kommt. Immerhin haben sich die Knights ein 3.Play-Down Spiel erkämpft aber am Ende waren die Langhaelse zu stark. Am Kader hat sich sich wie geplant nicht viel getan. Für Miron Kravchuk wurde kein Interessent gefunden. Dafür hat man mit Jimmy Trouchon und Tino Mehlhorn zwei Kaderauffüller geholt. In der ConL wurde es der geplante 7.Platz in Gruppe A. Der Verkehrsknotenpunkt wurde für 10.000.000 beauftragt. Die finanzielle Bilanz daher wie vorhergesehen rot.

Saison 94

Vorschau

Eine Play-Off Teilnahme sollte im Bereich des möglichen sein. Die Rentengänger Andre Hommel, Francesco Scioli und Manuel Kraus werden durch Ludek Smicer (DinamoRiga), Matt Cournoyer (E1 Kassel Huskies) und den Draft-Pick Roman Pospech ersetzt. Weitere Transferaktivitäten wird es nicht geben. In der ConL schaut es in der Platzierungsliga nach dem 7.Platz aus. Das finanzielle Ergebnis wird von der Spendierfreude der Sponsoren in der 4.Division abhängen. Zum 13.Spieltag wird der Verkehrsknotenpunkt eingeweiht.

Rückblick

Die Hauptrunde wurde mit einem 2.Platz abgeschlossen. Im Play Off Halbfinale setzte man sich gegen Karlovy Vary HK mit 2:0 Siegen klar durch aber im Finale musste man zwei deutliche Niederlagen gegen die VEJ Humpbacks hinnehmen. Der Kader blieb stabil, was bei der finanziellen Situation nicht verwunderlich war. In der ConL konnte man in der Platzierungsliga den 5.Platz erobern. Die Saison verlief also plangemäß.

Saison 95

Vorschau

Auch in dieser Saison wird eine Play-Off Teilnahme angestrebt. Für die Rentengänger Trusnik, Dolby, Mach und Bolz wird es mit Phil Cliche nur einen Neuzugang auf der Stürmerposition geben. Weitere Transfers sind nicht geplant. In der ConL wird es in der Gruppe B einen klaren und nicht anfechtbaren letzten Platz geben. Finanziell wird eine schwarze Null angestrebt.

Rückblick

Die angestrebte Play-Off Teilnahme wurde mit einem souveränen 1.Tabellenplatz nach der Hauptrunde erreicht. Im Halbfinale konnte man sich, wie in der Vorsaison, gegen Karlovy Vary HK durchsetzen. Diese Mal aber in knapperen 2:1 Siegen. Im Finale bekam man es mit Dynamo Bautzen zu tun, die im Halfinale überraschender Weise HC Skladem do Zadku besiegt hatten. Die Finalrunde war am Ende mit 2:1 Siegen für die Knights wiederrum eine enge Kiste wobei hier, möglicherweise, Verletzungspech auf Seiten von Bautzen zu Gute kam. Bzgl. Spielertransfers hielt man sich bedeckt, aber mit Bruce Ly gab es doch einen ungeplanten Kauf. Ly gilt als Perspektivspieler auf der Center-Position. In der ConL gab es den erwarteten letzten Platz in Gruppe B. Die schwarze Null im Finanzbereich wurde trotz des Transfers aber dank vier Play-Off Heimspielen massiv überboten. Eine rundherum sehr gute Saison.

Saison 96

Vorschau

Nach der Rückkehr in die 3.Division gilt es die Klasse zu halten. Im Bereich des Kader gibt es mit Logan 'One-eye' Lacelle und Carl Todd zwei Rentengänger. Todd wird nicht wie geplant durch Perspektivspieler Bruce Ly sondern durch Neuzugang Jean-Francois Walser ersetzt. Durch diesen Transfer und geplante Nachwuchsausbildung sowie Camp-Aktivitäten wird es wohl nicht zu einer schwarzen Null im Finanzbereich kommen. In der Platzierungsliga der ConL wird bestenfalls der 7.Platz rausspringen.

Rückblick

Die angepeilte schwarze Null im Finanzbereich wurde um Lichjahre verfehlt. Dies ist weiteren Transferaktivitäten geschuldet. So wurde zu Saisonbeginn mit Marc Ménard ein weiterer Verteidiger geholt um den Abgang von Lacelle zu kompensieren. Nach der Hinrunde wurde mit Thomas Seeley noch ein zusätzlicher Stürmer verpflichtet. Mit Borivoj Vokac (Amateur) und David Zivny (Nachwuchs) stießen noch zwei weitere Spieler zu Kader der Knights. Kader-Highlight war der eintägige Aufenthalt von Weltenbummler Gavin Adkins. Sportlich konnte man die 3.Division mit zwei Siegen (23:0 und 31:1) gegen die Red Wings NHQ sichern. Die Platzierungsliga wurde mit dem erwarteten 7.Platz abgeschlossen.

Saison 97

Vorschau

Sportliches Ziel ist wiederrum der Klassenerhalt in der 3.Division. Am Kader soll sich trotz dreier Rentengänger (Oliver Duwe, Paajarvi und Korosec) nichts ändern. In der ConL wird realistischer Weise in Gruppe B nur zum 8.Platz reichen. Finanziell wird ein deutliches Plus angestrebt.

Rückblick

Der 8.Platz und der somit direkte Klassenerhalt in der Liga war mehr als überraschend. Der Planung den Kader stabil zu halten kam die Rückholaktion des Eigengewächses Karlik Skopal in die Quere. Die Gruppe B in der ConL wurde, trotz eines überraschenden Sieges gegen die New York Lions, mit dem 8.Platz abgeschlossen. Trotz des ungeplanten Transfers gab es ein gutes Plus im Finanzbereich.

Saison 98

Vorschau

Jährlich grüßt das Murmeltier. Auch in dieser Saison soll die Klasse gehalten werden was dieses Mal nahezu unmöglich aussieht. Von den drei Rentengängern werden nur die beiden Angreifer ersetzt. Dies mit dem Nachwuchsstürmer Jaro Jirceck sowie dem Draftpick Dudley "der Dude" Cayer. In der ConL wird es in der Platzierungsliga wol nur zum letzten Platz reichen und finanziell sieht es nach einer Nullnummer aus. Das 50ste Jubiläum wird mit dem Einladungscup Klautzenbach50 gefeiert.

Rückblick

Das Saisonziel Klassenerhalt wurde mit einem 5.Platz in der Hauptrunde klar übererreicht. Am Ende fehlten sogar nur zwei Punkte um in die Play Offs zu springen. Dass es soweit kam ist mit rechnerischen Mitteln nicht erklärbar, da man über die Hälfte der Saison das zweitschwächste Team in der 3.Division East war. Aber einem geschenkten Hund schaut man nicht ins Maul und daher muss man manche Dinge nehmen wie sie sind. Die Platzierungsliga der ConL wurde mit dem 7.Platz abgeschlossen. Nachdem es mit Verteidiger Jack Butler doch zu einem ungeplanten Transfer kam gab es ein kleines finazielles Minus. Der US-Boy wurde bereits it Blick auf Saison 99 verpflichtet.

Saison 99

Vorschau

Dieses Mal keine Rede vom Murmeltier jedoch muss man den Tatsachen realistisch gegenüber treten. Daher gilt es auch in dieser Spielzeit die Klasse zu halten. Die Rentengänger Kowalski und Smicer werden durch die eigenen Spieler Cayer und Butler ersetzt. Für Rentengänger Cournoyer wird der Däne Frederik Sylvest geholt. Im Lauf der Saison wird Nachwuchsspieler Honza Vorlicek zum Kader der Knights stossen. In Gruppe A der ConL wird es ein Rennen um den 7.Platz geben. Mehr ist einfach nicht drin. Finanziell ist ein Minus einkalkuliert.

Rückblick

Die Tatsachen kamen und sie kamen mit brutaler Härte. Platz 11 nach der Hauptrunde und in zwei Playdown Spielen gegen HK HEDOS Bled glatt mit 0:2 abgestiegen. Man hat sich vom 5.Platz in der Vorsaison offensichtlich blenden lassen. Cayer, Butler und auch Sylvest haben sich als gute Neuzugänge gezeigt. Die zwischenzeitlich Verpflichtung von Leonard Garcia am 16.Spieltag war hingegen ein Schuss in den Ofen. Der Angreider machte in 9 Spielen gerade mal 4 Punkte. In der ConL wurde der 6.Platz geholt also mehr als erwartet. Durch den Garcia-Deal war die Saison finanziell ein nahezues Desaster.

Saison 100

Vorschau

Sportlich gilt nur der sofortige Wiederaufstieg. Dies soll auch ohne weitere Verpflichtungen funktionieren. Die Rentengänger Duwe und Fiser werden intern ersetzt. Der Ofenschuss der Vorsaison, Leo Garcia, wechselt nach Castelrotto. In der Platzierungsliga der ConL wird der 7.Platz angestrebt und finanziell soll es trotz des Abstiegs in die 4te Division ein Plus gegen.

Rückblick

Der sofortige Wiederaufstieg hat geklappt. Im Play-Off gab es sogar in vier Spielen vier Siege. Am Ende standen 22 Siege am Stück. Mit dem ungeplanten Kauf von Verteidiger Thorvaldson (als vorzeitigem Ersatz für Florian Geier) hat man sich auf extrem dünnes Eis bzgl. Finanzen begeben. Durch die gute Einnahmesituation, speziell in den beiden Play-Off Heimspielen, wurde am Ende sogar positiv abgeschlossen. In der ConL wurde in der Platzierungsliga sogar der 6.Platz geholt.

Saison 101

Vorschau

Nach dem sofortigen Wiederaufstieg ist der Klassenerhalt das sportliche Ziel. Am Kader sind keine Änderungen geplant, da die Finanzen es gar nicht hergeben würden. Rentengänger Geier wird durch den letzte Saison geholten Thorvaldson ersetzt. In der ConL wird in Gruppe A wohl nicht mehr als der 8.Platz rausspringen und finanziell ist ein übersichtliches Minus geplant. Dies liegt an der weiteren Ausbildung von Torhüter Dominic "die Katze" Kocka, der ab Saison 102 im Tor stehen wird.

Rückblick

Der Klassenerhalt wurde mit dem 8.Platz nach der Hauptrunde souverän geschafft. Am 9.Spieltag wurde Frederik Sylvest im Rahmen eines Tauschgeschäfts durch Bengt Magnussen ersetzt. In der ConL gab es nichts zu holen und somit wurde es der 8.Platz in Gruppe A. Finanziell kam es sogar zu einem positiven Ergebnis da die Einnahmen höher als erwartet waren, aber nach der Hauptrunde ist vor der Hauptrunde und mit Matt Lilimon wurde noch ein Verteidiger vom Free Agent Markt verpflichtet. Somit kam es am Ende zu einem kleinen finanziellen Minus.

Mit Jan Geier geht der letzte Spieler aus der Ära EHC Klautzenbach in Rente. Hiermit wird der Versuch eines Umbruchs, gestartet in der 91.Saison, beendet. Die letzte Ausbaustufe in der Gastronomie lässt weiterhin auf sich warten, aber der Kader hat wieder eine gewisse Stabilität und vor allem gute Altersstruktur.

Nach dem Versuch eines Umbruchs (ab Saison 102)

Saison 102

Vorschau

Nichtabstieg ist das Ziel. In dieser Saison sind keine Änderungen am Kader geplant. Die Rentengänger Marc Menard sowie Jan Geier werden intern ersetzt. Für Amateuer Borivoj Vokac wird es keinen Ersatz geben. In Platzierungslige der ConL wird es wohl der 7.Platz werden. Wenn es keine Veränderungen am Kader geben sollte dann wird es ein dickes finanzielles Plus geben.

Rückblick

Die 54.Saison in der Geschichte von Krumlov/Klautzenbach wird als die Pannen-Spielzeit in die Geschichtsbücher eingehen. Ein Gegentor in eigener ÜZ in der Overtime bescherte den Weg in die Play-Downs. Dort musste man sich in den beiden Heimspielen den Selb Citiy Chiefs geschlagen geben und somit den Weg in die 4.Division antreten. Also alles andere als geplant. Genauso verlief die Planung des Kaders. Hier wurden mit Verteidiger Rasmus Lomholt und Stürmer Juraj Horsky zwei Spieler mit Blick auf Saison 104 geholt. Möglicherweise ein Fehler mit zuviel Weitsicht. Die Platzierungsliga der ConL wurde mit einem überraschend guten 4.Platz abgeschlossen. Dies lag aber hauptsächlich an den nicht wirklich existierenden Kassel Devils, den sportlich am Boden liegenden Narvik Fire Wolves sowie Erfolgen gegen Neueinsteiger Karlovy Vary Dragons sowie den American Bavarians. Finanziell gab es ein gutes positives Ergebnis letztlich durch die beiden Play-Down Heimspiele.

