Les Rats de Nancy

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Les Rats de Nancy Fra.png
4361.png
Création 06 Mai 2011
Histoire Mannheim Rats
Saison 30-37
Les Rats de Nancy
Depuis Saison 37
Patinoire Les Mines (Capacité: 25000)
Ville Nancy, Lorraine
Couleurs bleu, blanc, noir
Association Eiszeit Manager Association
Ligue Premier Division
Propriétaire Fra.png Carlos Ribeiro
Manager Dnk.png Cze.png Andrej Nikion
Entraîneur Fra.png Timothée Ossorguine
Capitaine Fra.png Theodore Chevillard
Hockey Junior Mannheim Mices
Saison 30-37
Nancy Mineurs
Depuis Saison 37

Les Rats de Nancy sind ein französischer Hockey-Klub der Eiszeit Welt, beheimatet in Nancy, Lorraine. Gegründet am 06.05.2011 zur Saison 30 der Eiszeit Welt als Mannheim Rats und nach Nancy umgesiedelt in Saison 37, spielen sie derzeit in der Second Division der EZMA. Außerdem nehmen Les Rats auch am Mannheim² Cup teil.

Le début

Nachdem Eishockey in Mannheim zum Volkssport wurde und der erste Club, die damaligen Mannheim Deers (jetzt Norfolk Admirals), lange Zeit die Adresse Nummer 1 waren, gab es im Mai 2011 die Idee einen zweiten Verein in Mannheim zu etablieren, der sich in erster Linie um die jüngere Generation kümmern sollte. Die Idee hatten der nach Kanada eingewanderte eishockeyverrückte Däne mit tschechischen Wurzeln Anrej Nikion sowie der Franco-Kanadier Marco Chantal. Sie gründeten unter großen Argwohn der Deers einen Amateurclub in Mannheim, Nikion übernahm die Position des GM und Chantal die des Traineramtes. So kam es natürlich gleich zu einer verbitterten Feindschaft zwischen Deers und Rats.

Les premières saisons (30 - 35)

Die Mannheim Rats starteten in der 30. Saison als Hobbymannschaft in der 38th Division West. Die ersten Jahre waren direkt davon geprägt, die Hobbymannschaft langsam in eine professionelle Truppe umzubauen. So verließ der letzte Spieler der Gründungsmannschaft Kirk Hancock bereits in Saison 34 die Rats. Während dieser Zeit wurden allerdings viele Eigengewächse in das Team eingebaut, während die Jugendarbeit immer weiter verbessert wurde durch den Ausbau der Trainingscentren. Gleichzeitig trieb GM Nikion den Ausbau des Stadions und Umfelds weiter voran. Der sportliche Erfolg hielt sich jedoch wider Erwarten in Grenzen. Zwar konnte jede Saison die Play-Offs erreicht werden. Allerdings war jeweils schon im Halbfinale Schluss, zweimal gegen die Parchim Pinnipeds (heute Les Pumas de Paris, einmal gegen ECB Ludwigshafen und einmal gegen die Mannheim Engineers.

La saison parfaite (36)

