Saskatoon Moose

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saskatoon Moose (kurz SAM), sind ein Kanadische Eishockeyfranchise aus Saskatoon, Kanada. Diese wurde im Juni 2012 als Berliner Eisraben in Berlin, Deutschland gegründet und hat in der 56 Ligasaison 2013 der EZMA den Spielbetrieb aufgenommen. Zur Saison 59 zog die Franchise nach Differenzen mit dem Bezirk Treptow-Köpenick in Berlin, nach Winnipeg in Kanada um. Zur Saison 69 erfolgte der erneute Standortwechsel nach Saskatoon. Der Verein gehört mehrheitlich der SK-TrepKop Werbeagentur aus Berlin und damit der Besitzerin Shesia Kasai. Die Vereinsfarben waren bis Ende der Saison 59 Dunkelgrün, Weiß und Orange und Schwarz. Von Saison 60 bis 64 waren sie Schwarz, Weinrot, Gold und Weiß. Mit Beginn der Saison 65 wurden sie dann gegen Blau, Gelb, Grün und Weiß ausgetauscht, den Stadtfarben von Winnipeg. In Saskatoon wählte man nach einen Wettbewerb in den städtischen Schulen die Farben Grün, Apfelgrün, Grüngelb, Silber. Das Logo wurde ebenfalls durch einen Fanwettbewerb ausgewählt.

Seine Heimspiele trägt der Verein im International Shuttle Corporation Sports and Entertainment Arena, kurz ISC-Arena aus. Die Arena liegt in direkten Umfeld des ehemaligen Credit Union Centre, wo einst die Franchise der Saskatoon Blades gespielt hat. Die Halle wird nun für die Nachwuchsförderung genutzt.

Saskatoon Moose
SM_EZM_300px.png
Hintergrundinformation
Land Kanada
Provinz Saskatchewan
Stadt Saskatoon
Liga 5.06
Teamfarben Grün/Apfelgrün/Grüngelb/Silber

XX XX XX XX

Geschichte
Gegründet 9.Juni 2012
Geschichte Berliner Eisraben
Saison 56 bis 58
Winnipeg Ice Ravens
Saison 59 bis 68
Saskatoon Moose
Saison 69 bis 80
Steelowls Copenhagen
Saison 81 bis 81
Copenhagen Nightingales
Saison 90 bis aktuell
Stammverein -
Cupgeschichte Continental League
Saison 59 - 74
Canada Classics
Saison 71 - 80
Chrystal Trophy
Saison 78 - 80
Umfeld
Heimatstadion ISC-Arena
Fassungsvermögen 25.000 Plätze
20.000 Sitzplätze
5.000 VIP Plätze
Anzeigetafel 3D-Projektor
Verkehrsanbindung Verkehrsknotenpunkt
Gastronomie Großer Imbiss
Franchise Personal Information
Besitzer Ger.pngJap.png Shesia Kasai (64%)
Can.png Saskatchewan Sports and Entertainment Group (36%)
Jap.png All Nippon Railroad Co. Ltd. (13%)
General Manager -
Cheftrainer Svk.png Henrich Kuric
Team
Captain Can.png Max Huynh
Assistent Can.png Francois Boutet
Can.png Denis Diaz

SM.png Geschichte

Eishockey in Berlin und Umzug nach Winnipeg

Zur Saison 56 wurde eine neue Franchise der EZMA in Berlin gegründet. Sie hatte ihre Heimat im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick und ging als Berliner Eisraben an den Start. In Berlin gab es bereits mehrere Franchise der Liga und die Eisraben waren nun eine davon. Viele Spieler des Vereins waren Gründungsmitglieder und wollten ihr Hobby professionalisieren. In den drei Spielzeiten in Berlin, blieb man glanzlos und erreichte nur einmal die Playoffs. Wirtschaftlich ging es der Franchise jedoch gut und man hatte viele Visionen für die Zukunft.

Gleich zum Anfang der Saison 58 wurde bekannt, das es Differenzen mit dem Heimatbezirk gab. Mehrere versuche der Klärung führten zu nichts. Als die Franchise dann vom Hauptsponsor aufgekauft wurde, war klar das man die Stadt verlassen wollte. Zur Mitte der Saison wurde dann auch offiziell bekannt, das die Mannschaft nach Winnipeg, Manitoba in Kanada umsiedeln würde.

Die Stadt hatte zwei gute Grundvoraussetzungen die für den neuen Standort sprachen. Nummer Eins war, dass bereits eine neue Multifunktionshalle östlich des Red Rivers im Bau war und der Verein noch die Möglichkeit hatte Einfluss zu nehmen. Mit nur 6 Kilometern Abstand zum MTS Centre der NHL Franchise der Winnipeg Jets, war man dicht am Stadtzentrum angesiedelt und hatte so bereits von Anfang an eine gute Infrastruktur in der Umgebung. Nummer Zwei war, das der Verein seinen Kader nicht von heute auf morgen auf kanadische Spieler umstellen konnte und wollte. In Winnipeg gibt es eine große Anzahl an Menschen mit Wurzeln in Deutschland und diese hoffte man in die Halle zu locken.

Eiskalt erwischt

Als man die Planungen in Winnipeg für Liga 8 begann, ahnte niemand das man bald von Vorne anfangen musste. Durch Insolvenzen, Lizenzrückgaben anderer Vereine, rutschten die Neu-Winnipeger in Liga 7 nach und sahen sich einer unerwartet schwierigen Herausforderung gegenüber. Die Mehrheit der Vereine war stärker aufgestellt und von Vereinsseite wurde schnell klar gemacht, Liga 7 halten nicht um jeden Preis. Am Ende schaffte man Platz 9 und gewann die beiden Playdownspiele kampflos am grünen Tisch und man erwirtschaftete ein solides Plus. Der Gegner hatte bereits zu Saisonanfang Probleme und so keine Spiele bestreiten können. In der Continental League war man jedoch Chancenlos und beendete die erste Teilsaison auf dem vorletzten Platz, dank der besseren Tordifferenz vor den SYS Rangers. Damit hat man das erste Jahr in Winnipeg und auch der ConL hinter sich gebracht und alle Saisonziele erreicht.

Die Saison 60 startet mit einigen Neuerungen im Team. So wurde das bisherige Logo, das eine angepasste Version der Berliner Eisraben ist, ausgetauscht und auch die Teamfarben wurden geändert. Die Saisonziele waren niedrig gesteckt. So wollte man zwar den Klassenerhalt, ging jedoch davon aus, nur über die Playdowns das Ziel zu erreichen. Das Gelang und man schaffte erfolgreich die Liga zu halten. Doch war die Punkteausbeute in der regulären Saison so mager, das GM Karden Lortak zum Saisonende das Amt aufgab und nach Deutschland zurückkehrte.

Nach zwei Jahren in den Playdowns, will Winnipeg sich diesmal am Ende der Saison 61 außerhalb der PDs wiederfinden. Dies gab Interims General Managerin und Mehrheitsanteilseignerin Kasai als erstes Ziel der Saison bekannt. Daneben wurde bekannt, das Ex-GM Karden Lortak seine 10 Prozentanteile an sie verkauft hat und als Trainer des Nachwuchses in Berlin in Zukunft für Winnipeg neue Nachwuchskräfte fördern wird.

