Ontario Flames

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ontario Flames sind ein kanadisches Eishockeyfranchise der Eiszeit Manager Association (EZMA) aus Burlington in der Provinz Ontario. Nach formellen Schwierigkeiten wurde das Franchise aus Sankt Petersburg zu Beginn der Saison 33 nach Burlington umgesiedelt und in Ontario Flames umbenannt.

Die Flames tragen ihre Heimspiele im RWT Cars Dome aus. Die Teamfarben sind rot, schwarz und weiß.

Ontario Flames
3647.png
League Division 5.02
Founded May 02. 2011
History SKA Sankt Petersburg

(season 26 - 32)

Ontario Flames

(season 33 - present)

Home Arena RWT Cars Dome
City Burlington, ON
Colors red, black, white

xx xx xx

Owners Ger.png Marcel H.
GM Ger.png Marcel H. (Marcel52)
Head Coach Can.png Bobby Brewer
Captain Can.png Jean-Luc LeBlanc


Geschichte

Eishockey in Sankt Petersburg und Umzug nach Kanada

Der Stadt Sankt Petersburg wurde erstmals am 28.12.2010 eine Franchise zugesprochen. Ab dem 10.01.2011 ging es dann als SKA Sankt Petersburg an den Start. Das Team erspielte mehrere sportliche Efolge, indem es erfolgreich an fünf Play-Offs teilnehmen konnte. In der Saison 27 holte man den Divisions-Titel, da man im West-East-Finale scheiterte. In den Spielzeiten 26, 28 und 32 holte scheiterte man im Divisions-Finale. In der Saison 29 schied man bereits im Halbfinale aus.

Nachdem man in der Saison 31 nur Platz 6 belegte, traten erste Gerüchte einer Umsiedlung auf. Damals wurden diese aber vom ehemaligen GM Alexander Trachnov dementiert. Während der Spielzeit 32, gab es dann die ersten formellen Probleme: Einige ausländische Spieler mussten einen russischen Pass beantragen, da maximal eine Gewisse Anzahl ausländischer Spieler im Kader stehen darf.

In den Play-Offs der Saison 32, spielte der SKA im Divisions-Finale und gewann dieses, allerdings verlor man das West-East-Finale. Kurz darauf gab Trachnov bekannt, das Franchise nach Ontario umzusiedeln.

Eine Stadt wurde gesucht und mit Burlington auch schnell gefunden. Dort wurde in kurzer Zeit mit dem RWTCarsDome die Spielstätte der Flames errichtet.


Die ersten Spielzeiten in Burlington

In ihrer ersten Saison als Ontario Flames, spielten sie in der 17th Division East. Nach der Hauptrunde standen die Flames auf Platz 1. Auch in den Play-Offs hielt man gut mit, allerdings verlor man das West-East-Finale, sodass am Ende nur der Divisions-Titel blieb. Jean-Francois Murray erzielte die meisten Scorrerpunkte in der Liga, was ihm die Kurylenko Trophy einbrachte. Torhüter Dimitry Martinov, der seine zweite Profi-Saison spielte, hatte die beste Fanquote der Liga und gewann somit die Bengtsson Trophy.

In der Saison 34 standen die Flames nach der Hauptrunde ebenfalls auf Platz 1, allerdings schied man direkt im Halbfinale aus.

Die dritte Saison der Flames war etwas erfolgloser: Nach 22 Spielen standen sie auf Platz 2 in der 14 Division East. Trophys gab es für Dimitry Martinov und Igor Ivanov. In den Play-Offs schied man im Halbfinale gegen Bear Grylls Spirit nach 3 Spielen aus.

Teamumbruch nach neuen Regelungen der EZMA

Mit Beginn der Saison 36 trat der Salary-Cup in kraft, welcher für die Ontario Flames momentan bei 100.000$ liegt. Vor der Saison unterschrieb Torhüter Dimitry Martynov einen 6-Jahres-Vertrag. Während der Sommerpause verletzte er sich aber an der Schulter, was ihm das Karriereende brachte. Ebenfalls noch ihre junge Karriere beendeten die Stars Jean-Francois Murray und Habor Ledin. Beide arbeiten nun im Management von EZMA-Teams. Igor Ivanov wechselte in der Sommerpause zu den Malmö Blackhawks.

Robby Proulx kehrte zu den Flames zurück, nachdem er eine Saison an die Parchim Pinnipeds ausgeliehen war. Beim Draft zur Saison 36 in New York zogen die Flames den norwegischen Torhüter Andreas Soerum, der nach dem Abgang von Martynov direkt einen Entry-Level-Contract unterschrieb. Weitere Neuzugänge waren unter anderem Heath Flynn (Torhüter/Norfolk Admirals), Christian Pfosi (Verteidiger/19LF32), David Giefer (Stürmer/Schwandorf Eagles) und Claude Guay (Center/ESD Germania). Die Saison wurde auf einem enttäuschenden 6. Platz abgeschlossen.

Rückkehr zum alten Glanz

In der Saison 38 schloss man die Hauptrunde auf einem überragenden ersten Platz ab. Im Finale scheiterte man aber an der ESG Kassel.

Nach dem verpassten Aufstieg, sollte es nun in der Saison 39 klappen - und dies tut es auch. Die Ontario Flames stiegen in die 5.02 Liga auf.

Current Roster

# NAT Position Name Birthplace Previous Team
36 Cze.png G Vit Lexa Prag, CZE Burlington Gladiators
3 D Simon Meldgaard (A) Odense, DEN Odense Everblades
55 Can.png D Thomas MacNevin Kitchener, ON Kitchener Rangers
14 Can.png LW Denis Julien Edmonton, AB Babing Canucks
91 Ger.png RW Jojo Fritz Iserlohn, GER Predators Sümmern
63 Can.png C Thomas Duchene London, ON Mannheim Patriots
4 Can.png C Rico Erskine Montreal, QU Kieler Eissprotten
13 Can.png RW Jean-Luc LeBlanc "C" Calgary, AB Burlington Gladiators
47 Can.png LW Mike Bois Halifax, NS Minnesota Wild
8 Can.png D Brandon Niedermayer Burlington, ON Burlington Gladiators
20 Can.png D Steve Govedrais Toronto, ON IceAliens Sterkrade
60 Swe.png C Loke Loefgren Linköpong, SWE Cromex Lightning
88 Ger.png RW Dennis Hermann Köln, GER Predators Sümmern
76 Fin.png LW Lauri Annala Lathi, FIN EHC Express
81 Nor.png D Kjetil Skaar Oslo, NOR Orlando Solar Bears
98 Aut.png D Benjamin Hauser Innsbruck, AUT Cincinnati Isotopes