Nach den gravierenden Ligenreform der EZMA und dem komplett neu eingeteilten Ligensystem, fanden sich die Rats in der Division 7.09 wieder. Alte Konkurrenten wie die Parchim Pinnipeds, ECB Ludwigshafen und St. Louis Blues wurden anderen Ligen zugeteilt, zum Leidwesen der Fans, die sich auf weitere spannungsgeladene Spiele gegen die Konkurrenten gefreut hatten. Einzig Sau Buam war als bekanntes Gesicht in der neuen Liga wieder zu finden. So gab es keine ernsthaften Konkurrenten für die Rats, die es dann auch schafften alle 22 Saisonspiele in der regulären Zeit zu gewinnen (da die EVR Towerstars sich aus dem Ligenbetrieb zurückzogen, wurden die beiden Spiele mit 5:0 für die Rats gewertet). Mitunter gab es auch Kantersiege wie ein 10:1 gegen Red Bull Salzburg oder ein 10:0 gegen die Straubinger Tigers (bis heute Teamrekord). Dabei schossen die Rats 140 Tore bei nur 21 Gegentoren. Vor allem die erste Reihe um den aus einer höheren Liga geliehenen US-Center Jacob Fraser sorgte dabei für Furore auf dem Eis. Von den Gegnern einfach nicht in den Griff zu kriegen, brillierte und dominierte Fraser das Spielgeschehen, sodass am Ende 45 Scorerpunkte (25T, 20A) in 20 Spielen zu Buche standen. Damit stellte er einen neuen Teamrekord auf, war bester Scorer der Liga (und erhielt somit als erster Spieler der Rats die goldene Kurylenko Trophy) und wurde als 13. bester Scorer EZM-weit geführt. Das Mannheimer Eigengewächs Brandon Laraque wurde letzlich mit 39 Scorerpunkten (17T, 22A) 3. bester Scorer der Liga und erhielt die bronzene Kurylenko Trophy. Gleichwohl bedeutete auch das ebenso junge Torhüter-Eigengewächs der Rats Drew Leclaire einen sicheren Rückhalt und schaffte ebenfalls mit einer sagenhaften Fangquote von 95,15% einen neuen Teamrekord und erhielt als erster Goalie der Rats die goldene Bengtsson Trophy.

Als haushoher Favorit ging man schließlich in die Playoffs gegen den EC Kassel. Dieser hatte gegen die weit überlegenen Rats nichts entgegen zu setzen und verabschiedete sich in 2 Spielen mit 7:1 und 1:5 aus den Play-Offs. Im Finale traf man dann auf die Deggenauer Boys, die überraschender Weise Sau Buam in Spiel 3 im Penalty-Schießen bezwungen hatten. Gegen die Boys lief es zwar etwas enger, doch auch diese hatten letzendlich gegen die übermächtigen Rats zu wenig entgegen zu setzen. Bereits in Spiel 2 in Deggenau gewannen die Rats mit 2:4, machten den 2. Sweep perfekt und feierten so den Aufstieg nach einem Bilderbuch-Durchmarsch in der Liga und den Play-Offs auf fremden Eis.

Le déplacement en France (37)

Nach dem Aufstieg kehrte schnell Ernüchterung bei den Verantwortlichen ein. Zwar konnte man sich gleich zu Beginn der Saison 37 im Mittelfeld der Division 6.05 etablieren, doch mit den alteingessesenen Klubs wie den Mannheim Patriots und den Eaglecracks Mannheim gab es nun einfach zu viele Proficlubs in der kleinen Stadt Mannheim (Ontario). So sah man sich leider gezwungen nach Alternativen umzusehen. Durch die Aufnahme italienischer und französischer Vereine in die EZMA, kamen bald darauf Angebote aus den beiden Ländern, die sich eine attraktive Franchise sichern wollten. Ein Angebot von EDF aus Paris lehnte GM Nikion allerdings ab. Grund dafür war, dass EDF sich zu sehr in die Vereinspolitik einmischen wollte. Zudem forderte EDF, dass der Schriftzug der Firma im Mannschaftslogo enthalten sein sollte. GM Nikion hielt dies für unzumutbar für die treuen Fans der Heimat. So kam es schließlich in einer Nacht- und Nebelaktion zu einem Vertrag mit dem portugisisch-französischen Investor Carlos Ribeiro aus Nancy, der dem Verein ein neues Stadion in den berüchtigten Minen von Nancy bereitstellte und sonst nur darauf bestand eine Dauerkarte auf Lebenszeit zu erhalten. So konnte auch das zur neuen Saison gefeierte Rattenlogo mit kanadischer Flagge behalten werden um die tiefe Verbundenheit mit Kanada weiter aufrecht zu erhalten. Das ganze Team brach daraufhin seine Zelte in Mannheim ab und baute sie nicht unweit des berühmten Place Stanislas in Nancy wieder auf. Die Rats sind seither das allererste Team, das die französische Flagge in der EZMA vertritt.