Es geht Aufwärts

Im Dritten Jahr in der 7.3 hatte sich Winnipeg vorgenommen, am Ende der Saison außerhalb der Playdowns zu landen. Nicht leichter wurde das Unterfangen dadurch, das man die ganze Saison ohne General Manager da stand und auf dem Markt nicht fündig wurde. In Funktion des Intermis, übernahm Franchise Besitzerin Shesia Kasai das Amt für dieses Jahr. Vollkommen unerwartet führte sie anders als geplant, mehrere Transfers in der Saison durch, welche das Potential der Mannschaft massiv erweiterten. Man war kurz nach Saisonanfang nicht mehr der Abstiegskandidat, man hatte nun auch Spielerisch klar das Ligamittelfeld im Auge. Für Michael Steffens bedeutete das jedoch das er nicht mehr der Star der Mannschaft war, eine Position die er eh ablehnte und von sich stieß. Doch der Weg in die Dritte Reihe, ging auch an ihm nicht spurlos vorbei. Für Stephane Sexton begann jedoch der Aufstieg. Letzte Saison aus der Jungend ins Team gerutscht, war er nun die Nummer 1 und zu Saisonanfang zum Captain bestimmt worden. Doch nicht nur bei den Spielern bewegte sich etwas. Auch Neben der Bank wurde Personell aufgerüstet. Die Folgen unübersehbar. Im vierten Jahr schloss das Team auf Platz 2 der Tabelle ab, scheiterte jedoch klar gegen Wuppertal in 2 Spielen. Ein Jahr später stand man dann zum ersten mal im Finale, was man jedoch gegen Essen verlor. Am Ende der Saison kündigte Miteigentümer Michael Steffens seinen aktiven Rückzug vom Eis an und verkaufte zugleich seine 7 Prozentanteil an der Franchise an den Stammverein in Berlin. Steffens wurde daraufhin zu beginn der neuen Saison als erste Spieler für besondere Verdienste geehrt. Ganz so wie geplant klappte die Sache jedoch nicht und Steffens musste noch ein paar mal wieder aufs Eis. In dieser Saison stellte die Franchise einen neuen Rekord auf und schaffte 20 Siege in regulärer Spielzeit und 2 in der Overtime. Am Ende der Saison erreichte man erneut das Finale, was man in 2 Spielen gegen die Wuppertal Rats für sich entscheiden konnte. Damit war der größte Erfolg, der Aufstieg in Liga Sechs geschafft.

Nach einem schwierigen Jahr in Liga 6, konnte man die Klasse nicht halten und musste den ersten Abstieg der Vereinsgeschichte hinnehmen. Mit nur 13 Punkten und einem Stephan Sexton der unter seinen Erwartungen blieb, reichte es am Saisonende nur für Platz 10. In den Playdowns musste man sich dann klar mit 0 zu 2 geschlagen geben. Als man der Liga 7.03 zugeteilt wurde, wartete dort ein alter Bekannter aus der Continental League. Der EHC Klautzenbach begrüßte als erste Verein, am ersten Spieltag die Absteiger aus Winnipeg. Auch die neuen Farben halfen nicht und man musste sich in der Overtime geschlagen geben. Die neue Liga ist ausgeglichener als die alte 7.13 und für die Mannschaft wird es schwer, den direkten Wiederaufstieg zu packen. Zur Mitte der Saison platze dann die Bombe. Die Gesellschafter, der Berliner Eisraben e.V. verkaufte seinen 7 Prozentigen Anteil an die Saskatchewan Sports and Entertainment Group (SSEG). Die Berliner die kurz vor der Pleite standen, schafften es so sich zu sanieren. Shesia Kasai die die Avancen der SSEG bis dato abwehrte und einen Einstieg der Gruppe ablehnte, sah sich betrogen und hinter den Kulissen krachte es gewaltig.

Als man auch in Saison 67 Probleme hatte, mit den ersten 4 Teams der 7.03 mitzuhalten kam auch noch Abseits der sportlichen Aktivitäten Bewegung rein. Steuerhinterziehung von Shesia Kasai und des Vereins durch GM Joe Housley sorgten für ein Verfahren bei der Canada Revenue Agency (kanadische Fianzaufsicht) und am Ende für eine hohe Nachzahlung. Außerdem musste Shesia Kasai sich von 42 Prozent ihrer Anteile trennen und verkaufte sie an die Saskatchewan Sports and Entertainment Group (SSEG) und an die Seoul-Mapo Investments. Mit 51 Prozent hält sie immer noch die Mehrheit an der Franchise, musste sich aber bereiterklären die Franchise aus Winnipeg nach Sasketon in Saskatchewan umzusiedeln. Doch es ist auch Geld in ihre Richtung geflossen, so hat sie Anteile an der neuen Arena in Saskatoon erworben. Der Umzug wird nach der Saison 68 vollzogen und sie in eine neue Halle, neben dem Credit Union Centre führen. In dieser Halle spielten einst die Premierleague Franchise der Saskatchewan Blades und mit ihnen als Spieler der aktuelle Headcoach Marko Stahlbaum, Co-Trainer Henrich Kuric und Ex-Co-Trainer und neu GM Leo Gartner, der Joe Housley in Folge des Steuerskandals ablöste. Die Saison 68 sollte damit zu einer Abschiedssaison werden, deren sportlicher nach der Regulären Saison überraschend positiv ist. Am Ende der Saison stand man als Tabellenführer fest und sicherte sich so das Heimrecht für die Playoffs. Außerdem konnten gleich vier Spieler eine der begehrten Spielerpokale gewinnen und sich so für eine tolle Saison belohnen. Im Halbfinale schaffte man es sich in 2 Spielen erfolgreich durchzusetzen und traf dann im Finale auf den EHCBerlin1895. Nach dem Sieg im ersten Spiel, folgten im zweiten und dritten gleich zwei Niederlagen und ließen den Meisterschaftstraum zerplatzen. Die Abschiedsfeier nach dem Spiel, wo sich die ganze Mannschaft aus Winnipeg verabschieden wollte, wurde durch die Trauer der verpassten Meisterschaft gezeichnet.

Alles beim Alten

Neuer Name, neue Stadt, neue Provinz und wieder nur Zweiter. Die erste Saison in Saskatoon stand unter keinem guten Stern. Gleich zu Anfang als die Absteiger den Ligen zugeteilt wurden, beglückwünschte man den einzigen Absteiger vorzeitig zum Wiederaufstieg. Und es kam wie erwartet. Das Finale erreicht, das war das Ziel, dort aber dann in 3 Spielen gegen den Absteiger gescheitert. Und so geht man in Saison zwei mit einer klaren Ansage, keine Vize mehr. Man will und brauch den Aufstieg, alleine um finanziell nicht ins schlingern zu kommen. Los ging es mit einem Transferknaller und mit Mathias Rohr verpflichtete man gleich zu Saisonstart einen neuen Stürmer für die erste Reihe. Dieser erfüllte die Erwartungen und passte sich schnell dem System der Moose an. Erst an Spieltag 9 gab es eine unglückliche Niederlage gegen die Glohsdara Capitals. Als Reaktion darauf wurde an Spieltag 13 mit dem Italienischen Nationalspieler Davide Carmisso, ein zweiter Reihe 1 Spieler verpflichtet. Gleich im ersten Spiel steuerte er 7 Punkte zum 15 zu 0 Sieg gegen die Fairview Bulls bei und wurde mit Standing Ovations gefeiert. Und am Ende der Saison wurde man belohnt. Trotz Verletzungspech in der Saison, konnte man sich im 3.Finale in Folge durchsetzen und den Aufstieg feiern. Im Laufe der Saison wurden Pläne von Generalmanager Leo Gartner bekannt, das er einen Cup plante. Die Canada Classics wird ihre Premiere in Saison 71 ihre Premiere feiern und neben 6 Nordamerikanischen teams, zwei Gastteams aus Europa haben. Darunter die Freunde aus Gießen, die Giessen Sharks und die Gnome des HCE Karlovy Vary aus der Continental League.

Meisterschaft und nun?

Nachdem Aufstieg traff man in der 6.02 neue Teams und alte Bekannte. Das Saisonziel war der Klassenerhalt, aber man machte sich keine Illusionen das man Außenseiter sei. Dagegen hoffte man in der Continental League auf die erste Playoffteilnahme und im Canada Classics wolle man um den Titel mitspielen. Ziel Zwei - Playoffteilnahme in der Continental League hatte man erreicht. Auch wenn das ausscheiden der Canadian Vengeance ihr übriges dazu beitrug. Und im eigens ausgerichteten Turnier hohlte man den Titel. Im Finale traf man auf gute Freunde aus Gießen, den Sharks und sorgte so für große Freude in Saskatoon. Aber auch in der 6.02 lief es besser als erwartet. Erst im 4.Saisonspiel kassierte man die erste Niederlage und konnte sogar mehrere Spieltage auf Tabellenplatz 1 halten und schaffte sogar mit viel viel Widerstand maximal auf Platz 4 im Laufe der Saison abzurutschen. Am Ende gelang das unerwartete, Platz 3 und damit die Playoffteilnahme, in denen man sich in 3 Spielen in Runde 1 geschlagen geben musste.

