SV Weissensee Lakers

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
SV Weißensee Lakers
13704.png
VEREINSINFORMATIONEN
Trikots 13704-home.png 13704-away.png
Vereinsfarben

         

Nation ger.png Deutschland
Region Allgäu (Bayern)
Standort Füssen-Weißensee
Vereinsgründung 13.03.2016 (Saison 91)
Manager kekshaufen
SPIELBETRIEB
Liga 4.03 Westeuropa
Cups UHL & Allgäu Trophy
UMFELD
Stadion See Stadion
Fassungsvermögen 25.000 Zuschauer
Infrastruktur star.png star.png star.png star.png star.png


Die Weißensee Lakers sind die Eishockeyabteilung des Sportvereins Weißensee aus der zur Stadt Füssen gehörenden Gemeinde Weißensee (Kreis Ostallgäu, Bayern, Deutschland).

Seit der EZM Saison 91 spielt das Team im EZMA Ligabetrieb. Daneben organisiert der Verein seit Saison 93 in unregelmäßigen Abständen die internationale Allgäu Trophy über die EZM Cup Funktion.

Außerdem spielen die Lakers in Friendly Cups: Von Saison 93 bis 97 nahm der Verein an der Open Ice Trophy teil, seit Saison 100 spielt das Team in der Underground Hockey Ligue.


Clubhistorie

Saison 91 - 92: Liga 8

Anfänge und erster Aufstieg

Saison Division Platz Erwähnenswertes
91 8.23 5 -
92 8.04 1 pokal_vize.png Vizemeister, arrow_up.png Nachrücker
93 7.13 9 Klassenerhalt am grünen Tisch
94 7.13 6 -
95 7.13 6 -
96 7.13 5 -
97 7.13 5 -
98 7.13 2 pokal.png Meister, arrow_up.png Aufstieg
99 6.09 10 Klassenerhalt in den Playdowns
100 6.09 9 Klassenerhalt am grünen Tisch
101 6.09 6 -
102 6.09 4 Halbfinale
103 6.09 5 -
104 6.09 6 -
105 6.09 7 -
106 6.09 5 -
107 6.09 4 Halbfinale
108 6.09 2 Halbfinale
109 6.09 3 Halbfinale
110 6.09 6 -
111 6.09 9 Klassenerhalt in den Playdowns
112 6.09 5 -
113 6.09 9 Klassenerhalt in den Playdowns
114 6.09 4 Halbfinale
115 6.09 4 pokal_vize.png Vizemeister
116 6.09 2 pokal_vize.png Vizemeister
117 6.09 2 pokal.png Meister, arrow_up.png Aufstieg
118 5.04 5 -
119 5.04 4 Halbfinale
120 5.04 6 -
121 5.04 4 Halbfinale
122 5.04 4 Halbfinale
123 5.04 6 -
124 5.04 4 Halbfinale
125 5.04 3 Halbfinale
126 5.04 3 Halbfinale
127 5.04 1 pokal.png Meister, arrow_up.png Aufstieg
128 4.03 10 arrow_down.png Abstieg
129 5.01 1 pokal_vize.png Vizemeister
130 5.01 1 pokal.png Meister, arrow_up.png Aufstieg
131 4.03 5 -
132 4.03 5 -
133 4.03 ... ...

Die Lakers wurden im März 2016 (Saison 91) gegründet und starteten in der Division 8.23 Westeuropa mit 11 weiteren neugegründeten Teams. Am Ende verpasste man die Playoffs nur um einen einzigen Punkt.
Zur nächsten Saison (S.92) wurde der Verein in die Division 8.04 eingegliedert und gewann die Hauptrunde mit nur einer Saisonniederlage und 15 Siegen in Folge zum Saisonende. Zwar wurde anschließend das Playoff-Finale verloren, doch man konnte als Vizemeister in die Division 7.13 nachrücken. Die Lakers sind somit in der zweiten Saison ihrer Vereinsgeschichte erstmals aufgestiegen.

Saison 93 - 98: Liga 7

Anfängliche Schwierigkeiten und Etablierung

In der ersten Siebtliga-Saison (S.93) verpasste man den rettenden achten Platz zwar um einen Punkt, musste aber in den Playdowns nicht antreten, da der Gegner keine spielfähige Mannschafft mehr stellen konnte.
In der Saison 94 konnte sich der Verein schnell im Mittelfeld der Tabelle etablieren und sicherte sich bereits am 20. Spieltag den Klassenerhalt. Am Ende stand das Team auf einem guten 6. Rang, der in der folgenden Saison wiederholt werden konnte.

