SV Weissensee Lakers

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
SV Weißensee Lakers
13704.png
Trikots 13704-home.png 13704-away.png
Land / Bundesland ger.png Deutschland, Bayern
Stadt / Ortsteil Füssen, Weißensee
Liga 5.04 Westeuropa
Gegründet 13.03.2016 (Saison 91)
Stadion See Stadion
Fassungsvermögen 21.000 Zuschauer
Manager kekshaufen



Die Weißensee Lakers sind die Eishockeyabteilung des Sportvereins Weißensee aus der zur Stadt Füssen gehörenden Gemeinde Weißensee (Kreis Ostallgäu, Bayern, Deutschland). Seit der EZM Saison 91 spielt das Team im EZMA Ligabetrieb. Daneben organisiert der Verein seit Saison 93 in unregelmäßigen Abständen die internationale Allgäu Trophy über die EZM Cup Funktion. Außerdem spielen die Lakers in Friendly Cups: Von Saison 93 bis 97 nahm der Verein an der Open Ice Trophy teil, seit Saison 100 spielt das Team in der Underground Hockey Ligue.


Clubhistorie

Saison Division Platz Erwähnenswertes
91 8.23 5 -
92 8.04 1 pokal_vize.png Vizemeister, Nachrücker arrow_up.png
93 7.13 9 Klassenerhalt am grünen Tisch
94 7.13 6 -
95 7.13 6 -
96 7.13 5 -
97 7.13 5 -
98 7.13 2 pokal.png Meister, Aufstieg arrow_up.png
99 6.09 10 Klassenerhalt in den Playdowns
100 6.09 9 Klassenerhalt am grünen Tisch
101 6.09 6 -
102 6.09 4 Halbfinale
103 6.09 5 -
104 6.09 6 -
105 6.09 7 -
106 6.09 5 -
107 6.09 4 Halbfinale
108 6.09 2 Halbfinale
109 6.09 3 Halbfinale
110 6.09 6 -
111 6.09 9 Klassenerhalt in den Playdowns
112 6.09 5 -
113 6.09 9 Klassenerhalt in den Playdowns
114 6.09 4 Halbfinale
115 6.09 4 pokal_vize.png Vizemeister
116 6.09 2 pokal_vize.png Vizemeister
117 6.09 2 pokal.png Meister, Aufstieg arrow_up.png
118 5.04 5 -
119 5.04 4 Halbfinale

Saison 91 - 92: Liga 8

Die Lakers wurden im März 2016 (Saison 91) gegründet und starteten in der Division 8.23 Westeuropa mit 11 weiteren neugegründeten Teams. Am Ende verpasste man die Playoffs nur um einen einzigen Punkt.
Zur nächsten Saison (S.92) wurde der Verein in die Division 8.04 eingegliedert und gewann die Hauptrunde mit nur einer Saisonniederlage und 15 Siegen in Folge zum Saisonende. Zwar wurde anschließend das Playoff-Finale verloren, doch man konnte als Vizemeister in die Division 7.13 nachrücken. Die Lakers sind somit in der zweiten Saison ihrer Vereinsgeschichte erstmals aufgestiegen.

Saison 93 - 98: Liga 7

In der ersten Siebtliga-Saison (S.93) verpasste man den rettenden achten Platz zwar um einen Punkt, musste aber in den Playdowns nicht antreten, da der Gegner keine spielfähige Mannschafft mehr stellen konnte.
In der Saison 94 konnte sich der Verein schnell im Mittelfeld der Tabelle etablieren und sicherte sich bereits am 20. Spieltag den Klassenerhalt. Am Ende stand das Team auf einem guten 6. Rang, der in der folgenden Saison wiederholt werden konnte.

Ab Saison 96 spielten die Lakers eine gute Rolle im Kampf um die Playoff-Ränge, doch zunächst wurden die Top-4 denkbar knapp verpasst: Zwei mal in Folge landete man auf dem 5. Platz. In S.96 fehlte ein Punkt, in S.97 scheiterte man nur aufgrund der um 3 Tore schlechteren Tordifferenz.
In Saison 98 erreichten die Lakers dann erstmals die Playoffs in der 7. Liga: Nachdem man seit dem 1. Spieltag immer auf einem Playoff-Rang war und sogar zeitweise die Tabelle anführte, belegte der Verein am Ende den 2. Platz und schaffte auf Anhieb den Einzug ins Playoff-Finale, wo man sich überraschend den Titel und den damit verbundenen Aufstieg sicherte.