Saison 103

Vorschau

Der sofortige Wiederaufstieg wird angestrebt. Zum Kader stößt der ausgeliehene Verteidiger Matt Lillion von den Karlovy Vary Dragons zurück. Ansonsten sind keine Änderungen geplant aber was heißt das schon? ConL hängt von der Gruppenauslosung ab. Finanziell könnte es ein Desaster werden.

Bis auf den Abschluss war der sportliche Verlauf der Saison hervorragend. Obwohl man in der ersten Hälfte der Saison vier verletzte Spieler beklagen musste gab es 22 Siege in der Hauptrunde, im Halbfinale mit einem Sweep durchmarschiert. Im Finale war mit zwei klaren Niederlagen gegen die Blue Sharks FR Endstation. In der ConL war es am Ende in Gruppe B der 5.Platz begünstigt durch die Pulversisierung der Sonic Icerackers. Finanziell half ab Mitte der Hauptrunde eine Ausleihe von Roman Pospech nach Riga.

Saison 104

Vorschau

Sportlich zählt nur der Aufstieg in die 3.Division. Innerhalb des Kaders gibt es mit Karlik Skopal und Jack Butler zwei Rentengänger zu verzeichnen. Roman Pospech hingegen kommt aus Riga zurück. Einzig Amateure werden aus dem Nachwuchs erwartet. Weitere Veränderungen sind nicht geplant. Dies ist auf alle Fälle der angespannten finanziellen Situation geschuldet. In der Platzierungsliga der ConL wird der 2.Platz angepeilt.

Rückblick

kommt ...



Aktuelle Signaturen

ezm_sig_7517.png ConL_logo_KLK.png



Ausblick in die Zukunft

Seit dem geplanten Umbruch in Saison 91 spielte man acht Spielzeiten in der 3.Division und drei in der 4.Division. Ob es noch weiter nach oben geht steht erzeit in den Sternen.

ConL - Continental League

Die Klautzenbach Knights sind Gründungsmitglied in der ConL und somit seit dem Beginn in Saison 57 ein Vertreter der Europagruppe(n). Mit Einführung der regionalen Ligenaufteilung zur 85.Saison heißen die Ritter Krumlov Knights und die Unterteilung der ConL in Europa und Nordamerika wurde aufgehoben.

Saison 57/58

Vorrunde: 5.Platz in der Europagruppe +++ 5.Platz in der Platzierungsliga 5-12 = 9.Platz in der ConL

Saison 59/60

Vorrunde: 3.Platz in der Europagruppe A +++ 6.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 14.Platz in der ConL

Saison 61/62

Vorrunde: 4.Platz in der Europagruppe A +++ 6.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 14.Platz in der ConL

Saison 63/64

Vorrunde: 4.Platz in der Europagruppe B +++ 6.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 14.Platz in der ConL

Saison 65/66

Vorrunde: 4.Platz in der Europagruppe B +++ 7.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 15.Platz in der ConL

Saison 67/68

Vorrunde: 4.Platz in der Europagruppe A +++ 2.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 10.Platz in der ConL

Saison 69/70

Vorrunde: 2.Platz in der Europagruppe B +++ 6.Platz in der ConL

Saison 71/72

Vorrunde: 4.Platz in der Europagruppe B +++ 3.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 11.Platz in der ConL +++ Gewinn der Fair-Play Trophy

Saison 73/74

Vorrunde: 4.Platz in der Europagruppe A +++ 2.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 10.Platz in der ConL

Saison 75/76

Vorrunde: 1.Platz in der Europagruppe B +++ 3.Trophy.png 3.Platz in der ConL +++ Gewinn der Fair-Play Trophy

Saison 79/80

Vorrunde: 3.Platz in der Europagruppe B +++ 3.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 11.Platz in der ConL

Saison 81/82

Vorrunde: 4.Platz in der Europagruppe A +++ 5.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 13.Platz in der ConL

Saison 83/84

Vorrunde: 7.Platz in der Europagruppe +++ 3.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 11.Platz in der ConL +++ Gewinn der Fair-Play Trophy

Saison 85/86

Vorrunde: 6.Platz in Gruppe B +++ 3.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 11.Platz in der ConL

Saison 87/88

Vorrunde: 5.Platz in Gruppe B +++ 6.Platz in der Plazierungsliga 9-16 = 14.Platz in der ConL

Saison 89/90

Vorrunde: 7.Platz in Gruppe B +++ 5.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 13.Platz in der ConL

Saison 91/92

Vorrunde: 6.Platz in Gruppe B +++ 5.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 13.Platz in der ConL

Saison 93/94

Vorrunde: 7.Platz in Gruppe A +++ 5.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 13.Platz in der ConL +++ Tom Hirtons Trophy für Vit Vaclavik (meiste Blocks)

Saison 95/96

Vorrunde: 8.Platz in Gruppe B +++ 7.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 15.Platz in der ConL +++ Tom Hirtons Trophy für Vit Vaclavik (meiste Blocks)

Saison 97/98

Vorrunde: 8.Platz in Gruppe B +++ 7.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 15.Platz in der ConL +++ Tom Hirtons Trophy für Ludek Smicer (meiste Blocks)

Saison 99/100

Vorrunde: 6.Platz in Gruppe A +++ 6.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 14.Platz in der ConL

Saison 101/102

Vorrunde: 8.Platz in Gruppe A +++ 4.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 12.Platz in der ConL

Saison 103/104

Vorrunde: 5.Platz in Gruppe B +++ 1.Platz in der Platzierungsliga 9-16 = 9.Platz in der ConL

Saison 105/106

Vorrunde: Gruppe A

Sonstige Cup-Teilnahmen

Saison 68 bis 69

Saison 68 - Bavarian Ice Cup - 5.Platz <p> In der 68.Saison nahmen die Knights am erstmals ausgespielten Bavarian Ice Cup teil. In der Vorrunde gesellten sich zu einem 11:0 gegen den EV Schwandorf noch zwei Niederlagen gegen den ERC Hassfurt (0:4) und die Wolfstein Warriors (0:5). Als Drittplazierter verlor man dann im Viertelfinale bei den Steelbirds mit 2:6. Der 12:0 Sieg in der Zwischenrunde, abermals gegen den EV Schwandorf, berechtigte zur Teilnahme am Spiel um den 5.Platz. Dort konnten man die Spartans Regensburg mit 3:2 besiegen.


Saison 68 - Huels17 Teil2 - 3.Platz

Ebenso in Saison 68.Saison spielten die Knights in der Huels17 Teil2 Pokalrunde mit. Dort traf man in der Gruppenphase auf Pittsburgh Pens (1:5), HAMM RED WINGS (3:2) und HCE Karlovy Vary (1:2). Der 3.Platz in der Gruppenphase berechtigte zum Halbfinale gegen HCE Karlovy Vary welches man mit 2:4 verlor. Im Spiel um den 3.Platz wurden die HAMM RED WINGS mit 5:0 besiegt.


Saison 68 - Huels17 Teil3 - 2.Platz

Gleich anschließend spielten die Knights in der Huels17 Teil3 Pokalrunde. In der sehr spannenden Gruppenphase, abgeschlossen auf dem 2.Platz, kam es zu folgenden Partien: Northeim Freaks (2:3 (SO)), Hamm Indians (3:2 (OT)) und Pustertaler EC (12:0). Im Viertelfinale wurden die RUNGIS Eis Fighters mit 5:0 besiegt und im Halbfinale gab es abermals einen Sieg gegen die Hamm Indians (4:3). Im Finale traf man auf die Northeim Freaks und kassierte dort eine 1:4 Niederlage.


Saison 69 - ConL MINI - 9.Platz

Im "kleinen" Ableger der Continental League trafen die Knights in der Gruppenphase auf HCE Karlovy Vary (2:3 SO), Isernhagen Pirates (4:2), Minnesota Wild Dogs (1:2), Uppsala Knights (0:3) und die Canadien Crocodiles (2:3 (SO)). In der Endabrechnung der Gruppe A hatten die Knights im Vergleich zu den punktgleichen Karlsbader das bessere Torverhältnis mussten aber aufgrund des direkten Vergleichs in die Spiele um den 9.Platz. Dort besiegte man im "Halbfinale" die Vancouver Bengal Tigers mit 11:0 und holte sich den 9.Platz mit einem 2:1 gegen die Saskatoon Moose.


Saison 69 - Int Hessen Cup 69 - 7.Platz

Hier traf man nur auf wenige "alte" Bekannte jedoch auf einige Teams mit denen man bis dato die Klingen nicht gekreutzt hatte. In der Gruppenphase musste man bereits im 1.Spiel gegen die Saskatoon Moose (ehem. Winnipeg Ice Ravens) eine 3:4 (SO) Niederlage einstecken. Die weiteren Spiele gegen Ice Wolves Kassel (8:1), EHC Lofts (10:0), Fort Smith Cannoneers (12:0) sowie Kassel Devils (2:4) bedeuteten den 3.Platz in Gruppe A. Im Qualifikationsspiel um den 5.Platz verlor man mit 2:3 gegen kuzel. Das abschließende Spiel um den 7.Platz wurde gegen den EHC Lofts klar mit 11:0 gewonnen. Trotz der ein wenig enttäuschenden Platzierung hatte man mit Marco Kruppa (13 Tore) und Julian Hoch (14 Assists) die besten Offensivkräfte des Pokals.

Saison 70 bis 79

Saison 70 - cup of legends - 4.Platz

In der Gruppenphase wurde mit zwei Siegen gegen Grizzlies Düsseldorf (2:1 (OT)) und EHC Ambri Vipers (3:1) sowie einer Niederlage gegen Stone Colds (4:5 (OT)) der 2.Platz geholt. Im anschließenden Viertelfinal gab es einen klaren 9:2 Sieg gegen die Broncos. Das Halbfinale verlor man dann aber gegen EHC Ambri Vipers mit 2:3 und das Spiel um den 3.Platz ging mit 3:4 (OT) an die Grizzlies Düsseldorf.


Saison 70 - Hessen Cup 70 - 4.Platz

In dieser Pokalrunde trafen die Knights auf ganz neue Gegner. In der Gruppenphase kam es zu Spielen gegen Blackwings Linz (17:0), Plymouth Eagles (4:0), Kassel Devils (1:3), Giessen Sharks (2:1 (OT)) und gegen die Tingwick Gladiators (6:1). Dies führte zum 2.Platz in Gruppe B. Die darauf folgende Halbfinalpartie gegen den EHC Tramm wurde mit 2:3 verloren. Im abschließenden Spiel um den 3.Platz wurde gegen gegen die Kassel Devils mit 1:3 verloren.


Saison 71 - Rhein Pokal - 6.Platz

Die Gruppenphase wurde mit dem 3.Platz abgeschlossen: Selb Ice Dogs (0:4), Meisterbaeren (1:0) und Selb City Chiefs (1:6). Im Viertelfinale musste man sich dem Veranstalter Dynamo Giebenach mit einem 2:5 beugen. Die Zwischenrunde ging mit 16:0 gegen die Sonsbeck Pinguine an die Knights. Das abschließende Spiel um den 5.Platz verlor man mit 2:7 gegen den EHC Tramm.


Saison 72 - KarstenCup 2 - 1.Platz

In der Gruppenphase wurde mit drei Siegen gegen Uckermark Rockets (4:1), Les requins de Marseille (9:0) und Ice Wolves Kassel (4:1) der 1.Platz geholt. Im anschließenden Viertelfinal gab es einen mehr als klaren 17:0 Sieg gegen Aarhus Olers. Das Halbfinale entschied man mit einem knappen 2:1 gegen Uckermark Rockets für sich. Im abschließenden Finale wurden die Ice Wolves Kassel deutlich mit 6:0 besiegt. Außerdem wurden Marco Kruppa (bester Torschütze), Felix Rahn (bester Assistent) und Rene Hartung (bester Torhüter) ausgezeichnet.


Saison 73 - Noname - 1.Platz

In dieser kleinen Pokalrunde trafen die Knights auf neue Gegner. In der Gruppenphase kam es zu souveränen Siegen gegen MEC Ruhrpott Löwen (5:1), Wurzener Eisbären (10:0) und ErzTeam STL (12:0). Dies führte zu einem klaren 1.Platz. Im Halbfinale wurden die Wurzener Eisbären klar mit 11:0 besiegt und im abschließenden Finale die MEC Ruhrpott Löwen mit 6:1 geschlagen. Außerdem wurden Marco Kruppa (bester Torschütze), Julian Hoch (bester Assistent) und Rene Hartung (bester Torhüter) ausgezeichnet.