Kampf um die Playoff-Plätze

Ab Saison 96 spielten die Lakers eine gute Rolle im Kampf um die Playoff-Ränge, doch zunächst wurden die Top-4 denkbar knapp verpasst: Zwei mal in Folge landete man auf dem 5. Platz. In S.96 fehlte ein Punkt, in S.97 scheiterte man nur aufgrund der um 3 Tore schlechteren Tordifferenz.
In Saison 98 erreichten die Lakers dann erstmals die Playoffs in der 7. Liga: Nachdem man seit dem 1. Spieltag immer auf einem Playoff-Rang war und sogar zeitweise die Tabelle anführte, belegte der Verein am Ende den 2. Platz und schaffte auf Anhieb den Einzug ins Playoff-Finale, wo man sich überraschend den Titel und den damit verbundenen Aufstieg sicherte.

Saison 99 - 117: Liga 6

Vom Abstiegskampf in die Playoffs

In den ersten beiden Saisons nach dem Aufstieg landeten die Lakers jeweils auf einem Playdown-Rang. Auch die dritte Saison (S.101) war lange Zeit vom Abstiegskampf geprägt, durch einen guten Schluss-Spurt wurde aber am Ende der 6. Platz erreicht.
Bereits zu Beginn der Saison 102 etablierte sich der Verein im oberen Tabellendrittel, wurde nach der Hinrunde 2. und am Ende der Hauptrunde immerhin 4. In der ersten Playoff-Teilnahme in Liga 6 schied man aber erwartungsgemäß im Halbfinale aus.

Mittelmaß und drei Playoffteilnahmen in Folge

In den folgenden Saisons rutschen die Lakers immer weiter ins Tabellenmittelfeld und belegten die Plätze 5, 6 und 7. Nach einem weiteren 5. Rang wurden erst in Saison 107 wieder die Playoffs erreicht. Zwischenzeitlich war Weißensee Tabellenführer, nach dem 22. Spieltag lag man auf Platz 4. In den Playoffs war aber wie in S.102 erneut im Halbfinale Schluss.
Die Saison 108 war die bis dahin erfolgreichste Spielzeit in Liga 6. Als beste Rückrundenmannschaft lag der Verein am Ende der Hauptrunde auf Rang 2 und schaffte damit zum ersten mal in der Vereinsgeschichte zwei Playoff-Teilnahmen in Folge. Doch auch beim dritten Anlauf in dieser Spielklasse hat es nicht zum Finaleinzug gereicht. Eine Saison später wurde nach einem 3. Tabellenplatz zum dritten mal in Folge das Halbfinale erreicht.

Der schwere Weg zur Spitzenmannschaft

Nach diesen drei Playoff-Teilnahmen folgte für die Lakers jedoch eine schwierigere Zeit: Ab der Saison 110 war der SV Weißensee vorwiegend im Abstiegskampf zu finden, da die Gegner in der Liga ihre Kader massiv aufrüsteten. Allerdings konnte man stets die Klasse erfolgreich halten und rettete sich spätestens in den Playdowns.
Die Saison 114 verlief dann wieder besser und die Lakers erreichten als Vierter die Playoffs.
In S.115 lag das Team insgesamt 16 Spieltage auf Platz 5, am letzten Spieltag schafte man aber erneut noch den Sprung auf den 4. Rang. Im Halbfinale konnte der bis dahin ungeschlagene Hauptrundensieger in zwei Spielen besiegt werden und die Lakers zogen erstmals in Liga 6 ins Finale ein. Dort musste man sich in 3 Spielen knapp geschlagen geben.
In der darauffolgenden Saison belegte man nach der Hauptrunde den 2. Tabellenplatz und schaffte erneut den Einzug ins Finale. Der 2. Hauptrundenplatz konnte in der Saison 117 wiederholt werden. In den anschließenden Playoffs gewann man sowohl die Halbfinal- als auch die Finalserie mit 2:0. Damit holte Weißensee nach 19 Saisons den Titel in der Division 6.09 und stieg erstmals in die 5. Liga auf.