La montée fulgurante (38 - 47)

Im folgenden investierte Clubeigner Ribeiro kräftig in das Umfeld und die Infrastruktur des Vereins. Zügig wurde die Jugendarbeit "Les Mineurs" ausgebaut, die sich alsbald in Frankreich einen Namen machen sollte. Und auch die Profimannschaft fasste Fuß unter der neuen Trainervepflichtung Timothée Ossorguine. Dieser machte die Führungsspieler Stephen Boillon, Brandon Laraque, Francois Renville, Cory MacIntrie und Jan Fuchs noch eine Klasse besser.

Seit Saison 37 nehmen die Ratten auch als Veranstalter am Mannheim² Cup teil. Teilnehmer waren unter anderem Les Pumas de Paris, der ECB Ludwigshafen und die NewHoven Cracks. Während man allerdings dort zweimal im Finale an Ludwigshafen scheiterte spielten die Ratten bereits in Saison 38 wieder um den Aufstieg in Liga 6 mit, angeführt von der starken ersten Reihe. Bereits in Saison 40 war die nächste Feier, diesmal in Nancy, in Gange und man stieg in Liga 5 auf. Brandon Laraque konnte hierbei mit 40 Punkten die goldene Kurylenko Trophy gewinnen.

In dieser Saison stieß auch das als Kronjuwel gehandelte erste Talent aus der Talentschmiede der Mineurs Dauphin Courbon zum Team. Courbon konnte die Erwartungen allerdings nicht erfüllen (ihm gelang erst nach 19 Spielen sein erstes Tor), obwohl das Team sich gleich in der ersten Saison für die Playoffs in Liga 5 qualifizierte. Ossorguine hielt aber gegen den großen Medienwirbel an Courbon fest und dieser sollte das in ihn gesetzte Vertrauen in der darauffolgenden Saison zurückzahlen, 29 Punkte, zweitbester Scorer hinter MacIntrie, der Finalteilnahme und dem Aufstieg am grünen Tisch als Zweiter in Liga 4.

Liga 4 entpuppte sich dann als weitaus schwierigeres Pflaster für das Rattenrudel. Mit dem gut eingespielten Team konnte man sich dennoch gegen die teils deutlich besseren Teams behaupten. Am Ende musste man dennoch als 10. Platz das erste Mal in der Clubgeschichte in die Playdowns, die man aber erfolgreich gewann.

In der Folgesaison wurde deshalb das Team gezielt verstärkt mit dem schwedischen Verteidiger Jeppa Eliasson und dem deutschen Stürmer Stefan Klein. Klein wurde allerdings gegen den Publikumsliebling Jan Fuchs getraded, was Nancy für einige Wochen in einen Chaoszustand verwandelte. Die Transfers sollten sich aber als richtig erweisen und die Ratten etablierten sich für die nächsten drei Jahre im Mittelfeld. In Saison 47 stieg auch die ungern gesehene Konkurrenz aus Paris in Liga 4 auf.

Trainer Ossorguine wurde allerdings einmal mehr seinem Ruf als ständigem Spielverbesser gerecht. Stefan Klein (50 Punkte, goldene Kurylenko Trophy) und ausgerechnet der oft als ewige Talent verspottete Dauphin Courbon (41 Punkte) blühten auf. Manager Nikion gelangen noch einige Glücksgriffe auf dem Transfermarkt. So kam der neue Nummer 1 Center Vincent Guite (46 Punkte, silberne Kurylenko Trophy) aus Kanada zu den Ratten und das Toptalent Balthazar Lebars nach der Ausleihe an den Mannheim HC United zurück in die Heimat. Die Ratten wurden unangefochten Vorrundenerster und konnten auch die Playoffs gewinnen. Der Aufstieg in Liga 3 war perfekt und man ließ die Pumas erneut eine Klasse unter sich.