Auch in der der zweiten Saison erreichte man erneut die Playoffs, auch wenn der Saisonstart eine gefühlte Katastrophe war und Verantwortliche hinter dem Rücken des Trainers Stahlbaum, über seine Zukunft geredet haben. Aber man hielt dann doch an ihm fest und wurde belohnt. Und auch wenn man gegen Vasteras, in zwei erst in der Verlängerung gespielten Spielen, ausschied in Runde eins, war man zufrieden. Im Canada Classics kam es im erstmals mit 12 Teams ausgetragenen Turnier, im Halbfinale zur Neuauflage des Finales der Vorausgabe. Dort musste man sich dem späteren Cup-Sieger Gießen geschlagen geben. In der folge Saison gelang dann das was niemand erwartete. Die Moose erreichten das Finale und besiegten dort die Augsburgs EisPanther in 3 engen Spielen und schaffte den sportlichen Aufstieg. Auch in Ausgabe 3 der Canada Classics, verbuchte man mit dem 2ten Platz einen Erfolg.

5 Liga - schwere Zeiten

Zwei Saisons konnte man sich in der 5.01 halten, in beiden Saisons spielten man gegen den Abstieg. Konnte man ihn in der Saison 74 noch vermeiden, musste man in der 75 Saison - nach Ausfall von Goalie Gallant - den Abstieg akzeptieren. Das bittere für die Mannschaft war, das dies in der 20 Saison der Franchise geschah. Auch hörte Coach Stahlbaum am Ende der 75 Saison auf und übergab sein Amt an seinen langjährigen Weggefährten Kuric. In den Canada Classics kam man in Saison 74 und 75, nicht über den 4ten Platz hinaus. In Liga 6.12 war eines klar. Weniger als das Finale durfte es nicht sein und auch bei den Canada Classics wollte man wieder auf das Treppchen. Unter dem neuen Coach Kuric zeigte man wieder bestes Hockey und erst in der Rückrunde setzte es die erste und einzige Niederlage der Hauptrunde. In dieser kurzen Schwächephase kam das Team wieder zu Sinnen und begann die Nachlässigkeit hinter sich zu lassen. Am Ende stand Platz 3 bei den Classics und der direkte Wiederaufstieg in Liga 5. Abseits des Eises verkaufte der Südkoreanische Anteilseigener seine Anteile an ein japanisches Unternehmen, welches einige Fans mit Sorge schauen lässt. Shesia Kasai, die Haupteignerin hatte stehts betont, das sie gerne eine Franchise in Japan hätte. Zum Ende der Saison 76 kamen Gerüchte auf, wonach Japan eventuell in die EZM Familie aufgenommen werden könnte.

5 Liga - Stammteam

In Saison 77 spielte man erneut in Liga 5. Diesmal wusste man was auf einen zukommt und hatte entsprechend geplant. Das Ziel war der klassenerhalt und nach einen fantastischen Saison wurde dieses Ziel klar übertroffen. Erst im Finale war die Saison für die Franchise beendet und man konnte mit stolzen Haupt, nach der 0 zu 2 Niederlage gegen die RUNGIS Eis Fighters, vom Eis gehen. Bei den Canada Classics erreichte man endlich wieder einmal das Finale und musste sich dort mit einer knappen Niederlage, mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Mit dieser Niederlage, war niemand zufrieden und so war das das größte Ärgerniss der Saison. Am Ende der Saison verabschiedete man dann noch einen ganz großen. Stephan Sexton verließ das Eis, um in Zukunft als Mountie in der Region Saskatchewan für recht und Ordnung zu sorgen. Es gilt als recht sicher, das er als erster Spieler seine Trikotnummer unter die Decke gezogen wird. Noch vor Ende der Saison, beantragte der Fanclub "The Moose Crew" eine Sperrung seiner Nummer 49.

Die 78 Saison sollte erneut das Finale bringen und auch ein erneutes Scheitern. Diesmal von Platz 3 ins Finale eingezogen, schied man in 3 Spielen gegen die Eisbayern aus. In den Canada Classics schaffte man Platz 4 und war nach dem knappen Ergebnis unzufrieden. Shesia Kasai zeigte sich besonders verärgert und tauchte auch nicht auf der Saisonabschlussfeier auf. Über den Kurznachrichtendienst Critter und das Socialmedia Netzwerk Assbock, hagelte es deswegen von den Fans reichlich Kritik an ihr. Dann in Saison 79, ein Desaster wie Kasai am Ende meinte. Platz 1 nach der Vorrunde, klar und deutlich und dann schied man sang und klanglos im Halbfinale aus. Sie kritisierte Spieler und Trainer. Warf ihnen Überheblichkeit in den Playoffs vor und wieder tauchte sie nicht bei der Abschlussfeier auf. Das führte zu einem Bruch, der auch in Saison 80 nicht gekittet werden konnte. Viele Starke Teams sind in die Saison 80 gegangen und erst an den letzten 3 Spieltagen, kristallisierten sich die Playoffteilnehmer heraus. Und in diesen gewann man Spiel 1 und es keimte Hoffnung auf, das das Kapitel Moose etwas länger dauern würde. Doch Spiel 2 und 3 verlor man und schied aus. In dieser Saison gab es keine Abschlussfeier. Die Mannschaft kehrte nicht mehr zurück.

SM.png Mannschaft

Center

# Name Nat. Pos. Geburtsort Im Team Letzter Club St.Sp.
95 Francois Boutet Can.png C Saint-Jérôme, Kanada 63 SMJHT Nein
13 Pascal Giroux Can.png C Saskatoon, Kanada 78 SMJHT (MJHL) Ja
2 Steve Pineault Can.png C Halifax, Kanada 78 SMJHT (MJHL) Nein
87 Andre Stracke Ger.png C Bonn, Deutschland 70 Free Agent Ja

Stürmer

# Name Nat. Pos. Geburtsort Im Team Letzter Club St.Sp.
99 Davide Carmisso Ita.png S Modena, Italien 70 Azte s Rudel Ja
12 Max Huynh Can.png S Winnipeg, Kanada 61 Winnipeg Ice Raven Juniors Ja
69 Mathias Rohr Ger.png S Bremen, Deutschland 70 IFK Ragunda Ja
69 Roman Schneider Ger.png S Essen, Deutschland 75 Free Agent Ja
8 Danil Semjonow RUSCAN.png S Moskau, Russland 62 Lokomotive Minsk Ja
92 Bryan Vandal Can.png S Martensville, Kanada 75 Saskatoon Moose Junior Hockey Team Nein
69 Logan Whitney Can.png S Winnipeg, Kanada 63 Winnipeg Ice Raven Juniors Ja

Verteidiger

# Name Nat. Pos. Geburtsort Im Team Letzter Club St.Sp.
93 Denis Diaz Can.png V Saskatoon, Kanada 62 Winnipeg Ice Raven Juniors Ja
31 Brandon Giroux Can.png V Saskatoon, Kanada 78 SMJHT Nein
9 Jonas Holzner Ger.png V Ratisbona, Deutschland 63 HCE Karlovy Vary Nein
3 David Juric Slo.png V Ptuj, Slowenien 64 Winnipeg Ice Raven Juniors Ja
80 Patrik Kron Slo.png V Ljubljana, Slowenien 69 Yellowknife Winter Wolves Ja
94 Patrik Mercina Slo.png V Ljubljana, Slowenien 67 Berliner Eisraben Juniors Ja
17 Ross Perrault Can.png V Vancouver, Kanada 79 Chicago Ghost Ja

Torhüter

# Name Nat. Pos. Geburtsort Im Team Letzter Club St.Sp.
41 Brian Gallant Can.png G Whitehorse, Kanada 68 Winnipeg Ice Ravens Juniors Ja
57 Bryan Tourigny Can.png G Saskatoon, Kanada 76 Free Agent Nein

Stand: Saison 79

Abkürzungen: Pos = Position (G = Torwart(Goalie), V = Abwehr(Defense), S = Stürmer(Forward), C = Center, GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, PIM = Strafminuten, St.Sp. = Stammspieler

SM.png Trikotdesign

EZMA Saison Haupt-Trikots
Heimtrikot Auswärtstrikot
SAM_Heim_S69.png SAM_Auswarts_S69.png
Heim Alternativ Auswärts Alternativ
SAM_Heim_Alt_S69.png SAM_Auswarts_Alt_S69.png

SM.png Historisches

Verein

Siege/Niederlagen

  • Erstes Ligaspiel
  • Erster Heimsieg
    • 5:0 vs. socken - 30.August 2013 - 3S/7L/3D/59S - Anmerkung: Gegner trat nicht an.
  • Höchste Auswärtsniederlagen