Saison 73 - NHL is in the Game 2 - 1.Platz

Die Gruppenphase wurde mit dem 2.Platz abgeschlossen: Steelers Kapfenberg (9:0), Hamm Indians (0:1) und HAMM RED WINGS (5:0). Im Halbfinale wurde der Veranstalter HAMM RED WINGS mit 3:0 geschlagen. Das abschließende Endspiel gegen die Hamm Indians gewann man mit 7:0. Außerdem wurden Leonard Richer (bester Assistent) und Rene Hartung (bester Torhüter) ausgezeichnet.


Saison 73 - Season Closing Cup - 2.Platz

Ein Gruppe. Vier Teams. Sechs Spiele pro Team. Ein spontan einberufener Cup zum Abschluss der 73.Saison ausgetragen an den Spieltagen der PlayOffs. Gespielt wurde gegen die Irish Eagles (1:8, 1:3), Erding 8Balls (5:0, 11:0) und die Toronto Huskies (11:0, 3:0) und am Ende der 2.Platz geholt.


Saison 74 - Russian Masters 5 - 6.Platz

Die Gruppenphase wurde mit dem 3.Platz abgeschlossen: Hannover Sharks (0:17), Railes (6:1), Selb City Chiefs (2:4), Sehnde Scorpions (7:0) und RUNGIS Eis Fighters (3:2) waren dabei die Gegner. Im Halbfinale um den 5.Platz wurde Irrmond 3:2 n.P. besiegt und das Spiel um den 5.Platz mit 2:4 gegen die MEC Ruhrpott Löwen verloren.


Saison 74 - Russian Masters 6 - 4.Platz

Auch für den Folgewettbewerb hatte man eine Einladung bekommen. Dieses mal wurde die Gruppenphase mit dem 2.Platz abgeschlossen. Dort traf man auf Irrmond (4:5), Sehnde Scorpions (5:2), Erding Broncos (4:2), Hannover Pinguine (5:0) und die Railers (7:2). Im Halbfinale musste man sich den Hannover Sharks mit 0:8 beugen. Das abschließende Spiel um den 3.Platz wurde mit 2:4 gegen Irrmond verloren.


Saison 74 - Season Closing Cup - 2.Platz

Wie bei der ersten Auflage in Saison 73: Ein Gruppe. Vier Teams. Sechs Spiele pro Team. Ein spontan einberufener Cup zum Abschluss der 74.Saison ausgetragen an den Spieltagen der PlayOffs. Gespielt wurde gegen die Erding 8Balls (5:1, 7:0), die Candian Crocodiles (2:1, 3:6) und die Vancouver Bengal Tigers (11:0, 9:1) und am Ende der 2.Platz (nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz) geholt. Bester Scorer des Cups war Leonard Richer.


Saison 75 - Russian Masters 7 - 8.Platz

Die Gruppenphase wurde mit dem 4.Platz abgeschlossen: RUNGIS Eis Fighters (3:4 OT), Selb City Chiefs (1:7), Hannover Pinguine (3:1), Hannover Sharks (0:8) und Railes (2:1) waren dabei die Gegner. Das Halbfinale um den 5.Platz wurde gegen die MEC Ruhrpott Löwen mit 1:3 verloren und das Spiel um den 7.Platz mit 2:4 gegen Irrmond verloren.


Saison 75 - Russian Masters 8 - 3.Platz

Auch für den Folgewettbewerb hatte man eine Einladung bekommen. Dieses mal wurde die Gruppenphase mit dem 1.Platz abgeschlossen. Dort traf man auf ECT Golden Eagles (5:1), Irrmond (1:2), Erding Broncos (4:3 SO), MEC Ruhrpott Löwen (2:1) und die Railers (6:1). Im Halbfinale musste man sich den Selb IceDogs mit 1:8 beugen. Das abschließende Spiel um den 3.Platz wurde mit 3:1 gegen die MEC Ruhrpott Löwen gewonnen.


Saison 76 - Russian Masters 9 - 9.Platz

Die Gruppenphase wurde mit dem 5.Platz abgeschlossen: Eislöwen Regensburg (5:1), Selb City Chiefs (1:5), Canadian Crocodiles (1:4), RUNGIS Eis Fighters (2:3) und Malmö Blackhawks (2:3 SO) waren dabei die Gegner. Das Halbfinale um den 9.Platz wurde gegen die Trier Gladiators mit 16:0 gewonnen und im Spiel um den 9.Platz die Eislöwen Regensburg mit 8:1 besiegt.


Saison 77 - Russian Masters 10 - 4.Platz

Auch für den Folgewettbewerb hatte man eine Einladung bekommen. Dieses mal wurde die Gruppenphase mit dem 2.Platz abgeschlossen. Dort traf man auf Hannover Pinguine (2:1), Malmö Blackhawks (4:0), ECT Golden Eagles (4:2), Irrmond (0:3) und die Erding Broncos (5:0). Im Halbfinale musste man sich den Hannover Sharks mit 0:10 beugen. Das abschließende Spiel um den 3.Platz wurde mit 3:5 gegen Irrmond verloren.


Saison 77 - Russian Masters 11 - 6.Platz

Die Gruppenphase wurde mit dem 3.Platz abgeschlossen: Erding Broncos (3:1), Selb Ice Dogs (0:3), kiekko Laser (4:3), Hannover Sharks (0:5) und Irrmond (4:1) waren dabei die Gegner. Das Halbfinale um den 5.Platz wurde gegen die Hannover Pinguine mit 9:0 gewonnen und das Spiel um den 5.Platz gegen Irrmond mit 2:3 verloren.


Saison 78 - Russian Masters 12 - 6.Platz

Auch für den Folgewettbewerb hatte man eine Einladung bekommen. Dieses mal wurde die Gruppenphase mit dem 3.Platz abgeschlossen. Dort traf man auf kiekko Laser (2:0), Eislöwen Regensburg (2:1 SO), Erding Broncos (4:2), Hannover Sharks (0:5) und die Selb City Chiefs (3:4 SO). Im Halbfinale um den 5.Platz schlug man die MEC Ruhrpott Löwen mit 2:1 (SO). Das abschließende Spiel um den 5.Platz wurde mit 1:4 gegen kiekko Laser verloren.


Saison 78 - Russian Masters 13 - 7.Platz

Die Gruppenphase wurde mit dem 4.Platz abgeschlossen: Erding Broncos (3:2), Nordic Vikings (2:4), Duisburg Wolves (12:0), RUNGIS Eis Fighters (1:10) und Selb City Chiefs (1:6). Das Halbfinale um den 5.Platz wurde gegen kiekko Laser mit 3:4 verloren und das Spiel um den 7.Platz gegen MEC Ruhrpott Löwen mit 3:2 (SO) gewonnen.


Saison 79 - Russian Masters 14 - 7.Platz

Auch für den Folgewettbewerb hatte man eine Einladung bekommen. Dieses mal wurde die Gruppenphase mit dem 4.Platz abgeschlossen. Dort traf man auf Sehnde Scorpions (4:0), Erding Broncos (17:0), Selb Ice Dogs (0:9), kiekko Laser (2:5), und die Selb City Chiefs (2:3 SO). Im Halbfinale um den 5.Platz verlor man gegen Irrmond mit 1:6. Das abschließende Spiel um den 7.Platz wurde mit 2:1 (SO) gegen die Selb City Chiefs gewonnen.

Saison 80 bis 89

Saison 80 - Russian Masters 15 - 7.Platz

Die Gruppenphase wurde mit dem 3.Platz abgeschlossen: kiekko Laser (1:4), ECT Golden Eagles (4:3 SO), Duisburg Wolves (12:0), ESC Ramelsloh (14:0) und MEC Ruhrpott Löwen (2:4). Das Halbfinale um den 5.Platz wurde mit 2:6 gegen die Selb Ice Dogs verloren und das Spiel um den 7.Platz mit 2:0 gegen die ECT Golden Eagles gewonnen.


Saison 80 - Russian Masters 16 - 9.Platz

Auch für den Folgewettbewerb hatte man eine Einladung bekommen. Dieses mal wurde die Gruppenphase mit dem 5.Platz abgeschlossen. Dort traf man auf Selb Ice Dogs (2:7), MEC Ruhrpott Löwen (3:4), Hannover Sharks (0:8), RUNGIS Eis Fighters (0:11) und die Erding Broncos (12:0). Im Halbfinale um den den 9.Platz besiegte man die Vorwerk Rangers mit 18:0. Das abschließende Spiel um den 9.Platz wurde mit 11:1 gegen die Duisburg Wolves mit 11:1 gewonnen.


Saison 81 - Russian Masters 18 - 8.Platz

Die Gruppenphase wurde mit dem 4.Platz abgeschlossen: Duisburg Wolves (10:0), irrmond (1:4), kiekko Laser (0:4), Erding Broncos (9:2) und Selb City Chiefs (1:5). Das Halbfinale um den 5.Platz wurde mit 0:4 gegen die RUNGIS Eis Fighters verloren und das Spiel um den 7.Platz wurde deutlich mit 0:7 an die MEC Ruhrpott Löwen abgegeben.


Saison 82 - Russian Masters 19 - 11.Platz

Auch für den Folgewettbewerb hatte man eine Einladung bekommen. Dieses mal wurde die Gruppenphase mit dem 6. und somit letzten Platz abgeschlossen. Dort traf man auf Erding 8Balls (2:5), Fahlenbach Gladiators (2:1), Poprad HC (1:4), Nordic Vikings (0:3) sowie die Selb City Chiefs (2:7). Im Halbfinale um den den 9.Platz musste man sich den Selb IceDogs mit 2:7 geschlagen geben. Das abschließende Spiel um den 11.Platz wurde gegen die Duisburg Wolves mit 7:2 gewonnen.


Saison 82 - Russian Masters 20 - 9.Platz

Die Gruppenphase wurde mit dem 5.Platz abgeschlossen: Selb IceDogs (1:5), Nordic Vikings (1:5), Vorwerk Rangers (10:0), Erding 8Balls (2:3) und Hannover Sharks (0:7). Das Halbfinale um den 9.Platz wurde knapp mit 3:2 gegen die Erding Broncos gewonnen und das Spiel um den 9.Platz wurde deutlich mit 8:0 gegen die Duisburg Wolves gewonnen.


Saison 83 - Russian Masters 21 - 8.Platz

Auch für den Folgewettbewerb hatte man eine Einladung bekommen. Dieses mal wurde die Gruppenphase mit dem 4. Platz abgeschlossen. Dort traf man auf die Erding Broncos (6:1), Turku Wolves (8:0), Nordic Vikings (1:3, Selb City Chiefs (1:6) sowie Irrmond (0:6). Im Halbfinale um den den 5.Platz musste man sich Poprad HC mit 2:8 beugen. Das abschließende Spiel um den 7.Platz wurde mit 1:3 gegen die Selb City Chiefs verloren.


Saison 83 - Russian Masters 22 - 7.Platz

Die Gruppenphase wurde mit dem 4.Platz abgeschlossen: Irrmond (0:3), Nordic Vikings (1:5), Hannover Sharks (0:6), Erding Broncos (5:0) und Vorwerk Rangers (6:1). Das Halbfinale um den 5.Platz wurde mit 1:4 gegen die MEC Ruhrpott Löwen verloren und das Spiel um den 7.Platz wurde überraschend mit 3:2 gegen die Nordic Vikings gewonnen.


Saison 84 - Russian Masters 23 - 8.Platz

Zum ersten Mal wurde der Russian Masters Cup vom EHC Klautzenbach veranstaltet. Auch diese Mal wurde die Gruppenphase mit dem 4. Platz abgeschlossen. Dort traf man auf die Automobilis Yekaterinburg (1:3), Selb City Chiefs (1:2), Nordic Vikings (2:1), Hannover Sharks (0:5) sowie Vorwerk Rangers (14:0). Im Halbfinale um den 5.Platz musste man sich Poprad HC mit 3:4 (SO) beugen. Das abschließende Spiel um den 7.Platz wurde mit 3:4 (OT) gegen die Selb IceDogs verloren.


