Amerigo Vespucci League

Aus EZM Wiki
(Weitergeleitet von Stars & Stripes Cup)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amerigo Vespucci League
q5kppyf3.png
Titelträger Jacksonville Cubs
Rekordgewinner Jacksonville Cubs (5)
Teilnahme Einladung oder Bewerbung
Teilnahmeland Usa.png Can.png
Gegründet Saison 74
Gründer Alexander Sergejewitsch; Seattle Stags
Aktueller Cup Saison 132/134 - XXIII
Forum Link
NHA Link
NAL Link
GCHL Link

Die Amerigo Vespucci League (AVL) ist eine seit Saison 74 bestehende Liga neben dem EZM, die für US-amerikanische und kanadische Teams gegründet wurde.

Bisher nehmen daran max. 32 Teams aus den unterschiedlichsten Staaten, darunter Kalifornien, Georgia oder Alaska, und Teilen Kanadas teil. Der Sieger, der durch eine Playoff-Runde ermittelt wird, erhält den Stars & Stripes Cup. Gestiftet wird dieser Cup von Leopold Stotch, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Seattle Stags. Die Namen aller Spieler der Siegermannschaft, sowie deren Trainer, werden auf den Cup eingraviert.

Die AVL ist eng mit der EZMA verbunden. So haben alle an der AVL teilnehmenden Teams eine Spiellizenz für die Ligen der EZMA.

In Saison 112 wurde die NHA als Dachverband für die AVL, GHCL und NAL gegründet. Zwischen diesen drei, für sich genommen unabhängigen Ligen, gibt es ein Auf- und Abstiegssystem.

Stars & Stripes Geschichte

Die frühen Jahre (Saison 74 - 77)

Ausgangslage und Gründung

Logo-Future-IT-svg-g3861-4294967217.png
Sponsor der Liga

In Saison 74 bestand das Teilnehmerfeld noch aus acht Teams und wurde nicht in regionale Gruppen unterteilt. Die Teams kamen allesamt vom nordamerikanischen Kontinent. Nach einer spannenden Hauptrunde und einem harten Kampf um den Sieg in der KO-Runde, konnten schließlich die Atlanta Arctic Foxes als erster Sieger ermittelt werden. Damals bestand die AVL als solche noch nicht gänzlich, sondern lediglich als Aushängeschild für die Trophy. Die ersten teilnehmenden Teams sind auch als die 1st 8 bekannt. Den ersten Durchlauf konnten die Atlanta Arctic Foxes für sich entscheiden. Bereits hier zeigte sich die Rivalität zwischen den Foxes und den CorpusChristi CoralSnakes. Insgesamt war aber klar zu erkennen, welche Mannschaften den Ton in der Liga angaben. Während die Knoxville Knights und die Seattle Stags sang- und klanglos untergingen, konnten die Suns aus Orlando und die Snakes glorreich die volle Punktzahl einfahren. Überraschend dann das Halbfinale von dem Team aus Florida gegen die Foxes, welches sie 1:2 gegen Atlanta verloren. Und so gingen Letztere mit einer gehörigen Portion Motivation in die nächste Runde und konnten auch den Hauptrundensieger der Gruppe A, die Snakes, souverän mit 3:1 schlagen.

Alles in allem zog der Vorstand eine positive Bilanz aus dem ersten Durchlauf. Alle teilnehmenden Mannschaften zeigten großes Engagement und Freude am Spiel. Allerdings ist die Anfangszeit nicht mehr mit der heutigen vergleichbar. Die Stadien waren kleiner, damals die Regeln sogar teilweise anders bzw. stark abgeändert zu dem momentan geltendem Recht. Aus der Zeit der 1st 8 sind auch lediglich noch die Knoxville Knights, die Cleveland RoadRunners (damals San Marcos Rhinos) und die Seattle Stags erhalten geblieben.

Und weiter ging es

Diesmal aber mit zwölf Teams. Darunter sieben neue Teams, denn es gab noch keinen festen Stamm an teilnehmenden Teams, sondern es ging alles per Einladung. Der erste Spieltag war dieses Mal sogar wesentlich früher als ursprünglich angedacht und so fand der Cup schon zur Mitte der Saison statt und nicht erst am Ende. Aufgrund einiger technischer und verwaltungsbestimmter Fehler konnte der Titelverteidiger nicht an der Liga teilnehmen. Somit kämpften in diesem Durchlauf die Teams um einen neuen Meister der AVL. Schwer wiegte vor allem der spielerische Unterschied zwischen den einzelnen Mannschaften. Da alle Teilnehmer eine Lizenz für die EZMA hatten, driftete die dortige Ligenzugehörigkeit oft weit auseinander. Manche spielten in der Premier Division, andere entweder 5. Liga oder sogar noch tiefer. So war es weniger verwunderlich, dass es wieder einige Teams gab, welche die Liga klar dominierten.

