Zürcher Löwen

Aus EZM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zürcher Löwen sind ein Schweizer Eishockeyverein, der in der Saison 84 wieder im EZM auftauchte, nachdem sich der Verein ein paar Jahre zuvor aufgelöst hatte. Der Manager Sturmflut93 entschloss sich am 02. September 2015 dazu, den prestigeträchtigen Verein wieder aufleben zu lassen und wieder an die Spitze zu gelangen, ohne die Werte der Löwen zu vergessen.

Zürcher Löwen
11772.jpg
Vereinsinformationen
Manager Sturmflut93
Vereinsgründung 02.09.2015
Nation Sui.png
Standort Zürich
Spielbetrieb
Region West Europa
Liga Third Division East
Team-ID 11772
Trikots 11772-home.png 11772-away.png
Stadion
Stadionname Löwenkäfig
Fassungsvermögen 25'000 (1'000 Stehplätze, 19'000 Sitzplätze, 5'000 VIP-Plätze)
Team
Trainer Elias Gutmann
Teamkapitän Fabian Plüss


Clubgeschichte

Liga 8 (Saison 84)

Am 02.09.2015 wurden die Zürcher Löwen von Sturmflut93 gegründet. Dieser gründete auch die ZSC Lions (später Zürcher Löwen), als der EZM noch in den Kinderschuhen steckte. Das Ziel von Sturmflut93 war klar formuliert: "Ich will wieder ein Schweizer Team gründen, dass nicht nur erfolgreich sein wird, sondern auch nie sein Gesicht verlieren wird. Wir bauen auf die Jugend und wir versuchen, unser Team so gut wie möglich zusammenzuhalten. Wir werden 3 konkurrenzfähige Linien aufs Eis stellen, mit Routiniers, Junioren und Spielern im besten Hockeyalter. Dies ist aber nur möglich, wenn ich das Team von Anfang an mit sinnvollen Transfers in die richtige Richtung leite."

Diesem Grundsatz folgt Sturmflut93 seit dem ersten Spieltag konsequent. Er verpflichtete Andrin Schneider, einer der besten Schweizer Offensivleute aller Zeiten als Trainer, dessen Bruder Evan, ebenfalls einer der besten Schweizer Verteidiger aller Zeiten, als Manager der Löwen. Die Gebrüder Schneider waren richtungsweisend für den Erfolg der Zürcher Löwen, bevor der Spielbetrieb eingestellt wurde. Zum Saisonstart, entgegen der allgemein gültigen Praktik, alles Geld in die Infrastruktur zu stecken, verpflichtete Sturmflut93 Julien Liniger, einen 34-jährigen Schweizer, der in der Region aufgewachsen ist und nun wieder zurück in die Heimat möchte. Seine Statistiken in der 84. Saison waren nicht überragend mit 3 Toren und 1 Assist, doch er stand knapp 25 Minuten pro Spiel auf dem Eis und war eine Führungspersönlichkeit, auf und auch neben dem Eis. Daher war es nicht überraschend, dass Julien Liniger, der mit der Nummer 7 aufläuft, auch der erste Spieler der Zürcher Löwen ist, der mit Stolz das "C" auf der Brust trägt.

Die Saison 84 verlief sehr gut für die Löwen, man positionierte sich auf Platz 1 nach der Hauptrunde. Der Ausfall von Luca Galland, dem Stammtorhüter der Löwen, wog in der Qualifikation noch nicht so schwer wie in den Playoffs, da der Däne Kasper Boje den Schweizer hervorragend vertreten hat. In den Playoffs waren die Abstände aber kleiner, der Kampf grösser und mit der Verletzung von Porfirij Kologrivov, dem russischen Offensivverteidiger waren die Lions im Finale chancenlos, auch wenn Julien Liniger mit einem OT-Tor die Löwen auswärts ins dritte Spiel gerettet hat.

Platzierungen

Saison Liga Hauptrunde Playoffs Erfolg
84
8.29 Division
1. Platz
Division Finale
pokal_vize.png

Liga 7 (Saison 85 - 92)

Die Löwen hatten sich schnell in Liga 7 festgesetzt und haben bereits in der ersten beiden Saisons in Liga 7.21 die Playoffs erreicht auf Rang 4. Beide Male endeten die Playoffs aber in den Halbfinals. Die Löwen fielen nicht mit grossen Transfers auf, sie haben ihr Geld, dass sie verdient haben, direkt ins Stadion gesteckt und mehrere Male die Kapazität erhöht und die Qualität des Stadionumfelds. Nachdem man in die Liga 7.04 verschoben wurde, wurde das erste Mal die Playoffs verpasst und die Löwen entschieden sich daraufhin, das Team drastisch zu verjüngen und ältere Spieler zu verkaufen. Diese Strategie wurde konsequent weitergeführt bis zu Saison 92, es wurden Leistungsträger wie Daniel Antmann, Porfirij Kologrivov und Henrijs Klava verkauft, trotzdem wurden seit Saison 87, dem Beginn des Umbruchs, die Playoffs nicht mehr verpasst. Man verbesserte sich kontinuierlich und unter der Führung des neuen Captains Elias Gutmann feierte man zwei Vize-Meisterschaften in Saison 90 & 91, bevor man den definitiven Aufstieg in Saison 92 geschafft hatte.

Platzierungen

Saison Liga Hauptrunde Playoffs Erfolg
85
7.21 Division
4. Platz
Halbfinale
-
86
7.21 Division
4. Platz
Halbfinale
-
87
7.04 Division
5. Platz
nicht qualifiziert
-
88
7.04 Division
4. Platz
Halbfinale
-
89
7.04 Division
4. Platz
Halbfinale
-
90
7.04 Division
3. Platz
Division Finale
pokal_vize.png
91
7.04 Division
2. Platz
Division Finale
pokal_vize.png
92
7.04 Division
1. Platz
Division Finale
pokal.png
Meisterkader - Saison 92
Torhüter Sui.png Luca Galland, Sui.png Alexis Josi
Verteidiger Sui.png Benjamin Antonietti, Sui.png Jonas Baumgartner, Fra.png Loan Caulier, Swe.png Erik Dahl, Sui.png Mathis Eschmann, Sui.png Ramon Guet, Rus.png Porfirij Kologrivov, Sui.png Noah Walser, Sui.png Adam Wyss
Center Sui.png David Bichsel, Sui.png Patrick Casasopra, Sui.png Luca Howald, Can.png Dan Wilson
Stürmer Sui.png Simone Bastl, Sui.png Nevio Blaser, Sui.png Quentin Geyer, Sui.png Elias Gutmann, Sui.png Noel Keller, Lat.png Maris Maksimenko, Slo.png Ken Peschat, Sui.png Nolan Stettler

Liga 6 (Saison 93 - 100)

Die erste Saison in der Liga 6.1 verlief wie erwartet nicht sonderlich gut und man kämpfte die ganze Saison nur um den Klassenerhalt, der am letzten Spieltag mit einem 3:0 Sieg gegen den direkten Konkurrenten Angry Wolves Pustertal und den finanziellen Problemen eines höher klassierten Teams geschafft wurde. Dies auch durch den Kauf einiger Spieler, die ins Altersprofil der Löwen passen und die Qualität der Schweizer verbesserten. In der Off-Season von Saison 93 wurden mit Nevio Blaser, Elias Casartelli (ohne neuen Verein) und Maris Maksimenko (Warmduscher Rockets) weitere Spieler, die seit der Gründung der Löwen im Team sind, verkauft. Zu diesem Zeitpunkt befand sich mit dem Torhüter Luca Galland nur noch ein Spieler vom Original Line Up von Saison 84 im Kader. In Saison 94 wurde mit dem 5. Platz in der Liga ein Achtungserfolg geschafft, denn mit diesem Ergebnis hat niemand in der Führungsetage der Löwen gerechnet. Und mit Adam Klöti, dem 21-jährigen Schweizer Torhüter aus der Junglöwenakademie, wird die Wachablösung von Luca Galland, der den Ansprüchen für Liga 6 mehr und mehr nicht mehr genügt, vorbereitet. In Saison 96 wurde dieser Wechsel auch durchgezogen und Adam Klöti hat bereits in der ersten Saison bewiesen, dass man mit ihm für die längere Zukunft planen kann. Ausserdem beendeten in Saison 96 mit Marco Riskin und Pierre McCarthy zwei Leistungsträger ihre Karriere, woraufhin GM Sturmflut93 mit Jonas Gurten den bisherigen Rekordtransfer tätigte, um den Wegfall von Pierre McCarthy zu kompensieren. Marco Riskin wurde durch den Draftpick Anthony Hügli ersetzt, den die Löwen in Saison 95 an 6. Stelle gezogen hatten. In Saison 98 wurde mit Nicolas Mumenthaler ein weiterer Leistungsträger verkauft und mit dem Eigengewächs David Caderas ersetzt. Wie GM Sturmflut93 feststellte, war das ein schmerzhafter Transfer, da Mumenthaler einer der Leistungsträger war, doch für die Alterstruktur des Teams musste der Wechsel erfolgen. Ausserdem wurde in Saison 98 ein weiterer Ausbau im Stadionumfeld in Auftrag gegeben, welcher in Saison 99 fertiggestellt wurde. Saison 99 beschreibt auch die bisher erfolgreichste Saison der Löwen in Liga 6 mit 19 Siegen und 3 Niederlagen. Sie stiessen bis in den Final vor, in dem sie aber in drei Spielen verloren.

Auf die sehr erfolgreiche Saison 99 liessen die Löwen eine unfassbare Saison mit 26 Siegen in Folge folgen, womit die Löwen ohne eine einzige Niederlage in Liga 5 aufgestiegen sind.

Platzierungen

Saison Liga Hauptrunde Playoffs Erfolg
93
6.1 Division
9. Platz
nicht qualifiziert
-
94
6.1 Division
5. Platz
nicht qualifiziert
-
95
6.1 Division
7. Platz
nicht qualifiziert
-
96
6.1 Division
5. Platz
nicht qualifiziert
-
97
6.1 Division
5. Platz
nicht qualifiziert
-
98
6.1 Division
3. Platz
Halbfinale
-
99
6.1 Division
2. Platz
Division Finale
pokal_vize.png
100
6.1 Division
1. Platz
Division Finale
pokal.png
Meisterkader - Saison 100
Torhüter Sui.png Adam Klöti
Verteidiger Sui.png Benjamin Antonietti, Sui.png Jonas Baumgartner, Fra.png Loan Caulier, Sui.png Mathis Eschmann, Sui.png Ramon Guet, Cze.png Havel Stribrny, Sui.png Noah Walser
Center Sui.png David Bichsel, Sui.png Patrick Casasopra, Sui.png Benjamin Frischknecht, Sui.png Jonas Gurten, Can.png Dan Wilson
Stürmer Sui.png David Caderas, Sui.png Quentin Geyer, Sui.png Elias Gutmann, Sui.png Nicolas Hermann, Sui.png Anthony Hügli, Sui.png Noel Keller, Sui.png Laurin Soutter,

Liga 5 (Saison 101 - 111)

Die erste Saison in Liga 5 verlief besser als erwartet, indem man den 7. Platz erreicht hat. Doch GM Sturmflut93 warnte die Fans und auch das Team vor zu grosser Euphorie. "Wir hatten extrem viele enge Spiele, die wir zu unseren Gunsten entscheiden konnten, so viele einzelne Punkte von Overtime-Niederlagen. Ausserdem befinden wir uns im Moment im bislang grössten Umbruch, den dieses Team je gesehen hat. Deswegen ist auch für Saison 102 die Zielgebung "Klassenerhalt"."