Saison 85 - Goke94 - 6.Platz

Spontane Teilnahme an dem von den befreundeten WWA Kelowna Neuffen ausgerichteten Cup ohne Namen. Die Gruppenphase wurde mit dem 4. Platz abgeschlossen. Dort traf man auf Pulpo Kroton (3:2), Selb City Chiefs (2:3), den späteren Cup-Sieger HC Polarlichter (0:4), den Ausrichter WWA Kelowna Neuffen (3:2) sowie kiekko laser (1:2). Das Halbfinale um den 5.Platz wurde mit 7:2 gegen die Black Wings gewonnen und das Spiel um den 5.Platz wurde am Ende mit 1:2 gegen die Selb City Chiefs verloren. Erwähnung am Rande: Verteidiger Emil Herb war der beste Spieler in der Kategorie Blocks (13).


Saison 87 - Südtirolcup - 3.Platz

Auch hier gab es eine spontane Teilnahme. Die Gruppenphase wurde mit dem 1. Platz abgeschlossen. Dort traf man auf Veranstalter HC Meran Adler (8:0), UNZ Wildcats (8:1) und Cleveland Road Runners (8:1). Im Halbfinale musste man sich dem späteren Gewinner Mannheim HC United mit 2:4 beugen und das Spiel um den 3.Platz wurde am Ende mit 7:2 gegen die Tortuga Pirates gewonnen.


Saison 88 - Klautzenbach40 - 4.Platz

klautzenbach40.png

Zur 40.Saison im EZMA wurde ein Jubiläumscup veranstaltet. Teilnehmer an diesem Einladungs-Pokal waren Freunde, Angstgegner und alte Weggefährten der Knights: Löwen Budweis, Toronto Huskies, Northeim Freaks, Gnome Karlovy Vary, Dartmouth Dudes, The Bodycheckers, Irish Eagles, Nyborg Rangers, Hamm Indians, Winnipeg Wild Wings, WWA Kelowna Neuffen. In der Gruppenphase traf man auf Toronto Huskies (3:2), WWA Kelowna Neuffen (1:2 SO), Irish Eagles (10:1), Northeim Freaks (3:2 OT) und Dartmouth Dudes (29:1). Im Halbfinale Nyborg Rangers (1:3) und im Spiel um den 3.Platz Northeim Freaks (2:4) gab es je eine Niederlage womit der "eigene" Pokal mit einem 4.Platz abgeschlossen wurde. Gewonnen wurde Klautzenbach40 von den Winnipeg Wild Wings. Bester Torschütze des Turniers war Philip Weidlich mit 12 Treffern.


Saison 89 - East Trophy II - 7.Platz

Der Einladung von den Selb City Chiefs folgte man natürlich sehr gerne. In der überraschend erfolgreichen Gruppenphase gab es drei Siege gegen Vorwerk Rangers (4:2), Skonto Riga (2:1) und Traktor Chokkej (4:1). Ab dem Viertelfinale war der Zauber vorbei. Dort gab es ein 2:8 gegen die Ghosts. In der Zwischenrunde musste man sich nun Traktor Chokkej mit 2:3 beugen. Im abschließenden Spiel um den 7.Platz wurden die Vorwerk Rangers mit 7:1 besiegt.

Saison 90 bis 99

Saison 90 - Eiszeit - 2.Platz

Bei dem von den Haien Regensburg gegründeten Cup hat man sich selbst eingeladen. In der Gruppenphase konnte man alle fünf Spiele gewinnen: Pulpo Kroton (4:3 OT), Wuidsei Rengschbuag (7:0), Greifswald Titans (3:2), Outlaws Oberpflaz (10:0) und Fort Smith Cannoneers (8:0). Im Halbfinale wurden die Woodstock Augsburg mit 6:2 besiegt. Die erste und einzige Niederlage setzte es im Endspiel mit 2:4 gegen Los Postos Completos.


Saison 91 - Rhinos Revenge VII - 1.Platz

Auch bei dem von den Cleveland RoadRunners gegründeten Cup hat man sich selbst eingeladen. In der Gruppenphase kam es zu folgenden Partien: Haie Regensburg (6:0), CoRoKoe Huskies (8:0), Greifswald Titans (7:0), American Bavarians (10:1) und Karlovy Vary HK (1:2). Im Halbfinale besiegte man die UNZ Wildcats mit 5:0. Im abschließenden Finale behielt man gegen EHC Schlossmauer mit 2:1 die Oberhand.


Saison 91 - Rhinos Revenge VIII - 1.Platz

Dieses Mal wurde der Cup von den Knights gegründet und alle Teams der Vorveranstaltung wurden als Teilnehmer gewonnen. In der Gruppenphase kam es zu folgenden Partien: CoRoKoe Huskies (6:1), Greifswald Titans (4:2), UNZ Wildcats (3:2), Cleveland RoadRunners (5:0) und American Bavarians (8:0). und Karlovy Vary HK (1:2). Im Halbfinale besiegte man den EHC Schlossmauer mit 3:2. Im abschließenden Finale setzte man sich gegen Karlovy Vary HK mit 6:3 durch.


Saison 91 - Rhinos Revenge IX - 1.Platz

Und in der gleichen Saison gab es gleich die nächste Auflage dieses Cups wieder mit dem gleichen Starterfeld. Dieses mal von den American Bavarians ausgerichtet. In der Gruppenphase kam es zu folgenden Partien: DEG2015 (11:0), EV Bruins (4:2), EHC Schlossmauer (5:1), Greifswald Titans (4:2) und UNZ Wildcats (3:0). Im Halbfinale setzte man sich mit 6:1 gegen Karlovy Vary HK durch. Das abschließende Finale gegen die Haie Regensburg wurde mit 2:1 gewonnen. Verteidiger Harvey Dolby wurde mit 8 Treffern bester Torschütze und Angreifer Timoej Korosec war mit 11 Assists der beste Vorlagengeber.


Saison 92 - Rhinos Revenge X - 3.Platz

rhinos_revenge_x.png

Wiederrum wurde der Cup von den Knights gegründet und dieses mal konnten alle Teams der Vorveranstaltung, bis auf DEG2015, als Teilnehmer gewonnen werden. Als Ersatz sprangen die Winnnipeg Wild Wings ein. Nach einiger Wartezeit kam es dann in der Gruppenphase zu folgenden Partien: Karlovy Vary HK (1:3), Tortuga Prirates (5:1), American Bavarians (4:0), Greifswald Titans (10:0) und Haie Regensburg (6:0). Das Halbfinale musste man mit einem deutlichen 0:6 an die Wild Wings abgeben. Im abschließenden Spiel um den 3.Platz wurden die UNZ Wildcats mit 2:1 besiegt. Verteidiger Robert Bosch bekam die Auszeichnung für den Spieler mit den meisten Blocks (17).


Saison 93 - Krumlov Nights - 8.Platz

krumlov_nights.png

Eigen ausgerichteter Cup mit offener Teilahmemöglichkeit. In der Gruppenphase trafen die Knights auf Löwen Ratingen (7:1), Gundelshausen Sharks (2:4), Winnipeg Wild Wings (1:6), Selb Ice Dogs (2:1/OT) und HAMM RED WINGS (4:3/SO). Am Ende sprang der 4.Platz raus. Im Halbfinale um den 5.Platz musste man sich den Selb City Chiefs mit 1:5 beugen. Das abschließende Spiel um den 7.Platz verlor man mit 0:2 gegen HK HEDOS Bled.


Saison 93 - Krumlov Nights II - 7.Platz

krumlov_nights_II.png

Gleich im Anschluss wurde ein weitere Cup ins Leben gerufen. Dort traf man in der Gruppenphase auf die 99ers (5:3), Ontario Knights Templar (6:1), MMI Moose (2:4), Nordic Vikings (4:3/OT) und Löwen Budweis (3:5). Am Ende stand der 3.Platz. Das Halbfinale um den 5.Platz musste man mit 1:2 an HK HEDOS Bled abgeben. Im Spiel um den 7.Platz behielt man gegen MMI Moose mit 2:1 die Oberhand.


Saison 95 - Netzsch Trophy - 5.Platz

Bei dem von den Selb IceDogs gegründeten Cup hat man sich selbst eingeladen. In der Gruppenphase kam es zu folgenden Partien: Herne Rangers EV (13:0), Vorwerk Rangers (2:3) und ice indians (15:0). Im Halbfinale musste man sich den Selb City Chiefs mit 0:4 beugen. In der Zwischenrunde traf man abermals auf die Herne Rangers EV (10:0) und das abschließende Spiel um Platz 5 wurde mit 7:0 gegen die Selbitz Wolves gewonnen.


Saison 96 - HeideCup - 4.Platz

An dem für Freunde der Lüneburger Heide gedachten Cup mussten die Knights zwangsweise teilnehmen. Immerhin war GM Pressebert schon mal bei Bauer Hermann zum Gummistiefel-Weitwurf, Treckerfahren und Bullenschätzen. Während die Gruppenphase mit drei Siegen (roosters (6:0), EHC Käfertaler Adler (9:0) und Herne Rangers EV (15:0) und Platz 1 deutlich und hervorragend lief mühte man sich im Viertelfinale mit einem knappen 3:2 gegen den Veranstalter EC Embsen schon deutlich. Im Halbfinale gab es mit einem 1:7 gegen die Belp Wings als auch im Spiel um den 3.Platz gegen Hockey Ritten PLZEN (0:3) nichts zu holen. Miron Kravchuk war mit 8 Treffern bester Torschützer des Cups.


Saison 96 - Krumlov Nights III - 4.Platz

krumlov_nights_III.png

Es war an der Zeit wieder einen Cup auszurichten. Hierzu gab es ein Hand-verlesene Einladungsliste wobei, mangels Rückmeldung, zwei Teams von der Warteliste nachrückten. In der Gruppenphase trafen die Knights DinamoRiga (3:1), EC Embsen (6:0), Selb City Chiefs (1:3), The Bodycheckers (5:2) und HK HEDOS Bled (5:2). auf die 99ers (5:3), Ontario Knights Templar (6:1), MMI Moose (2:4), Nordic Vikings (4:3/OT) und Löwen Budweis (3:5). Im Halbfinale zog man, gegen den späteren Cup-Gewinner, SERCWildWings1904 mit 1:3 den Kürzeren. Das abschließende Spiel um den 3.Platz ging gegen kuzel sehr deutlich mit 0:6 verloren.


Saison 97 - Rhinos Revenge XIII - 2.Platz

Auf spezielle Einladung durfte man an diesem, von Cleveland RoadRunner ausgerichteten, Wettbewerb teilnehmen. In der Gruppenphase gab es überwiegend deutliche Siege gegen SC Riegsee (17:0), Tortuga Pirates (5:0), Islanders Regensburg (32:0), EC Gambach (8:1) und Hassloch Crusaders (24:0). Im Halbfinale gegen das DreamTeam Villach gab es einen knappen 4:3 Sieg nach SO. Das gleiche Resultat, nur mit umgekehrten Vorzeichen, gab es im Finale gegen die Eiskiller. Dafür konnte sich Phil Cliche mit 11 Treffern als bester Torschütze und Jean-Francois Walser mit 19 Assists als bester Vorlagengeber des Cups auszeichnen.


Saison 97 - Krumlov Nights IV - 5.Platz

krumlov_nights_IV.png

Gleich im Anschluss an Rhinos Revenge XIII wurde der Wettbewerb Krumlov Nights IV aus Gründen der Frustbekämpfung aus der Taufe gehoben. An dem offenen Cup haben sich innerhalb von 1 Stunde und 45 Minuten die 12 teilnehmenden Teams angemeldet. In der Gruppenphase kam es für die Knights zu drei Siegen gegen Tortuga Pirates (8:0), SanktMartin (31:0) und Sheboygan Flames (3:1) sowie zu zwei Niederlagen gegen die New York Lions (1:4) und Löwen Budweis (0:2). Das Halbfinale um den 5.Platz endete mit einem 10:0 gegen die Railers. Das abschließende Spiel um den 5.Platz gewann man knapp mit 3:2 gegen die Sheboygan Flames.


Saison 97 - Pfostencup 7 - 6.Platz

Von den Los Postos Completos explizit eingeladen nahm man sehr gerne an diesem Wettbewerb teil. In der Gruppenphase wurden die Tortuga Pirates mit 6:0 besiegt, jedoch setzte es gegen die Burgwerben Bandits (1:4) und Kassel Devils (0:3) zwei Niederlagen. Im Viertelfinale musste man sich mit 3:5 den FireAllStars geschlagen geben. Mit 7:1 schlug man in der Zwischenrunde abermals die Tortuga Pirates aber das abschließende Spiel um den 5.Platz musste man mit 1:3 an Jotunheimen Hrimthursen abgeben. Verteidiger Vit Vaclavik wurde für die meisten Blocks (15) ausgezeichnet.