Legende: XS/XL/XD/XS = X.Spieltag/X.Liga/X.Division/X.Saison

Vereinserfolge

  • Meisterschaften Pokal winner.png
    • Saison 64 - 7.3 Division
    • Saison 70 - 7.03 Division
    • Saison 73 - 6.02 Division
    • Saison 76 - 6.12 Division
  • Vizemeisterschaften Pokal vize.png
    • Saison 58 - 8.04 Division
    • Saison 68 - 7.03 Division
    • Saison 69 - 7.03 Division
    • Saison 77 - 5.06 Division
    • Saison 78 - 5.06 Division
  • Saisonbilanz
    • Saison 64 - 22 Siege (20S + 2OTS) - Liga 7.3

Spieler - Karriere

Rekordspieler
Platz Spieler Spiele
1. Can.png Max Huynh 477
1. Can.png Denis Diaz 475
2. Can.png Logan Whitney 452
Top-Scorer
Platz Spieler Punkte (T/A)
1. Can.png Max Huynh 554
2. Can.png Stephane Sexton 489
3. RUSCAN.png Danil Semjonow 396
Top-Torschützen
Platz Spieler Tore
1. Can.png Max Huynh 277
2. RUSCAN.png Danil Semjonow 171
3. Can.png Stephane Sexton 165
Top-Vorlagengeber
Platz Spieler Vorlagen
1. Can.png Stephane Sexton 324
2. Can.png Max Huynh 277
2. RUSCAN.png Danil Semjonow 225
Strafminuten
Platz Spieler Minuten
1. Can.png Denis Diaz 245
2. Slo.png David Juric 234
3. Slo.png Patrik Kron 213
Plus Minus Bilanz
Platz Spieler +/-
1. Slo.png David Juric 373
2. Can.png Max Huynh 372
3. Can.png Denis Diaz 368
Shout-Outs
Platz Spieler Shout-Outs
1. Can.png Drew Guite 68
2. Can.png Brian Gallant 51
3. Can.png Nicholas Wright 5
Fangquote
Platz Spieler SV%
1. Can.png Brian Gallant 92,48
-. Can.png Drew Guite 91,84
-. Can.png Nicholas Wright* -

Stand: Ende Saison 80 * Keine Daten erfasst

Spieler - Reg. Saison

Meisten Punkte
Platz Spieler Punkte Saison
1. Can.png Stephane Sexton 56 64
1. Can.png Stephane Sexton 51 70
2. RUSCAN.png Danil Semjonow 46 71
Meisten Tore
Platz Spieler Tore Saison
1. Can.png Max Huynh 26 64
1. Can.png Max Huynh 26 68
2. Can.png Max Huynh 23 70
Meisten Vorlagen
Platz Spieler Vorlagen Saison
1. Can.png Stephane Sexton 39 64
2. Can.png Stephane Sexton 30 68
2. Can.png Stephane Sexton 30 70
2. RUSCAN.png Danil Semjonow 30 71
Meisten Punkte (Verteidiger)
Platz Spieler Punkte Saison
1. Can.png Denis Diaz 23 70
1. Slo.png Patrik Mercina 23 70
2. Aut.png Nico Karl 22 64
2. Can.png Denis Diaz 22 64
Meisten Spielminuten (Feldspieler)
Platz Spieler Spielminuten Saison
1. Ger.png Mathias Knauf 602 57
2. Ger.png Daniel Frühauf 595 57
3. Ger.png Michael Steffens 594 57
Meisten Strafminuten
Platz Spieler Strafminuten Saison
1. Ger.png Mathias Knauf 31 60
2. Can.png Denis Diaz 27 69
3. Ger.png Daniel Frühauf 25 58
Beste Plus Minus Bilanz
Platz Spieler +/- Saison
1. Can.png Stephane Sexton 51 70
1. Can.png Denis Diaz 51 70
1. Can.png Max Huynh 51 70
Beste Fangquote
Platz Spieler SV % Saison
1. Can.png Drew Guite 95.26 64
2. Can.png Drew Guite 94.97 68
3. Can.png Brian Gallant 94.62 76
Meisten Shutouts
Platz Spieler Shutouts Saison
1. Can.png Drew Guite 14 70
2. Can.png Drew Guite 11 64
3. Can.png Drew Guite 10 68
Geringster Gegentorschnitt
Platz Spieler GTS Saison
1. Can.png Drew Guite 0.76 70
2. Can.png Drew Guite 0.77 64/68
3. Can.png Brian Gallant 0.95 77

Stand: Ende Saison 77

Halle der Helden

In die Halle der Helden werden Spieler aufgenommen, die sich im Spiel oder abseits des Eises einen Namen gemacht haben. Ob ein Spieler in die Hall of Fame aufgenommen wird, hängt von einem Votum ab, an dem alle Fanclubs der Franchise weltweit teilnehmen können. Die FCs oder Angestellten des Vereins, haben die Möglichkeit jede Saison Namen vorzuschlagen, über die dann abgestimmt wird. Die Nummern der Spieler die sich in der Hall of Fame befinden, werden mit einer Plakette im Stadion geehrt. Damit die Nummer eines Spielers unter die Decke gezogen wird, muss ein weiteres Votum zum Karriereende des Spieler beantragt und Abstimmung gebracht werden und es braucht eine Mehrheit von 75% aller FC Mitglieder und Vereinsangehörigen. Ausnahme ist, wenn ein Spieler während seiner aktiven Zeit für die Franchise stirbt, dann wird seine Nummer in weiß auf einem schwarzen Banner unter die Decke gezogen. Unter der Decke hängende Nummern werden automatisch gesperrt und Spieler der Franchise die diese Nummer tragen, müssen sie ablegen. Jede der Abstimmungen hat eine Laufzeit von 12 Monaten.

Trophy Gewinner
Spieler Basics Trophies Statistiken Hall of Fame Nr. gesperrt
Michael Steffens
face18.png
ger.png

#98

Center
Kurylenko Trophy
1.Trophy.png2.Trophy.png
56/57
Vereinsbilanz: 170 Spiele / 44 Tore / 86 Vorlagen / 130 Punkte / 9 Plus/Minus / 52 Strafminuten / 3.413 Spielminuten

Michael Steffens war nicht nur ein Mitbegründer des Stammvereins in Berlin, er war auch der erste Spieler der die 100 Punkte Marke knackte. In den Anfangsjahren war er es, der das Team stehts motivierte und in der Spielerkabine auch an schlechten Tagen dazu beitrug, das niemand den Kopf hängen ließ. Gleich in seinem ersten Jahr schaffte er es die Kurylenko Trophy in Gold zu gewinnen und im Folge Jahr in Silber. Als das Team nach Winnipeg umzog ging er auf die Straße, verteilte Flyer und machte so Werbung für die neue Mannschaft. Er sorgte für den nötigen Ernst, aber auch für den Spaß und konnte sich so sowohl bei den Fans in Berlin, als auch in Winnipeg in deren Herzen spielen.
Ja - S64 Nein
Alexander Temme
face6.png
ger.png

#11

Stürmer
- Vereinsbilanz: 190 Spiele / 64 Tore / 76 Vorlagen / 140 Punkte / 56 Plus/Minus / 77 Strafminuten / 4.468 Spielminuten

Alexander Temme war der erste Spieler der Franchise, der die Captainswürde übernahm. Er war der Initiator der die Gründung der Franchise Freunden und Bekannten in Berlin vorschlug und mit Shesia Kasai, seine Arbeitgeberin aus der SK-TrepKop Werbeagentur, eine Finanzstarke Investorin ins Boot hohlte. In Winnipeg sah er es als seine Aufgabe junge Spieler zu fördern und zu unterstützen. So war er derjenige der Stephan Sexton bei einem Spiel der Winnipeg Blues aus der MJHL entdeckte und ins Nachwuchsprogramm der Franchise brachte.
Ja - S66 Nein
Daniel Frühauf
face21.png
ger.png

#94

Verteidiger
Kurylenko Trophy
2.Trophy.png
56
Vereinsbilanz: 181 Spiele / 30 Tore / 57 Vorlagen / 87 Punkte / 50 Plus/Minus / 132 Strafminuten / 4.565 Spielminuten

