Torge Lundqvist

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dnk.png Torge Lundqvist
face11.png
Born
Geboren
01.12. S73
Country born
Geburtsort
Roskilde, Sjælland, Dnk.png
Died
Gestorben
-
Country died
Gestorben in
-
Nickname
Spitzname
Height
Größe
198cm
Weight
Gewicht
96kg
Position
Position
Goalie
Number
Trikotnummer
93
Shot
Schußhand
Left
Played for
Spielte für
Copenhagen Nightingales
S92 - S107
Vancouver Panthers
S107 - present
National team
Nationalmannschaft
-
EZMA Player side
EZMA Spieler Seite
[1]


Karriere

Torge Lundqvist wurde in den Danmark Junior Ishockeyligaen, bei den Roskilde Blackbirds ausgebildet und finanziell von den Nightingales gefördert.

Seine erste Schritte machte er erst sehr spät auf dem Eis. Eigentlich wollte er kein Eishockeyspieler werden, sein Herz hing am Handball. Doch als seine Jugendmannschaft aufgelöst wurde und er keinen neuen Verein fand, liebäugelte er mit dem aufhören. Er bewarb sich in diversen Vereinen anderer Sportarten, doch der Funke wollte nicht überspringen. Als er 12 Jahre alt war, besuchten seine Eltern und Großeltern mit ihm, in einem Schweden Urlaub, ein Eishockeyspiel. Sofort sprang der Funken über. Er war begeistert. Er bewarb sich beim einzigen Eishockeyverein in seiner Umgebung und bestand das Probetraining bei den Roskilde Blackbirds mit Bravour. Auch hier wollte er Torhüter werden und begeisterte den Trainerstab für sich. Bis auf einige wenige probleme mit dem Schlittschuhlaufen, zeichnete er sich durch seine schnellen Reflexe aus.

In der Saison 90 begann seine Förderung durch die Nightingales. In der Saison 92 wurde er in den erweiterten Kader des Teams berufen. Aufgrund seines Potentials, aber auch einige Defizite, wurde er zum Kooperationspartner in der Asia League, zu den Kyōto Samurais geschickt. Dort verbrachte er die komplette Saison 92, 93 und 94. Er wurde in seiner zweiten und dritten Saiso, zum besten Torhüter gewählt. In der dritten zusätzlich noch zum MVP der Playoffs.

In der Saison 95 kehrte er nach Dänemark zurück und stabilisierte die Defensive der Kopenhagener maßgeblich. In der Saison 96 gewann er erstmals die Bengtsson Trophy in Bronze und konnte in Saison 98, sich die Goldene hohlen. Den gewinn der Bengtsson Trophy konnte er in der Saison 99, 100, 102, 103, 105 und 106 für Kopenhagen wiederholen.

Nachdem in Saison 107 ein Spiel bereits absolviert wurde, wechselte er auf eigene Bitte, nach Vancouver, Kanada. Dort hatte seine Frau ein Jobangebot bekommen und er wollte ihr die Chance geben, es wahrzunehmen. Er wurde zeitgleich mit dem Wechsel, in die Hall of Fame aufgenommen.

Spielstil und Persönlichkeit

Er gilt mit seinem Spiel, weit vor dem Tor, als unberechenbar für seinen Gegner und hat so die Fans für sich begeistert. Er ist ein lauter Spieler, der während des Spiels auch gerne mal flucht.

Familie

Seine Eltern Samuel Lundqvist und seine Mutter Adaline Lundqvist (geborene Mikkelsen) sind beide bei der Polizei von Roskilde, wo sie sich auch kennen gerlernt haben. Er hat keine Geschwister. Zum Ende der Saison 104 heiratete er Clara Friis, deren Großmutter Anna Friis, Spitzname Oma Anna, eine Kultfigur in Kopenhagen ist. Bei der Verleihung des jährlichen Apfelkuchens, für den besten Spieler haben beide sich auch in der Saison 99 kennen gelernt. Clara Friis ist gelernte Psychologische Psychotherapeutin und arbeitet bei einem Privaten Krankenhausbetreiber in Vancouver, Kanada. Vorher hatte sie eine eigene Praxis in Kopenhagen.

Statistiken

- folgen bei Karriereende

Notable Member of Copenhagen Nightingales
CON_2nd_Logo_001.png
Arne "Mr.Smart" SixtussonHans HøjbjergWaltteri YrjänäinenPascal "Mr.Clever" NobleMikkel HøjbjergLars KamperMartin KondrupSoeren KondrupTorge LundqvistJens Morsing
Hauptseite Copenhagen NightingalesHauptseite Notable Member