Und GM Sturmflut93 sollte recht behalten, denn genau diese engen Spiele gingen in Saison 102 verloren und die Löwen mussten schlussendlich zwar knapp, aber verdient in die Playouts. Dort verloren sie das erste Spiel gegen die Landskron Devils, welche aber wegen einer Verletzung das zweite Spiel nicht bestreiten konnten. Im dritten und alles entscheidenden Spiel lagen die Löwen 20 lange Minuten vor dem Heimpublikum im Rückstand, bevor im dritten Drittel alle Dämme brachen und 4 Treffer erzielt werden konnten. Das Game-Winning Goal erzielte passenderweise der Captain Elias Gutmann selber.

Saison 104 beschrieb die Saison, vor welcher viele Zürcher Fans Angst hatten. Elias Gutmann & Patrick Casasopra, zwei Urgesteine, die seit ihrem Profi-Debüt das Trikot der Löwen trugen, traten am Ende der Saison zurück. Zwar beendeten die Löwen die Saison auf Platz 6, doch sie spielten bis zum vorletzten Spieltag um die Playoffs mit und somit war dies die bisher erfolgreichste Saison in Liga 5.

Die Saison 105 stand im Zeichen des Umbruchs. Casasopra und Gutmann beendeten ihre Karriere, Ramon Guet wurde wegtransferiert und die viele junge Spieler übernahmen wichtigere Rollen. Alleine in dieser Saison debütierten mit dem Center Manuel Schmid und den zwei Verteidigern Luca Marc Schefer und Robin Stammheimer drei junge Spieler, die in den nächsten Saisons wichtige Rollen im Team übernehmen werden. Unter der Leitung des neuen Trainers Elias Gutmann schlossen die Löwen die Saison nach einem sehr schlechten Start auf Platz 8 ab und konnten mit dem Franzosen Joel Dailly einen hochtalentierten, 18-jährigen Verteidiger an 5. Stelle im Draft ziehen.

In Saison 106 hatte man zu Saisonbeginn nur das Ziel Klassenerhalt, nachdem das Team viele Spieler verloren hatte. Daher hatte Trainer Elias Gutmann die Möglichkeit, mit der Taktik etwas rumzuexperimentieren und bildete die Rookie-Reihe mit dem Center Manuel Schmid und dem Verteidigungspaar Robin Stammheimer & Joel Dailly. Vervollständigt wurde diese Reihe mit Francesco Monsteiner und dem Veteran Quentin Geyer. Diese Reihe funktionierte ausgezeichnet und Manuel Schmid stellte prompt einen neuen Scoring-Rekord für Zürcher Rookies in der 5. Liga auf. Doch nicht nur das, durch die Leihe von Christian Caporaso (17 Spiele, 23 Punkte) wurde auch die 1. Reihe sehr gefährlich und Captain David Caderas scorte 30 Punkte und führte sein Team auf Rang 3 und somit in die Playoffs. Leider verletzte sich im letzten Spiel der Regular Season Caporaso an der Hand und mit dem Verlust des Italieners konnte man gegen die Saufbeuren Joker nicht viel ausrichten und man schied in 2 Spielen aus.

Die nächsten beiden Saisons waren aus der Sicht der Löwen eher enttäuschend. Vor allem Saison 107 war eine einzige Enttäuschung, man konnte zwar das Team halten, doch man war trotz der 5. Platz nicht an den Playoff-Plätzen dran. Saison 108 sah etwas besser aus, doch eine Verletzung von Stammtorhüter Adam Klöti machte den Löwen in der Saisonmitte einen Strich durch die Rechnung. Rookie Jan Landolt gab zwar sein Bestes, aber er war noch nicht soweit, in Liga 5 im Tor zu stehen. Als Klöti wieder fit war, waren die Playoff-Plätze bereits in weiter Ferne und trotz grossem Einsatz konnte man diesen Rückstand nicht mehr aufholen. Dies ist aus einem weiteren Grund besorgniserregend, denn mit Jonas Gurten und Mathis Eschmann treten zwei wichtige Spieler am Ende der 109. Saison zurück. Auch Klöti's Zeit neigt sich langsam dem Ende zu und die Löwen müssen dieses sich langsam schliessende Zeitfenster nutzen, um in die Playoffs zu kommen.

Dieses Zeitfenster wurde perfekt genutzt, denn mit Manuel Schmid, der für den zurückgetretenen Jonas Gurten in die Center-Rolle der ersten Reihe schlüpfte, machte den brillianten Spielmacher praktisch vergessen und die Löwen zogen in Saison 110 in die Playoffs ein auf dem guten 3. Rang, doch dort konnte man keinen Sieg erringen. Anders in der folgenden Saison, in welcher Captain David Caderas die Scorerliste der Liga anführte. Wegen einer langwierigen Knieverletzung vom 3. Reihen Verteidiger Ryan Weber mussten die Löwen am Anfang der Saison unten durch, doch als der junge Kanada-Schweizer wieder zum Team stiess, wurde die Abwehr stabilisiert und man konnte sich schlussendlich souverän auf dem 4. Platz für die Playoff qualifizieren, in welchen man sensationell den erstplatzierten SC Berg in zwei Spielen aus den Playoff kegelte. Und auch gegen die Brontentol Leifers, gegen die man in der Regular Season noch 2x verloren hat, konnte man sich im Finale in 2 Spielen durchsetzen und so den überraschenden Aufstieg in Liga 4 feiern!

Platzierungen

Saison Liga Hauptrunde Playoffs Erfolg
101
5.02 Division
7. Platz
nicht qualifiziert
-
102
5.02 Division
10. Platz
nicht qualifiziert
-
103
5.02 Division
7. Platz
nicht qualifiziert
-
104
5.02 Division
6. Platz
nicht qualifiziert
-
105
5.02 Division
8. Platz
nicht qualifiziert
-
106
5.02 Division
3. Platz
Halbfinale
-
107
5.02 Division
5. Platz
nicht qualifiziert
-
108
5.02 Division
5. Platz
nicht qualifiziert
-
109
5.02 Division
5. Platz
nicht qualifiziert
-
110
5.02 Division
3. Platz
Halbfinale
-
111
5.02 Division
4. Platz
Division Finale
pokal.png
Meisterkader - Saison 111
Torhüter Sui.png Adam Klöti, Sui.png Jan Landolt
Verteidiger Fra.png Loan Caulier, Fra.png Joel Dailly, Sui.png Luca Marc Schefer, Sui.png Jules Senderos, Sui.png Robin Stammheimer, Cze.png Havel Stribrny, Sui.png Ryan Weber
Center Sui.png Benjamin Frischknecht, Sui.png Thomas Hänny, Sui.png Manuel Schmid
Stürmer Lat.png Raivis Apseitovs, Sui.png Thomas Bühler, Sui.png David Caderas, Sui.png Nicolas Hermann, Sui.png Anthony Hügli, Sui.png Francesco Monsteiner

Liga 4 (Saison 112 - 121)

Die Löwen standen in Saison 112 in absolutem Neuland. Ihr langjähriger Stammtorhüter Adam Klöti hat sein Karriereende mit dem Aufstieg erklärt und mit Jan Landolt übernahm ein Rookie dessen Job und diesen Job erledigte der Schweizer bravourös, denn die Löwen sicherten sich nicht nur den Klassenerhalt, der als Saisonziel genannt wurde, sondern sogar die Playoff-Qualifikation mit dem 4. Platz. Dort stieg man als klarer Aussenseiter gegen den Tabellenführer FireAllStars, doch die Löwen ritten weiterhin auf ihrer Erfolgswelle und holten sich den Finaleinzug in einer enorm engen Serie, doch im Finale konnte man keinen Sieg mehr erringen. Doch nach der ersten Enttäuschung überwiegte die Zufriedenheit mit dieser überraschenden ersten Saison in Liga 4. Und auch wenn die Experten den Löwen wieder kaum Kredit gaben, schafften die Löwen mit Platz 2 einen weiteren Meilenstein in Saison 113 und sie schafften den Finaleinzug in einer dramatischen Serie über 3 Spiele gegen die Eisenstadt Red Foxes. Im Finale gegen die FireAllStars, die man in der Vorsaison im Playoff-Halbfinale noch besiegt hatte, konnte aber kein Sieg mehr errungen werden.

Saison 114 lief dann aber nicht wie gewünscht, die Löwen hatten mit der gesteigerten Erwartungshaltung Mühe und konnten die engen Spiele nicht mehr für sich entscheiden. Man blieb zwar bis am vorletzten Spieltag im Playoff-Rennen, aber die liegen gelassenen Punkte erwiesen sich am Ende der Saison als zuviel und man schloss die Saison auf dem sehr enttäuschenden 8. Platz ab und Anthony Hügli, der langjährige Löwe, erklärte sein Karriereende.

Saison 115 wiederum zeigte wieder einen Aufwärtstrend mit dem dritten Platz, doch gegen die EC Vikings Leipzig musste man sich im Halbfinale 1:0 & 4:3 geschlagen geben in zwei Spielen. Gleichzeitig bedeutete diese Saison den Rücktritt für Benjamin Frischknecht, den langjährigen Center der Löwen, der lange eine Shutdown-Rolle gespielt hatte und erst in den letzten paar Saisons eine offensivere Rolle übernahm. Seinen Platz in der zweiten Reihe wird nun zwischen Thomas Hänny und dem Rookie Fabian Plüss ausgemacht.

In Saison 119 schafften es die Löwen nach 4 Halbfinal-Outs in Folge wieder ins Finale, doch dort waren wieder einmal die SERC Wild Wings zu stark für die Zürcher und sie mussten sich in 2 Spielen geschlagen geben.

Die Regular Season von Saison 120 war die bislang beste Saison, die die Löwen in Liga 4 gespielt haben mit 12 Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierten EHC Platamonas Sharks und als klarer Favorit eliminierten die Löwen ihre Gegner im Halbfinal problemlos in 2 Spielen, doch im Finale brachen die Löwen komplett ein und verloren in zwei Spielen gegen die Sharks und verpassten so den erwarteten Aufstieg. Ausserdem verliessen mit Francesco Monsteiner und Havel Stribrny zwei langjährige Löwen das Team. Ersatz für Francesco Monsteiner ist der junge Schwede Mats Sundin, für Havel Stribrny rückt das Zürcher Eigengewächs Federico von Arx ins Line Up.

In Saison 121 spielten sich die Löwen wieder bis ins Playoff-Finale, das 5. Finale seitdem sie in Liga 4 aufgestiegen sind, aber gegen die Frankfurt Lions mussten sich die Löwen nach einer 1:0 Führung in der Serie noch geschlagen geben. Doch zur Überraschung aller durften die Löwen wegen einigen finanziellen Problemen in der dritten Liga trotzdem aufsteigen.