Saison 98 - Klautzenbach50 - 8.Platz

klautzenbach50.png

Auch zur 50.Saison im EZMA wurde ein Jubiläumscup veranstaltet. Teilnehmer an diesem Einladungs-Pokal waren: Vorwerk Rangers, Nordic Vikings, DinamoRiga, Cleveland RoadRunners, Los Postos Completos, Los Angeles Bruins, Winnipeg Wild Wings, HK Hedos Bled, Löwen Budweis, Copenhagen Nighthingales und die New York Lions. In der Gruppenphase traf man auf Los Angeles Bruins (6:0), Löwen Budweis (2:4), Vorwerk Rangers (0:6), Cleveland RoadRunners (5:4/OT) sowie Winnipeg Wild Wings (1:7) und schloss Gruppe B mit dem 4.Platz ab. Im Halbfinale um den 5.Platz musste man sich den New York Lions mit 0:3 beugen. Das abschließende Spiel um den 7.Platz ging mit 1:2 gegen DinamoRiga verloren.


Saison 98 - Pfostencup 8 - 2.Platz

Der erneuten Einladung der Los Postos Completos folgte man sehr gerne. In der Gruppenphase spielte man gegen EC Stinkburg (4:1), Tortuga Pirates (6:1) und Jotunheimen Hrimthursen (3:1). Im Viertelfinale konnten die FireAllStars mit 3:2 (OT) besiegt werden und im Halbfinale behielt man gegen die Kassel Devils mit 2:1 (SO) die Oberhand. Das abschließende Finale verlor man gegen die Gastgeber mit 2:5. Goalie Jan Geier wurde für die beste Fangquote (94,27 %) ausgezeichnet.


Saison 98 - Holiday Cup - 4.Platz

Die Teilnahme war ein Versuch in der spielfreien PO/PD Zeit an einem organisierten Wettbewerb teilzunehmen. In der Gruppenphase der Conference (Gruppe B) ging es gegen Diamond King (5:0 Wertung), Vestfold Saints (14:0), BG Stingrays (15:1) und HC Toul (4:2). Im Conference-Finale gab es eine 1:4 Niederlage gegen die Sonic Icerackers. Das Spiel um den 3.Platz verlor man gegen die LA Athletics mit 0:4.


Saison 99 - Pfostencup 9 - 3.Platz

Der nächsten Einladung der Los Postos Completos folgte man wieder sehr gerne. In der Gruppenphase spielte man gegen Vienna Devils (20:0), FireAllStars (10:0) und Los Postos Completos (3:2/SO). Im Viertelfinale setzte man sich gegen EC Stinkburg (5:1) durch im Halbfinale verlor man gegen Jotunheimen Hrimthursen (2:4). Das Spiel um den 3.Platz gewann man gegen die Burgwerben Bandits mit 2:1. Goalie Jan Geier wurde für die beste Fangquote (94,53 %) ausgezeichnet.

ab Saison 100


Saison 100 - 5 Jahre Irish Eagles - 9.Platz

Der Einladung des langjährigen Wegbegleiters Tolley folgten die Knights mit großer Freude. In der Gruppenphase traf man auf HK Pukis Jurmala (1:2/SO), Irish Eagles (1:3), New Haven Whalers (0:7), HK Torpedo Moskau (4:1) sowie Nyborg Rangers (0:5). Im Halbfinale um den 9.Platz wurden die Copenhagen Hightingales mit 7:0 besiegt und das abschließende Spiel um den 9.Platz wurde mit 4:0 gegen die Raptor Turku gewonnen. Jack Butler wurde als Spieler mit den meisten Blocks (21) ausgezeichnet.


Saison 100 - Pfostencup 10 - 4.Platz

Auch zur Jubiläumsausgabe in der Jubiläumssaison wurde man eingeladen. In der Gruppenphase gab es Partien gegen Los Postos Completos (1:6), EC Stinkburg (3:1) und FireAllStars (8:0). Das Viertelfinale wurde gegen die Kassel Devils überraschen mit 3:1 gewonnen, dafür musste man sich im Halbfinale gegen die Burgwerben Bandits mit 1:2(SO) geschlagen geben. Das Spiel um den 3.Platz verlor man gegen Los Postos Completos mit 1:4.


Saison 101 - Krumlov Nights V - 5.Platz

krumlov_nights_V.png

Spontane Idee wieder einmal einen Cup zu veranstalten. In der Grupenphase traf man auf Bad Bears (3:2), Los Postos Completos (3:5), Irrmond (0:8), Railers (21:0) sowie die HAMM RED WINGS (5:0). Das Halbfinale um den 5.Platz wurde mit 18:0 gegen Selber Wolf Pack gewonnen und im abschließenden Spiel um den 5.Platz wurde HAMM mit 3:1 besiegt.


Saison 101 - Pfostencup 11 - 7.Platz

Der Einladung zu diesem Cup folgte man sehr gerne. In der Gruppenphase gab es Spiele gegen Tortuga Pirates (7:1), Kassel Devils (1:5) und Jotunheimen Hrimthursen (2:3). Im Viertelfinale musste man den Burgwerben Bandit mit 2:5 beugen und in der Zwischenrunde gab es ein 1:3 gegen die Kassel Devils. Das abschließende Spiel um den 7.Platz wurde mit 16:0 gegen die FireAllStars gewonnen.


Saison 102 - Pfostencup 12 - 4.Platz

Auch für die 12.Auflage bekam man eine Einladung. In der Gruppenphase gab es Spiele gegen EC Stinkburg (4:2), die Burgwerben Bandits (1:3) sowie Woelfchen Pustertal (15:0). Im Viertelfinale setzte man sich mit 7:1 gegen die FireAllStars durch. Das Halbfinale gegen Jotunheimen Hrimthursen verlor man mit 3:4 nach Penaltyschießen. Das abschließende Spiel um den 3.Platz wurde mit 2:5 gegen die Burgwerben Bandits verloren.


Saison 102 - Raptors Trophy - 3.Platz

Gleich im Anschluss gab es eine Einladung zur Raptors Trophy. In den Gruppenspielen traf man auch Irish Cubes (1:7), HK Pukis Jurmala (4:1) sowie EC Embsen (14:1). Im Viertelfinale setzte man sich mit 5:1 gegen die Cologne Thundercats durch. Eine 1:4 Niederlage gab es im Halbfinale gegen die Frozen Frogs. Das abschließende Spiel um den 3.Platz gewannen die Knights mit 4:1 gegen den Ausrichter Raptors Turku.


Saison 103 - Krumlov Nights VI - 8.Platz

krumlov_nights_VI.png

Zu der sechsten Auflage dieses Cups wurde ein erlesenes Starterfeld zusammengestellt. Hierbei trafen die Knights in der Gruppenphase auf EC Woelfe Pustertal (12:1), Hockey Ritten PLZEN (0:6), FireAllStars (8:0), Jotunheimen Hrimthursen (2:3/OT) sowie Cleveland RoadRunners (2:6). Das Halbfinale um den 5.Platz wurde mit 3:6 gegen HK Pukis Jurmala verloren und das abschließende Spiel um den 7.Platz wurde mit 3:4/SO gegen HK HEDOS Bled verloren.


Saison 103 - Pfostencup 13 - 4.Platz

Auch für die 13.Auflage bekam man eine Einladung. In der Gruppenphase gab es Spiele gegen Kassel Devils (33:0), EC Stinkburg (5:0) sowie dem Gastgeber Los Postos Completos (1:3). Im Viertelfinale setzte man sich mit 6:0 gegen die Tortuga Pirates durch. Das Halbfinale gegen Vorwerk Rangers verlor man mit 1:3. Das abschließende Spiel um den 3.Platz wurde mit 2:3 gegen Jotunheimen Hrimthursen verloren.


Saison 104 - Rhinos Revenge XVI - 5.Platz

Dieses Mal haben sich die Knights zu dem traditionsreichen Cup selbst eingeladen. In der Gruppenphase gab es ein 17:0 gegen Potsdam Hunters, ein 4:5 gegen WWA Kelowna Neuffen und ein 1:4 gegen den Veranstalter Cleveland RoadRunners. Im Viertelfinale musste man sich den Latvian Raisers mit 1:4 beugen. Die Zwischenrunde wurde mit einem deutlichen 28:0 gegen Potsdam Hunters gewonnen und im abschließenden Spiel um den 5.Platz wurde ACN Castelrotto mit 4:2 besiegt. Angreifer David Zivny war mit 10 Treffern bester Torschütze und Honza Havlicek mit 18 Assists bester Vorlagengeber des Cups.


Saison 104 - Pfostencup 14 - 5.Platz

Auch für die 14.Auflage bekam man eine Einladung. In der Gruppenphase gab es Spiele gegen Tortuga Pirates (4:2), Jotunheimen Hrimthursen (1:6) und dem Gastgeber Los Postos Completos (1:8). Im Viertelfinale verlor man mit 2:3 gegen EC Stinkburg. In der Zwischenrunde gab es ein 8:0 gegen die Tortuga Pirates. Das abschließende Spiel um den 5.Platz wurde mit 4:0 gegen die FireAllStars gewonnen. Verteidiger Petr Jiracek wurde als Spieler mit den meisten Blocks (14) ausgezeichnet.



Stadion

Im Sommer 48/49 entstand im Schatten der Burg zu Klautzenbach und vis-a-vis des Autokinos die "AKA - Autokinoarena" wo es dann in der Division 8.22 sofort aufs Eis ging. Gegen Ende der 62.Saison wurde das benachbarte Autokino beim Sturmtief Xaver in Mitleidenschaft gezogen. Mit dem angekündigten Abriß des Autokinos und dem Neubau eines Kinopalasts sollte die AKA Autokinoarena in CinemArena umbenannt werden. Dies führte jedoch zu heftigen Fan-Protesten worauf GM Pressebert mit den Brüdern Goldwien und Meier, welche den Kinopalast bauen wollten, Kontakt aufnahm. Beide erklärten sich am Ende bereit das Autokino erhalten zu wollen, wollten aber den Kinopalast trotzdem bauen. Dafür sicherten sie sich aber die Rechte am Namen CinemArena. Damit blieb es beim Namen Autokinoarena für das Klautzenbacher Eisstadion. Auch nach dem Umzug in das Tschechische Krumlov spielte man in einer Autokinoarena. Das namensgleiche Eisstadion sowie ein Autokino wurden im Schatten des Schlosses (ehemalige Burg) von Český Krumlov punktgenau errichtet. Die Ritter sind ab der 85.Saison in Krumau, wie Krumlov auf Deutsch heißt, beheimatet.

AKA - Autokinoarena
06-parkhaus-YHD.png
Stehplätze Sitzplätze VIP-Plätze
standing.png seating.png viping.png
0 20.000 5.000
Anzeigetafel Verkehrsanbindung Gastronomie
3D-Projektor Verkehrsknotenpunkt Grosser Imbiss
star.png star.png star.png star.png star.png star.png star.png star.png star.png star.png star.png star.png star.png star.png star_grey.png



Werbepartner

vormaliger Trikotsponsor: Tomyard Beer
tomyard.png


aktueller Trikotsponsor: Sleep Hotels
sleephotels.png


Bandensponsor: RWT Cars
rwtcars.png


Gastropartner: Claßen Catering
Cla%dfenCatering.png


Sonstige Partner
Krumlovské Zámecký Pivovar
NCK - Nákupní Centrum Krumlov
Özdemir Döner & Dürüm
SHS - Scandinavian Hockey School Gunnar Stokvik & Snorre Grotnes
Presseberts Trikot- und Feinkostladen


Frühere sonstige Partner
Burg Brauerei Klautzenbach Klautzenbacher Rittertrunk
EKZ - Einkaufszentrum Klautzenbach



Beziehungskiste

Befreundete Teams

Zu den befreundeten Teams gehören:

Nyborg Rangers (ehem. SYS Rangers), Hamm Indians, The Bodycheckers (ehem. EHC Bodycheckers), Irish Eagles, WWA Kelowna Neuffen, Karlovy Vary Dragons (ehem. HCE Karlovy Vary)) und HK HEDOS Bled

Nicht mehr existente Team sind:

Northeim Freaks, New York Lions (ehem. Löwen Ratingen (ehem. Toronto Huskies))

Angstgegner

Also wirklich Angst haben die Klautzenbach/Krumlov Knights vor keinem Gegner aber in die Kategorie Angstgegner gehören schon Teams gegen die man nicht oder nur zu selten gewonnen hat:

Northeim Freaks, Solna Ishockey und HCE Karlovy Vary

Die beiden letzt genannten konnten in Saison 69 in der Liga (Solna mit 2:1) als auch in der ConL (Karlovy Vary 3:1 und 3:2 (OT)) besiegt werden und haben somit den Status des Allzeitangstgegners verloren.