Les Rats deviennent professionnels (48 - 54)

In Liga 3 konnte man sich von Anfang an im Mittelfeld platzieren. Die neue erste Reihe um Stefan Klein, Vincent Guite, Dauphin Courbon, Jeppa Eliasson und Balthazar Lebars sorgte das ein für andere Mal für Furore auf dem Eis. In Saison 50 konnte man mit einem 4. Platz nach der Hauptrunde auch das erste Mal in die Playoffs einziehen. Man scheiterte hier aber bereits im Halbfinale. Die nächsten Jahre machten sich die Investitionen von Clubeigner Ribeiro bemerkbar. Das neue Stadion, die gute Infrastruktur und die offensive Spielweise lockten Fans und Sponsoren an. Auch der Aufstieg der Pumas in Saison 51 erwies sich als finanzielles Zugpferd. Die Begegnungen in Liga wie im Cup entwickelten sich zum absoluten hartumkämpften Klassiker vor stehts ausverkauftem Hause.

In der Folge stießen auch weitere Talente von den Mineurs ins Team, unter anderem Gérard Declercq, Lilian Cosnefroy, Aurèle Duteil und Balantin Locquet. Außerdem gelang GM Nikion mit dem Torhütertransfer Julien von Gunten gegen Jan Fröhlich von den NewHoven Cracks ein weiter Volltreffer auf dem Transfermarkt. Mit Fröhlich als sicherem Rückhalt (93,03% Fangquote und goldene Bengtsson Trophy) und einem überragenden Declercq (33 Punkte) schloss man die Saison 54 als Hauptrundenzweiter hinter der hochgehandelten Konkurrenz aus Paris ab. Während die Pumas aber im Halbfinale patzten, schafften die Ratten die Überraschung und stiegen auf, wieder einmal vor den Pumas.

La chance incroyable et les chutes inévitables (55 - 61)

In der ersten Saison in der Second Division mussten die Ratten viel Lehrgeld bezahlen. Die Saison lief nicht allzu rund und am Ende musste man zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Playdowns. Diese konnte man mit etwas Glück als 11 Platzierter sogar für sich entscheiden. Ribeiro verpflichtete daraufhin die beiden US-Boys William Sheahan von den [Atlantic Arctic Foxes] und den absoluten Starspieler Gary Ingalls von den [Denver Devils]. Mit diesen beiden Spielern, allen voran Ingalls (35 Punkte) konnte man sich innerhalb von 2 Saisons vom Abstiegskandidaten in die Playoffs katapultieren. Das lag vor allem an der jungen französischen Fraktion, die langsam ihr Potenzial ausschöpfte. Von Platz 4 aus gelang die Sensation in 6 Spielen sogar die Meisterschaft gegen die [NewHaven Whalers] zu feiern. Wieder überragend, Gary Ingalls mit 10 Punkten aus 6 Playoffspielen.

Angeführt weiterhin von dem in Bestform aufspielenden Gary Ingalls schafften die Ratten in ihrer Premierensaison gleich den Sprung in die Playoffs. Dort scheiterte man aber am Seriensieger und altem Arbeitgeber von Ingalls, den Denver Devils. In der Folge wurden die Ratten aber nicht mehr so leichtfertig unterschätzt und auch Ingalls büste dem Alter bedingt an seiner Stärke ein, sodass man in den folgenden Saisons in den Playdowns wiederfand, die man allerdings noch gewinnen konnte. Ingalls beendete zur Saison 60 dann seine aktive Karriere. Der junge Theodore Chevillard konnte nicht die Lücke füllen, die Ingalls hinterlassen hatte und in Saison 61 fanden die Ratten sich vor einem großen Scherbenhaufen wieder, der im ersten Abstieg der Vereinsgeschichte endete.