Platzierungen

Saison Liga Hauptrunde Playoffs Erfolg
112
4.01 Division
4.
Division Finale
pokal_vize.png
113
4.01 Division
2.
Division Finale
pokal_vize.png
114
4.01 Division
8.
nicht qualifiziert
-
115
4.01 Division
3.
Halbfinale
-
116
4.01 Division
4.
Halbfinale
-
117
4.01 Division
2.
Halbfinale
-
118
4.01 Division
2.
Halbfinale
-
119
4.01 Division
1.
Division Final
pokal_vize.png
120
4.01 Division
1.
Division Final
pokal_vize.png
121
4.01 Division
3.
Division Final
pokal_vize.png
Aufstiegskader - Saison 121
Torhüter Sui.png Jan Landolt
Verteidiger Sui.png Christain Buletti, Fra.png Joel Dailly, Sui.png Thomas Honegger, Sui.png Robin Stammheimer, Sui.png Manuel Vogel, Sui.png Federico von Arx, Sui.png Ryan Weber
Center Sui.png Thomas Hänny, Sui.png Evan Kneubuehler, Sui.png Fabian Plüss, Sui.png Manuel Schmid
Stürmer Lat.png Raivis Apseitovs, Sui.png Noah Bickel, Sui.png Noah Hollenstein, Sui.png Dylan Jäger, Rus.png Valentin Konstantinow, Sui.png Leonardo Marchetti, Swe.png Mats Sundin, Sui.png Edoardo von Bergen

Liga 3 (Saison 122 - heute)

Nachdem die Löwen völlig überraschend in die dritte Liga befördert wurden, hat GM Sturmflut93 die Kriegskassen geplündert und mit dem amerikanischen Stürmer Joseph Cmunt und dem Schweizer Verteidiger Vin Jaks zwei 36-jährige Veteranen verpflichtet, die den Klassenerhalt in dieser schweren Liga sichern sollen. Die Verpflichtung von Cmunt kam vor allem überraschend, da die Löwen eigentlich schon vier ausländische Spieler im Line Up haben. Doch Joel Dailly hatte in der Off-Season seine langjährige Schweizer Freundin geheiratet und wurde daher eingebürgert, womit er keinen Ausländer-Platz mehr einnimmt. Im Verlaufe der enttäuschend verlaufenden Saison wurde auch der langjährige Löwe, Raivis Apseitovs, an einen Ligakonkurrenten abgegeben für den Deutschen Mirko Hintz, der den Abgang von Manuel Schmid am Ende der Saison abfedern soll, bis Evan Kneubühler bereit ist für die dritte Liga. In der Mitte der Saison fielen die Löwen in ein riesiges Loch und sie fanden in der regulären Saison auch nicht mehr raus und beendeten so die erste Saison auf Platz 12. Auch wurde das erste Playdown-Spiel gegen die EHC Entenhausen Lions verloren, doch die Löwen wendeten die Serie noch sensationell und bleiben eine weitere Saison in Liga 3.

In Saison 123 stand wieder der Klassenerhalt als Saisonziel, doch die Löwen übertrafen mit dem praktisch gleichen Roster wie in Saison 122 jegliche Erwartungen und blieben bis Ende Saison im Playoffrennen, verpassten am Ende aber den 4. Platz um 3 Punkte. Dies obwohl Mirko Hintz, der Ersatz für Manuel Schmid, in der Mitte der Saison seine Karriere beendete und so Platz für den Rookie Evan Kneubuehler machte, der in 8 Spielen direkt 8 Punkte scorte. Auch der Draft lief erfolgreich mit dem #8 Pick Levin Ittinger, ein 20-jähriger Schweizer Stürmer, der schon viel Erfahrung in Juniorenligen gesammelt hatte.

Saison 124 & 125 verliefen sehr ähnlich. In beiden Saisons schnupperten die Löwen in der Anfangsphase mit den Playoffs, aber in beiden Saisons reichte es am Schluss nur für Platz 7 mit grossem Abstand zu den Abstiegs- & Playoffplätzen. Am Ende der Saison 125 beendete Robin Stammheimer, der Captain der letzten 3 Saisons, seine Karriere. Ersetzt wird er durch den jungen Brendan Pavek, der aber in die dritte Reihe rutscht. Auch rutscht der Draftpick von Saison 123 Levin Ittinger in die erste Mannschaft, während der Pick von Saison 125, Shamus Suter, noch auf der Bank Platz nimmt.

Platzierungen

Saison Liga Hauptrunde Playoffs Erfolg
122
Third Division East
12
Playdowns
-
123
Third Division East
5
-
-
124
Third Division East
7
-
-
125
Third Division East
7
-
-
126
Third Division East
5
-
-
127
Third Division East
2
Halbfinale
-
128
Third Division East
3
Halbfinale
-
129
Third Division East
3
Halbfinale
-
130
Third Division East
3
Halbfinale
-

Underground Hockey Ligue

Die Zürcher Löwen treten seit Saison 104 neben dem regulären Spielbetrieb auch noch in prestigeträchtigen Underground Hockey Ligue an. Nachdem man direkt in der UHL3 einsteigen durfte, konnte man in der Debut-Saison einen soliden 5. Rang erreichen, bevor man in der Folgesaison 24 den souveränen Aufstieg in die zweitoberste Liga schaffen konnte. Dort konnte man sich auf Anhieb etablieren und erreichte den guten 4. Rang, aber ohne Chance auf den Aufstieg. Dies hätte auch in Saison 26 so sein sollen, doch die SV Vierbach Huskies durchliefen in der zweiten Hälfte der Saison einen radikalen Umbruch und die Löwen feierten so in Saison 111 die bisher erfolgreichste Saison, denn nicht nur erreichte man den zweiten Rang in der UHL2, was den Aufstieg ins UHL-Oberhaus bedeutete, sondern man stieg auch im regulären Spielbetrieb sensationell von Rang 4 aus in die 4. Liga auf.

Die Saison 27 in der UHL lief aber wie erwartet schlecht, die Qualität der Mannschaften in der ersten Liga war zu viel für die Löwen und sie mussten am Ende der Saison direkt wieder den Gang in die zweite Liga antreten mit nur einem Sieg in 14 Spielen. Ein Achtungserfolg erreichte aber der Verteidiger Robin Stammheimer, der für seine Leistungen in das Allstar Team der UHL1 gewählt wurde als bester Verteidiger der Saison.

Von dieser schlechten Saison konnten sich die verunsicherten Löwen auch in Saison 28 nicht erholen und mussten auf dem 7. Platz den direkten Abstieg in die UHL 3 antreten. Captain David Caderas zu diesem Fall: "Das ist inakzeptabel. Klar ist dies "nur" ein Cup neben dem regulären Spielbetrieb, aber das war eine peinliche Leistung von unserem Team und wir müssen uns hier definitiv an der eigenen Nase nehmen. Doch zuerst müssen wir den Abwärtstrend durchbrechen."

Dieser Abwärtstrend wurde in der Folgesaison durchbrochen und die Löwen zeigten deutlich, dass sie viel zu stark waren für die dritte Liga. Daher konnten sie den souveränen Aufstieg auf Rang 1 feiern. Und in Saison 30 konnten sie sich im Mittelfeld platzieren, womit die Löwen wohl ihren Platz gefunden haben für die nahe Zukunft. Haben sie gedacht, doch schon in Saison 31 konnten sich die Löwen auf Platz 1 positionieren und somit wieder in die erste Liga aufsteigen. Doch bevor man sich in der 1. Liga beweisen kann, gab es das Special zur 33. Saison, bei dem man sich am Ende auf dem hervorragenden 5. Platz behaupten konnte.

Saison 34 hingegen entwickelte sich zu Beginn wie erwartet, man war gegen die höherklassigen Teams stark unterlegen, aber man konnte einige Punkte sammeln und so wenigstens halbwegs am Nichtabstiegsplatz schnuppern. In der zweiten Saisonhälfte sah es gleich aus, aber dank eines Sieges am 22. Spieltag gegen den direkten Konkurrenten Hinterdupfing Icebreakers konnten die Löwen sensationell die Klasse halten!

Platzierungen

Saison Liga Platzierung Erfolg
23 (104/105)
3
5. Platz
-
24 (106/107)
3
1. Platz
Aufstieg
25 (108/109)
2
4. Platz
-
26 (110/111)
2
2. Platz
Aufstieg
27 (112/113)
1
8. Platz
Abstieg
28 (114/115)
2
7. Platz
Abstieg
29 (116/117)
3
1. Platz
Aufstieg
30 (118/119)
2
5. Platz
-
31 (120/121)
2
4. Platz
-
32 (122/123)
2
2. Platz
Aufstieg
Special 33 (124/125)
Champions Divison
5. Platz
-
34 (126/127)
1
6. Platz
-
35 (128/129)
1
6. Platz
-

Kader

1. Mannschaft

Gesamtes Kader
# NAT Position Name Geburtsort Letzter Verein Alter
35 Sui.png Torhüter Mattia Keller Olten, Schweiz Junglöwenakademie 21
4 Usa.png Verteidiger Brendan Pavek Green Bay, WI, USA HK Lokomotive Minsk 26
5 Sui.png Verteidiger Rafael Blindenbacher Zürich, Schweiz Junglöwenakademie 21
9 Sui.png Verteidiger Manuel Vogel Altstetten, Schweiz Junglöwenakademie 31
32 Sui.png Verteidiger Leon Streit Bern, Schweiz Junglöwenakademie 21
59 Sui.png Verteidiger Thomas Honegger Kriens, Schweiz Blue Sharks 34
83 Sui.png Verteidiger Federico von Arx Davos, Schweiz Junglöwenakademie 29
12 Sui.png Center Evan Kneubuehler Lausanne, Schweiz Junglöwenakademie 28
20 Usa.png Center Shamus Suter Madison, WI, USA Draft (#6) 24
28 Sui.png Center Fabian Plüss "C" Murgenthal, Schweiz Junglöwenakademie 35
14 Can.png Flügel Jordan Pagé Rosemère, QC, CAN Draft (#10) 18
16 Rus.png Flügel Valentin Konstantinow Murmansk, Russland Draft (#9) 37
64 Sui.png Flügel Leonardo Marchetti Locarno, Schweiz Mangfall Killers 38
71 Sui.png Flügel Edoardo von Bergen Bern, Schweiz Draft (#10) 33
73 Sui.png Flügel Quentin von Bergen Bern, Schweiz Junglöwenakademie 25
81 Sui.png Flügel Levin Ittinger Warth-Weinigen, Schweiz Draft (#8) 26
91 Sui.png Flügel Noah Hollenstein Kloten, Schweiz Junglöwenakademie 36

Line Up
1. Reihe

11772-home.png
Sui.png #35 Mattia Keller
11772-home.png
Sui.png #59 Thomas Honegger
11772-home.png
Sui.png #32 Leon Streit
11772-home.png
Sui.png #73 Quentin von Bergen
11772-home.png
Sui.png #28 Fabian Plüss"C"
11772-home.png
Sui.png #64 Leonardo Marchetti

2. Reihe

11772-away.png
Sui.png #35 Mattia Keller
11772-away.png
Sui.png#83 Federico von Arx
11772-away.png
Sui.png#5 Rafael Blindenbacher
11772-away.png
Rus.png #16 Valentin Konstantinow"A"
11772-away.png
Sui.png #12 Evan Kneubuehler
11772-away.png
Sui.png #71 Edoardo von Bergen

3. Reihe

11772-home.png
Sui.png #35 Mattia Keller
11772-home.png
Sui.png #9 Manuel Vogel
11772-home.png
Usa.png #4 Brendan Pavek
11772-home.png
Sui.png #91 Noah Hollenstein
11772-home.png
Usa.png #20 Shamus Suter
11772-home.png
Sui.png #82 Levin Ittinger


Healthy Scratches:
Center: -
Stürmer: Can.png #14 Jordan Pagé
Verteidiger: -
Goalies:

Aktueller Captain

Fabian Plüss - Saison 125 bis ???