Im II. Durchlauf setzten sich die Orlando Suns und die California Seals klar in ihren Gruppen als Sieger durch. In den Playoffs scheiterten die Seals allerdings gegen die starken CorpusChristi CoralSnakes, welche im Finale dann von den Suns dennoch in ihre Schranken gewiesen wurden. Im Spiel um Platz 3 wurden die Seals ihren Frust los und fertigten die Seattle Avengers mit 5:1 ab. Auch die Platzierungsspiele waren ungleich spannend im Vergleich zur Hauptrunde. Die Stärken der Teams waren zusammengerückt. Dadurch mussten alle Spieler ihr Bestes abrufen, um dort mithalten zu können. Hier zeigten sich auch die ersten Anzeichen einer kommenden Rivalität zwischen den Seattle Stags und den Knoxville Knights. Letztere sollten lange Zeit einen Vorsprung inne haben, welchen die Stags nicht aufholen konnten.

Die nächste Runde begann ebenfalls ohne den Titelverteidiger. Diesmal waren aber die Atlanta Arctic Foxes wieder mit von der Partie und zeigten erneut ihre Klasse. Mit ihnen zogen die Snakes gleich und so war es nicht weiter verwunderlich, dass die beiden Mannschaften im Finale sich erneut begegneten. Allerdings zogen die Snakes auch dieses Mal den Kürzeren und wurden "nur" Zweiter.

Abschließende Phase

Und plötzlich erkannte Alexander Sergejewitsch, Gründer der Trophy, wie man die ganze Sache angehen könnte. Zuerst zwölf fest teilnehmende Teams, eingeteilt in vier Divisionen, die aber so noch keinen Einfluss auf den Cup haben. North, East, South, West, je nach Herkunft der Franchise. So kämpften die teilnehmenden Mannschaften in zwei Gruppen um das erreichen der besten Startplätze für die KO-Runde. Der Titelverteidiger (Anm. Die Atlanta Arctic Foxes) konnte sich in seiner Gruppe souverän durchsetzen. Nicht eine Niederlage stand am Ende der Hauptrunde auf ihrem Konto. Gleiches galt für die CorpusChristi CoralSnakes. Die gefolgt von den San Francisco Hills. Schlussendlich hatten diese aber nichts den Foxes im Halbfinalspiel entgegenzusetzen. Im Finale wurde es dann zwischen den Snakes und den Foxes spannend. Erstere konnten nach dem mehrmaligen Scheitern im Endspiel endlich den verdienten ersten Platz sichern.

Bekannte Spieler der Saison 74 - 77

(aktive Zeit und Position in Klammern)

In Saison 76 die alles entscheidende Marke auf dem Eis. 16 Tore standen am Ende auf seinem Konto und so war es nicht weiter verwunderlich, dass er den Foxes zu einem weiteren Sieg im Finale der Liga verhalf.
In Saison 74 und Saison 75 die wohl treibende Kraft im Tor der Suns. Keiner außer ihm gelang es bisher, zweimal eine Trophäe zu erhalten.
  • Fra.png Victor Charron 413579c73a_album.png
    (57-76, V)
    Auch "Le Chevalier" genannt. Sein hartes, aber meist faires Spiel wurde vor allem von den Fans gerne gesehen. Nicht selten führten seine Checks zu Schäden an Mensch und Stadion.
Als bisher einzigem Torhüter in der AVL gelang es ihm in Saison 77 eine 100% Fangquote über die gesamte zu erreichen.


Der Beginn einer neuen Ära (Saison 78 - 80)

Die neuen Regeln

In Saison 78 dann der Knaller. Die AVL wurde ins Leben gerufen. Mit einer völligen Neustrukturierung der Ligen ging es mit acht neuen Mannschaften in die erste Runde. In der North-West Conference beanspruchten die California Seals sofort den ersten Platz für sich und konnten diesen auch spielend leicht erreichen. Kein Gegner in dieser Gruppe war ihnen gewachsen. In der South-East Conference zeigten stritten sich die CorpusChristi CoralSnakes und die Atlanta Arctic Foxes um den Rang des Platzhirsches. Auch hier hatten die anderen Mannschaften nicht viel zu melden. Und so ging es nach einer torreichen Vorrunde in die Playoffs. Noch sehr souverän in der Anfangsphase verloren die Seals die erste Runde gegen die Foxes und so kam es zu einem altbewährten Finale gegen die Snakes und erneut endete es mit einer Niederlage für CorpusChristi. Zum dritten Mal unterlagen sie nun schon dem Team aus Atlanta. Die Seals indess fertigten die [Selb IceDogs] klar ab und ergatterten den dritten Platz.

Unerwartete Probleme

In der V Saison der AVL kam es dann zu Streitigkeiten zwischen einigen Teams und dem Vorstand der Liga. Dieser hatte den Lizenzrückzug einer Franchise zur Folge. Die Pittsburgh Pens waren ab diesem Zeitpunkt nicht mehr dabei. Dies war ein großer Verlust, auch wenn man sich mit den restlichen Teams wieder einigen konnte. Dennoch fiel aufgrund dieser Tatsache die Second Round (Platzierungsspiele 5 - 12) aus und so wurden die Teams der Third Round hochgestuft und erhielten eine bessere, als eigentlich vorgesehene, Platzierung.