Daniel Frühauf gilt als Liebling der Frauen. Obwohl er weit weniger abgeschleppt hat, als man ihm andichtet. Zusammen mit Mathias Knauf war er in den Jahren in Berlin und Winnipeg das Traumduo in der Verteidigung. Mit seiner Art,Weise und dem Aussehen, war er das Gesicht, was bei Werbeveranstaltungen die Franchise präsentierte und half dabei sie bekannter zu machen. Er gehörte mit zu den Gründungsmitgliedern und wurde in der Saison 68 zum Nachwuchstrainer in Kanada der Franchise ernannt.
Ja - S66 Nein
Mathias Knauf
face15.png
ger.png

#97

Verteidiger
- Vereinsbilanz: 256 Spiele / 44 Tore / 63 Vorlagen / 107 Punkte / 67 Plus/Minus / 150 Strafminuten / 5.653 Spielminuten

Mathias Knauf ist Mitbegründer der Franchise und Veteran des ersten Tages. So hat er nur wenige Spiele verpasst und gilt als Aufpasser und Anführer der jungen Nachwuchsspieler. Er gehörte mit zu den Gründungsmitgliedern.
Ja - S67 Nein
Thorsten Wohlgemuth
face17.png
ger.png

#59

Center
Kurylenko Trophy
3.Trophy.png
62
Vereinsbilanz: 263 Spiele / 61 Tore / 121 Vorlagen / 182 Punkte / 91 Plus/Minus / 76 Strafminuten / 4.257 Spielminuten Nein Nein
Andrew Nasheim
face19.png
can.png

#17

Stürmer
Kurylenko Trophy
2.Trophy.png
63
Vereinsbilanz: 352 Spiele / 140 Tore / 158 Vorlagen / 298 Punkte / 211 Plus/Minus / 130 Strafminuten / 6.110 Spielminuten Nein Nein
Stephane Sexton
face9.png
can.png

#49

Center
Kurylenko Trophy
3.Trophy.png1.Trophy.png1.Trophy.png2.Trophy.png
63/64/68/70
Vereinsbilanz: 424 Spiele / 165 Tore / 324 Vorlagen / 489 Punkte / 293 Plus/Minus / 131 Strafminuten / 9.713 Spielminuten

Sexton war der erste Spieler der die 200,300 und 400 Punkte Marke gebrochen hat. Außerdem der erste mit über 200 und 300 Vorlagen. Der zweite Spieler mit über 100 Toren. Und hat außerdem als erster 300 Spiele und 400 Spiele für das Team gemacht und hält den Teaminternen Rekord mit 56 Punkten in einer Saison. Zu seinen Ehren, wurde erstmal ein Banner unter die Hallendecke in der Saison 80 gezogen und damit die erste Nummer in der Franchise Geschichte geehrt.
Ja - S76 Ja - S80
Max Huynh
face12.png
can.png

#12

Center
Kurylenko Trophy
2.Trophy.png2.Trophy.png
64/68
Vereinsbilanz: 477 Spiele / 277 Tore / 277 Vorlagen / 554 Punkte / 372 Plus/Minus / 187 Strafminuten / 11.096 Spielminuten

Max Huynh konnte als erste Spieler die 100 und 200 Tore Marke knacken und als Zweiter die 200, 300 und 400 Punkte Marke. Als erster Spieler schaffte er später die 500er Marke. In der Saison 77 erreichte er als 3 Spieler der Franchise, die 400 Spiele.
Ja - S81
Nachträglich für die Moose
Nein
Denis Diaz
face5.png
can.png

#93

Center
- Vereinsbilanz: 475 Spiele / 74 Tore / 188 Vorlagen / 262 Punkte / 368 Plus/Minus / 245 Strafminuten / 12.032 Spielminuten

Denis Diaz ist der Böse Bube des Teams. die meiste Zeit, im Vergleich zu seinen Kollegen auf der Bank gesessen. Und dennoch kommt kein Feldspieler auf mehr Eiszeit wie er. Über 12.000 Spielminuten stehen bei ihm zu Buche und auch seine Plus/Minus Bilanz ist mit über 300 ausgezeichnet. Er ist der aktivste Punktesammler, unter den Verteidigern der Franchise.
Ja - S78 Nein
Andre Stracke
face11.png
ger.png

#87

Center
Kurylenko Trophy
2.Trophy.png
76
Vereinsbilanz: 249 Spiele / 76 Tore / 188 Vorlagen / 264 Punkte / 165 Plus/Minus / 51 Strafminuten / 5.787 Spielminuten

-
Nein Nein
Danil Semjonow
face4.png
RUSCANbig.png

#8

Center
Kurylenko Trophy
1.Trophy.png3.Trophy.png3.Trophy.png
68/69/71
Vereinsbilanz: 347 Spiele / 171 Tore / 225 Vorlagen / 396 Punkte / 248 Plus/Minus / 126 Strafminuten / 7.465 Spielminuten

Semjonow war der 3 Spieler der die 300 Punkte und 200 Vorlagenmarke knackte.
Nein Nein
Drew Guite
face4.png
can.png

#1

Torhüter
Bengtsson Trophy
3.Trophy.png1.Trophy.png1.Trophy.png2.Trophy.png1.Trophy.png1.Trophy.png
62/63/64/68/69/70
Vereinsbilanz: 247 Spiele / 14.921 Spielminuten

In der Saison 70 schaffte er es in den ersten 7 Spielen ohne Gegentoren zu bleiben und stellte somit einen neuen Teamrekord auf. Am Ende der Saison konnte er sensationelle 14 Shutouts verbuchen.
Ja - S70 Nein
Brian Gallant
face12.png
can.png

#41

Center
Bengtsson Trophy
3.Trophy.png1.Trophy.png2.Trophy.png2.Trophy.png2.Trophy.png3.Trophy.png
71/76/77/78/79/80
Vereinsbilanz: 251 Spiele / 15.215 Spielminuten

Er ist er Rückhalt. Seit er Drew Guite beerbt hat, hat er sich zu einer festen Größe gemausert und war jederzeit ein Garant für den Sieg. In der Saison 80, schaffte er es, Guite in der Rekordliste der Franchise zu überhohlen und hat als erster Torhüter mehr als 250 Spiele bestritten.
Ja - S81
Nachträglich für die Moose
Nein

Stand: Ende S80

Nationalspieler

# Name Nat. Pos. Teilnahme am World Cup Nr.X Spiele Tore Vorlagen Punkte +/- PIM
3 David Juric Slo.png V WC1 - S65
WC2 - S70
12 0 2 2 -53 8
80 Patrik Kron Slo.png V WC1 - S65 4 0 0 0 -43 4
94 Patrik Mercina Slo.png V WC2 - S70
WC3 - S75
WC3 - S80
24 1 4 5 -26 18
99 Davide Carmisso Ita.png S WC2 - S70 8 0 1 1 -1 6

Stand: Ende S80

SM.png Verein

Management

Management der Saskatoon Moose
Season Team President Senior Vice President
General Manager
Assistant General Manager Assistant General Manager Senior Advisor Director of Player Development
56 - 58 ERB Ger.png Karden Lortak Jap.png Shesia Kasai - - - -
59 - 60 ERB Ger.png Karden Lortak Jap.png Shesia Kasai - - - -
61 bis 63 WIR Ger.pngJap.png Shesia Kasai Ger.pngJap.png Shesia Kasai Can.png Charles Landon - - -
64 bis 66 WIR Ger.pngJap.png Shesia Kasai Can.png Joe Housley Can.png Charles Landon - Can.png Mike Barrasso Usa.png Lorant Amstrong
67 WIR Ger.pngJap.png Shesia Kasai Can.png Joe Housley Can.png Charles Landon Can.png Sylvio Batista Can.png Mike Barrasso Usa.png Lorant Amstrong
68 WIR Ger.pngJap.png Shesia Kasai Aut.png Leo Gartner Can.png Steven Morrison Can.png Sylvio Batista Can.png Mike Barrasso Usa.png Lorant Amstrong
69 bis 76 SAM Ger.pngJap.png Shesia Kasai Aut.png Leo Gartner Can.png Steven Morrison Can.png Sylvio Batista Can.png John Quimby Usa.png Lorant Amstrong
77 bis 80 SAM Ger.pngJap.png Shesia Kasai Aut.png Leo Gartner Can.png Steven Morrison Can.png Drew Guite Can.png John Quimby Usa.png Lorant Amstrong
80 SAM Ger.pngJap.png Shesia Kasai Can.png Drew Guite - - Can.png John Quimby Usa.png Lorant Amstrong
Management der Saskatoon Moose
Season Team Director, Hockey & Scouting Administration Hockey Research & Development, Analyst Hockey Research & Development, Analyst Hockey Research & Development, Analyst Manager, Team Services
72 bis 77 SAM Can.png Simon Nelson Can.png Leonard Bridges Can.png Timmo Denshagen - Jap.png Yukio Yamamoto
78 bis 80 SAM Can.png Simon Nelson Can.png Leonard Bridges Can.png Timmo Denshagen Usa.png James Nimoy Jap.png Yukio Yamamoto
80 SAM - - Usa.png Phillip Brown Usa.png James Nimoy Jap.png Yukio Yamamoto