Fabian Plüss
face18.png
Geburtsort: Murgenthal (Schweiz)
Nationalität: Sui.png
Größe: 1,74 m
Gewicht: 81 kg
Position Center
Schußhand Links
Sportliche Erfolge -
Karriere Zürcher Löwen (Saison 114 - ???)


Als Fabian Plüss aus der Junglöwenakademie in die erste Mannschaft stiess, wurde der 1,74m grosse Center von vielen belächelt. "Der ist zu klein!", "Der wird auf dem Eis nur rumgeschubst!" etc. waren Aussagen der Fans, die der Murgenthaler zu hören bekam. Und es stimmt, Plüss ist kein Spieler, der gross Checks verteilt, doch das braucht der brilliante Spielmacher auch nicht. Er ist ein filigraner Skater, der den Checks der Gegenspieler ausweichen kann, mit seiner Technik oft gleich zwei Gegner auf sich zieht und so Räume für seine Mitspieler schafft, die er dann mit unglaublicher Präzision anspielen kann. In seiner Rookie-Saison, in der er 5 Tore und 18 Assists erzielte in 22 Spielen, wurde er noch in einer geschützten Rolle eingesetzt, um ihn auf die Härte des Profi-Eishockeys einzustimmen. Doch sehr schnell bewies er, dass er diesen Schutz nicht braucht. Er ist stark bei Faceoffs, er hat noch nie weniger als 50% der Bullys in einer Saison gewonnen und mit der Zeit entwickelte er sich vom puren Playmaker zu einem verantwortungsvollen Two-Way Center, der auch Tore erzielen kann.
Statistiken

    Qualifikation   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
Saison 116 Zürcher Löwen 4.01 22 5 18 23 4 3 1 0 1 2
Saison 117 Zürcher Löwen 4.01 22 5 7 12 2 2 1 0 1 0
Saison 118 Zürcher Löwen 4.01 22 4 13 17 8 2 0 0 0 2
Saison 119 Zürcher Löwen 4.01 22 4 9 13 2 4 0 3 3 0
Saison 120 Zürcher Löwen 4.01 22 8 19 27 12 4 0 1 1 0
Saison 121 Zürcher Löwen 4.01 22 5 16 21 4 5 1 1 2 0
Saison 122 Zürcher Löwen 3.01 21 4 9 13 4 3 1 3 4 0
Saison 123 "A" Zürcher Löwen 3.01 21 9 12 21 4 - - - - -
Saison 124 "A" Zürcher Löwen 3.01 22 6 11 17 25 - - - - -
Saison 125 "A" Zürcher Löwen 3.01 22 14 16 30 12 - - - - -
Saison 126 "C" Zürcher Löwen 3.01 22 10 21 31 6 - - - - -
Saison 127 "C" Zürcher Löwen 3.01 22 18 28 46 4 2 0 1 1 0
Saison 128 "C" Zürcher Löwen 3.01 22 14 24 38 4 3 0 0 0 0
Saison 129 "C" Zürcher Löwen 3.01 22 9 30 39 20 2 0 3 3 0
Saison 130 "C" Zürcher Löwen 3.01 22 9 22 31 17 2 0 2 2 0
Division 3 Total 196 93 173 266 96 12 1 9 10 0
Division 4 Total 132 31 82 113 30 20 3 5 8 4

Nachwuchs

Die Zürcher Löwen sind seit der Gründung kein Team, welches auf grosse Transfers setzt, sondern sich auf den Nachwuchs fokussiert, sei es aus der hauseigenen Junglöwenakademie oder aus dem EZM Entry Draft. Damit können die Fans sich mit der eigenen Mannschaft identifizieren und man hat die Möglichkeit, langfristig zu planen und sich nicht auf den Transfermarkt verlassen zu müssen.

Junglöwenakademie

Ehemalige und aktive Junglöwen
NAT Position Name 1. Mannschaft Aktueller Verein
Sui.png
Flügel
Elias Gutmann
Saison 85
Karriereende
Sui.png
Center
Patrick Casasopra
Saison 85
Karriereende
Sui.png
Verteidiger
Dylan Vitkiviez
Saison 85
Karriereende
Sui.png
Goalie
Ramon Stammheimer
Saison 85
Karriereende
Sui.png
Verteidiger
Benjamin Antonietti
Saison 86
Karriereende
Sui.png
Verteidiger
Noah Walser
Saison 87
Karriereende
Sui.png
Flügel
Quentin Geyer
Saison 88
Karriereende
Sui.png
Flügel
Noel Keller
Saison 88
Karriereende
Sui.png
Center
Leandro Acklin
Saison 89
Karriereende
Sui.png
Verteidiger
Mathis Eschmann
Saison 90
Karriereende
Sui.png
Verteidiger
Ramon Guet
Saison 91
Karriereende
Sui.png
Flügel
Simone Bastl
Saison 91
Karriereende
Sui.png
Goalie
Adam Klöti
Saison 94
Karriereende
Sui.png
Verteidiger
Linus Widmer
Saison 95
Karriereende
Sui.png
Flügel
David Caderas
Saison 97
Karriereende
Sui.png
Flügel
Nicolas Hermann
Saison 100
Karriereende
Sui.png
Verteidiger
Luca Marc Schefer
Saison 102
Karriereende
Sui.png
Verteidiger
Vin Schoppa
Saison 103
Karriereende
Sui.png
Verteidiger
Robin Stammheimer
Saison 105
Karriereende
Sui.png
Center
Thomas Hänny
Saison 107
Karriereende
Sui.png
Verteidiger
Marc Wieser
Saison 109
Karriereende
Sui.pngCan.png
Verteidiger
Ryan Weber
Saison 109
Karriereende
Sui.png
Stürmer
Noah Hollenstein
Saison 113
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png
Center
Fabian Plüss
Saison 114
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png
Verteidiger
Federico von Arx
Saison 119
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png
Verteidiger
Manuel Vogel
Saison 119
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png
Center
Evan Kneubuehler
Saison 121
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png
Stürmer
Quentin von Bergen
Saison 123
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png
Torhüter
Mattia Keller
Saison 127
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png
Verteidiger
Leon Streit
Saison 128
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png
Verteidiger
Rafael Blindenbacher
Saison 129
Sui.png Zürcher Löwen

EZM Entry Draft

EZM Entry Draft Picks History
NAT Position Name Draft-Saison Pick Aktueller Verein
Can.png
Center
Dan Wilson
Saison 89
#9
Karriereende
Fra.png
Verteidiger
Loan Caulier
Saison 91
#11
Karriereende
Sui.png
Center
Louis Wochentag
Saison 93
#4
Karriereende
Sui.png
Flügel
Anthony Hügli
Saison 95
#6
Karriereende
-
-
-
Saison 97
-
-
Cze.png
Verteidiger
Havel Stribrny
Saison 99
#11
Karriereende
Sui.png
Flügel
Francesco Monsteiner
Saison 101
#6
Karriereende
Sui.png
Center
Manuel Schmid
Saison 103
#6
Karriereende
Fra.png
Verteidiger
Joel Dailly
Saison 105
#5
Karriereende
Sui.png
Torhüter
Jan Landolt
Saison 107
#8
Sui.png Zürcher Löwen
-
-
-
Saison 109
-
-
Rus.png
Flügel
Valentin Konstantinow
Saison 111
#9
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png
Verteidiger
Antoine Schneebli
Saison 113
#11
Ger.png EHC Roadrunners Sarstedt
Sui.png
Flügel
Edoardo von Bergen
Saison 115
#10
Sui.png Zürcher Löwen
-
-
-
Saison 117
-
-
-
-
-
Saison 119
-
-
-
-
-
Saison 121
-
-
Sui.png
Flügel
Levin Ittinger
Saison 123
#8
Sui.png Zürcher Löwen
Usa.png
Center
Shamus Suter
Saison 125
#6
Sui.png Zürcher Löwen
-
-
-
Saison 127
-
-
Can.png
Flügel
Jordan Pagé
Saison 129
#10
Sui.png Zürcher Löwen

History (Stand Saison 130)

Statistiken

Die Zürcher Löwen vertreten ihr Motto "Jeder ist wichtig!" seit der Neugründung der Löwen. Um dies zu würdigen, werden in diesen Listen alle Spieler aufgelistet, die bei den Löwen unter Vertrag standen und mindestens eine Saison bei den Löwen gespielt haben oder mehr als 20 Punkte gescort haben.