Wenn sich aber eine Tür schließt, dann geht eine andere auf. So nahmen die Orlando Suns den Platz des verlorenen Teams ein und wurden in die große Familie der AVL aufgenommen und herzlich willkommen geheißen. Damit ist also ein weiteres Team dem Kampf um den Pokal beigetreten.

Der hohe Norden

Mit einem Mal kam dann ein Umdenken. Aufgrund der Tatsache das die Canada Classics ab Saison 81 nicht mehr stattfinden sollten, erklärte sich der Vorstand bereit, bei Einwilligung der kanadischen Teams acht davon in die AVL aufzunehmen. Damit wuchs die Größe von 24 auf 32 Teams. Ein großer Schritt in die richtige Richtung für viele, auch wenn es bedeutend mehr Arbeit war. Allerdings wollte die Ligaleitung nicht mehr länger Kanada ausschließen.

Zudem begrüßte man ab Saison 79 die New Haven Whalers in der AVL, die sich spontan dazu bereit erklärten, eine ausgefallenes Team zu ersetzen. Ob sie dauerhaft bleiben wollen, entscheidet sich am Ende der Saison.

Bekannte Spieler der Saison 78 - 80

(aktive Zeit und Position in Klammern)

Einer der Top Torhüter der nahen Vergangenheit. In Saison 80 holte er mit den Dartmouth Dudes den Stars&Stripes Cup in einem spektakulären Finale. Von den Fans wird er nur "The Wall" genannt.
  • Cze.png Holic Straka CAL.png
    (68-85, S)
    29 Vorlagen in einer Saison sind eine Ansage. Bisher kam kaum einer an diese Marke überhaupt ran bzw. schlug sie.


Das nächste Kapitel (Saison 81 - 85)

Die Neuerungen

Vier brandneue Divisions aufgeteilt in zwei Conferences. Maximal 32 Teams aus allen Teilen Nordamerikas. Nur noch alle zwei Saisons wird die AVL ausgetragen, dafür aber mit viel Elan, Stärke und Energie, sowie großartigen Manager und tollen Spielern. "Wir wollen unsere Teilnehmer schonen, damit sie immer mit vollen Einsatz bei der Sache sind! Darum geben wir ihnen eine Saison Pause, sodass sie sich in dieser Phase regenerieren können.", so Stotch.

In Saison 82 war es dann das erste Mal soweit. Die Teams gaben sich erneut die Ehre und treffen in neu formierten Gruppen aufeinander, um so wie der das beste Team auf dem nordamerikanischen Kontinent zu ermitteln.

Allerdings kam es dann zu einem plötzlichen Stillstand und bis Saison 85 geschah nichts, obwohl im Hintergrund an einer schnellen Lösung des Problems gearbeitet wurde. Und mit einem Mal war die Liga wieder im Blickpunkt des öffentlichen Interesses.

Das Ende einer Ära und der Neuanfang (Saison 87 - 104)

Komplette Umstrukturierung

In Saison 86 wurde ein erster Schritt in die hoffentlich erfolgreiche Richtung gemacht. Ein neues Punktesystem, unabhängig von dem in der EZMA vorherrschenden, sowie einige neue Trophäen und vieles mehr sollten der AVL helfen, endlich wieder an den Start gehen zu können. Dies gelang dem Vorstand der Liga auch auf herausragende Art und Weise. Insgesamt fiel nur ein Spiel von 164 Partien aus. Ein durch und durch gelungener Anfang einer neuen Ära.

Saison 87 - 98

Heißhungrig gingen alle teilnehmenden Mannschaften an den Start und ins Rennen um den Stars & Stripes Cup. Viele spannende Szenen, torreiche Spiele und harte Zweikämpfe begeisterten sowohl das Publikum als auch die Teams selber. Schlussendlich konnten sich die Saint Albert Victorias gnadenlos in den Playoffs durchsetzen und so den ersten Pokal seit den Neuerungen in die Heimat holen. Allerdings erreichte den Vorstand gleich nach dem glanzvollen Sieg die bittere Nachricht. Der Titelträger wird ab Saison 90 - 92 nicht mehr dabei sein und kann diesen somit nicht verteidigen. Allerdings ist eine Rückkehr nicht ausgeschlossen, laut dem Management. Den zweiten Platz sicherten sich die San Francisco Aliens. Dritter wurden die Toronto Ice Bears, vor allem dank der überragenden Leistung ihres Torhüters während der regulären Saison und der Playoffs.

In Saison 90 zeigte sich dann eine neue Macht in der AVL. Mit den Vancouver Panthers wurde den anderen Teams ein kaum zu schaffendes Hindernis in den Weg gelegt. Sowohl in Saison 92 als auch in der X. Ausgabe der AVL gewannen sie souverän die Liga.