Coaching Staff

Trainerliste der Saskatoon Moose
Saison Verein Headcoach Co-Trainer Co-Trainer Co-Trainer Torwartrainer Video-Koordinator
58 - 59 ERB Aut.png Marko Stahlbaum Svk.png Henrich Kuric Aut.png Leo Gartner - Aut.png Leo Gartner -
60 WIR Aut.png Marko Stahlbaum Svk.png Henrich Kuric Aut.png Leo Gartner - Aut.png Leo Gartner -
61 bis 67 WIR Aut.png Marko Stahlbaum Svk.png Henrich Kuric Aut.png Leo Gartner - Aut.png Leo Gartner -
68 WIR Aut.png Marko Stahlbaum Svk.png Henrich Kuric Can.png Logan Smith - Usa.png Thorsten Smith Can.png Sheldon Obomsawin
69 bis 75 SAM Aut.png Marko Stahlbaum Svk.png Henrich Kuric Can.png Logan Smith Can.png Alanis Penashue Fin.png Lauri Pasanen Can.png Sheldon Obomsawin
76 bis Heute SAM Svk.png Henrich Kuric Ger.png Michael Steffens Can.png Logan Smith Can.png Alanis Penashue Fin.png Lauri Pasanen Can.png Sheldon Obomsawin
Trainerliste der Saskatoon Moose
Saison Verein Nachwuchstr. Nachwuchstr. Nachwuchstr. Nachwuchstr. Betreuer Betreuer
58 - 59 ERB Jap.png Shesia Kasai - - - -
60 WIR Can.png Logan Smith Ger.png Sandro Schneider - - - -
61 bis 67 WIR Can.png Logan Smith Ger.png Karden Lortak - - - -
68 WIR Can.png Kenet Scherbatsky Ger.png Daniel Frühauf - - - -
69 bis 72 SAM Can.png Kenet Scherbatsky Ger.png Daniel Frühauf - - - -
73 bis 75 SAM Can.png Kenet Scherbatsky Ger.png Daniel Frühauf Esp.pngCan.png Fernando Conzales - Can.png Abigail Muller -
76 bis 77 SAM Can.png Phil Daigneault Ger.png Daniel Frühauf Esp.pngCan.png Fernando Conzales - Can.png Abigail Muller -
78 bis Heute SAM Can.png Phil Daigneault Ger.png Daniel Frühauf Esp.pngCan.png Fernando Conzales Can.png Todd Hastings Can.png Abigail Muller Ger.png Regina Rager

Medical Staff

Medical Staff der Saskatoon Moose
Saison Verein Teamarzt Physiotherapeut Mental-Coach Betreuer Betreuer - - -
60 WIR Can.png Dr. Thorst Steen Can.png Dr. Simon Nell - Ger.png Carsten Klein Can.png Bobby Gawlik - - -
61 bis 63 WIR Can.png Dr. Thorst Steen Can.png Dr. Simon Nell Usa.png Steven Hunter Ger.png Carsten Klein Can.png Bobby Gawlik - - -
64 bis 67 WIR Can.png Dr. Thorst Steen Can.png Dr. Simon Nell Usa.png Steven Hunter Ger.png Carsten Klein Can.png Bobby Gawlik - - -
68 WIR Can.png Dr. Thorst Steen Can.png Dr. Simon Nell Usa.png Steven Hunter Ger.png Carsten Klein Can.png Bobby Gawlik - - -
69 bis 76 SAM Can.png Dr. Thorst Steen Can.png Dr. Simon Nell Usa.png Steven Hunter Ger.png Carsten Klein Can.png Bobby Gawlik - - -
77 bis Heute SAM Can.png Dr. Thorst Steen Can.png Dr. Simon Nell Usa.png Steven Hunter Jap.png Ayumi Yahiro Can.png Bobby Gawlik - - -

Community Representatives

Community Representatives der Saskatoon Moose
Saison Verein Fanbetreuer Fanbetreuer Pressesprecher
61 bis 63 WIR Ger.png Sabine Steffens -
64 bis 67 WIR Ger.png Sabine Steffens - Can.pngJap.png Shouta Yoshida
68 bis 80 WIR Ger.png Sabine Steffens Can.png Matthew Brown Can.pngJap.png Shouta Yoshida

* Während der laufenden Saison entlassen
** Als Interim auf der Position, bis Ersatz gefunden ist

Mannschaftskapitäne

Häuptlinge auf dem Eis
Saison Verein Captain 1. Assistent 2. Assistent
56 - 57 WIR Ger.png Michael Temme Ger.png Michael Steffens -
58 - 59 WIR Ger.png Michael Steffens Ger.png Michael Temme (bis Spieltag 10) -
59 - 60 WIR Ger.png Michael Steffens Can.png Nason Regier (ab Spieltag 11) -
61 - 62 WIR Can.png Stephane Sexton Can.png Nason Regier Ger.png Michael Steffens
63 - 68 WIR Can.png Stephane Sexton Can.png Andrew Nasheim Can.png Denis Diaz
69 SAM Can.png Stephane Sexton Can.png Andrew Nasheim Can.png Denis Diaz
70 - 74 SAM Can.png Stephane Sexton Can.png Sidney Caron Can.png Denis Diaz
75 SAM Can.png Stephane Sexton Can.png Denis Diaz Can.png Max Huynh
76 bis 80 SAM Can.png Max Huynh Can.png Francois Boutet Can.png Denis Diaz

Nachwuchs

Das Team verfügt mit den Saskatoon Moose Junior Hockey Team über ein professionellen Unterbau, der jugendliche Spieler an das Team heranführen soll. Um geeignete Kandidaten zu finden, ist der Verein mit Scouts in Europa und Nordamerika aktiv, um auch ausländische Spieler nach Kanada zu hohlen.

Nachwuchsspieler aus den eigenen Nachwuchs
SMJHT_230px.png
Name Position Erstvertrag Saison Folge Verein Ausgebildet durch...
Ron Wilson V 59 SnotShot WIR Juniors
Nason Regier S 59 Winnipeg Ice Ravens WIR Juniors
Kirk Nill V 60 EC Kassel Huskies WIR Juniors
Stephane Sexton C 60 Winnipeg Ice Ravens WIR Juniors
Drew Guite G 61 Winnipeg Ice Ravens WIR Juniors
Denis Diaz V 62 Winnipeg Ice Ravens WIR Juniors
Max Huynh S 62 Winnipeg Ice Ravens WIR Juniors
Sidney Caron C 63 Winnipeg Ice Ravens WIR Juniors
Logan Whitney S 63 Winnipeg Ice Ravens WIR Juniors
Frank Dufour V 64 Winnipeg Ice Ravens WIR Juniors
David Juric V 64 Winnipeg Ice Ravens WIR Juniors
Nejc Zagorc Pilko V 65 Winnipeg Ice Ravens ERB Juniors
Patrik Mercina V 65 Winnipeg Ice Ravens ERB Juniors
Brian Gallant G 68 Winnipeg Ice Ravens WIR Juniors
Eric Bazinet G 68 REV Hansa Fishtown WIR Juniors
Nason Hénault C 71 Boston Bears SMJHT
Francois Boutet C 71 Saskatoon Moose SMJHT
Max Labrecque V 71 UP Monsters SMJHT
Dan Blondin V 72 Toronto Huskies SMJHT
Denis Stone V 72 Boston Bears SMJHT
Joel Morissette V 74 HC Bozen SMJHT
Henry Larouche S 75 SERCWildWingsJuniors SMJHT
Bryan Vandal S 75 Saskatoon Moose SMJHT
Maxime Gretzky V 76 Saskatoon Moose SMJHT
Maxime Sakic V 76 Eisbaeren SMJHT
Pascal Giroux C 78 Saskatoon Moose SMJHT
Brandon Giroux V 78 Saskatoon Moose SMJHT

WIR Juniors = Winnipeg Ice Raven Juniors / ERB Juniors = Berliner Eisraben Juniors / SMJHT = Saskatoon Moose Junior Hockey Team

Finanzübersicht

Der Verein hat in seinen Gründungsunterlagen, absolute Transparenz angekündigt was die Finanzen angeht und so werden die Daten zum Saisonende frei zur Verfügung gestellt.