Fett = im aktuellen Kader

Statistiken Feldspieler
Name NAT Position Spiele Tore Assists Punkte Strafen
Maris Maksimenko 3.Trophy.png Lat.png Stürmer 214 83 90 173 147
Nevio Blaser Sui.png Stürmer 180 58 75 133 154
Luca Howald Sui.png Center 126 10 47 56 56
Daniel Antmann Sui.png Stürmer 143 43 55 98 58
Henrijs Klava Lat.png Center 51 19 23 42 33
Francis Portner 3.Trophy.png Usa.png Center 51 2 23 25 20
Porfirij Kologrivov Rus.png Verteidiger 174 19 62 81 90
Simone Suri Sui.png Stürmer 107 25 28 53 72
Julien Liniger Sui.png Verteidiger 94 11 33 44 60
Elias Casartelli Sui.png Stürmer 116 29 22 51 209
Stein Oedegaard Nor.png Verteidiger 144 14 23 37 81
Timo Hollenstein Sui.png Stürmer 42 9 9 18 43
Elias Gutmann 2.Trophy.png 3.Trophy.png Sui.png Stürmer 427 185 256 441 208
Adam Wyss Sui.png Verteidiger 146 11 23 34 88
Kosti Grönholm Fin.png Verteidiger 45 3 7 10 30
Vin Marchetti Sui.png Verteidiger 51 1 9 10 29
Patrick Casasopra Sui.png Center 407 125 276 401 183
Benjamin Antonietti 3.Trophy.png Sui.png Verteidiger 394 61 151 212 254
Erik Dahl Swe.png Verteidiger 121 18 35 53 49
Noah Walser Sui.png Verteidiger 351 57 90 147 279
David Bichsel Sui.png Center 158 35 68 103 51
Quentin Geyer 3.Trophy.png Sui.png Stürmer 447 177 243 420 232
Noel Keller Sui.png Stürmer 175 19 41 60 77
Dan Wilson Can.png Center 215 31 61 92 105
Christian Quarz Sui.png Verteidiger 56 4 12 16 15
Mathis Eschmann Sui.png Verteidiger 368 46 122 168 238
Ramon Guet Sui.png Verteidiger 311 30 105 135 282
Nolan Stettler Sui.png Stürmer 76 24 26 50 66
Loan Caulier 2.Trophy.png 3.Trophy.png Fra.png Verteidiger 437 63 122 185 292
Benjamin Ledergerber Sui.png Center 30 10 20 30 14
Nicolas Mumenthaler Sui.png Stürmer 122 42 49 91 99
Marco Riskin Sui.png Stürmer 65 36 27 63 56
Ken Peschat Slo.png Stürmer 64 6 15 21 24
Jonas Baumgartner Sui.png Verteidiger 218 14 25 39 366
Anthony Emmentaler Sui.png Verteidiger 33 0 2 2 12
Laurin Soutter Sui.png Stürmer 198 34 47 81 84
Pierre McCarthy Can.png Center 42 16 24 40 20
Anthony Hügli Sui.png Stürmer 423 157 201 358 223
David Caderas 1.Trophy.png3.Trophy.png Sui.png Stürmer 458 218 253 471 185
Jonas Gurten Sui.png Center 300 69 190 259 156
Benjamin Frischknecht Sui.png Center 363 56 133 189 126
Nicolas Hermann Sui.png Stürmer 282 50 67 117 151
Havel Stribrny Cze.png Verteidiger 458 66 136 202 199
Davide Leuthardt Sui.png Verteidiger 90 7 11 18 36
Luca Marc Schefer Sui.png Verteidiger 347 26 60 86 161
Francesco Monsteiner Sui.png Stürmer 412 151 206 357 169
David Zizi Sui.png Stürmer 51 3 10 13 37
Adam Keane Can.png Center 23 5 8 13 14
Manuel Schmid 2.Trophy.png3.Trophy.png Sui.png Center 420 143 280 423 148
Robin Stammheimer Sui.png Verteidiger 482 89 165 254 233
Joel Dailly 3.Trophy.png Sui.pngFra.png Verteidiger 502 57 174 231 282
Christian Caporaso Ita.png Stürmer 17 8 15 23 16
Kevin Duroux Sui.png Stürmer 28 3 6 9 4
Raivis Apseitovs Lat.png Stürmer 360 111 147 258 112
Ryan Weber 3.Trophy.png Sui.pngCan.png Verteidiger 473 74 129 203 214
Thomas Hänny Sui.png Center 427 68 169 237 111
Thomas Bühler Sui.png Stürmer 77 6 23 29 89
Nathan Bloesch Sui.png Verteidiger 132 7 17 24 100
Valentin Konstantinow Rus.png Stürmer 404 146 259 405 177
Leonardo Marchetti Sui.png Stürmer 411 194 276 470 211
Noah Hollenstein Sui.png Stürmer 393 117 176 293 228
Thomas Honegger Sui.png Verteidiger 318 56 100 156 160
Edoardo von Bergen Sui.png Stürmer 285 121 166 287 115
Dylan Jäger Sui.png Stürmer 50 10 15 25 18
Federico von Arx 2.Trophy.png Sui.png Verteidiger 256 43 77 120 126
Christain Buletti Sui.png Verteidiger 23 1 3 4 11
Manuel Vogel 3.Trophy.png Sui.png Verteidiger 165 18 59 77 74
Fabian Plüss Sui.png Center 360 128 269 397 130
Mats Sundin Swe.png Stürmer 63 15 17 32 34
Joseph Cmunt Usa.png Stürmer 60 20 29 49 33
Vin Jaks Sui.png Verteidiger 68 5 19 24 53
Evan Kneubuehler Sui.png Center 171 45 131 176 77
Quentin von Bergen Sui.png Stürmer 154 91 115 206 94
Levin Ittinger Sui.png Stürmer 129 35 47 82 158
Gioele Bärtschi Sui.png Stürmer 29 13 10 23 17
Brendan Pavek Usa.png Verteidiger 122 7 39 46 65
Torsten Böttner Ger.png Verteidiger 61 7 15 22 20
Shamus Suter Usa.png Center 73 6 31 37 22
Leon Streit Sui.png Verteidiger 36 3 10 13 46
Rafael Blindenbacher Sui.png Verteidiger 24 0 5 5 22
Statistiken Torhüter
Name NAT Position Spiele GTS SV% SO
Luca Galland 2.Trophy.png 2.Trophy.png 2.Trophy.png 3.Trophy.png 3.Trophy.png Sui.png Goalie 248 2.20 90.76% 37
Kasper Boje Dnk.png Goalie 11 2.22 90.49% 0
Alexis Josi Sui.png Goalie 1 4.76 83.87% 0
Adam Klöti 1.Trophy.png 2.Trophy.png 2.Trophy.png 2.Trophy.png 3.Trophy.png 3.Trophy.png Sui.png Goalie 367 2.16 91.05% 41
Jan Landolt 1.Trophy.png1.Trophy.png2.Trophy.png3.Trophy.png Sui.png Goalie 415 2.16 91.07% 40
Mattia Keller Sui.png Goalie 48 2.36 89.63% 5

Positionsbezogene Statistiken

Stand: Saison 130
Fett = Im aktuellen Kader

Torhüter

Spiele - Torhüter
Platz Spieler Spiele
1. Sui.png Jan Landolt 415
2. Sui.png Adam Klöti 367
3. Sui.png Luca Galland 248
4. Sui.png Mattia Keller 48
5. Dnk.png Kasper Boje 11
6. Sui.png Alexis Josi 1
7. - -
8. - -
9. - -
10. - -
Fangquote
Platz Spieler SV%
1. Sui.png Jan Landolt 91.07%
2. Sui.png Adam Klöti 91.05%
3. Sui.png Luca Galland 90.76%
4. Dnk.png Kasper Boje 90.49%
5. Sui.png Mattia Keller 89.63%
6. Sui.png Alexis Josi 83.87%
7. - -
8. - -
9. - -
10. - -
Gegentorschnitt
Platz Spieler GTS
1. Sui.png Jan Landolt 2.16
1. Sui.png Adam Klöti 2.16
3. Sui.png Luca Galland 2.20
4. Dnk.png Kasper Boje 2.22
5. Sui.png Mattia Keller 2.36
6. Sui.png Alexis Josi 4.76
7. - -
8. - -
9. - -
10. - -
Shutouts
Platz Spieler SO
1. Sui.png Adam Klöti 41
2. Sui.png Jan Landolt 40
3. Sui.png Luca Galland 37
4. Sui.png Mattia Keller 5
5. - -
6. - -
7. - -
8. - -
9. - -
10. - -

Verteidiger

Spiele
Platz Spieler GP
1. Fra.png Joel Dailly 502
2. Sui.png Robin Stammheimer 482
3. Sui.png Ryan Weber 473
4. Cze.png Havel Stribrny 458
5. Fra.png Loan Caulier 437
6. Sui.png Benjamin Antonietti 394
7. Sui.png Mathis Eschmann 368
8. Sui.png Noah Walser 351
9. Sui.png Luca Marc Schefer 347
10. Sui.png Thomas Honegger 318
Tore
Platz Spieler G
1. Sui.png Robin Stammheimer 89
2. Sui.png Ryan Weber 74
3. Cze.png Havel Stribrny 66
4. Fra.png Loan Caulier 63
5. Sui.png Benjamin Antonietti 61
6. Fra.png Joel Dailly 57
6. Sui.png Noah Walser 57
8. Sui.png Thomas Honegger 56
9. Sui.png Mathis Eschmann 46
10. Sui.png Federico von Arx 43
Assists
Platz Spieler A
1. Fra.png Joel Dailly 174
2. Sui.png Robin Stammheimer 165
3. Sui.png Benjamin Antonietti 151
4. Cze.png Havel Stribrny 136
5. Sui.png Ryan Weber 129
6. Fra.png Loan Caulier 122
6. Sui.png Mathis Eschmann 122
8. Sui.png Ramon Guet 105
9. Sui.png Thomas Honegger 100
10. Sui.png Noah Walser 90
Strafen
Platz Spieler PIM
1. Sui.png Jonas Baumgartner 366
2. Fra.png Loan Caulier 292
3. Fra.png Joel Dailly 282
3. Sui.png Ramon Guet 282
5. Sui.png Noah Walser 279
6. Sui.png Benjamin Antonietti 254
7. Sui.png Mathis Eschmann 238
8. Sui.png Robin Stammheimer 233
9. Sui.png Ryan Weber 214
10. Cze.png Havel Stribrny 199

Stürmer

Spiele
Platz Spieler GP
1. Sui.png David Caderas 458
2. Sui.png Quentin Geyer 447
3. Sui.png Elias Gutmann 427
3. Sui.png Thomas Hänny 427
5. Sui.png Anthony Hügli 423
6. Sui.png Manuel Schmid 420
7. Sui.png Francesco Monsteiner 412
8. Sui.png Leonardo Marchetti 411
9. Sui.png Patrick Casasopra 407
10. Rus.png Valentin Konstantinow 404
Tore
Platz Spieler G
1. Sui.png David Caderas 218
2. Sui.png Leonardo Marchetti 194
3. Sui.png Elias Gutmann 185
4. Sui.png Quentin Geyer 177
5. Sui.png Anthony Hügli 157
6. Sui.png Francesco Monsteiner 151
7. Rus.png Valentin Konstantinow 146
8. Sui.png Manuel Schmid 143
9. Sui.png Fabian Plüss 128
10. Sui.png Patrick Casasopra 125
Assists
Platz Spieler A
1. Sui.png Manuel Schmid 280
2. Sui.png Patrick Casasopra 276
2. Sui.png Leonardo Marchetti 276
4. Sui.png Fabian Plüss 269
5. Rus.png Valentin Konstantinow 259
6. Sui.png Elias Gutmann 256
7. Sui.png David Caderas 253
8. Sui.png Quentin Geyer 243
9. Sui.png Francesco Monsteiner 206
10. Sui.png Anthony Hügli 201
Strafen
Platz Spieler PIM
1. Sui.png Quentin Geyer 232
2. Sui.png Noah Hollenstein 228
3. Sui.png Anthony Hügli 223
4. Sui.png Leonardo Marchetti 211
5. Sui.png Elias Casartelli 209
6. Sui.png Elias Gutmann 208
7. Sui.png David Caderas 185
8. Sui.png Patrick Casasopra 183
9. Rus.png Valentin Konstantinow 177
10. Sui.png Francesco Monsteiner 169

Rekorde

Liga 3
Kategorie Spieler
Die meisten Tore in einer Saison: Sui.png Leonardo Marchetti, 20, Saison 127, Liga 3 East, West Europa
Die meisten Assists in einer Saison: Sui.png Thomas Hänny, 31, Saison 125, Liga 3 East, West Europa
Die meisten Punkte in einer Saison: Sui.png Fabian Plüss, 46, Saison 127, Liga 3 East, West Europa
Die meisten Punkte in den Playoffs: Sui.png Fabian Plüss, 4, Saison 122, Liga 3 East, West Europa

Sui.png Edoardo von Bergen, 4, Saison 128, Liga 3 East, West Europa

Die meisten Strafminuten in einer Saison: Sui.png Noah Hollenstein, 41, Saison 123, Liga 3 East, West Europa

Sui.png Levin ittinger, 41, Saison 129, Liga 3 East, West Europa

Die meisten Punkte eines Verteidiger in einer Saisons: Sui.png Manuel Vogel, 24, Saison 127, Liga 3 East, West Europa
Die meisten Punkte eines Rookies in einer Saison : Sui.png Quentin von Bergen, 36, Saison 125, Liga 3 East, West Europa
Die meisten Shutouts in einer Saison: Sui.png Jan Landolt, 3, Saison 126, Liga 3 East, West Europa