Saison 99 - 104

Mit eine neuem System und neuer Ligeneinteilung ging es in die nächste Runde. Nach dem Abgang von drei Teams kam lediglich ein neues nach und so spielten in der AVL fortan 20 Teams um den Pokal. Allerdings folgte in Saison 102 sofort wieder eine Aufstockung auf vorerst 22 Teams. Zudem gab es einen neuen Titelgewinner. Der EC Niedermoellrich holte in seiner ersten Saison sofort den Titel. Nachdem in den Conference Halbfinale in der Canadian Conference die Osoyoos Penguins die Vancouver Panthers überraschend aus dem Rennen werfen konnten, fehlte ihnen aber die Luft für die nächste Runde.

Im Finale wurde es dann kurzzeitig noch einmal ernst gegen die Cleveland RoadRunners, ehe der EC Niedermoellrich erfolgreich den Titel in die Heimat holte. Diesen wollte man im XIII Durchlauf natürlich verteidigen. Durch einen technischen Fehler in der Spielplanung auf der Seite der Vancouver Panthers, wurde eine Partie mit 5:0 für den EC Niedermoellrich gewertet. Die Panthers konnten diesen Rückstand nicht mehr einholen, weswegen der EC den Kampf um die Titelverteidigung im Finale für sich entscheiden könnte.

Bekannte Spieler der Saison 87 bis 104

(aktive Zeit und Position in Klammern)

Mit Abstand einer der besten Torhüter überhaupt in der AVL. Schon in der regulären Saison nach den Neuerungen gelange es ihm, eine unglaublich gute Fangquote zu erreichen. In den Playoffs lief er dann in Topform auf und hatte großen Anteil an dem verdienten dritten Platz für sein Team.
Für die Panthers war er einer der Garanten für ihre großen Erfolge in der AVL. Insgesamt holte er vier Spielertrophäen, gewann dreimal den Titel mit seiner Mannschaft und machte den Trainer und das Management damit mehr als glücklich. In Saison 101 wechselte er dann für seine letzten beiden Saisons zu den Ghots und hinterließ eine große Lücke in Vancouver.
Auch dieser Spieler war für das Team aus Vancouver von großer Bedeutung. Viele Tore von ihrem japanischen Superstar wurden erst durch ihn ermöglicht. Auch er holte viermal eine Spielertrophäe und war vor allem am Bullykreis geachtete und gefürchtet. In XII. Durchlauf merkte man den Panthers an, dass ihnen ein großer Führungsspieler abhanden gekommen und sich in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat.
Der wohl mit Abstand wichtigste Spieler für die Panthers in der AVL. Zahlreiche Trophäen findet man in seinem Schrank. Unzählige Male war er der Garant dafür, dass das Team aus dem hohen Norden den Sieg holen konnte. Nicht nur in der Hauptrunde zeigte er sein können, sondern auch in den Playoffs. Dort war es meist so, dass er eine Hausnummer zu gut für die anderen war und sich so in die Herzen der Fans spielte.


Die goldenen Jahre (Saison 105 - heute)

Der König ist tot - lange lebe der König

In Saison 104 gaben die Vancouver Panthers zum Ende der Playoffs ihren Rücktritt aus der AVL und damit dem gesamten Betrieb bekannt. Sowohl für die Fans der Liga als auch für den Vorstand kam dieser Schritt unvorhergesehen. Und so war man gezwungen mit frisch gegründeten Mannschaften den Pool wieder aufzufüllen, um den normalen Ablauf gewährleisten zu können. Das Loch, welches die Panthers hinterließen, will allerdings gefüllt werden. Welchem Team dies im XIV Durchlauf gelingen wird, bleibt noch offen. Genug Anwärter auf diese Stelle sind jedoch vorhanden.


Bekannte Spieler der Saison 105 bis heute



Stars & Stripes Teilnehmerfeld

Aktuelle Teilnehmer

Name Standort NHA Mitglied seit Stadion Kapazität Eröffnung
West Division
25o8burr.png Capital Beavers Ottawa, Ontario Can.png 105 Beavers Theatre 25.000 Saison 83
79ysembv.png Jacksonville Cubs Jacksonville, Florida Usa.png 90 Veterans Memorial Arena 25.000 Saison 80
c8504900d0_album.png Osoyoos Penguins Osoyoos, British Columbia Can.png 96 Kobasew Hall 25.000 Saison 47
oci8deoa.png San Marcos Rhinos Cleveland, Ohio Usa.png 89 Cartwright Coliseum 25.000 Saison 81
4b333c777c_album.png Seattle Stags Seattle, Washington Usa.png 74 American Airlines Center 25.000 Saison 35
9885db6f66_album.png Toronto Ice Bears Toronto, Ontario Can.png 85 MC Centre for Hockey 25.000 Saison 55
Stadiongröße im Durchschnitt 25.000
East Division
ead125881a_album.png Halifax Moose Halifax, Nova Scotia Can.png 93 Nova Scotia Saddledome 25.000 Saison 75
7tqfmisl.png Monterey Manta Rays San Francisco, Kalifornien Usa.png 85 Alien Dome 25.000 Saison 65
6c484fd2f4_album.png Seester Maple Leafs Toronto, Ontario Can.png 85 Skydome 25.000 Saison 38
6de1b3eb57_album.png Sheboygan Flames Sheboygan, Wisconsin Usa.png 90 Wisconsin Saddledome 25.000 Saison 76
8dad6539f7_album.png Tennessee Raccoons Nashville, Tennessee Usa.png 102 Jack Daniels Arena 25.000 Saison 59
ebfb3c1386_album.png Whalers of 2017 Hartford, Connecticut Usa.png 114 Civic Center 25.000 Saison 101
Stadiongröße im Durchschnitt 25.000