Saison 118 - 127: Liga 5

Kampf um die Playoff-Plätze

Die erste Saison in der Division 5.04 beendete der SV Weißensee auf dem fünften Platz. Das Team war dabei nie im Abstiegskampf und hatte bis zum 20. Spieltag sogar noch Chancen auf die Playoff-Plätze. In der darauffolgenden Saison wurde mit dem 4. Rang die Qualifikation für das Halbfinale erreicht.
Nach einem 6. Platz in der Saison 120, konnte man sich in den beiden folgenden Saisons wieder für die Playoffs qualifizieren.
Die Saison 123 begann mit dem Gewinn des "Welcome 2 Besaid"-Cups und dem erstmaligen Aufstieg in die UHL2 sehr erfolgreich. In der Liga befand man sich 20 Spieltage lang unter den ersten 4 und war 8 mal Tabellenführer. Doch in den letzten 5 Spielen holte das Team nur 2 Punkte und wurde auf Platz 6 durchgereicht. So verpasste man nach dem erfolreichen Saisonverlauf noch die Playoffs.

Etablierung im oberen Tabellendrittel

Der Start in die Saison 124 verlief sehr durchwachsen. Doch die Lakers konnten sich im Laufe der Hinrunde steigern und lagen nach der ersten Saisonhälfte auf Platz 4. Am Saisonende hatten sie zwar dann einen Punkt Rückstand auf die Playoffränge, rückten aber auf den vierten Rang vor, da der Hauptrundensieger insolvent war. In den Playoffs schied man trotz eines Auftaktsieges erneut im Halbfinale aus.
Die Saisons 125 und 126 wurden jeweils auf dem dritten Rang abgeschlossen.
In der Saison 127 zogen die Lakers am letzten Spieltag noch an den Marburger Mastschweinen vorbei und sicherten sich mit einem Tor Vorsprung die Hauptrundenmeisterschaft. In den Playoffs schaffte man den erstmaligen Finaleinzug in Liga 5 und setzte sich in 3 Spielen gegen die UHP Fighters durch, was gleichbedeutend mit dem Aufstieg in Liga 4 war.

Seit Saison 128: Liga 4 und 5

Erster Abstieg der Vereinsgeschichte und Wiederaufstieg

In der Saison 128 spielten die Lakers erstmals in Liga 4. Dort sicherten sie sich mit einem 10. Platz das Heimrecht in der Playdown-Serie, die aber dennoch verloren wurde. Somit ist der SVW erstmals in der Vereinsgeschichte abgestiegen.
Nach zwei Saisons in der 5. Liga gelang dem SV Weißensee der Wiederaufstieg.

Obere Tabellenhälfte

Die zweite Viertliga-Saison wurde auf dem fünften Platz abgeschlossen, wobei die erste Playoff-Teilnahme nur um zwei Punkte verpasst wurde. Dieser fünfte Rang konnte in der folgenden Saison wiederholt werden.

Friendly Cups

Saison Cup Platz (Teams) Erwähnenswertes
91 - - -
92 - - -
93 OIT (S.46) 8 (8) -
94 OIT (S.47) 8 (8) -
95 OIT (S.48) 8 (8) -
96 OIT (S.49) 8 (8) -
97 OIT (S.50) 7 (8) -
98 - - -
99 - - -
100/101 UHL4 (S.21) 7 (8) -
102/103 UHL-Cup (S.22) 30 (32) Cup-Special
104/105 UHL4 (S.23) 5 (8) -
106/107 UHL4 (S.24) 4 (8) -
108/109 UHL4 (S.25) 1.Trophy.png (8) arrow_up.png Aufstieg in die UHL3
110/111 UHL3 (S.26) 5 (8) -
112/113 UHL3 (S.27) 6 (8) -
114/115 UHL3 (S.28) 7 (8) arrow_down.png Abstieg in die UHL4
116/117 UHL4 (S.29) 1.Trophy.png (8) arrow_up.png Aufstieg in die UHL3
118/119 UHL3 (S.30) 4 (8) -
120/121 UHL3 (S.31) 8 (8) Klassenerhalt am grünen Tisch
122/123 UHL3 (S.32) 2.Trophy.png (8) arrow_up.png Aufstieg in die UHL2
124/125 UHL-Cup (S.33) 19 (32) Cup-Special
126/127 UHL2 (S.34) 7 (8) arrow_down.png Abstieg in die UHL3
128/129 UHL3 (S.35) 1.Trophy.png (8) arrow_up.png Aufstieg in die UHL2
130/131 UHL2 (S.36) 6 (8) -
132/133 UHL2 (S.37) ... (8) ...