Erst seit der 85.Saison scheint es wieder einen echten Angstgegner zu geben:

Ice Rabbits Essen

Dort hatte man im Division-Finale gegen die Slowaken in drei Spielen den kürzeren gezogen. Zwei Spielzeiten später, in der 2.Division, konnte man sich nicht revanchieren und kassierte mit 3:4 sowie 1:3 wieder zwei Pleiten. In Saison 88 gab es im Hinspiel eine 3:5 Auswärtsniederlage. Das letzte Spiel der Hauptunde, als es um den rettenden 8.Tabellenplatz ging, wurden die Ice Rabbits zu Hause mit 3:1 geschlagen und der Klassenerhalt geschafft. Dennoch legen sie den Status des Angstgegners vorerst nicht ab. In der Saison 101 traf man in der 3.Division wieder aufeinander. Hier wurden die Ice Rabbits, mit einem Umbruch beschäftigt, deutlich mit 11:2 und 8:3 besiegt. Damit wohl auch kein Angstgegner mehr.

Personen im Spannungsfeld der Krumlov Knights (vormals EHC Klautzenbach)

  • Abschreibert (Reporter, Journalist und Pressefuzzi bei der Bäm! Eine komische Zeitung)
  • Opa Kasupke (Fan der ersten Stunde und immer ganz vorne dran am Kiosk)
  • Billy (Kumpel von ex-Trainer PP Langstrump und Scout bei IKEA)
  • Dr. Frank N. Stein (zuständig für besondere medizinische Leistungen)
  • Hermann Hector (Vorstand des Fanclubs "Ritter ohne Furcht und Adel" und Verwalter der Klautzenbacher Burg)
  • Pavel Pipovic (Dienstleiter Krumlov Security, AKA Sicherheitsdienst)

Familienbande

Natürlich spielten beim EHC Klautzenbach/Krumlov Knights auch immer wieder mal Brüderpaare. Diese meistens aus dem eigenen Nachwuchs:

  • Rene Hartung (Torwart, Saison 55 - 73) und Robert Hartung (Stürmer, Saison 61 - 79)
  • Oliver Duwe (Stürmer, Saison 77 - 96) und David Duwe (Verteidiger, Saison 79 - 99)
  • Florian Geier (Verteidiger, Saison 80 - 100) und Jan Geier (Torwart, Saison 82 - 101)
  • Petr Jiracek (Verteidiger, Saison 95 - offen) und Jaro Jiracek (Stürmer, Saison 98 - offen)

... aber nicht immer:

  • Cory Guite (Verteidiger, Saison 83 - 89) und Phil Guite (Verteidiger, Saison 85 - 87)



Teamhistorie

Ewigkeitsstatistik

Stand: Saison 49 - Saison 103
# Name NAT Pos J GP T A P S +/- Min HoF ENW Akt
1 Felix Rahn Ger.png S 19 438 225 270 495 139 196 10383 63 X
2 Honza Havlicek Cze.png C 13 289 121 268 389 79 197 7296 X X
3 Miron Kravchuk Rus.png S 12 275 160 213 373 247 216 6425 X
4 Niklas Stingl Ger.png S 19 409 159 194 353 84 93 8916 77 X
5 Philipp Oehme Ger.png C 14 307 114 239 353 206 80 7991 54
6 Marcel Kruppa Ger.png S 10 222 157 155 312 34 185 5283 77
7 Dennis Zühlke Ger.png C 18 410 96 205 301 103 50 7963 72 X
8 Philip Weidlich Ger.png S 20 403 120 169 289 69 14 8440 89 X
9 Henning Kayser Ger.png S 15 330 147 132 279 191 67 7542 55
10 Karlik Skopal Cze.png S 14 246 114 163 277 62 119 5485 103 X
11 Vit Vaclavik Cze.png V 15 321 65 170 235 97 179 8138 X X
12 Snorre Grotnes Nor.png C 14 304 75 153 228 196 41 6375 53
13 Manuel Gutmann Ger.png V 18 416 72 150 222 135 234 10388 82
14 Jean-Francois Walser Can.png C 8 182 63 157 220 36 164 4360 X
15 Daniel Weimer Ger.png V 17 389 70 117 187 171 90 9887 67 X
16 David Zivny Cze.png S 8 151 64 121 185 57 113 3280 X X
17 Julian Hoch Ger.png C 7 148 80 103 183 15 126 3704 74
18 Sture Bruun Swe.png C 6 136 56 122 178 6 72 3434 80
19 Alexander Brauner Ger.png V 21 464 40 138 178 169 186 10795 76 X
20 Rene Preiß Ger.png S 18 230 75 100 175 44 54 4548 85 X
21 Timotej Korosec Slo.png S 6 143 77 94 171 38 69 3315
22 Falk Rühle Ger.png S 12 259 83 84 167 171 46 5136 58
23 Florian Geier Ger.png V 21 460 58 108 166 194 106 8780 98 X
24 Nils Steck Ger.png C 21 328 49 115 164 38 80 5164 78 X
25 Pascal Ray Can.png S 7 159 80 79 159 29 63 3817 69
26 Matt Walton Can.png S 7 155 64 95 159 32 70 3672 76
27 Robert Hartung Ger.png S 19 395 67 90 157 86 33 5610 79 X
28 Gunnar Stokvik Nor.png V 13 282 55 101 156 253 74 7178 53
29 Adam Sarno Can.png S 6 142 83 72 155 36 63 3398
30 Leonard Richer Can.png C 7 165 39 116 155 10 52 3977
31 Manuel Kraus Ger.png S 19 369 50 87 137 99 -53 5537 93 X
32 Raivis Rekis Lat.png S 12 259 63 71 134 171 53 5190 56
33 Georg Martens Ger.png V 15 326 44 86 130 239 -18 6747 57
34 Lauri Ahde Fin.png V 12 259 42 88 130 248 59 5979 56
35 Matt Cournoyer Can.png S 5 120 50 77 127 33 108 2373
36 Oliver Duwe Ger.png S 20 378 50 76 126 76 -48 5004 96 X
37 Tim Heiß Ger.png C 9 203 35 89 123 65 -51 4385
38 Emil Herb Ger.png V 18 350 48 72 120 71 59 7235 86
39 Bengt Magnussen Nor.png S 3 64 52 64 116 14 68 1502 X
40 David Duwe Ger.png V 19 325 33 83 116 98 47 6286 98 X
41 Mirko Linden Ger.png S 7 148 50 62 112 33 39 2893
42 Marvin Claßen Ger.png S 13 277 65 46 111 120 -27 4343 57
43 Jack Butler Usa.png V 6 133 32 79 111 34 120 3325
44 Stefan Senft Ger.png S 6 111 49 59 108 41 -15 2709
45 Phil Cliche Can.png S 3 74 48 57 105 16 42 1779
46 Niklas Bünger Ger.png S 3 76 47 54 101 16 75 1852
47 Doug Dubee Can.png S 3 70 47 53 100 24 58 1624
48 Carl Todd Usa.png C 4 86 25 74 99 23 65 2052
49 Jakob Trusnik Slo.png S 4 94 35 53 88 24 6 2241
50 Sebastian Buß Ger.png V 9 175 27 61 88 57 72 4300
51 Jimmy Wood Can.png S 6 112 45 41 86 54 -35 2689
52 Christof Dittmar Ger.png S 7 158 40 46 86 16 14 2468
53 Ludek Smicer Cze.png V 5 120 34 52 86 28 78 3054 98
54 Benjamin Döring Ger.png V 16 360 17 69 86 99 91 6298 78
55 Hendrik Kowalski Ger.png C 19 253 16 70 86 24 -26 3171 X
56 Drew Lapalme Can.png S 11 134 25 58 83 43 -34 3081
57 Logan Belhumeur Can.png V 7 165 32 49 81 62 49 4146
58 Jonas Bohlmann Ger.png C 5 94 22 58 80 36 -3 2217
59 Gjur Thorvaldson Swe.png V 4 85 25 53 78 31 99 2033 X
60 Theo Özdemir Ger.png C 15 121 21 56 77 6 20 2290 X
61 Petr Jiracek Cze.png V 9 172 22 49 71 36 52 2621 X X
62 Niko Schanz Ger.png S 3 72 35 35 70 31 43 1705
63 Philipp Meisel Ger.png V 19 315 14 54 68 45 27 5001 82 X
64 Roman Pospech Cze.png S 10 168 26 41 67 22 0 1908 DP X
65 Russel Bouwaard Usa.png S 3 60 34 32 66 16 14 1473
66 Christoph Greis Ger.png C 7 150 24 42 66 81 -17 2396 55
67 Frederik Sylvest Dnk.png S 3 55 37 28 65 18 42 1261
68 Jaro Jiracek Cze.png S 6 130 28 36 64 24 5 1487 X X
69 Tino Ketterer Ger.png C 2 46 16 48 64 7 44 1165
70 Cory Guite Can.png V 7 158 22 41 63 40 27 3915
71 Nils Amdahl Swe.png V 6 130 13 43 53 37 58 3100
72 Dudley Cayer Can.png C 6 119 17 37 54 25 9 1396 DP X
73 Logan Lacelle Can.png V 8 187 19 34 53 60 12 3563
74 Georg Schwinn Ger.png V 5 74 18 35 53 95 53 1931
75 Manuel Hübner Ger.png V 5 74 18 34 52 94 52 1925
76 Jaro Klusacek Cze.png C 6 86 12 40 52 26 -38 1707 X
77 Mads Follestad Nor.png C 3 61 17 31 48 23 17 1498
78 Achim Wilms Ger.png V 9 204 14 34 48 56 18 4257
79 Oliver Hofmeister Ger.png S 7 150 21 26 47 70 8 1883
80 Ralf Reger Ger.png C 2 45 10 37 47 6 -4 1158
81 Rasmus Lomholt Dnk.png V 2 33 15 31 46 8 59 822 X
82 Benjamin Helmer Ger.png V 8 167 8 38 46 63 62 3697
83 Adam Spitz Ger.png S 12 145 18 22 40 22 2 1757 X
84 Thomas Seeley Can.png S 2 35 18 21 39 4 25 803
85 Juray Horsky Svk.png S 2 37 13 23 36 6 24 449 X
86 Kevin Wagner Ger.png V 18 250 10 26 36 85 17 3072 X
87 Markus Schnorrer Aut.png C 5 101 9 24 33 12 -3 1684
88 Hagbard Paajarvi Swe.png V 10 184 9 22 31 47 -40 2303
89 Harry Dick Ire.png S 1 12 12 17 29 0 21 292
90 Drew Tomlinson Can.png C 4 81 7 21 28 12 9 1108
91 Jaden Beardsmore Can.png S 2 23 15 12 27 13 0 532
92 Phil Guite Can.png V 3 76 9 17 26 20 14 1827
93 Gjur Elofsson Swe.png S 6 86 16 9 25 38 -11 1096
94 Harvey Dolby Usa.png V 4 80 13 9 22 14 -12 1279
95 Marc Ménard Can.png V 6 114 3 19 22 16 -6 1356
96 Benjamin Frühauf Ger.png V 12 143 6 14 20 37 -8 1757
97 Emil Nitzsche Ger.png S 8 98 10 9 19 22 -18 1249 X
98 Francesco Scioli Ita.png S 2 33 9 10 19 8 -18 771
99 Thomas Keller Ger.png S 7 92 7 12 19 24 -21 1025 X
100 Simon Fett Ger.png V 18 157 7 12 19 20 -19 1886 X
101 Honza Vorlicek Cze.png V 5 63 5 13 18 12 5 744 X X
102 Timo Lutz Ger.png S 1 25 8 9 17 0 12 334
103 Rene Hirsch Ger.png C 4 52 3 12 15 10 -9 705 X
104 Harvey Brodzinski Usa.png S 1 11 7 7 14 2 7 264
105 Aron Campbell Usa.png S 10 54 6 8 14 14 -19 616
106 Harvey Quik Usa.png V 2 32 4 9 13 12 -28 825
107 Tim Dörr Ger.png V 4 72 7 5 12 39 -22 833
108 Björn Maal Ger.png V 5 74 5 7 12 40 3 979
109 Sven Büsing Ger.png V 2 37 3 9 12 16 -4 916 X
110 Jonas Zacharias Ger.png C 9 22 5 6 11 2 3 303
111 Joseph Thom Usa.png C 2 32 5 4 9 2 -19 577
112 Matt Lillimon Usa.png V 2 34 3 6 9 4 4 397 X
113 Brandon Bolland Can.png C 7 34 2 7 9 6 -8 413
114 Andre Hommel Ger.png V 2 33 5 3 8 6 -15 842
115 Oliver Kuntze Ger.png V 7 78 4 4 8 90 -34 1164
116 unbekannt 3 16 2 4 6 8 -2 172
117 Alexander Edel Ger.png V 5 37 2 4 6 32 -22 531
118 Sascha Reiners Ger.png V 5 47 1 4 5 27 -26 596
119 Michael Velten Ger.png V 2 30 2 2 4 34 -18 346
120 Leonard Garcia Can.png S 1 9 1 3 4 0 -1 209
121 Kirk Bigras Can.png V 3 55 0 4 4 6 -13 655 DP
122 Robert Bosch Ger.png V 1 12 0 3 3 6 -7 303
123 Thomas Ganter Ger.png S 5 17 2 0 2 10 -8 245
124 Vojtech Ales Cze.png S 19 16 1 1 2 4 -5 183 X
125 Gavin Adkins Usa.png S 1 1 0 2 2 2 0 21
126 Theo Veit Ger.png S 4 16 0 2 2 2 -15 243
127 Mirko Stork Ger.png C 4 1 0 1 1 0 1 12
128 Filip Michalcik Cze.png S 4 2 0 1 1 0 -2 20 X X
129 Georgijs Astafjevs Lat.png V 5 4 0 1 1 0 -2 48
130 Oliver Berndt Ger.png S 4 5 0 1 1 2 -6 66
131 Patrik Franek Cze.png V 16 5 0 1 1 0 2 57 X X
132 Adam George Ger.png C 1 0 0 0 0 0 0 0
133 Carlos Meeker Usa.png V 1 0 0 0 0 0 0 0
134 Christof Poschner Ger.png S 1 0 0 0 0 0 0 0 X
135 Em Isaksson Swe.png V 1 0 0 0 0 0 0 0
136 Jaro Bulicek Cze.png V 1 0 0 0 0 0 0 0 X
137 Julian Heinlein Ger.png S 1 0 0 0 0 0 0 0
138 Karl Sivertson Swe.png V 1 0 0 0 0 0 0 0
139 Leopold Schultz Ger.png G 1 0 0 0 0 0 0 0
140 Lew Svitov Rus.png V 1 0 0 0 0 0 0 0
141 Ludek Poduba Cze.png V 1 0 0 0 0 0 0 0
142 Manuel Schenke Ger.png S 1 0 0 0 0 0 0 0
143 Niko Schien Ger.png S 1 0 0 0 0 0 0 0
144 Roman Gottwald Ger.png V 1 0 0 0 0 0 0 0
145 Sidney Marquis Can.png S 1 0 0 0 0 0 0 0
146 Sven Lindberg Swe.png V 1 0 0 0 0 0 0 0