* Bedeutung: Team steht auf der Reserveliste
** Bedeutung: Team spielt in fremder Conference/Division

Ehemalige Teilnehmer

Name Standort AVL Mitglied von/bis Stadion Kapazität Eröffnung
Ehemalige Teams
di6x32x8.png Buffalo Penguins Buffalo, New York Usa.png 90/95 NiagaraArena 7.800 Saison 71
8epe8yel.png Charlestown Chiefs Charlestown, Massachusetts Usa.png 85/101 War Memorial Arena 16.200 Saison 43
vuuhhr5z.png EV Bruins Toronto, Ontario Can.png 85/98 TD Garden 14.500 Saison 70
pfz2l5lv.png Hoesch Firefigthers Phoenix, Arizona Usa.png 85/98 Firestadium of HHO 17.000 Saison 68
sg92jqkl.png Montreal Pikes Montreal, Québec Can.png 85/92 Theater of dreams 16.700 Saison 74
newfoundicedogsii.jpg Newfoundland IceDogs St. John’s, Neufundland Can.png 108/111 Eissporthalle 18.300 Saison 75
ontarioblueshirtsii.jpg Ontario Blueshirts Halifax, Nova Scotia Can.png 108/111 Nova Scotia Saddeldom 21.600 Saison 73
5aj8q555.png Saint Albert Victorias St. Albert, Alberta Can.png 85/89 Crystal Palace 25.000 Saison 53
upwjfzq6.png Tingwick Gladiators Tingwick, Québec Can.png 85/98 Arena du Mont Gleason 20.700 Saison 58
xee7xv7m.png Vancouver Panthers Vancouver, British Columbia Can.png 85/104 Vancouver Palace 25.000 Saison 56
qkqta3zb.png Whitehorse Ice Wolves Whitehorse, Yukon Can.png 80/101 Lipton Hockey Center 25.000 Saison 55



Stars & Stripes Auszeichnungen

Insgesamt vergibt die AVL im Verlauf des Cups sechzehn Trophäen für Mannschaften, Spieler und General Manager. Die wohl wichtigste ist der Stars & Stripes Cup, aber natürlich spielen auch die anderen Preise eine Rolle für die Teams.

Stars & Stripes Mannschaftstrophäen

Mannschaftstrophäen
Name Verleihungsgrund Namensgeber Verleihung Rekordgewinner/Anmerkungen
Stars & Stripes Cup • Gewinner der AVL Playoffs Alexander Sergejewitsch Seit Saison 74 • Erster Gewinner Atlanta Arctic Foxes

Jacksonville Cubs (5)

Upside down Cup • Verlierer der AVL Playoffs Seit Saison 114 • Erster Gewinner HC Atlanta Falcons
Wild West Bowl • Punktbeste Mannschaft der regulären Saison Seit Saison 74 • Erster Gewinner CorpusChristi CoralSnakes

Jacksonville Cubs (8)

Stars & Stripes Spielertrophäen

Spielertrophäen
Name Verleihungsgrund Namensgeber Verleihung Rekordgewinner/Anmerkungen
Reguläre Saison
King Bowl • Meisten Punkte Shawn King Seit Saison 85 • Erster Gewinner Shawn King

Nicholas St-Germain (2)

Bondarenko Trophy • Meisten Tore Jegor Bondarenko Seit Saison 74 • Erster Gewinner Bobby Brodeur

Nicholas St-Germain (2)

Jurcina Trophy • Meisten Vorlagen Vladimir Jurcina Seit Saison 74 • Erster Gewinner Zack Pinkerton
Zenobi Trophy • Bester Torhüter Mike Zenobi Seit Saison 74 • Erster Gewinner Mike Zenobi

Mike Zenobi (2)