L'ascenseur (62 - 65)

L'équipage

Titulaire

# Pos Nat Nom Age Lieu de Naissance Recruté Ancienne Équipe
84 C Fra.png Theodore Chevillard (C) 33 Nancy, 54 Saison 55 Nancy Mineurs
35 A Can.png Francois Whitecotton (A) 28 Kanata, ON Saison 64 Pittsburgh Pens
12 A Fra.png Aurèle Duteil 37 Paris, 75 Saison 51 Nancy Mineurs
47 D Can.png Rico Ryder 32 Moncton, NB Saison 64 DreamTeam Villach
64 D Fra.png Lilian Cosnefroy 36 Nancy, 54 Saison 50 Nancy Mineurs
5 C Fra.png Matthéo Tribout 29 Metz, 57 Saison 68 Les Pumas de Paris
9 A Aut.png Sebastian Adler 26 Salzburg, Autriche Saison 67 Villach
72 A Can.png Tom St. James 30 Victoria, BC Saison 64 Pittsburgh Pens
49 D Fra.png Napoléon Linossier 24 Bordeaux, 33 Saison 66 Nancy Mineurs
17 D Aut.png Johannes Schneider 26 Villach, Autriche Saison 64 DreamTeam Villach
10 C Fra.png Balantin Locquet 36 Toul, 54 Saison 52 Nancy Mineurs
59 A Can.png Kirk Roedger 30 Calgary, AL Saison 62 Canadian Vengeance
79 A Ger.png Thorsten Erhardt 26 Schwenningen, Allemagne Saison 68 The Rangers
7 D Swe.png Anders Jerkerson 36 Lulea, Suède Saison 58 Skärgard Älgerna
4 D Fin.png Miro Lepistö 37 Helsinki, Finlande Saison 56 Atlanta Arctic Foxes
37 G Fra.png Ulrique Lagadec 26 Lorient, 56 Saison 60 Nancy Mineurs


Capitaine

Bei den Ratten ist es Brauch, dass jeder Mannschaftskapitän einen eigenen Rattenkäfig mit der gleichen Anzahl an Ratten wie Mitspieler von Clubeigner Ribeiro überreicht bekommt. Die kleinen Nager sollen dem Kapitän mehr über das Rudelleben und die Teambildung beibringen. Brandon Laraque war so angetan von ihnen, dass er nach seinem Karriereende professioneller Rattenzüchter wurde, aus dessen Bestand die Ratten für den nächsten Kapitän entnommen werden.

Capitaine Image Durée
# 10 Can.png Kirk Hancock face4.png Saison 30 - Saison 34
# 31 Can.png Noah Marleau face7.png Saison 35 - Saison 40
# 94 Can.png Cory MacIntrie face11.png Saison 40 - Saison 50
# 41 Can.png Brandon Laraque face1.png Saison 50 - Saison 55
# 55 Fra.png Gérard Declercq face1.png Saison 56 - Saison 67
# 84 Fra.png Theodore Chevillard face8.png Saison 68 - présent

Titres et palmarès

Titres

Titres Saison
Pokal2.png Champion Premier Division 67
Pokal winner.png Champion Second Division 57, 65
Pokal vize.png Vize-Champion Second Division 62
Pokal winner.png Champion Division Third West 54
Pokal vize.png Vize-Champion Division Third West 50
Pokal vize.png Vize-Champion Division 5.03 42
Pokal winner.png Champion Division 6.05 40
Pokal winner.png Champion Division 7.09 36
Première après la haute saison 6
Participations aux Play-Offs 23
Participations aux Play-Downs 5


Récompence d'EZMA

Ilia Kurylenko Trophy Olaf Bengtsson Trophy
En Or 1.Trophy.png
Saison Ligue Joueur Pos Nat Points
36 7.09 Jacob Fraser C Usa.png 45
40 6.05 Brandon Laraque A Can.png 40
47 4.04 Stefan Klein A Ger.png 50
65 Second Gérard Declercq C Fra.png 33


En Argent 2.Trophy.png

Saison Ligue Joueur Pos Nat Points
40 6.05 Cory MacIntrie C Can.png 39
47 4.04 Vincent Guite C Can.png 46
50 Third West Vincent Guite C Can.png 27
54 Third West Gérard Declercq C Fra.png 33
56 Second Gary Ingalls C Usa.png 35
62 Second Gérard Declercq C Fra.png 29