Saison Saisoneinnahmen Saisonausgaben Bilanz Stadioncap. bei Umfeld bei
# Heimspieltickets Umfeld Sponsoren Transfers Freundschaftsspiele Fanshop Gesamteinnahmen Gehälter Stadion Transfers Trainingcamps Nachwuchs Fanshop Gesamtausgaben +/- Saisonanfang Saisonanfang
70
799.799
1.059.680
3.022.746
565.577
148.546
60.900
5.657.248
2.695.934
700.000
4.893.112
1.672.674
0
40.095
10.001.815
-4.344.567
300/20.000/1.100
3/5/4
71
1.176.318
1.441.782
2.711.706
2.295.223
246.966
52.174
7.924.169
3.031.434
200.000
2.293.252
36.750
0
34.730
5.596.166
2.328.003
300/20.000/1.300
3/5/4
72
1.178.512
1.378.972
3.159.537
0
301.888
48.400
6.067.309
3.739.030
0
0
37.500
0
31.550
3.808.080
2.259.229
300/20.000/2.000
3/5/4
73
1.300.000
1.655.930
3.427.467
0
204.698
54.970
6.643.947
4.304.155
0
0
2.080.940
0
37.250
6.422.345
221.602
300/20.000/2.000
3/5/4
74
1.586.887
1.957.024
3.443.256
0
303.608
56.318
7.347.093
3.942.093
0
0
478.160
0
38.580
4.458.833
2.888.260
300/20.000/2.000
3/5/4
75
1.572.497
1.968.106
3.793.672
1.925.725
395.752
55.224
9.710.976
4.018.323
11.000.000
1.473.759
36.750
957.600
37.665
17.524.097
-7.813.121
300/20.000/2.000
3/5/4
76
1.507.818
1.971.379
3.970.391
930.476
184.880
61.696
8.626.641
5.376.905
1.500.000
0
361.629
1.045.000
40.120
8.324.254
302.387
300/20.000/2.500
3/5/4
77
3.009.587
3.330.547
5.327.328
0
238.419
69.480
11.975.360
5.871.664
650.000
0
2.127.885
1.411.200
45.700
10.106.449
1.868.911
300/20.000/3.500
5/5/4
78
2.707.957
2.493.626
5.728.133
0
245.105
69.480
11.236.981
5.896.480
0
0
36.000
67.200
40.400
6.040.080
5.196.901
0/20.000/5.000
5/5/4
79
2.524.977
2.466.678
5.275.116
721.242
369.710
57.958
11.415.682
6.046.346
10.369.803
1.254.545
363.703
0
37.580
18.071.977
-6.656.295
0/20.000/5.000
5/5/4
80
2.494.018
2.544.350
5.200.588
0
373.735
58.848
10.671.540
6.765.585
0
1.058.454
2.180.955
0
36.780
10.041.774
629.766
0/20.000/5.000
5/5/4

Anmerkung: Alle Angaben in Euro. Stand: Ende - S80 In Klammern - Vorab

SM.png Spielstätte

ISC-Arena

Hauptnutzer der Halle sind die Sasketoon Moose, die Halle gehört mehrheitlich der Saskatchewan Sports and Entertainment Group und Shesia Kasai. Die Halle selbst ist ein Neubau und wurde zum Ende der EZM Saison 68 fertiggestellt. Die Arena liegt in der Nachbarschaft zum alten Credit Union Centre, wo einst das EZM Team der Saskatchewan Blades gespielt hat. Die neue Arena profitiert von der vorhandenen Infrastruktur und man konnte mit der International Shuttle Corporation, einen namhaften Hauptsponsor gewinnen. Mit dem Saskatoon/John G. Diefenbaker International Airport, den Trans-Canada Highway 16, den Eisenbahnhof und diversen Busverbindungen ist man gut an den Nah.- und Fernverkehr angebunden. Die Halle wurde in der EZM Saison 69 eröffnet und beheimatet seitdem die Sasketoon Moose, die vorher in Winnipeg als Ice Ravens gespielt haben. Betreiben tut die Halle die SK-TrepKop Full Service Agency Canada, die sich im Besitz von Shesia Kasai befindet, in Kooperation mit Eigentümergesellschaft der Saskatchewan Sports and Entertainment Group. Tom Hirtons betreibt als Systemgastronomiespezialist die Gastronomie des Stadions, wozu die in der Arena befindlichen Snack-Bars, als auch das von außen erreichbare Cafe/Restaurant Bright Future (Strahlende Zukunft) gehören. Die Halle ist komplett Barrierefrei gestaltet.

ISC-Arena
ISC_Arena.png
Kompletter Name: International Shuttle Corporation Sports and Entertainment Arena
Ort Saskatoon, Saskatchewan, Can.png
Anschrift 3310 Thatcher Ave, Saskatoon, SK S7R 1C4, Canada
Stadionklassifikation 5 Sterne
Architekt Can.png Henry Brown Architect, Ltd
Eigentümer Can.pngSaskatchewan Sports and Entertainment Group (85%)
Jap.pngShesia Kasai (15%)
Betreiber Can.pngSaskatchewan Sports and Entertainment Group
Can.pngSK-TrepKop Full Service Agency Canada
Eröffnung EZM Saison 69
Kapazität 25.000 Plätze
20.000 Sitzplätze
5.000 VIP Plätze
Anzeigetafel 3D-Projektor
Verkehrsanbindung Verkehrsknotenpunkt
Gastronomie Großer Imbiss

Umfeld

Die Halle befindet sich an der Thatcher Ave, im Bezirk 5, Viertel Agriplace, an der Grenze zum Viertel Marquis Industrial in Sasketoon. Westlich der Halle befindet sich die alte Credit Union Centre, was eine permanente Eisfläche hat und so für die Moose und Jugendmannschaften zum Trainings genutzt werden kann. Ein großzügiges Parkplatzangebot, ermöglicht eine bequeme und schnelle An.- und Abreise. Die Buslinie 25, ist seit Ende der Saison 68 permanent im Betrieb von Montag bis Sonntag. Außerdem gibt es an Spieltagen einen Busshuttle vom 17 Kilometer entfernten Bahnhof über den im Süden befindlichen Saskatoon/John G. Diefenbaker International Airport und einen vom Stadtzentrum zur Arena. Allgemein gilt an Spieltagen, das die regulären Eintritts.- und Dauerkarten als Busticket bei den Saskatoon Transit Verkehrsbetrieben genutzt werden können.

Zuschauerstatistik
Saison Heimspiele Zuschauer Zuschauer pro Spiel
59 12 (11/1) 38.592 (35.400/3.192) 3.216 (3.218/3.192)
60 12 (11/1) 39.893 (36.522/3.371) 3.324 (3.320/3.371)
61 12 (11/1) 49.054 (40.470/8.584) 4.087 (3.679/8.584)
62 12 (11/1) 51.505 (42.936/8.569) 4292 (3.903/8.569)
63 13 (11/2) 60.838 (43.658/17.180) 4680 (3.969/8.590)
64 14 (11/3) 71.717 (44.903/26.814) 5.123 (4.082/8.938)
65 13 (11/2) 98.941 (83.661/15.280) 7.611 (7.606/7.640)
66 11 (11/0) 42.833 (42.833/0) 3.894 (3.894/0)
67 11 (11/0) 43.247 (43.247/0) 3.932 (3.932/0)
68 14 (11/3) 75.210 (46.258/28.952) 5.372 (4.205/9.651)
69 14 (11/3) 76.523 ;(47.658/28.865) 5.466 (4.333/9.622)
70 14 (11/3) 77.406 ;(48.819/28.587) 5.529 (4.438/9.529)
71 12 (11/1) 114.480 (99.422/15.058) 9.540 (9.038/15.058)
72 12 (11/1) 113.851 (98.822/15.029) 9.488 (8.984/15.029)
73 13 (11/2) 125.477 (95.490/29.987) 9.652 (8.671/14.994)
74 12 (11/1) 154.038 (140.892/13.146) 12.837 (12.808/13.146)
75 12 (11/1) 155.966 (142.978/12.988) 12.997 (12.998/12.988)
76 13 (11/2) 147.224 (115.060/32.164) 11.325 (10.460/16.082)
77 14 (11/3) 230.427 (167.450/62.977) 16.459 (15.223/20.992)
78 13 (11/2) 200.025 (156.863/43.162) 15.387 (14.260/15.387)
79 12 (11/1) 186.501 (164.897/21.604) 15.542 (14.991/21.604)
80 12 (11/1) 181.042 (160.358/20.684) 15.087 (14.578/20.684)

(Angegeben ist die Gesamtauslastung der ganzen Saison. In Klammern sind die Hauptrunde/Playoffs separat aufgeführt.)