Sui.png Jan Landolt, 3, Saison 127, Liga 3 East, West Europa
Sui.png Mattia Keller, 3, Saison 130, Liga 3 East, West Europa

Die höchste Fangquote in einer Saison: Sui.png Jan Landolt, 93.62%, Saison 127, Liga 3 East, West Europa
Tiefste Gegentorquote in einer Saison: Sui.png Jan Landolt, 1.65, Saison 127, Liga 3 East, West Europa
Die höchste Fangquote in den Playoffs/Playouts: Sui.png Jan Landolt, 94.74%, Saison 122, Liga 3 East, West Europa
Liga 4
Kategorie Spieler
Die meisten Tore in einer Saison: Sui.png David Caderas, 19, Saison 116, Liga 4.01 West Europa
Die meisten Assists in einer Saison: Sui.png Manuel Schmid, 24, Saison 113, Liga 4.01 West Europa
Die meisten Punkte in einer Saison: Sui.png David Caderas, 38, Saison 116, Liga 4.01 West Europa
Die meisten Punkte in den Playoffs: Sui.png Thomas Hänny, 7 (3G, 4A), Saison 121, Liga 4.01 West Europa

Sui.png Noah Hollenstein, 7 (1G, 6A), Saison 121, Liga 4.01 West Europa

Die meisten Strafminuten in einer Saison: Sui.png Nathan Bloesch, 39, Saison 113, Liga 4.01 West Europa
Die meisten Punkte eines Verteidiger in einer Saisons: Fra.png Joel Dailly, 24, Saison 116, Liga 4.01 West Europa
Die meisten Punkte eines Rookies in einer Saison : Sui.png Fabian Plüss, 23, Saison 116, Liga 4.01 West Europa
Die meisten Shutouts in einer Saison: Sui.png Jan Landolt, 6, Saison 114, Liga 4.01 West Europa
Die höchste Fangquote in einer Saison: Sui.png Jan Landolt, 92.90%, Saison 120, Liga 4.01 West Europa
Tiefste Gegentorquote in einer Saison: Sui.png Jan Landolt, 1.57, Saison 120, Liga 4.01 West Europa
Die höchste Fangquote in den Playoffs/Playouts: Sui.png Jan Landolt, 94.12%, Saison 120, Liga 4.01 West Europa
Liga 5
Kategorie Spieler
Die meisten Tore in einer Saison: Sui.png David Caderas, 21, Saison 110, Liga 5.02 Division West Europa
Die meisten Assists in einer Saison: Sui.png Manuel Schmid, 29, Saison 110, Liga 5.02 Division West Europa
Die meisten Punkte in einer Saison: Sui.png David Caderas, 41, Saison 110, Liga 5.02 Division West Europa

Sui.png Manuel Schmid, 41, Saison 110, Liga 5.02 Division West Europa

Die meisten Punkte in den Playoffs: Sui.png Anthony Hügli, 5 (3G, 2A), Saison 111, Liga 5.02 Division West Europa
Die meisten Strafminuten in einer Saison: Sui.png Mathis Eschmann, 32, Saison 103, Liga 5.02 Division West Europa
Die meisten Punkte eines Verteidiger in einer Saisons: Cze.png Havel Stribrny, 21, Saison 110, Liga 5.02 Division West Europa
Die meisten Punkte eines Rookies in einer Saison : Sui.png Manuel Schmid, 16, Saison 106, Liga 5.02 Division West Europa

Lat.png Raivis Apseitovs, 16, Saison 108, Liga 5.02 Division West Europa

Die meisten Shutouts in einer Saison: Sui.png Adam Klöti, 4, Saison 106, Liga 5.02 Division West Europa
Die höchste Fangquote in einer Saison: Sui.png Adam Klöti, 93.53%, Saison 106, Liga 5.02 Division West Europa
Tiefste Gegentorquote in einer Saison: Sui.png Adam Klöti, 1.49, Saison 106, Liga 5.02 Division West Europa
Die höchste Fangquote in den Playoffs/Playouts: Sui.png Adam Klöti, 95.33%, Saison 111, Liga 5.02 Division West Europa
Liga 6
Kategorie Spieler
Die meisten Tore in einer Saison: Sui.png Marco Riskin, 16, Saison 94, Liga 6.1 Division West Europa
Die meisten Assists in einer Saison: Sui.png Elias Gutmann, 20, Saison 94 Liga 6.1 Division West Europa
Die meisten Punkte in einer Saison: Sui.png Patrick Casasopra, 32, Saison 100, Liga 6.1 Division West Europa
Die meisten Punkte in den Playoffs: Sui.png Anthony Hügli, 6 (3G, 3A), Saison 100, Liga 6.1 Division West Europa

Sui.png Quentin Geyer, 6 (1G, 5A), Saison 100, Liga 6.1 Division West Europa

Die meisten Strafminuten in einer Saison: Sui.png Jonas Baumgartner, 55, Saison 95 Liga 6.1 Division West Europa
Die meisten Punkte eines Verteidiger in einer Saisons: Sui.png Benjamin Antonietti, 22, Saison 99 Liga 6.1 Division West Europa
Die meisten Punkte eines Rookies in einer Saison : Sui.png David Caderas, 29, Saison 99 Liga 6.1 Division West Europa
Die meisten Shutouts in einer Saison: Sui.png Adam Klöti, 6, Saison 99 Liga 6.1 Division West Europa
Die höchste Fangquote in einer Saison: Sui.png Adam Klöti, 94.29%, Saison 100 Liga 6.1 Division West Europa
Tiefste Gegentorquote in einer Saison: Sui.png Adam Klöti, 1.09, Saison 100 Liga 6.1 Division West Europa
Die höchste Fangquote in den Playoffs/Playouts: Sui.png Adam Klöti, 92.41%, Saison 100 Liga 6.1 Division West Europa
Liga 7
Kategorie Spieler
Die meisten Tore in einer Saison: Sui.png Quentin Geyer, 20, Saison 90, Liga 7.04 Division West Europa
Die meisten Assists in einer Saison: Sui.png Elias Gutmann, 23, Saison 90, Liga 7.04 Division West Europa
Die meisten Punkte in einer Saison: Sui.png Elias Gutmann, 41, Saison 90, Liga 7.04 Division West Europa
Die meisten Punkte in den Playoffs: Sui.png Quentin Geyer, 9 (5GP, 4G, 5A), Saison 92, Liga 7.04 Division West Europa
Die meisten Strafminuten in einer Saison: Sui.png Elias Casartelli, 47, Saison 90, Liga 7.04 Division West Europa
Die meisten Punkte eines Verteidiger in einer Saisons: Sui.png Noah Walser, 20, Saison 90, Liga 7.04 Division West Europa
Die meisten Punkte eines Rookies in einer Saison : Can.png Dan Wilson, 22, Saison 91, Liga 7.04 Division West Europa
Die meisten Shutouts in einer Saison: Sui.png Luca Galland, 8, Saison 91, Liga 7.04 Division West
Die höchste Fangquote in einer Saison: Sui.png Luca Galland, 94.48%, Saison 92, Liga 7.04 Division West Europa
Tiefste Gegentorquote in einer Saison: Sui.png Luca Galland, 0.99, Saison 92, Liga 7.04 Division West Europa
Die höchste Fangquote in den Playoffs/Playouts: Sui.png Luca Galland, 95.04%, Saison 91, Liga 7.04 Division West

Interne Trophies

Antmann-Trophy: Bester Torschütze einer Saison - Diese Trophy wurde nach dem Urgestein Daniel Antmann benannt. Seine Scoringwerte sehen zwar nicht nach Topwerten aus, doch er war ein purer Goalscorer, der immer seine Tore erzielte, egal in welcher Reihe er spielte. Ein absoluter Teamplayer, weshalb die Löwen ihn auch schweren Herzens zu den Warmduschern Rockets ziehen liessen, damit er sein Talent noch einmal beweisen konnte.
Casasopra-Trophy: Bester Vorlagengeber der Saison - Der Schweizer Center, der aus der Junglöwenakademie kam, war ein brillianter Spielmacher und Two-Way Center. Seine Verdienste brachten ihn sogar in die Löwen Hall of Fame und sein Assist-Rekord scheint unerreichbar zu sein.
Liniger-Trophy: Bester Verteidiger der Saison - Der langjährige Zürcher Löwen Fan konnte sich einen Kindheitswunsch erfüllen, als er gegen Ende seiner Karriere beim neu gegründeten Löwen-Team als erster Transfer vorgestellt wurde und direkt das Captain-Amt übernehmen durfte. Der grossgewachsene Schweizer fiel zwar nicht durch hohe Scoringwerte auf, doch er spielte die schwierigen Minuten und erledigte die dreckige Arbeit vor dem eigenen Tor.
Gutmann-Trophy: MVP der Saison - Elias Gutmann war nicht nur der erste Spieler aus der Junglöwenakademie, er ist auch der Leader in der Punktekategorie und langjähriger Captain. Der absolute Publikumsliebling und momentane Trainer der 1. Mannschaft führte die Mannschaft nicht nur durch schwierige Zeiten, sondern auch in die 6. & 5. Liga.
Geyer-Trophy: Aufsteiger der Saison - Quentin Geyer stand immer etwas im Schatten von Casasopra & Gutmann, doch der Offensivspezialist hat leise seine Arbeit verrichtet und dem Team mit seinem Torriecher immer geholfen. Unvergessen bleibt seine Rookie-Saison, in der er praktisch aus dem Nichts ins Team stiess und sofort eine Leader-Rolle übernahm.