Saison 99 - 117: Liga 6

In den ersten beiden Saisons nach dem Aufstieg landeten die Lakers jeweils auf einem Playdown-Rang. Auch die dritte Saison (S.101) war lange Zeit vom Abstiegskampf geprägt, durch einen guten Schluss-Spurt wurde aber am Ende der 6. Platz erreicht.
Bereits zu Beginn der Saison 102 etablierte sich der Verein im oberen Tabellendrittel, wurde nach der Hinrunde 2. und am Ende der Hauptrunde immerhin 4. In der ersten Playoff-Teilnahme in Liga 6 schied man aber erwartungsgemäß im Halbfinale aus.

In den folgenden Saisons rutschen die Lakers immer weiter ins Tabellenmittelfeld und belegten die Plätze 5, 6 und 7. Nach einem weiteren 5. Rang wurden erst in Saison 107 wieder die Playoffs erreicht. Zwischenzeitlich war Weißensee Tabellenführer, nach dem 22. Spieltag lag man auf Platz 4. In den Playoffs war aber wie in S.102 erneut im Halbfinale Schluss.
Die Saison 108 war die bis dahin erfolgreichste Spielzeit in Liga 6. Als beste Rückrundenmannschaft lag der Verein am Ende der Hauptrunde auf Rang 2 und schaffte damit zum ersten mal in der Vereinsgeschichte zwei Playoff-Teilnahmen in Folge. Doch auch beim dritten Anlauf in dieser Spielklasse hat es nicht zum Finaleinzug gereicht. Eine Saison später wurde nach einem 3. Tabellenplatz zum dritten mal in Folge das Halbfinale erreicht.

Nach diesen drei Playoff-Teilnahmen folgte für die Lakers jedoch eine schwierigere Zeit: Ab der Saison 110 war der SV Weißensee vorwiegend im Abstiegskampf zu finden, da die Gegner in der Liga ihre Kader massiv aufrüsteten. Allerdings konnte man stets die Klasse erfolgreich halten und rettete sich spätestens in den Playdowns.

Die Saison 114 verlief dann wieder besser und die Lakers erreichten als Vierter die Playoffs.
In S.115 lag das Team insgesamt 16 Spieltage auf Platz 5, am letzten Spieltag schafte man aber erneut noch den Sprung auf den 4. Rang. Im Halbfinale konnte der bis dahin ungeschlagene Hauptrundensieger in zwei Spielen besiegt werden und die Lakers zogen erstmals in Liga 6 ins Finale ein. Dort musste man sich in 3 Spielen knapp geschlagen geben.
In der darauffolgenden Saison belegte man nach der Hauptrunde den 2. Tabellenplatz und schaffte erneut den Einzug ins Finale. Der 2. Hauptrundenplatz konnte in der Saison 117 wiederholt werden. In den anschließenden Playoffs gewann man sowohl die Halbfinal- als auch die Finalserie mit 2:0. Damit holte Weißensee nach 19 Saisons den Titel in der Division 6.09 und stieg erstmals in die 5. Liga auf.

Seit Saison 118: Liga 5

Die erste Saison in der Division 5.04 beendete der SV Weißensee auf dem fünften Platz. Das Team war dabei nie im Abstiegskampf und hatte bis zum 20. Spieltag sogar noch Chancen auf die Playoff-Plätze. In der darauffolgenden Saison wurde mit dem 4. Rang die Qualifikation für das Halbfinale erreicht.