Um den Spielern und Fans neben dem Liga-Alltag einen weiteren spannenden sportlichen Wettkampf bieten zu können, nahm die Vereinsführung bereits kurz nach der Gründung Kontakt zu den Organisatoren der großen Friendly Cups auf.

godjgajs.png

Open Ice Trophy (OIT)

Ab Saison 93 spielten die Lakers für 5 Saisons in der traditionsreichen Open Ice Trophy, bis der Cup nach 50 Saisons nach S.97 eingestellt wurde. Sportlich konnte man unter den 8 Teilnehmern nicht ganz mithalten: Nach vier achten Plätzen in Folge wurde in der letzten Saison ein siebter Rang erreicht, da ein Club während der Saison aus dem Cup ausstieg.


os6dtmye.png

UHL Icon Clear.png Underground Hockey Ligue (UHL)

Seit Saison 100 nimmt der SV Weißensee an der Underground Hockey Ligue teil.
Dort konnten die Lakers ihre Platzierung in der UHL4 stets verbessern, bis sie in der Saison 108/109 Meister wurden und somit in die UHL3 aufstiegen. In dieser Spielklasse wurde zwei mal der Klassenerhalt geschafft, ehe man in S.114/115 wieder in die UHL4 absteigen musste.
Nach nur einer UHL-Saison stiegen die Lakers aber erneut als Meister sofort wieder in die UHL3 auf.
In der Saison 120/121 wäre der SVW eigentlich sportlich in die UHL4 abgestiegen, durfte aber aufgrund von Team-Ausfällen in der UHL3 verbleiben. Eine Saison später wurde der erstmalige Aufstieg in die UHL2 geschafft.




Allgäu Trophy

oornzsku.png
# Saison Platz
I 93 6
II 94 6
III 95 4
IV 97 5
V 100 2.Trophy.png
VI 102 2.Trophy.png
VII 104 4
VIII 106 2.Trophy.png
# Saison Platz
IX 108 4
X 110 3.Trophy.png
XI 112 4
XII 114 7
XIII 115 7
XIV 119 3.Trophy.png
XV 126 1.Trophy.png


Die Allgäu Trophy ist ein internationales Turnier, das über die EZM Cup Funktion ausgetragen wird. Der Cup wird vom SV Weißensee organisiert und findet seit Saison 93 in unregelmäßigen Abständen statt.

Die Lakers erreichten bei ihrem Heimturnier bisher 4 mal das Finale. In der Saison 126 konnte der Cup erstmals gewonnen werden.

Hauptartikel: Allgäu Trophy




Weitere Turnier-Teilnahmen

Neben der Allgäu Trophy nehmen die Weißensee Lakers auch regelmäßig an weiteren EZM-Cups teil.
Darunter sind unter anderen:


Cupsiege

Bisher konnten folgende Turniere gewonnen werden:

  • S.123: pokal.png "Welcome 2 Besaid I"
  • S.124: pokal.png "Welcome 2 Besaid II"
  • S.126: pokal.png "Welcome 2 Besaid IV" / pokal.png Allgäu Trophy XV
  • S.128: pokal.png "Welcome 2 Besaid VI"
  • S.130: pokal.png "Welcome 2 Besaid VIII"