Shanahan Trophy • Bester Center Dudley Shanahan Seit Saison 87 • Erster Gewinner Dudley Shanahan
Dupré Award • Bester Verteidiger Eric Dupré Seit Saison 85 • Erster Gewinner Eric Dupré
AVL Plus/Minus Award • Bester der Plus/Minus-Wertung Seit Saison 87 • Erster Gewinner Matteo Grosjean
Playoffs
Zingone Trophy • Meisten Punkte Riccardo Zingone Seit Saison 85 • Erster Gewinner Riccardo Zingone
Chamberland Bowl • Meisten Tore Jean-Francois Chamberland Seit Saison 85 • Erster Gewinner Jean-Francois Chamberland
Holzner Memorial Cup • Meisten Vorlagen Peter Holzner Seit Saison 85 • Erster Gewinner Riccardo Zingone
Walton Trophy • Bester Torhüter Robert Walton Seit Saison 85 • Erster Gewinner Robert Walton
Chipman Trophy • Bester Center Joe Chipman Seit Saison 87 • Erster Gewinner Joe Chipman

Stars & Stripes Trainertrophäen

Trainertrophäen
Name Verleihungsgrund Namensgeber Verleihung Rekordgewinner/Anmerkungen
Stotch Bowl • Meisten Siege (Reguläre Saison) Leopold Stotch Seit Saison 74 • Erster Gewinner Atlanta Arctic Foxes

Atlanta Arctic Foxes (3)


Stars & Stripes - nicht mehr vergebene Trophäen

Mannschaftstrophäen
Name Verleihungsgrund Namensgeber Verleihung Rekordgewinner/Anmerkungen
American Trophy • Gewinner der American Conference Playoffs
• Bestes Team der American Conference
Von Saison 100
bis Saison 114
• Erster Gewinner Cleveland RoadRunners
• Insgesamt fünfmal vergeben
Canadian Trophy • Gewinner der Canadian Conference Playoffs
• Bestes Team der Canadian Conference
Von Saison 100
bis Saison 114
• Erster Gewinner EC Niedermoellrich
• Insgesamt fünfmal vergeben
Atlantic Trophy • Gewinner der Atlantic Conference Playoffs
• Bestes Team der Atlantic Conference
Von Saison 85
bis Saison 99
• Erster Gewinner Vancouver Panthers
• Insgesamt viermal vergeben
Pacific Trophy • Gewinner der Pacific Conference Playoffs
• Bestes Team der Pacific Conference
Von Saison 85
bis Saison 99
• Erster Gewinner Toronto Ice Bears
• Insgesamt viermal vergeben

Saisonablauf

Modus

Die Spieltage sind die von der EZM zur Verfügung gestellten Freundschaftsspieltage. Spieltag 3,6,9,12,15,18,22.

Reguläre Saison

Eine Spielzeit in der AVL ist in die sogenannte Regulären Saison und die Play-offs unterteilt. In der Regulären Saison absolviert jedes Team 14 Spiele, wobei die Aufteilung dieser davon abhängig ist, wie ein Team in der Vorsaison abschnitt und welchen Rang es in seiner Division belegt.

Derzeit ist die AVL in 2 Conferences (CAN und USA) unterteilt. Diese wiederum in 2 Divisions, jeweils West und East. In einer Division spielen alle Teams 2 mal gegeneinander (8 Spiele). Zudem kommen 2 divisionsübergreifende Spiele, in dem der Beste der West-Division gegen den Besten der East-Division spielt, der zweitbeste gegen den zweitbesten usw. An Spieltag 6 und 13 gibt es erneut divisionsübergreifende Spiele innerhalb der Conference, in Hin- und Rückrunde gegen 2 unterschiedliche Gegner. Der 7. und 14. Spieltag ist conferenceübergreifend. Hier spielt beispielsweise der Beste der CAN West gegen den Besten aus USA West und USA East. Am Ende der Hauptrunde hat jedes Team 14 Spiele absolviert, 7 Heimspiele und 7 Auswärtsspiele.

Bei einem Sieg erhält ein Team 2 Punkte. Eine weitere Änderung, die die Attraktivität des Spiels steigern sollte und ab der Saison 87/90 in Kraft trat, war die Einführung des „Shootouts“. Endet ein Spiel der regulären Saison unentschieden, so folgt wie bereits in den vorangegangenen Spielzeiten eine 5-minütige Verlängerung, die Overtime. Gespielt wird hierbei 4 gegen 4 und nach dem Modus Sudden Death, das erste Tor entscheidet also das Spiel. Ist das Spiel auch nach Ablauf der Overtime noch nicht entschieden, folgt ein Penaltyschießen, der Shootout. Jede Mannschaft hat dabei zunächst drei Schützen. Sollte es nach ihren Versuchen immer noch unentschieden stehen, erfolgt eine Entscheidung im K.-o.-System (ähnlich dem des Elfmeterschießens beim Fußball). Jedes Spiel hat somit einen Sieger und einen Verlierer. Das siegreiche Team erhält immer zwei Punkte. Das unterlegene Team erhält bei einer Niederlage nach 60 Minuten keinen Punkt, wird jedoch bei einer Niederlage nach Overtime bzw. Shootout mit einem Punkt entlohnt.

Playoffs

Die Abschlusstabelle, entscheidend für die Playoffpaarungen, ist die Conferencetabelle (divisionsunabhängig). Hier werden alle 10 Teams einer Conference nach Punkten gelistet. Bei Punktgleichstand entscheidet zunächst die Tordifferenz, dann mehr erzielte Treffer, dann der direkte Vergleich. Gibt es keinen direkten Vergleich, entscheidet die bessere Platzierung im Vorahr.