Friendly Cups

Saison Cup Platz (Teams) Erwähnenswertes
91 - - -
92 - - -
93 OIT (S.46) 8 (8) -
94 OIT (S.47) 8 (8) -
95 OIT (S.48) 8 (8) -
96 OIT (S.49) 8 (8) -
97 OIT (S.50) 7 (8) -
98 - - -
99 - - -
100/101 UHL4 (S.21) 7 (8) -
102/103 UHL-Cup (S.22) 30 (32) -
104/105 UHL4 (S.23) 5 (8) -
106/107 UHL4 (S.24) 4 (8) -
108/109 UHL4 (S.25) 1.Trophy.png (8) arrow_up.png Aufstieg in die UHL3
110/111 UHL3 (S.26) 5 (8) -
112/113 UHL3 (S.27) 6 (8) -
114/115 UHL3 (S.28) 7 (8) arrow_down.png Abstieg in die UHL4
116/117 UHL4 (S.29) 1.Trophy.png (8) arrow_up.png Aufstieg in die UHL3
118/119 UHL3 (S.30) 4 (8) -


Um den Spielern und Fans neben dem Liga-Alltag einen weiteren spannenden sportlichen Wettkampf bieten zu können, nahm die Vereinsführung bereits kurz nach der Gründung Kontakt zu den Organisatoren der großen Friendly Cups auf.

godjgajs.png

Open Ice Trophy (OIT)

Ab Saison 93 spielten die Lakers für 5 Saisons in der traditionsreichen Open Ice Trophy, bis der Cup nach 50 Saisons nach S.97 eingestellt wurde. Sportlich konnte man unter den 8 Teilnehmern nicht ganz mithalten: Nach vier achten Plätzen in Folge wurde in der letzten Saison ein siebter Rang erreicht, da ein Club während der Saison aus dem Cup ausstieg.



UHL Icon Clear.png

Underground Hockey Ligue (UHL)

Seit Saison 100 nimmt der SV Weißensee an der Underground Hockey Ligue teil.
Dort konnten die Lakers ihre Platzierung in der UHL4 stets verbessern, bis sie in Saison 109 Meister wurden und somit in die UHL3 aufstiegen. In dieser Spielklasse wurde zwei mal der Klassenerhalt geschafft, ehe man in S.115 wieder in die UHL4 absteigen musste.
Nach nur einer UHL-Saison stiegen die Lakers aber erneut als Meister sofort wieder in die UHL3 auf.



Allgäu Trophy

# Saison Platz
I 93 6
II 94 6
III 95 4
IV 97 5
V 100 2.Trophy.png
VI 102 2.Trophy.png
VII 104 4
VIII 106 2.Trophy.png
IX 108 4
X 110 3.Trophy.png
XI 112 4
XII 114 7
XIII 115 7
XIV 119 3.Trophy.png



anl4pej.png


Die Allgäu Trophy ist ein internationales Turnier, das über die EZM Cup Funktion ausgetragen wird. Der Cup wird vom SV Weißensee organisiert und findet seit Saison 93 in unregelmäßigen Abständen statt. In Saison 108 gab es zum ersten mal einen Co-Ausrichter: Gastgeber waren die Vierbach Huskies.

Die Lakers erreichten bei ihrem Heimturnier bisher 3 mal das Finale, für den Titel reichte es allerdings noch nicht.

Hauptartikel: Allgäu Trophy



Team

Aktueller Kader, Saison 120 (Stand: 01.07.2018)

Erste Mannschaft

# Land Pos. Name Letzter Verein Im Team seit [Saison/Spieltag]
37 Ger.png G Hendrik Schoch -eigener Nachwuchs- S.110 / ST.20
17 Ger.png V Philipp Arndt -eigener Nachwuchs- S.116 / ST.22
18 gre.png V Eleftherios Kamtsikis -eigener Nachwuchs- S.118 / ST.HF1
21 Ger.png V Nils Reis -eigener Nachwuchs- S.112 / ST.21
45 Ger.png V Benjamin Strecker "A" -eigener Nachwuchs- S.107 / ST.12
52 Ita.png V Marco Mazziotti Napoli Thunder S.117 / ST.0
54 Ger.png V Sebastian Utz -eigener Nachwuchs- S.109 / ST.16
10 Ger.png C Dennis Greve -eigener Nachwuchs- S.108 / ST.20
73 Fin.png C Aadolf Seikola HC Luxe Warriors S.117 / ST.14
77 Ger.png C Hannes Rosenberger EC Vulkan S.117 / ST.03
9 Ger.png S Patrik Wohlfarth "C" -eigener Nachwuchs- S.104 / ST.21
13 Ger.png S Pascal Feldhaus -eigener Nachwuchs- S.113 / ST.19
19 Ger.png S Michael Thiemann -eigener Nachwuchs- S.120 / ST.0
61 Ger.png S Mirko Feil -eigener Nachwuchs- S.115 / ST.19
62 Ger.png S Christopher Merkle -eigener Nachwuchs- S.106 / ST.19
89 Aut.png S Manuel Kratzl -Draft- S.108 / ST.0