147 Andre Kühnel Ger.png S 2 0 0 0 0 0 0 0
148 Bruce Ly Can.png C 2 0 0 0 0 0 0 0
149 Christoph Hill Ger.png S 2 0 0 0 0 0 0 0 X
150 Dominik Lüdtke Ger.png V 2 0 0 0 0 0 0 0
151 Georg Zack Ger.png V 2 0 0 0 0 0 0 0
152 Hugo Amstutz Sui.png V 2 0 0 0 0 0 0 0
153 Jimmy Truchon Can.png S 2 0 0 0 0 0 0 0
154 Ladislav Foltyn Cze.png V 2 0 0 0 0 0 0 0
155 Manuel Döhring Ger.png V 2 0 0 0 0 0 0 0 X
156 Abram Redmyer Usa.png G 3 0 0 0 0 0 0 0
157 Christoph Hain Ger.png G 3 0 0 0 0 0 0 0
158 Jozef Macejka Svk.png C 3 0 0 0 0 0 0 0
159 Marco Mang Ger.png C 3 0 0 0 0 0 0 0
160 Max Major Can.png V 3 0 0 0 0 0 0 0
161 Michael Holstein Ger.png S 3 0 0 0 0 0 0 0
162 Patrick Binder Ger.png G 3 0 0 0 0 0 0 0 X
163 Sven Blomquist Swe.png C 3 0 0 0 0 0 0 0
164 Oliver Sebastian Ger.png V 4 0 0 0 0 0 0 0
165 Rolf Dräger Ger.png G 5 0 0 0 0 0 0 0
166 Stojan Zavatsky Cze.png G 5 0 0 0 0 0 0 0 X
167 Alexander Glas Ger.png S 6 0 0 0 0 0 0 0 X
168 Borivoj Vokac Cze.png S 5 0 0 0 0 0 0 0
169 Gorham Hodges Usa.png G 8 0 0 0 0 0 0 0
170 Stojan Fiser Cze.png G 13 0 0 0 0 0 0 0
171 Thorsten Bolz Ger.png S 1 1 0 0 0 0 0 14
172 Tino Mehlhorn Ger.png V 5 2 0 0 0 2 4 23
173 Ralf Fuchs Ger.png C 8 2 0 0 0 0 -1 25 X
174 Marko Blume Ger.png G 3 3 0 0 0 0 0 180
175 Emil Petr Cze.png C 16 4 0 0 0 0 -1 51 X X
176 Cestimir Mach Cze.png C 3 8 0 0 0 0 -2 89
177 Magnus Topelius Swe.png S 4 8 0 0 0 2 -4 114
178 Robert Schaller Ger.png G 11 8 0 0 0 0 0 482 X
179 Dominic Kocka Cze.png G 4 51 0 0 0 0 0 3090 X X
180 Kevin Hauber Ger.png G 4 98 0 0 0 0 0 5942
181 Patrik Burkhart Ger.png G 13 223 0 0 0 0 0 13533 81
182 Christian Deleuran Dnk.png G 12 255 0 0 0 0 0 15364 54
183 Rene Hartung Ger.png G 19 303 0 0 0 0 0 18372 67 X
184 Jan Geier Ger.png G 20 353 0 0 0 0 0 21433 101 X

(Stand Ende Saison 103)

Club 300

In den Club 300 werden Spieler aufgenommen die entweder 300 Spiele absolviert haben, 300 Tore erzielt, 300 Assists oder 300 Punkte gemacht haben. Aus Respekt vor gegnerischen Mannschaften wird es keine Aufnahme in diesen Club ab 300 Strafminuten geben.

Spieler Sterne Spiele Tore Assists Punkte aufgenommen Stand
Vit Vaclavik star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 348 80 208 288 05/103 Ende 104
Miron Kravchuk star.png star_grey.png star_grey.png star.png 302 189 250 439 01/103 Ende 104
Honza Havlicek star.png star_grey.png star.png star.png 316 146 320 466 22/102 Ende 104
Jan Geier star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 353 0 0 0 15/99 Ende 101
David Duwe star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 325 33 83 116 21/98 Ende 99
Florian Geier star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 460 58 108 166 7/94 Ende 100
Oliver Duwe star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 378 50 76 126 23/93 Ende 96
Manuel Kraus star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 369 50 87 137 19/90 Ende 93
Emil Herb star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 350 48 72 120 24/86 Ende 88
Philip Weidlich star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 403 120 169 289 19/85 Ende 89
Philipp Meisel star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 315 14 54 68 13/82 Ende 82
Nils Steck star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 328 49 115 164 24/81 Ende 82
Manuel Gutmann star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 416 72 150 222 16/78 Ende 82
Benjamin Döring star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 360 17 69 86 18/76 Ende 78
Robert Hartung star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 395 67 90 157 7/76 Ende 79
Rene Hartung star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 303 0 0 0 20/73 Ende 73
Niklas Stingl star.png star_grey.png star_grey.png star.png 409 159 194 353 4/73 Ende 77
Alexander Brauner star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 464 40 138 178 4/72 Ende 78
Dennis Zühlke star.png star_grey.png star_grey.png star.png 410 96 205 301 2/69 Ende 73
Daniel Weimer star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 389 70 117 187 4/67 Ende 70
Felix Rahn star.png star_grey.png star_grey.png star.png 438 225 270 495 1/67 Ende 72
Georg Martens star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 326 44 86 130 20/62 Ende 63
Snorre Grotnes star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 304 75 153 228 18/62 Ende 62
Henning Kayser star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 330 147 132 279 16/62 Ende 63
Philipp Oehme star.png star_grey.png star_grey.png star.png 307 114 239 353 15/62 Ende 62

(Stand Ende Saison 104)

Club 400

Der Club 400 ist die Steigerung des Club 300 und hier werden Spieler aufgenommen die entweder 400 Spiele absolviert haben, 400 Tore erzielt, 400 Assists oder 400 Punkte gemacht haben. Aus Respekt vor gegnerischen Mannschaften wird es keine Aufnahme in diesen Club ab 400 Strafminuten geben.

Spieler Sterne Spiele Tore Assists Punkte aufgenommen Stand
Miron Kravchuk star_grey.png star_grey.png star_grey.png star.png 302 189 250 439 08/104 Ende 104
Honza Havlicek star_grey.png star_grey.png star_grey.png star.png 316 146 320 466 04/104 Ende 104
Florian Geier star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 460 58 108 166 8/98 Ende 100
Philip Weidlich star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 403 120 169 289 21/89 Ende 89
Manuel Gutmann star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 416 72 150 222 12/82 Ende 82
Niklas Stingl star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 409 159 194 353 16/77 Ende 77
Alexander Brauner star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 464 40 138 178 14/76 Ende 78
Dennis Zühlke star.png star_grey.png star_grey.png star_grey.png 410 96 205 301 12/73 Ende 73
Felix Rahn star.png star_grey.png star_grey.png star.png 438 225 270 495 10/70 Ende 72

(Stand Ende 104)

Hall Of Fame

Spieler aufgenommen Kommentar
Fame.png Jean-Francois Walser Saison 104 Erfolgreichster kanadischer Spieler
Fame.png Karlik Skopal Saison 103 Erster tschechischer Nachwuchsspieler
Fame.png Jan Geier Saison 101 Letzter deutscher Spieler aus der Ära EHC Klautzenbach
Fame.png Ludek Smicer Saison 98 Bleibt den Knights als Assistenztrainer erhalten
Fame.png David Duwe Saison 98 Club 300 beigetreten
Fame.png Florian Geier Saison 98 Club 400 beigetreten
Fame.png Oliver Duwe Saison 96 Mitglied im Club 300
Fame.png Manuel Kraus Saison 93 Mitglied im Club 300
Fame.png Philip Weidlich Saison 89 Club 400 beigetreten
Fame.png Emil Herb Saison 86 Club 300 beigetreten
Fame.png Rene Preiß Saison 85 1. Eigengewächs welches es in die 1.Division (Dortmunder Jungs) geschafft hat
Fame.png Manuel Gutmann Saison 82 1. auswärtiger Spieler der mehr als 400 Spiele bestritten hat
Fame.png Philipp Meisel Saison 82 2. eigener Spieler der 100 Erfahrungspunkte erreicht hat
Fame.png Patrik Burkhardt Saison 81 Bengtsson Trophy in Silber geholt
Fame.png Sture Bruun Saison 80 Leader für 5 PO-Teilnahmen in 5 Saisonen
Fame.png Robert Hartung Saison 79 Um 5 Spiele am Club 400 vorbei geschrammt
Fame.png Nils Steck Saison 78 1. eigener Spieler der 100 Erfahrungspunkte erreicht hat
Fame.png Benjamin Döring Saison 78 1. auswärtiger Spieler der mehr als 300 Spiele bestritten hat
Fame.png Marco Kruppa Saison 77 3 Kurylenko Trophies geholt
Fame.png Niklas Stingl Saison 77 4. Spieler im Club 400
Fame.png Matt Walton Saison 76 2. Kanadischer Spieler in der Hall Of Fame
Fame.png Alexander Brauner Saison 76 3. Spieler im Club 400
Fame.png Julian Hoch Saison 74 1. Spieler der 100 Erfahrungspunkte erreicht hat
Fame.png Dennis Zühlke Saison 72 2. Spieler der in den Club 400 eingezogen ist
Fame.png Pascal Ray Saison 69 1. Kanadischer Spieler bei den Knights
Fame.png Rene Hartung Saison 67 1. eigener Nachwuchstorwart - Aufsteiger in 6.Division
Fame.png Daniel Weimer Saison 67 300.Spiel für die Knights - 1. eigener Nachwuchsspieler
Fame.png Felix Rahn Saison 63 1.000 Ligator der Knights erzielt
Fame.png Falk Rühle Saison 58 Gründungsspieler
Fame.png Marvin Claßen Saison 57 Gründungsspieler
Fame.png Georg Martens Saison 57 Gründungsspieler
Fame.png Lauri Ahde Saison 56 Gründungsspieler
Fame.png Raivis Rekis Saison 56 Gründungsspieler
Fame.png Henning Kayser Saison 55 Gründungsspieler
Fame.png Christoph Greis Saison 55 Gründungsspieler
Fame.png Christian Deleuran Saison 54 Gründungsspieler
Fame.png Philipp Oehme Saison 54 Gründungsspieler
Fame.png Snorre Grotnes Saison 53 Gründungsspieler
Fame.png Gunnar Stokvik Saison 53 Gründungsspieler