In den Playoffs spielt der 1. gegen den 8., der 2. gegen den 7., der 3. gegen den 6. und der 4. gegen den 5. In der ersten Runde entscheidet ein Spiel über das Weiterkommen. In der zweiten Runde wird neu gesetzt. Qualifizieren sich beispielsweise der 2., 3., 5. und 8. so lauten die Paarungen 2 gegen 8 und 3 gegen 5 (alter NHL-Modus!) Gespielt wird mit Hin- und Rückspiel. Gewinnt jedes Team hier jeweils einmal, entscheidet das Torverhältnis aus beiden Spielen. Ist dies ebenfalls gleich entscheiden die erzielten Auswärtstore. Ist dies Zahl auch gleich, so erreicht das höher gesetzte Team die nächste Runde. Das Conference Finale wird ebenfalls in Hin- und Rücksiel ausgetragen. Die Sieger der American und Canadian Conference spielen in 2 Spielen das AVL-Finale um den Stars & Stripes Cup aus. Heimrecht im ersten Spiel hat das Team mit der besseren Bilanz aus der Hauptrunde.

Dieser Modus löste den in Saiosn 87/90 eingeführten ab. Nach diesem treten die jeweils vier besten Teams einer Division im Kampf und das Conference Finale an, um sich dort für die Stars&Stripes-Cup-Finale zu qualifizieren.

Platzierungsspiele

Die Teams auf den Plätzen 9 und 10 beider Conferences geht es in der Platzierungsrunde in 6 Spielen (jeder gegen jeden in Hin- und Rückspiel) um die Plätze 17-20.

Nach der ersten Playoffrunde geht es für die 8 Verlierer in der Platzierungsrunde in 6 Spielen um die Plätze 9-16.

Nach der 2. Playoffrunde geht es für die 4 Verlierer in der Platzierungsrunde in 3 Spielen (Einfachrunde) um die Plätze 5-8.

Die Verlierer der Conference Finals spielen in Hin- und Rückspiel den 3. Platz aus.

AVL Regeln

1. AVL Teilnahme Allgemein
1.1 Das vorliegende Reglement legt die Rechte, Pflichten und Verantwortungsbereiche aller an der Vorbereitung und Organisation der AVL einschließlich ihrer Qualifikationsphase und Entscheidungsspiele beteiligten Parteien fest.

1.2 Die Organisation der Liga behält sich vor, Teams auszuschließen. Gründe hierfür sind z.B. Punkt 2.2.1 dieser Spielregeln oder mehrmaliges Nichtantreten. 

2. Anmelden/Spielberechtigung
2.1 Anmeldungen können über GM Pocher46 (Seattle Stags) entgegengenommen werden oder über das Forum: (Link)

2.2 Eine Spielberechtigung für die AVL liegt nur vor, wenn die teilnehmende Mannschaft mindestens in Liga 5 und maximal in Liga 3 des EZM oder eine minimum Stärke von 65 Besitzt (Ausnahme siehe Punkt 2.2.1). Geht ein Team insolvent, scheidet es automatisch aus der Liga aus aus . Es kann sich jedoch gerne wieder auf die Warteliste setzen lassen und dadurch in einer anderen Saison, wenn es sich erhohlt hat wieder qualifizieren. Sollte ein Manager einen Neuanfang machen und so wissentlich sein Team ausser Konkurenz laufen lassen, bitten wir diesen von selbst auszuscheiden und sich später wenn Interesse besteht, neu zu bewerben.
2.2.1 Sollte ein bestehendes Team, mehr als 3 Saisons hintereinander in Liga 7, oder unter Stärke 50 abrutschen, wird dieses Team auf die erste Position in der Wareteliste gesetzt und durch ein Aufrücker aus eben dieser ersetzt.

3. AVL Spielsystem
3.1 s.Modus

3.2 Auslosung - Es gibt 4 Gruppen (Divisionen) a 5 Teams. Die Einteilung erfolgt über die Regionenkarte.
3.3 Für einen Sieg gibt es 2 Punkte. Für einen Sieg nach Verlängerung gibt es 2 Punkte. Für eine Niederlage nach Verlängerung gibt es 1 Punkt! Für eine Niederlage gibt es 0 Punkte. 