Nachwuchs

# Land Pos. Name Letzter Verein Im Team seit [Saison/Spieltag]
22 Ger.png V Christoph Bräuer -Draft- S.120 / ST.0


Reserve

# Land Pos. Name Letzter Verein Im Team seit [Saison/Spieltag]
38 Ger.png G Alexander Seelig -Draft- S.112 / ST.0
93 Ger.png V Björn Spangenberg Amateur S.119 / ST.15
91 Ger.png C Nils Dreier -Draft- S.106 / ST.0
92 Ger.png S Alexander Sattler -Draft- S.110 / ST.0
Team-Kapitäne
  • S.91 - S.93: Ger.png Manuel Rick
  • S.94 - S.95: Lat.png Kalvis Girgensons
  • S.96 - S.103: Ger.png Robert Mayr
  • S.104 - S.112: Ger.png Leopold Zech
  • S.113 - aktuell: Ger.png Patrik Wohlfarth
Hall of Fame
Trophy-Gewinner
Bengtsson Trophy
  • Ger.png Frank Heinecke (S.92 / Div 8.04) 1.Trophy.png
  • Ger.png Leopold Zech (S.96 / Div 7.13) 3.Trophy.png
  • Ger.png Leopold Zech (S.98 / Div 7.13) 1.Trophy.png
  • Ger.png Leopold Zech (S.103 / Div 6.09) 3.Trophy.png
  • Ger.png Leopold Zech (S.108 / Div 6.09) 1.Trophy.png
  • Ger.png Leopold Zech (S.109 / Div 6.09) 2.Trophy.png
  • Ger.png Leopold Zech (S.112 / Div 6.09) 3.Trophy.png
  • Ger.png Hendrik Schoch (S.117 / Div 6.09) 2.Trophy.png
Kurylenko Trophy
  • Ger.png Christopher Beermann (S.106 / Div 6.09) 3.Trophy.png
  • Ger.png Christopher Beermann (S.107 / Div 6.09) 1.Trophy.png
  • Ger.png Max Becker (S.107 / Div 6.09) 3.Trophy.png
  • Ger.png Christopher Merkle (S.111 / Div 6.09) 3.Trophy.png
  • Ger.png Hannes Rosenberger (S.117 / Div 6.09) 2.Trophy.png
  • Ger.png Pascal Feldhaus (S.117 / Div 6.09) 3.Trophy.png
  • Ger.png Patrik Wohlfarth (S.117 / Div 6.09) 3.Trophy.png
Schultes Trophy
  • Ger.png Christian Wellmann (S.98 / Div 7.13) 3.Trophy.png
  • Ger.png Christof Rempel (S.103 / Div 6.09) 2.Trophy.png
  • Ger.png Marcel Ullmann (S.103 / Div 6.09) 3.Trophy.png
  • Ger.png Christof Pfister (S.107 / Div 6.09) 2.Trophy.png
  • Ger.png Martin Dieterle (S.107 / Div 6.09) 2.Trophy.png
  • Ger.png Christof Pfister (S.108 / Div 6.09) 3.Trophy.png
  • Ger.png Martin Dieterle (S.108 / Div 6.09) 2.Trophy.png
  • Ger.png Martin Dieterle (S.109 / Div 6.09) 3.Trophy.png
  • Ger.png Benjamin Strecker (S.117 / Div 6.09) 1.Trophy.png
  • Ita.png Marco Mazziotti (S.117 / Div 6.09) 2.Trophy.png