Ehemalige und aktuelle Gewinner
Saison Antmann-Trophy Casasopra-Trophy Liniger-Trophy Gutmann-Trophy Geyer-Trophy Rücktritte
108 Sui.png David Caderas
Lat.png Raivis Apseitovs
Sui.png Jonas Gurten Fra.png Joel Dailly Lat.png Raivis Apseitovs Lat.png Raivis Apseitovs -
109 Sui.png Francesco Monsteiner Sui.png Anthony Hügli
Sui.png Jonas Gurten
Sui.png Robin Stammheimer Sui.png Anthony Hügli Sui.png Francesco Monsteiner Sui.png Jonas Gurten
(300 Spiele)
Sui.png Mathis Eschmann
(368 Spiele)
110 Sui.png David Caderas Sui.png Manuel Schmid Cze.png Havel Stribrny Sui.png Manuel Schmid Sui.png Benjamin Frischknecht -
111 Sui.png David Caderas Sui.png David Caderas Fra.png Loan Caulier Sui.png David Caderas Sui.pngCan.png Ryan Weber Sui.png Adam Klöti
(367 Spiele)
Fra.png Loan Caulier
(437 Spiele)
112 Sui.png Francesco Monsteiner
Sui.png Manuel Schmid
Sui.png David Caderas Sui.png Robin Stammheimer Sui.png David Caderas Sui.png Jan Landolt Sui.png Thomas Bühler
(77 Spiele)
113 Sui.png David Caderas Sui.png Manuel Schmid Fra.png Joel Dailly Sui.png Manuel Schmid Rus.png Valentin Konstantinow -
114 Sui.png David Caderas
Sui.png Manuel Schmid
Sui.png Leonardo Marchetti Sui.pngCan.png Ryan Weber Sui.png Manuel Schmid Sui.png Noah Hollenstein Sui.png Anthony Hügli
(423 Spiele)
115 Sui.png Leonardo Marchetti Sui.png Manuel Schmid Sui.png Robin Stammheimer Sui.png Jan Landolt Sui.png Leonardo Marchetti Sui.png Benjamin Frischknecht
(363 Spiele)
116 Sui.png David Caderas Sui.png Manuel Schmid Fra.png Joel Dailly Sui.png David Caderas Sui.png Fabian Plüss -
117 Sui.png Leonardo Marchetti Sui.png Leonardo Marchetti Sui.png Robin Stammheimer Sui.png Leonardo Marchetti - Sui.png David Caderas
(458 Spiele)
118 Sui.png Francesco Monsteiner Sui.png Leonardo Marchetti
Sui.png Noah Hollenstein
Sui.png Manuel Schmid
Fra.png Joel Dailly Sui.png Manuel Schmid - -
119 Sui.png Manuel Schmid Sui.png Francesco Monsteiner Sui.pngCan.png Ryan Weber Sui.png Manuel Schmid Sui.png Edoardo von Bergen Sui.png Luca Marc Schefer
(347 Spiele)
120 Sui.png Francesco Monsteiner Sui.png Fabian Plüss Sui.png Robin Stammheimer Sui.png Robin Stammheimer - Sui.png Francesco Monsteiner
(412 Spiele)
Cze.png Havel Stribrny
(458 Spiele)
121 Sui.png Leonardo Marchetti Sui.png Manuel Schmid Sui.png Federico von Arx Lat.png Raivis Apseitovs Sui.png Federico von Arx Sui.png Christain Buletti
(23 Spiele)
122 Sui.png Edoardo von Bergen Sui.png Fabian Plüss
Usa.png Joseph Cmunt
Sui.png Thomas Honegger Sui.png Jan Landolt - Sui.png Manuel Schmid
(420 Spiele)
123 Sui.png Leonardo Marchetti Sui.png Thomas Hänny Sui.png Thomas Honegger Sui.png Leonardo Marchetti Sui.png Thomas Hänny -
124 Rus.png Valentin Konstantinow Rus.png Valentin Konstantinow Sui.png Federico von Arx Rus.png Valentin Konstantinow - -
125 Sui.png Quentin von Bergen Sui.png Thomas Hänny Sui.png Robin Stammheimer Sui.png Thomas Hänny Sui.png Quentin von Bergen Sui.png Robin Stammheimer
(482 Spiele)
126 Sui.png Edoardo von Bergen Rus.png Valentin Konstantinow Sui.pngFra.png Joel Dailly Sui.png Edoardo von Bergen - Sui.pngFra.png Joel Dailly
(502 Spiele)
127 Sui.png Leonardo Marchetti Sui.png Evan Kneubuehler Sui.png Manuel Vogel Sui.png Jan Landolt Sui.png Manuel Vogel Sui.png Thomas Hänny
(427 Spiele)
128 Sui.png Leonardo Marchetti Sui.png Fabian Plüss Sui.png Thomas Honegger Sui.png Leonardo Marchetti Usa.png Shamus Suter Sui.png Jan Landolt
(415 Spiele)
129 Sui.png Edoardo von Bergen Sui.png Fabian Plüss Sui.png Thomas Honegger Sui.png Fabian Plüss Sui.png Mattia Keller Sui.pngCan.png Ryan Weber
(473 Spiele)
130 Sui.png Leonardo Marchetti Sui.png Fabian Plüss Sui.png Thomas Honegger Sui.png Fabian Plüss Sui.png Leon Streit Sui.png Leonardo Marchetti
(411 Spiele)
Rekordhalter Sui.png Leonardo Marchetti (7x) Sui.png Manuel Schmid (6x) Sui.png Robin Stammheimer (6x) Sui.png Manuel Schmid (5x) - -

Hall of Fame

Die Hall of Fame ist für Spieler der Zürcher Löwen reserviert, die den Verein mit ihrem Einsatz entscheidend geprägt haben.

Goalies

Fame.png99 #30 Luca Galland Sui.png
Torhüter
face4.png
Season 84 - 99
Luca Galland war der Torhüter der ersten Stunde, war seit der Gründung der Löwen der Stammtorhüter und hat grossartige Leistungen für das Team erbracht. Insgesamt 248 Spiele absolvierte der Schweizer im Kasten der Löwen, von Saison 84 - 95 war er der unumstrittene Stammtorhüter, bevor er vom jüngeren Adam Klöti abgelöst wurde. Er verhalf den Löwen zum Aufstieg in Liga 7 und in Liga 6. Er stellte eine Fangquote von 90.76% und einen Gegentorschnitt von 2.20, dazu kamen noch 37 Shutouts. 0x 1.Trophy.png

3x 2.Trophy.png
2x 3.Trophy.png

Fame.png111 #1 Adam Klöti Sui.png
Torhüter
face6_POPD2.png
Season 94 - 111
Adam Klöti's Start seiner Karriere bei den Löwen war ein holpriger, da er das Erbe von Torhüterlegende Luca Galland antreten musste und der Druck wurde noch grösser, als seine ersten 3 Saisons als Starter nicht überragend waren. Doch da schien schon die Eigenschaft durch, welche Klöti am Besten beschreibt, denn der Schweizer ist ein absoluter Kämpfer. Wie schon sein Vorgänger war Klöti kein spektakulärer Keeper, er bestach durch sein brilliantes Positionsspiel und seine unglaubliche Ruhe im Tor. Doch diese Fähigkeiten brachten ihm immer wieder den Ruf, dass er nur so gute Werte produziert wegen seiner Vorderleute, woraufhin Klöti seinen nun schon legendären Satz brachte: "Na ja, wenn ich immer in der richtigen Position stehe, wieso sollte ich dann spektakuläre Paraden zeigen?"

Der gebürtige Zürcher beendet seine illustre Karriere mit dem sensationellen Aufstieg in Liga 4 in seiner Abschiedssaison. In diesen Playoffs überzeugte der Routinier mit einer Fangquote von 95,33% und im 2. Playofffinalspiel sicherte er seinem Team den Aufstieg mit einem Shutout in seinem letzten Spiel. Er hält mit einer Fangquote von 91,05%, einem Gegentorschnitt von 2,16 und 41 Shutouts alle Torhüterrekorde der Löwen.


1x 1.Trophy.png

3x 2.Trophy.png
2x 3.Trophy.png

Defender

Fame.png125 #7 Robin Stammheimer Sui.png
Verteidiger
face9.png
Season 105 - 125

Robin Stammheimer war das, was die Löwen so lange vermisst hatten. Ein dominanter Two-Way Verteidiger, der in der offensiven Zone brandgefährlich und in der eigenen Zone ein sicherer Wert war. Der grossgewachsene Verteidiger stand seit seiner ersten vollen Saison immer für ~500 Minuten oder mehr auf dem Eis und übernahm die schwierigen Shifts gegen die Top-Reihen der Gegner.

Robin Stammheimer absolvierte 482 Spiele für die Löwen. Er erzielte 89 Tore, bereitete 165 weiter vor und kommt damit auf ein Total von 254 Punkten. Er stand insgesamt für über 12'000 Minuten auf dem Eis, hat sich 233 Strafminuten geholt und hat eine +/- Bilanz von +198. Durch seine Sicherheit auf und neben dem Eis wurde Stammheimer in Saison 118 zum Assistenzcaptain ernannt, übernahm ab Saison 123 das Captain-Amt vom abtretenden Manuel Schmid und führte die Löwen für 3 Saisons als Kapitän durch die harte 3. Liga.

0x 1.Trophy.png

0x 2.Trophy.png
0x 3.Trophy.png

Forwards

Fame.png104 #34 Elias Gutmann Sui.png
Stürmer
face13.png
Season 85 - 104
Elias Gutmann war ein wegweisender Stürmer für die Löwen. Er war nicht nur der erste Spieler aus der Junglöwenakademie, er war auch Captain von Saison 88 - 103. Er führt die ewige Scorerliste der Löwen mit grossem Abstand an und hat auch die meisten Tore aller Spieler erzielt. Aber das ist nur der Anfang des Einflusses, welcher die Schweizer Legende auf das Team hatte. Er war die Identifikationsfigur für die Fans, feierte als Captain die beiden Meistertitel in Liga 7 und 6 und sorgte mit seinem bedingungslosen Einsatz für den Klassenerhalt in Liga 5.

Um das Ganze in Zahlen auszudrücken: 427 Spiele hat er absolviert, 185 Tore erzielt, 256 Vorlagen gegeben, 441 Scorerpunkte. Eine +/- Bilanz von +208 in seiner Karriere und seine Nummer 34 wird bei den Löwen nicht mehr vergeben. Nachdem er seine Spielerkarriere bei den Löwen beendet hatte, übernahm er das Traineramt der ersten Mannschaft.

0x 1.Trophy.png

1x 2.Trophy.png
1x 3.Trophy.png

Fame.png104 #96 Patrick Casasopra Sui.png
Center
face28.png
Season 85 - 104
Manuel Schmid war bereits in seinen jungen Jahren eine Leaderfigur für die Löwen, auf und neben dem Eis. Dies wurde unterstrichen, dass er schon in Saison 108 zum Assistenzcaptain ernannt wurde, obwohl seine Scoringwerte bis dahin nicht wirklich herausragend waren. Seine beste offensive Saison bis dahin waren nämlich "nur" 17 Punkte in 22 Spiele. Deswegen wurde auch etwas Kritik aus den Fankreisen laut, doch Coach Gutmann zerschlug diese Kritik sofort. "Manu ist noch jung, konzentriert sich noch auf seine defensive Arbeit. Doch er hat noch viel offensives Potential und ich bin mir sicher, dass er dieses auch erreicht."

Gutmann hatte wie so oft recht, denn in seiner dritten Saison als Assistenzcaptain erreichte er unglaubliche 41 Punkte in 22 Spielen. Dieses Niveau konnte er zwar nicht ganz halten, doch er blieb für den Rest seiner Karriere nur 2x unter 20 Punkten. Deswegen wurde er auch in Saison 118 zum Nachfolger von Captain David Caderas ernannt.

Seine Karrierewerte belaufen sich auf 143 Tore, 280 Assists, was summiert 423 Punkte in 420 Spielen sind. Dazu hat er in seiner Karriere eine +182 Bilanz und nur 148 Strafminuten. Seine 280 Assists sind auch teaminterner Rekord, er übertraf in seiner letzten Saison den bisherigen Bestwert von Hall of Famer Patrick Casasopra.

0x 1.Trophy.png

0x 2.Trophy.png
0x 3.Trophy.png

Fame.png107 #68 Quentin Geyer Sui.png
Stürmer
face16.png
Season 88 - 107
Quentin Geyer's Karriere konnte kaum besser starten, denn kurz nach seinem Debüt durfte der Stürmer in einer Reihe mit Patrick Casasopra und Elias Gutmann stürmen. Und wie er das tat. Der grossgewachsene Offensivspezialist lieferte über seine ganze Karriere konstant gute Leistungen ab und seinen Wert für das Team zeigen schon nur seine Statistiken. Er hat mit 447 die meisten Spiele eines Löwens absolviert und erzielte dabei 420 Punkte (177 Tore, 243 Assists) und in den 447 Spielen hat er insgesamt eine +/- Bilanz von +251.