Merchandising

Neben den Trikots und Schals können die Fans auch eine menge Zusätzlicher Fanartikel im Shop erstehen. Dazu gehören unter anderem Schlüsselanhänger, Pins, T-Shirts, Jacken und Sondertrikots. Ausserdem auch Spezialangebote wie eine Komplettausstattung für die eigenen Vier Wände, für den begeisterten Fan. Die Artikel werden vom Moose Ausrüster Förster vertrieben.

SM.png Vereinskultur

Fans

Bereits kurz nach der Ankunft der Franchise in Saskatoon und der Aufnahme des Geschäftsbetriebes, meldeten sich mehrere Fanclubs bei Fanbetreuerin Sabine Steffens. Sie war überwältigt der Basis die man hier in Saskatoon gleich von Anfang an hatte. Viele Fans besuchten früher die Spiele der Saskatchewan Blades und jubeln ihren alten Spielern im Stab der Moose bei jedem Heimspiel freudig zu. So hoffen sie, das die Mannschaft hier nun endgültig eine Heimat gefunden hat und sich gut entwickelt.

Banner des Saskatoon Ableger des FCs "Die Eiskalten Ladys" Fanclub "The Moose Crew"
SAM_FC_EL_03_Canada.png SAM_FC_EL_01_Canada.png
Fanclub "Blue Moose" Fanclub "The Canadians"
SAM_FC_EL_04_Canada.png SAM_FC_EL_02_Canada.png

Fanfreundschaften und Rivalitäten

Bereits innerhalb der ersten Saison 56 als Berliner Eisraben, ergab es sich das besonders die Spiele gegen die Giessen Sharks von den Berliner Fans besonders gut aufgenommen wurden und es zwischen den Anhängern zu spontanen Freundschaftsbekundungen kam die sich später zu einer Fanfreundschaft weiterentwickelte. Auch die Führung beider Vereine, steht in einem guten Kontakt zueinander. Die Fanfreundschaft zwischen beiden Vereinen konnte durch viel Arbeit der Fanbetreuer und Managment und der Fans selbst, auch auf den Standort in Winnipeg übertragen werden. Anfangs hegte man Zweifel ob dies gelingen würde, aber am Ende war es ein voller Erfolg. Trotz der 6762 Kilometer Distanz zwischen Winnipeg und Gießen, schaffte man es das man bei einem Freundschaftsspiel in Winnipeg in der Saison 59, alle drei Fangruppen vereinen konnte. So war die Mannschaft aus Gießen mit vielen vielen Fans angereist und auch aus Berlin vom Stammverein kamen 207 Zuschauer nach Kanada. An diesen Tag trat auch das erste mal der kanadische FC Raven Front auf und präsentierte seinen Banner. Noch während der Drittelpausen, beschlossen die Anwesenden Fanclubs, einen übergeordneten FC zu gründen der alle drei Vereine unterstützen soll. Als die Mannschaft am Ende der Saison 69 erneut umzog, stand die Fanfreundschaft wieder auf dem Prüfstand und es scheint das das Fanlager besonders in Berlin gespalten ist. Es gab besonders im Zuge der Winnipeger Steueraffäre, bereits einige Austritte und die Fans sind offen für eine Freundschaft nach Gießen, aber lehnen diese mit den Fans der Stadt Saskatoon ab. Auch in Winnipeg ist die Meinung eindeutig und die Einstellung der Zusammenarbeit mit Berlin und Gießen wurde angekündigt. So muss Fanbetreuerin Sabine Steffens nun schauen, ob sie es schafft wenigstens die Fans auf Gießen einzustimmen.

In den Jahren nach der Gründung tat sich ebenfalls noch ein Kontakt zu den Isernhagen Pirates auf, mit denen man sich auf Management Ebene gut verstand. Daher wurden zwischen beiden Vereinen ein fester Termin jede Saison für Freundschaftsspiele bestimmt, sofern sich keiner noch im Ligabetrieb befand. Ab der Saison 62 traf man dann auch in der Platzierungsliga der Continental League auf die Piraten, die im Zuge der Spielbetriebseinstellung eines anderen Verein, dessen Lizenz übernahmen. Im Laufe der Jahre, ebbte diese Verbindung wieder ab und zum Ende der Saison 71 gab es keine Aktivitäten mehr, die beide Vereine verband.

Eine weitere gute Freundschaft besteht seit Saison 60 zu den Canadian Pandas, aus Victoria. Mit ihnen ist man seit Saison 70 in den Canada Classics in Konkurrenz und nahm außerdem in Saison 75 am Scherbatsky Cup, der von den Pandas veranstaltet wird, Teil.

Zum Ende der 20 Saison (S75) der Franchise, kam es zu einem unglücklichen Zwischenfall kurz vor Saisonende mit den Canadian Crocodiles. Bei einem Gerangel vor dem Tor der Moose, verletzte sich Goalie Gallant durch einen Gegner so schwer, das er für die Playdownspiele ausfiel. Am Ende stand der Abstieg und die Moose Crew, ein Fanclub der Moose aus dem Norden der Stadt, hat offiziell von einer aufkommenden Feindschaft zwischen den Moose und den Crocodiles gesprochen. Man forderte von GM Gartner sogar die Ausladung der Crocos vom Canada Classics Turnier, was dieser jedoch ablehnte. Wie sich die Sache nun entwickelt, ist offen.

Maskottchen

Zum Maskottchen der Moose, wurde Ernie the Moose ernannt, ein großer Grüner Elch.

Sponsoren

Hauptsponsor der Franchise des Verein ist die SK-TrepKop Werbeagentur, die in Kanada und den USA als SK-TrepKop Full Service Agency auftritt. Sie gehört zu 100% der Mehrheitsanteilseigenerin Shesia Kasai. Daneben hat man Tom Hirtons als Sponsor und Stadionrestaurantenbetreiber für den Verein gewonnen. Der Vertrag mit der kanadischen Schnellrestaurantenkette soll helfen, die Fans mit etwas vertrauten gleich von Anfang an ins Stadion zu hohlen.

SKTrepKopWerbeagentur_Canada.png SK-TrepKop Full Service Agency
Gegründet 2004, ist die Agentur auf das erstellen von Markenauftritten spezialisiert. So entwirft sie Logos, Werbung und übernimmt die Veranstaltungsauftritte ihrer Kunden, um sie so in ein rechtes Licht zu rücken.
TomHirtons_002_OSConL_150px.png Tom Hirtons
Tom Hirtons betreibt Kaffee- und Donut-Restaurants in Kanada und hat eine große Fangemeinde in Kanada. Benannt nach dem Gründer und einstigen kanadischen Eishockeyprofi Tom Hirtons.
Werbung_Foerster001.png Foerster - Performance Sports Ltd.
Offizieller Sportausrüster der Continental League. Hier bekommen sie alles was sie für Ihre Sportart brauchen. Der Spezialist für Sportausstattungen.
ISC001_150px.png Internationalen Shuttle Corporation
Mit der ISC schnell am Ziel. Interkontinentalflüge in einem Bruchteil der Zeit, der herkömmlichen Airlines. Frühstück in Berlin, Mittag in New York, Kaffee auf Hawai und Abendbrot in Tokyo? Alles kein Problem mit der Internationalen Shuttle Corporation, Reisepartner der Saskatoon Moose.

Soziales Engagement

In Saskatoon und Umgebung versucht man über die Junioren Kids für den Sport zu begeistern und von der Straße zu hohlen. Außerdem unterstützt man die Teams der diversen Schulen.


Weiterführende Links
SCO_Nav_Icon.png
Pressearchiv Steelowls CopenhagenSaisonübergreifende Statistiken der FranchiseÜberblick über stattgefundene Freundschaftsspiele der FranchiseÜberblick über alte Trikotdesigns der Franchise
Wiki-Testseite der Franchise
Zurück zur Teamseite