Team

Aktueller Kader, Saison 133
Torhüter
# Spieler Im Team seit letzter Verein
31 Ger.png Nils Raabe Saison 128 SV Weißensee - Nachwuchs
Verteidiger
# Spieler Im Team seit letzter Verein
17 Ger.png Philipp Arndt Saison 116 SV Weißensee - Nachwuchs
18 gre.png Eleftherios Kamtsikis "C" Saison 118 SV Weißensee - Nachwuchs
20 Sui.png Lorenzo Schärrer Saison 133 SV Vierbach Huskies
22 Ger.png Christoph Bräuer Saison 120 Draft
24 Ger.png Leopold Herzberg Saison 128 Draft
26 Ger.png Jan Stark Saison 127 SV Weißensee - Nachwuchs
Center
# Spieler Im Team seit letzter Verein
14 Swe.png Ebbe Luddeson "A" Saison 123 Frozen Frogs - Nachwuchs
16 Ger.png Christoph Neher Saison 125 SV Weißensee - Nachwuchs
19 Cze.png Matus Kosta Saison 133 Jonkoping HC
Stürmer
# Spieler Im Team seit letzter Verein
42 Usa.png Orion Wielgos Saison 124 Draft
43 Fin.png Tuomas Hämäläinen Saison 128 - Free Agent -
44 Ger.png Johannes Breuer Saison 132 SV Weißensee - Nachwuchs
45 Nor.png Mads Stensrud Saison 129 Piranhas Pilzen
47 Ger.png Sascha Härtl Saison 131 SV Weißensee - Nachwuchs
61 Ger.png Mirko Feil Saison 115 SV Weißensee - Nachwuchs
Anmerkungen
"C" Kapitän
"A" Assistent
Team-Kapitäne
  • S.91 - S.93: Ger.png Manuel Rick
  • S.94 - S.95: Lat.png Kalvis Girgensons
  • S.96 - S.103: Ger.png Robert Mayr
  • S.104 - S.112: Ger.png Leopold Zech
  • S.113 - S.122: Ger.png Patrik Wohlfarth
  • S.123 - S.125: Ger.png Hannes Rosenberger
  • S.126 - aktuell: gre.png Eleftherios Kamtsikis
Hall of Fame
Trophy-Gewinner
Bengtsson Trophy
Ger.png Frank Heinecke
  • 1x 1.Trophy.png (S.92,Div 8)
Ger.png Leopold Zech
  • 2x 1.Trophy.png (S.98,Div 7 / S.108,Div 6)
  • 1x 2.Trophy.png (S.109,Div 6)
  • 3x 3.Trophy.png (S.96,Div 7 / S.103,Div 6 / S.112,Div 6)
Ger.png Hendrik Schoch
  • 1x 1.Trophy.png (S.127,Div 5)
  • 1x 2.Trophy.png (S.117,Div 6)
  • 3x 3.Trophy.png (S.120,Div 5 / S.129,Div 5 / S.130,Div 5)
Kurylenko Trophy
Ger.png Christopher Beermann
  • 1x 1.Trophy.png (S.107,Div 6)
  • 1x 3.Trophy.png (S.106,Div 6)
Ger.png Max Becker
  • 1x 3.Trophy.png (S.107,Div 6)
Ger.png Christopher Merkle
  • 1x 3.Trophy.png (S.111,Div 6)
Ger.png Hannes Rosenberger
  • 1x 2.Trophy.png (S.117,Div 6)
Ger.png Pascal Feldhaus
  • 3x 3.Trophy.png (S.117,Div 6 / S.127,Div 5 / S.129,Div 5)
Ger.png Patrik Wohlfarth
  • 1x 3.Trophy.png (S.117,Div 6)
Fin.png Tuomas Hämäläinen
  • 2x 1.Trophy.png (S.129,Div 5 / S.130,Div 5)
Ger.png Mirko Feil
  • 1x 2.Trophy.png (S.130,Div 5)
Schultes Trophy
Ger.png Christian Wellmann
  • 1x 3.Trophy.png (S.98,Div 7)
Ger.png Christof Rempel
  • 1x 2.Trophy.png (S.103,Div 6)
Ger.png Marcel Ullmann
  • 1x 3.Trophy.png (S.103,Div 6)
Ger.png Christof Pfister
  • 1x 2.Trophy.png (S.107,Div 6)
  • 1x 3.Trophy.png (S.108,Div 6)
Ger.png Martin Dieterle
  • 2x 2.Trophy.png (S.107,Div 6 / S.108,Div 6)
Ger.png Martin Dieterle
  • 1x 3.Trophy.png (S.109,Div 6)
Ger.png Benjamin Strecker
  • 1x 1.Trophy.png (S.117,Div 6)
Ita.png Marco Mazziotti
  • 1x 2.Trophy.png (S.117,Div 6)
gre.png Eleftherios Kamtsikis
  • 1x 1.Trophy.png (S.129,Div 5)
  • 1x 3.Trophy.png (S.127,Div 5)
Ger.png Philipp Arndt
  • 1x 3.Trophy.png (S.127,Div 5)
Ger.png Christoph Bräuer
  • 1x 1.Trophy.png (S.130,Div 5)
  • 1x 2.Trophy.png (S.129,Div 5)