4. Vor dem Spiel 
4.1 Die Mannschaften sind selbst dafür verantwortlich, dass der Gegner eingeladen wird.

4.2 Die bekannte 0-5 Wertung tritt bei folgenden Bedingungen ein: 
4.2.1 Das Heimteam lädt fristgerecht ein (fristgerecht heißt mind. 24 Std. vor dem Spiel), die Auswärtsmannschaft bestätigt nicht - Wertung 5:0 für das Heimteam - Das Auswärtsteam lädt fristgerecht ein (fristgerecht heißt mind. 24 Std. vor dem Spiel), die Heimmannschaft bestätigt nicht - Wertung 5:0 für das Auswärtsteam.
4.2.2 Sollte ein Spiel nicht angenommen werden, bitte per PM an die Organisation oder im Forum (Link) melden.
4.3 Eine 0-5 Wertung tritt bei folgender Bedingung ein:
4.3.1 Keine der beiden Mannschaften lädt ein und das Spiel findet nicht statt - Wertung 0-5 gegen beide Mannschaften.
4.4 Ein Teilnehmer hört während der Vorrunde auf, dann werden aber auch bereits gespielte Partien auf 0 - 5 gesetzt!
4.5 Verschuldet ein Team 3 Spielausfälle, so wird es von der AVL ausgeschlossen!

5. Im Spiel - Nach dem Spiel
5.1 Die Spielberechnung übernimmt der EZM. Hierfür übernimmt die Liga keine Verantwortung!

5.2 Kein Team muss nach dem Spiel etwas tun !Weder einen Bericht schreiben noch Ergebnisse eintragen!
5.2.1 Allerdings kann ein Manager sich rege im Forum oder anderweitig beteiligen.
5.3 In den Playoffs gilt ein OT-Sieg als normaler Sieg.
5.3.1 Daraus folgt, dass der Verlierer keinen "Extra" - Punkt erhält, sollte die Serie unentschieden stehen
5.4 Sollte es vorkommen, dass in den Playoffs der Serienstand 1:1 steht und auch die Tordifferenz gleich ist, erreicht das Team die nächste Runde, welches mehr Tore auswärts erzielt hat.



Abschlusstabelle

1.Trophy.pngTitelgewinner1.Trophy.png 2.Trophy.png2. Platz2.Trophy.png 3.Trophy.png3. Platz3.Trophy.png
Saison 138/140
-- -- --
Saison 135/137
-- -- --
Saison 132/134
-- -- --
Saison 129/131
Jacksonville Cubs Sheboygan Flames Monterey Manta Rays
Saison 126/128
Monterey Manta Rays Canadian Eagles Jacksonville Cubs
Saison 123/125
Jacksonville Cubs San Marcos Rhinos Monterey Manta Rays
Saison 120/122
Jacksonville Cubs San Marcos Rhinos HC Atlanta Falcons
Saison 117/119
Jacksonville Cubs HC Atlanta Falcons Sheboygan Flames
Saison 114/116
Jacksonville Cubs HC Atlanta Falcons Sheboygan Flames
Saison 111/113
Cleveland RoadRunners Sheboygan Flames Jacksonville Cubs
Saison 108/110
Toronto Ice Bears Seattle Stags Jacksonville Barracudas
Saison 105/107
Toronto Ice Bears Cleveland RoadRunners EC Niedermoellrich
Saison 102/104
EC Niedermoellrich Sheboygan Flames Vancouver Panthers
Saison 99/101
EC Niedermoellrich Cleveland RoadRunners Osoyoos Penguins
Saison 96/98
Vancouver Panthers Hoesch FireFighters San Francisco Aliens
Saison 93/95
Vancouver Panthers Hoesch FireFighters Toronto Ice Bears
Saison 90/92
Vancouver Panthers San Francisco Aliens Toronto Ice Bears
Saison 87/89
Saint Albert Victorias San Francisco Aliens Toronto Ice Bears
Saison 80
Atlanta Arctic Foxes CorpusChristi CoralSnakes San Francisco Hills
Saison 79
New Haven Whalers Darthmouth Dudes CorpusChristi CoralSnakes
Saison 77
CorpusChristi CoralSnakes Atlanta Arctic Foxes Selb IceDogs
Saison 76
Atlanta Arctic Foxes CorpusChristi CoralSnakes San Francisco Hills
Saison 75
Orlando Suns CorpusChristi CoralSnakes Seattle Avenegers
Saison 74
Atlanta Arctic Foxes CorpusChristi CoralSnakes Orlando Suns



Stars & Stripes Navigation
zlynpu4s.png
Stars & Stripes HauptseiteLangzeitstatistiken Stars & Stripes CupTeamcode's Stars & Stripes CupTestseite Stars & Stripes CupVorlage SpielplanVorlage Zusammenfassung Stars & Stripes CupAVL Ranking
Stars & Stripes IStars & Stripes IIStars & Stripes IIIStars & Stripes IVStars & Stripes VStars & Stripes VIStars & Stripes VIIStars & Stripes VIIIStars & Stripes IXStars & Stripes XStars & Stripes XIStars & Stripes XIIStars & Stripes XIIIStars & Stripes XIVStars & Stripes XVStars & Stripes XVIStars & Stripes XVIIStars & Stripes XVIIIStars & Stripes XIXStars & Stripes XXStars & Stripes XXIStars & Stripes XXIIStars & Stripes XXIIIStars & Stripes XXIVStars & Stripes XXVStars & Stripes XXVIStars & Stripes XXVIIStars & Stripes XXVIIIStars & Stripes XXIXStars & Stripes XXX