En Bronze 3.Trophy.png

Saison Ligue Joueur Pos Nat Points
36 7.09 Brandon Laraque A Can.png 19
Ulvis Mustukovs C Lat.png
39 6.05 Fan Fuchs A Sui.png 34
42 5.03 Cory MacIntrie C Can.png 31
52 Third West Vincent Guite C Can.png 29
58 Premier Gary Ingalls C Usa.png 33
65 Second Tom St. James A Can.png 26
En Or 1.Trophy.png
Saison Ligue Joueur Pos Nat QA
36 7.09 Drew Leclaire G Can.png 95.15%
54 Third West Jan Fröhlich G Ger.png 93.03%
68 Premier Ulrique Lagadec G Fra.png 92.99%
70 Premier Ulrique Lagadec G Fra.png 94.27%


En Argent 2.Trophy.png

Saison Ligue Joueur Pos Nat QA
47 4.04 Julien von Gunten G Sui.png 93.16%
57 Second Jan Fröhlich G Ger.png 90.56%


En Bronze 3.Trophy.png

Saison Ligue Joueur Pos Nat QA
39 6.05 Drew Leclaire G Can.png 93.89%
46 4.04 Julien von Gunten G Sui.png 91.99%


Records

Saison

Equipage

Plus haut Équipe Maison Équipe Hôte Résultat Jour Saison
Victoire à la maison Les Rats de Nancy - Vorn Schepperts 16:0 2 67
Victoire à l'extérieur Rovaniemen Kiekko 79 - Les Rats de Nancy 0:9 18 37
Défaite à la maison Les Rats de Nancy - Flyers 2:7 3 69
Défaite à l'extérieur Chesapeake Admirals - Les Rats de Nancy 7:0 6 60


Joueurs

Attaquant Défenseur
Catégorie
But
Assists
Points
Minutes Penalty
Bilan +/-
Points per match
# Joueur Valeur Saison
69 Sui.png Jan Fuchs 27 40
37 Can.png Vincent Guite 31 47
9 Ger.png Stefan Klein 50 47
68 Sui.png Alexis Wechsler 23 59
41 Can.png Brandon Laraque 35 36
9 Ger.png Stefan Klein 2,38 47
# Joueur Valeur Saison
46 Swe.png Jeppa Eliasson 10 54
5 Can.png Francois Renville 32 40
5 Can.png Francois Renville 35 36
49 Fra.png Napoléon Linossier 39 67
53 Can.png Stephen Boillion 35 36
5 Can.png Francois Renville 1,75 36


Gardiens

Catégorie # Joueur Valeur Saison
Saves % 32 Can.png Drew Leclaire 95,18 40
Contre Buts 32 Can.png Drew Leclaire 1,05 36
Shutouts 32 Can.png Drew Leclaire 8 37


Tableau éternel des meilleures scores

Points Buts Assists
Joueur Pos Points
1. Can.png Brandon Laraque A 457
2. Fra.png Dauphin Courbon A 427
3. Fra.png Gérard Declercq C 406
4. Sui.png Jan Fuchs A 336
5. Can.png Cory MacIntrie C 332
6. Can.png Stephen Boillion D 302
7. Fra.png Balthazar Lebars D 262
8. Can.png Francois Renville D 236
9. Can.png Rico Camaleri A 235
10. Swe.png Jeppa Eliasson D 230
Joueur Pos Buts
1. Can.png Brandon Laraque A 212
2. Fra.png Dauphin Courbon A 182
3. Fra.png Gérard Declercq C 177
4. Sui.png Jan Fuchs A 168
5. Can.png Cory MacIntrie C 152
6. Can.png Rico Camaleri A 97
7. Ger.png Stefan Klein A 93
8. Fra.png Aurèle Duteil A 88
9. Svk.png Stefan Kutalek C 82
10. Usa.png William Sheahan A 79
Joueur Pos Assists
1. Can.png Stephen Boillion D 250
2. Can.png Brandon Laraque A 245
3. Fra.png Dauphin Courbon A 245
4. Fra.png Gérard Declercq C 229
5. Can.png Francois Renville D 206
6. Fra.png Balthazar Lebars D 193
7. Can.png Cory MacIntrie C 180
8. Swe.png Jeppa Eliasson D 176
9. Sui.png Jan Fuchs A 168
10. Can.png Rico Camaleri A 138