Place Of Fame

Spieler die, aus welchen Gründen auch immer, die benötigten 100 Spiele nicht erreichen und daher nicht in die "Hall Of Fame" aufgenommen werden können aber sie trotzdem einen gewissen Erinnerungswert haben kommen auf den "Place Of Fame"

Spieler aufgenommen Kommentar
Gavin Adkins Saison 96 1 Spiel - 2 Punkte
Niklas Bünger Saison 86 76 Spiele - 101 Punkte
Harry Dick Saison 68 12 Spiele - 29 Punkte
Doug Dubee Saison 68 70 Spiele - 100 Punkte



Harry Dick - 12 Spiele für die Geschichtsbücher

Nach dem die Irish Eagles so gut wie chancenlos auf die Play Offs schienen hat um den 13./14.Spieltag rum in Saison 67 GM Pressebert seinen Kollgen GM Tolley kontaktiert um ihm eine interessante Ausleihe vorzuschlagen. Zum 16.Spieltag wechselte der irische Center Harry Dick im Tausch mit den beiden Klautzenbachern Manuel Gutmann und Nils Steck zu den Knights. Der Vater dieser Idee war im sportlichen Bereich beheimatet, dass aber am Ende der Aufstieg in die 6.Division dabei raussprang war eher unerwartet.


Harry Dick - Porträtgalerie
Hauptrunde PO Halbfinale PO Finale
face18.png face18_POPD1.png face18_POPD2.png


Harry Dick - Statistik
Spt Gegner Resultat T A P Min Kommentar
16/67 (A) kuzel 3:0 1 1 2 20:16
17/67 (H) Hochlar Blizzards 12:1 1 6 7 24:25
18/67 (A) EHC Freiiiburg 7:1 0 1 1 29:05
19/67 (H) EHC Bodycheckers 1:2 (SO) 0 1 1 27:02
20/67 (A) loewen000 6:0 0 1 1 18:11
21/67 (H) Hamm Indians 5:2 0 2 2 25:11
22/67 (H) Ny Alesund IHK 8:0 1 1 2 25:29
HF1/67 (H) EHCBerlin1985 5:2 2 1 3 27:40
HF2/67 (A) EHCBerlin1985 3:4 (OT) 3 0 3 19:26
HF3/67 (H) EHCBerlin1985 5:4 (SO) 0 1 1 27:42 Penalty verwandelt
DF1/67 (H) Hamm Indians 5:1 2 1 3 24:03
DF2/67 (A) Hamm Indians 4:1 2 1 3 23:16
Total 12 17 29


Er war auch bei zwei Freundschaftspielen auf dem Eis, wobei er "nur" im Rahmen der ConL bei der 2:6 Niederlage bei Traktor Chokkej einen Assist beisteuern konnte. Auf alle Fälle hat er sich in die Herzen aller Klautzenbacher Fans gespielt und laut GM Pressebert war er jeden einzelnen EURO seines Gehalts wert. Im letzten Friendly der 67.Saison gegen den Finalgegner Hamm Indians fungierte Harry Dick als Bankbetreuer. Zu mehr war er aufgrund der Aufstiegsfeier nicht fähig.

Nachdem sich zu Beginn der 68.Saison der Rücktransfer aus administrativen Gründen um einen Tag verzögerte hat Dick noch in zwei Spielen richtig zugeschlagen: Friendly gegen sein altes/neues Team Irish Eagles (2:1 Sieg, 2 Assists) und im Bavarian Ice Cup gegen den EV Schwandorf (11:0 Sieg, 1 Tor und 6 Assists). Danach wurde das Ausleihgeschäft abgeschlossen.

Ligaauszeichnungen

Teamerfolge
Liga Trophy erhalten
4.04 Division Osteuropa Pokal vize.png Saison 103
4.04 Division Osteuropa Pokal winner.png Saison 100
4.02 Division Osteuropa Pokal winner.png Saison 95
4.02 Division Osteuropa Pokal vize.png Saison 94
3. Division West Osteuropa Pokal winner.png Saison 86
3. Division West Osteuropa Pokal vize.png Saison 85
6.11 Division Pokal winner.png Saison 84
6.02 Division Pokal winner.png Saison 82
6.02 Division Pokal vize.png Saison 80
6.02 Division Pokal vize.png Saison 78
7.03 Division Pokal winner.png Saison 67
7.03 Division Pokal vize.png Saison 66
8.05 Division Pokal winner.png Saison 58
8.18 Division Pokal vize.png Saison 55
8.14 Division Pokal vize.png Saison 52


Feldspieler (Kurylenko Trophy)
Name Trophy erhalten
Honza Havlicek 3.Trophy.png Saison 104
Bengt Magnussen 3.Trophy.png Saison 103
Honza Havlicek 3.Trophy.png Saison 95
Stefan Senft 3.Trophy.png Saison 90
Relf Reger 3.Trophy.png Saison 90
Tino Ketterer 1.Trophy.png Saison 86
Niklas Bünger 1.Trophy.png Saison 86
Philip Weidlich 3.Trophy.png Saison 86
Marco Kruppa 1.Trophy.png Saison 77
Sture Bruun 2.Trophy.png Saison 77
Marco Kruppa 3.Trophy.png Saison 76
Marco Kruppa 1.Trophy.png Saison 71
Felix Rahn 2.Trophy.png Saison 71
Julian Hoch 2.Trophy.png Saison 71
Doug Dubee 1.Trophy.png Saison 68
Felix Rahn 1.Trophy.png Saison 67
Pascal Ray 3.Trophy.png Saison 67
Philipp Oehme 1.Trophy.png Saison 58
Felix Rahn 2.Trophy.png Saison 58
Henning Kayser 3.Trophy.png Saison 58
Philipp Oehme 2.Trophy.png Saison 55
Philipp Oehme 3.Trophy.png Saison 51
Snorre Grotnes 2.Trophy.png Saison 49
Raivis Rekis 2.Trophy.png Saison 49
Falk Rühle 2.Trophy.png Saison 49
Christoph Greis 2.Trophy.png Saison 49
Marvin Claßen 2.Trophy.png Saison 49
Verteidiger (Schultes Trophy)
Name Trophy erhalten
Gjur Thorvaldson 2.Trophy.png Saison 104
Vit Vaclavik 3.Trophy.png Saison 104
Gjur Thorvaldson 2.Trophy.png Saison 103
Jack Butler 2.Trophy.png Saison 103
Torhüter (Bengtsson Trophy)
Name Trophy erhalten
Dominic Kocka 1.Trophy.png Saison 104
Dominic Kocka 2.Trophy.png Saison 103
Jan Geier 1.Trophy.png Saison 100
Jan Geier 1.Trophy.png Saison 95
Jan Geier 3.Trophy.png Saison 94
Kevin Hauber 2.Trophy.png Saison 86
Kevin Hauber 3.Trophy.png Saison 85
Patrik Burkhart 2.Trophy.png Saison 82
Patrik Burkhart 2.Trophy.png Saison 81
Rene Hartung 3.Trophy.png Saison 67
Christian Deleuran 1.Trophy.png Saison 58
Christian Deleuran 2.Trophy.png Saison 55
Christian Deleuran 2.Trophy.png Saison 52
Christian Deleuran 2.Trophy.png Saison 51
Christian Deleuran 1.Trophy.png Saison 50



Nicht mehr vergebene Trikotnummern

80 - Gavin Adkins

usa.png
(Weltenbummler - 10.Spieltag Saison 96/Stürmer)
face17.png

39 - Felix Rahn

ger.png
(Zum Ende der Saison 72/Stürmer)
face9.png

28 - Christian Deleuran

den.png
(Zum Ende der Saison 60/Torwart)
face10.png



Kapitänshistorie

Name Spielzeiten (von/bis)
Honza Havlicek ab 101
Florian Geier 9.92 bis 100
Jaro Klusacek 12.91 bis 8.92
Stefan Senft 90 bis 11.91
Philip Weidlich 83 bis 89
Manuel Gutmann 12.75 bis 82
Marco Kruppa 73 bis 11.75
Felix Rahn 63 bis 72
Philipp Oehme 56 bis 62
Gunnar Stokvik 53 bis 55
Snorre Grotnes 49 bis 52



Technischer Direktor

Name Spielzeiten (von/bis)
Florian Geier ab 102
Philipp Meisel 83 - 101
Philipp Oehme 63 - 82



Sportlicher Direktor

Name Spielzeiten (von/bis)
David Duwe ab 102
Manuel Gutmann 12.89 bis 101
John Dackson 84 bis 11.89



Trainer (Headcoach Knights)

Name Spielzeiten (von/bis)
Arlo Cancelotti ab 103
Frantisek Netopir 12.91 bis 102
Felix Rahn 12.89 bis 11.91
Carl Andrew Theodor "Cat" Portina 84 bis 11.89
John Dackson 80 bis 83
Ernie Bengelbrecht 75 bis 79
PP (Pelle Puck) Langstrump 10.68 bis 74
Pressebert 9.68
Ernie Bengelbrecht 13.60 - 8.68
Hans Zäh 8.57 bis 12.60
Xaver Wahnsinn 55 bis 7.57
Pressebert 49 bis 54



Trainerstab (Assistenz, Nachwuchs, Spezial)

Name Spielzeiten (von/bis) Position
Jean-Francois Walser ab 1.104 Assistenz Knights
Karlik Skopal ab 103 Nachwuchstrainer
Jack Butler ab 103 Nachwuchstrainer
Jan Geier ab 1.102 Torwarttrainer
Patrik Burkhart 100 bis 101 Torwarttrainer
Ludek Smicer ab 1.99 Assistenz Knights
Daniel Weimer 12.89 bis 98 Assistenz Knights
Nils Steck 12.89 bis 102 Nachwuchstrainer
Emil Herb 12.89 bis 102 Nachwuchstrainer
Tom Jefflinson 80 bis 11.89 Assistenz Knights
Felix Rahn 80 bis 11.89 Nachwuchstrainer
Daniel Weimer 80 bis 11.89 Nachwuchstrainer
Rene Hartung 79 - 99 Torwarttrainer
Felix Rahn 75 bis 79 Assistenz Knights und Nachwuchstrainer
Daniel Weimer 75 bis 79 Assistenz Knights und Nachwuchstrainer
Herr Nilsson 10.68 bis 74 Assistenz Knights
Falk Rühle 13.60 bis 78 Assistenz Knights
Christian Deleuran 13.60 bis 78 Torwartrainer
Lauri Ahde 13.60 bis 74 Nachwuchstrainer
Raivis Reikis 13.60 bis 74 Nachwuchstrainer
Karl F. Riesen 59 bis 12.60 Torwartrainer
Franz R. Eindl 58 bis 12.60 Nachwuchstrainer
Didi H. Egen 58 bis 12.60 Nachwuchstrainer
Hans Zäh 8.57 bis 57 Nachwuchstrainer
Xaver Wahnsinn 52 bis 7.57 Nachwuchstrainer
Pressebert 49 bis 51 Nachwuchstrainer



Medizinische Abteilung

Name Spielzeiten (von/bis) Position
Vojta Ren ab 98 Physiotherapeut
Dr. Klaus N. Bach jr. ab 79 Vereinsarzt
Finn Algon 75 bis 97 Physiotherapeut
Tommy Arnika 10.68 bis 74 Physiotherapeut
Dr. Klaus N. Bach 49 bis 78 Vereinsarzt



Mediale (Presse-)Abteilung

Name Spielzeiten (von/bis) Position
Grayne Wetzky 13.99 bis 15.99 Pressesprecher
GM Pressebert ab 49 Lautsprecher



Alle aktuellen Informationen ...

... sind der EZM-Seite des Krumlov Knights zu entnehmen