Match joué Minutes Penalty Bilan +/-
Joueur Pos Match
1. Fra.png Dauphin Courbon A 491
2. Can.png Brandon Laraque A 477
3. Fra.png Balthazar Lebars D 463
4. Can.png Rico Camaleri A 452
5. Fra.png Lilian Cosnefroy D 435
6. Fra.png Gérard Declercq C 431
7. Fra.png Aurèle Duteil A 417
8. Usa.png Andy Halpern A 372
9. Fra.png Balantin Locquet C 371
10. Can.png Stephen Boillion D 354
Joueur Pos MP
1. Fra.png Lilian Cosnefroy D 264
2. Fra.png Balthazar Lebars D 231
3. Fra.png Aurèle Duteil A 205
4. Fra.png Gérard Declercq C 168
5. Usa.png Andy Halpern A 139
6. Fra.png Dauphin Courbon A 125
7. Fra.png Jean-Baptiste Vibert D 116
8. Fin.png Miro Lepistö D 113
9. Fra.png Balantin Locquet C 104
10. Swe.png Anders Jerkerson D 99
Joueur Pos +/-
1. Can.png Brandon Laraque A 243
2. Fra.png Dauphin Courbon A 217
3. Can.png Stephen Boillion D 187
4. Can.png Francois Renville D 182
5. Sui.png Jan Fuchs A 177
6. Can.png Cory MacIntrie C 166
7. Fra.png Balthazar Lebars D 156
8. Svk.png Stefan Kutalek C 143
9. Swe.png Jeppa Eliasson D 133
10. Fin.png Juho Ruusuvuori D 120


Minutes jouée1 Points par match Gardien
Joueur Pos Min
1. Fra.png Dauphin Courbon A 12431
2. Fra.png Balthazar Lebars D 12383
3. Can.png Brandon Laraque A 12059
4. Fra.png Lilian Cosnefroy D 10414
5. Fra.png Gérard Declercq C 10280
6. Fra.png Aurèle Duteil A 9303
7. Can.png Cory MacIntrie C 8713
8. Can.png Stephen Boillion D 8456
9. Swe.png Jeppa Eliasson D 8042
10. Can.png Rico Camaleri A 7955
Joueur Pos PPM
1. Usa.png Jacob Fraser C 1,58
2. Usa.png Gary Ingalls C 1,44
3. Can.png Vincent Guite C 1,32
4. Lat.png Ulvis Mustukovs C 1,25
5. Ger.png Stefan Klein A 1,22
6. Ger.png Alexander Lorenz C 1,21
7. Sui.png Jan Fuchs A 1,17
8. Can.png Francois Renville D 1,10
9. Fin.png Ole Salo D 1,10
10. Can.png Cory MacIntrie C 0,96
Catégorie Gardien Saison Valeur
Match joué Sui.png Julien von Gunten 41-51 254
QA Fin.png Emil Pesonen 30-33 94,09%
Contre Buts Can.png Henry Pollock 61-61 1,45
Min jouée Sui.png Julien von Gunten 41-51 15425
Shutouts Can.png Drew Leclaire 34-41 35

1sans gardien
Les joueurs en caractères gras sont encore actifs


Une liste de tous les joueurs qui ont fait un moins un match pour Les Rats de Nancy ce trouve ici.


Hall of Fame

Fame.png44 #69 Jan Fuchs Sui.png
Attaquant
face3.png
Saison 32 - 44
Le petit beau: Der erste Spieler der in die Hall of Fame aufgenommen war kein Kanadier, nein ein Schweizer. Doch der quierlige nur 1,72 große Jan Fuchs hat sich das auch mehr als verdient. Auch wenn Fuchs nie zu den besten des Teams gehörte, so war er immer ein Garant für Leistung und Punkte. Er führte zu seiner Zeit sämtliche Bestenlisten bei den Ratten an. Bis heute noch ist sein Rekord von 27 Toren in einer Saison (Saison 40) ungeschlagen. Durch seinen immerwährenden Kampfgeist war er sehr beliebt bei den männlichen Fans. Die Weiblichkeit war durch das gute Aussehen des Schweizers verzückt und es gab regelmäßige Kreischkonzerte, wenn Fuchs den Helm abnahm und sich durch die Haare fuhr. Clubeigner Ribeiro gefiel die Popularität des Schweizers nicht, sodass er ihn in einer Nacht- und Nebelaktion gegen Stefan Klein von den Fighting Cats Mannheim tauschte. Die Fans waren außer sich, Massenproteste formierten sich und die Geschäftszentrale der Ratten wurde für mehrere Tage blockiert. Ribeiro konnte die aufgebrachte Meute nur beruhigen, indem er Fuchs in die HoF aufnahm und seine Rückennummer #69 für alle Zeiten sperrte und einen eigens erstellten Jahreskalender mit Jan Fuchs kostenlos für die Frauen herausgab, der reißenden Absatz fand. Seit dieser Zeit haben die Ratten immer wieder einige Schweizer im Team. Der Mythos Fuchs lebt weiter. 3.Trophy.png


Fame.png48 #53 Stephen Boillion Can.png
Défenseur
face5.png
Saison 33 - 48
Dans le calme que réside la force: Stephen Boillion war der erste Kanadier dem die Ehre zuteil wurde in die HoF aufgenommen zu werden. Boillion galt als Gallionskrieger seiner Zeit, die gegnerischen Angreifer fürchteten ihn. Denn Boillion räumte kräftig auf vor dem Tor und war sich für keinen Zweikampf zu schade. Mit Boillion ist auch eng der Name Francois Renville verbunden. Beide kamen in der gleichen Saison 33 damals noch nach Mannheim und spielten fortan zusammen. Renville der Offensivstarke, Boillion der Defensivallrounder. Die beiden verstanden sich wie besser als Zwillingsbrüder blind auf dem Eis. Nach seiner Karriere zog es Boillion zurück nach Kanada, wo er im alten Stadion der Mannheim Rats eine Pommes Bude aufmachte. x


Fame.png56 #41 Brandon Laraque Can.png
Attaquant
face1.png
Saison 35 - 55
Le Marquer: Brandon Laraque kam als letzer Nachwuchsspieler aus der Talentschmiede der Mannheim Mices zur ersten Mannschaft. Scouts bescheinigten ihm nur eine mäßiges Talent. Und direkt mit 19 Jahren stand dann noch der Umzug nach Frankreich an, viele befürchteten, der Jungspund könne diese Belastung nicht bestehen. Doch Brandy, den Spitznamen erhielt er nach seinem Lieblingsgetränk, sollte sie alle Lüge strafen. Von Beginn an gehörte Laraque zu den Leistungsträgern. Er war schlechthin die Stütze des Teams und bewies von Liga 7 bis zur Second Division, dass er überall mehr als mithalten kann. Er führt die Scorerwertung in Punkten, Toren und +/- Bilanz an. Er ist der erste Spieler der HoF, der ausschließlich für die Ratten aufs Eis gegangen ist. In Saison 50 ernannte ihn Chefcoach Ossorguine dann zum Kapitän. Bei seiner Verabschiedung zum Karrierende blieb kein Auge trocken. Heute züchtet Laraque Ratten für die nächste Generation der Rattenkapitäne und es heißt, er habe einen unterirdischen Keller nur für sein Lieblingsgetränk Brandy errichten lassen. 1.Trophy.png
3.Trophy.png