Nach dem Rücktritt von Gutmann und Casasopra in Saison 104 übernahm Geyer das Amt des Assistenzcaptains und führte mit seiner grossen Erfahrung eine Reihe mit jungen Spielern an das Profihockey heran. Nachdem seine Scoring-Werte in Saison 105 und 106 stetig abnahmen, dachten sich viele Fans, dass der Veteran mit seinem Alter zu kämpfen hatte, doch er bewies allen das Gegenteil mit 22 Punkten in seiner letzten Saison im Dress der Löwen.

0x 1.Trophy.png

0x 2.Trophy.png
1x 3.Trophy.png

Fame.png117 #78 David Caderas Sui.png
Stürmer
face16.png
Season 97 - 117
David Caderas war der bislang talentierteste Stürmer der Löwen und dies wussten die Trainer schon, als der junge Tessiner aus dem Nachwuchscamp kam, doch was der langjährige Captain für die Löwen ablieferte, übertraf alle Erwartungen und Rekorde. Er absolvierte 458 Spiele für Löwen, mehr als jeder andere, er erzielte 218 Tore und 253 Assists für 471 Punkte, was neue Rekorde für Tore und Punkte sind. Er stand für über 10'000 Minuten auf dem Eis für die Löwen und feierte zwei Aufstiege. Doch nicht nur all diese Rekorde erzählen die Geschichte von der Nummer 78, sein Einfluss geht tiefer. Er figurierte als Vorbild für die jungen Stürmer, er war das Gesicht des Teams und bei Enttäuschungen stellte sich der Schweizer immer schützend vor das Team. 1x 1.Trophy.png

0x 2.Trophy.png
1x 3.Trophy.png

Fame.png122 #87 Manuel Schmid Sui.png
Center
face12.png
Season 104 - 122
Manuel Schmid war bereits in jungen Jahren eine Leaderfigur der Löwen, auf und auch neben dem Eis. Dies beeindruckte auch Coach Elias Gutmann und deswegen ernannte er ihn bereits in Saison 108 zum Assistenzcaptain, obwohl er bis dahin nicht wirklich eine offensive Macht war. Sein Bestwert waren "nur" 17 Punkte in 22 Spielen, weshalb auch Kritik innerhalb der Fanbase der Löwen aufkam. Doch Gutmann zerschlug diese Kritik sofort: "Manu ist noch jung und konzentriert sich zuerst mal auf seine defensive Arbeit. Aber er hat noch sehr viel offensives Potential und ich bin mir sicher, dass er dieses auch erreichen wird."

Coach Gutmann hatte wie so oft recht, denn in Saison 111 erreichte der 1.80m grosse Center unfassbare 41 Punkte in 22 Spielen und von diesem Punkt an erreichte er nur noch 2x nicht die magische 20 Punkte Grenze. Wegen dieser Konstanz erbte er auch das Captain-Amt vom abtretenden David Caderas in Saison 118. Seine Karrierewerte in 420 Spielen belaufen sich auf 143 Tore und 280 Assists, was summiert 423 Punkte ergibt. Dazu hat er eine Karrierebilanz von +182 und sammelte dabei nur 148 Strafminuten. Seine 280 Assists stechen vor allem heraus, denn er übertraf in seiner letzten aktiven Saison den bisherigen Rekordhalter und Hall of Famer Patrick Casasopra und hält somit den teaminternen Rekord für Assists.

0x 1.Trophy.png

1x 2.Trophy.png
1x 3.Trophy.png

Ehemalige Captains

Julien Liniger

Saison 84 bis Saison 88

Julien Liniger
face21.png
Geburtsort: Zürich (Schweiz)
Nationalität: Sui.png
Größe: 1,87 m
Gewicht: 101 kg
Position Verteidiger
Schußhand Rechts
Sportliche Erfolge Saison 79 Meister Liga 8.1
Saison 82 Meister Liga 8.06
Saison 73 Vize-Meister Liga 8.24
Saison 84 Vize-Meister Liga 8.29
Karriere Honolulu Crocodiles (Saison 73 - 83
Zürcher Löwen (Saison 84 - 88)


Julien Liniger wurde in Zürich geboren und ist in einer eishockeyverrückten Familie aufgewachsen. Als kleiner Junge ging er oft an die Spiele der Zürcher Löwen und war sofort grosser Fan von Evan Schneider. Von da an wuchs sein Verlangen, selber Eishockeyspieler zu werden. Durch seine sehr unauffällige Spielweise und seine ruhige Art ist er lange Zeit in Amateurligen zu Werke gewesen, bis in Saison 74 die Honolulu Crocodiles auf den Zürcher aufmerksam wurden. Zur gleichen Zeit wurden die Tore bei den Zürcher Löwen geschlossen, weswegen sich Julien Liniger dachte: "Jetzt oder nie!" und den Vertrag unterschrieb. Seine Zeit bei den Crocodiles war aber nicht von grossem Erfolg geprägt, er kam selten über die Rolle des 7. Verteidigers hinaus, nicht selten sass er sogar ganz auf der Tribüne. Rückblickend meint Liniger zu der Zeit: "Natürlich war es hart. Ich habe gekämpft für meinen Traum, professioneller Eishockeyspieler zu werden und als ich den Vertrag der Crocodiles vor mir hatte, habe ich natürlich unterschrieben. Dass ich dann aber nur selten viele Spiele in einer Saison gemacht habe, war natürlich nicht mein Plan, ich war frustriert und hatte mir mehrfach überlegt, die Schlittschuhe an den Nagel zu hängen. Von meinem heutigen Standpunkt aus gesehen muss ich mich aber bei den Verantworlichen bei den Crocodiles bedanken, ohne sie könnte ich heute niemals bei meinem absoluten Lieblingsverein im ersten Verteidigungspaar stehen und das noch als Captain."

Wie man im kurzen Ausschnitt vom Interview des Captains lesen konnte, Julien Liniger verfolgte die Geschehnisse bei seinem Lieblingsverein sehr gut, auch als der Spielbetrieb eingestellt wurde. Als Sturmflut93 den prestigeträchtigen Club wiederbelebt hatte, war Liniger komplett aus dem Häuschen. Die Freude nahm aber noch ganz andere Dimensionen an, als kurze Zeit nach der Gründung der Anruf von Sturmflut93 kam, der ihm einen Vertrag und das Captainamt angeboten hatte. Liniger erhielt die Freigabe von den Honolulu Crocodiles und so stand der nun 34-jährige Defensivverteidiger im Trikot der Löwen auf dem Eis. Seit seinem ersten Spiel gehört der Schweizer zu den Grundpfeilern des Spiels der Zürcher, auch wenn er offensiv kaum Akzente setzt. Er stand seit der Gründung des Vereins am längsten auf dem Eis und begeht kaum Fehler, auch in hektischen Situationen. Und durch seine defensiven Qualitäten lässt er Porfirij Kologrivov die Freiheiten, die dieser braucht, um dessen Offensivqualitäten voll ins Spiel einzubringen. Liniger: "Mir ist eigentlich egal, mit wem ich verteidige. Ich habe ein Ziel und das ist, kein Tor zu kassieren. Wenn ich aber mit Porfi verteidige, habe ich einen Verteidiger neben mir, der grosse defensive Qualitäten besitzt, aber im Gegensatz zu mir kann er auch seine Mitspieler mit einem Pass in eine gute Tormöglichkeit bringen. Um ehrlich zu sein, ich beneide diesen russischen Schönling ziemlich. (lacht)"

Julien Liniger besitzt einen Vertrag bis Ende Saison 88, in der er seine Karriere definitiv beendet. Dies im Trikot des Vereines, der ihn zu diesem Sport gebracht hat. Sturmflut93 meint zu Liniger: "Er lebt, atmet, blutet Eishockey. Auch wenn er nicht so lange bei den Löwen spielen konnte, wie ihm und auch mir lieb ist, er ist eine lebende Legende und jedes Spiel, das er absolviert, bestätigt diese Aussage."

Statistiken

    Qualifikation   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
Saison 74 Honolulu Volunteers 7.05 2 0 0 0 0 2 0 0 0 0
Saison 75 Honolulu Volunteers 8.14 18 0 2 2 9 2 0 0 0 0
Saison 76 Honolulu Volunteers 8.07 17 2 4 6 4 - - - - -
Saison 77 Honolulu Volunteers 8.27 3 0 0 0 0 2 0 0 0 0
Saison 78 Honolulu Volunteers 8.01 4 0 0 0 2 - - - - -
Saison 79 Honolulu Volunteers 8.01 2 0 0 0 0 - - - - -
Saison 80 Honolulu Volunteers 7.05 6 0 0 0 4 - - - - -
Saison 81 Honolulu Volunteers 7.05 9 0 0 0 2 - - - - -
Saison 82 Honolulu Volunteers 8.06 15 2 6 8 6 2 0 0 0 2
Saison 83 Honolulu Volunteers 7.25 3 0 0 0 5 - - - - -
Saison 84 "C" Zürcher Löwen 8.29 9 3 1 4 4 6 0 1 1 0
Saison 85 "C" Zürcher Löwen 7.21 18 2 6 8 8 3 0 0 0 9
Saison 86 "C" Zürcher Löwen 7.21 16 0 5 5 14 2 0 0 0 0
Saison 87 "C" Zürcher Löwen 7.04 18 2 8 10 13 - - - - -
Saison 88 "C" Zürcher Löwen 7.04 20 4 11 15 8 2 0 1 1 4
Division 7 Total 92 8 30 38 67 9 0 1 1 13
Division 8 Total 68 7 13 20 25 12 0 0 0 2
Zürcher Löwen 81 11 31 42 47 13 0 2 2 13
Honolulu Volunteers 79 4 12 16 27 8 0 0 0 2

Elias Gutmann

Saison 89 bis Saison 104

Elias Gutmann
face13.png
Geburtsort: Zürich (Schweiz)
Nationalität: Sui.png
Größe: 1,83 m
Gewicht: 93 kg
Position Stürmer
Schußhand Rechts
Sportliche Erfolge Saison 92 Meister Liga 7.04

Saison 100 Meister Liga 6.1

Karriere Zürcher Löwen (Saison 85 - 104)


Elias Gutmann ist der erste Junglöwe aus der eigenen Talentschmiede und er hat sich sofort perfekt in das Team eingefügt. Trotz seines unbestrittenen Talents stellt er sich immer bedingungslos hinter sein Team und ist regelmässig der Spieler mit den meisten Checks des Teams. Doch auch sein sehr körperliches Spiel hindert ihn nicht daran, seit Saison 87 immer die meisten Scorerpunkte seines Teams zu stellen. Unvergessen bleibt die Saison 88, in der er unfassbare 31 Punkte erzielte, 17 davon waren Tore. Er befand sich bis zum Schluss im Kampf um den ligaweit besten Scorer, doch am Ende musste er die ersten zwei Plätze den Stürmern vom übermächtigen HC Muehlwald überlassen.

Der Aufstieg von Gutmann in der teaminternen Hiearchie war nicht einfach, denn er erhielt in seiner zweiten Saison bei den Löwen bereits das Amt des Assistenzcaptains, als Maris Maksimenko sich auf und neben dem Eis nicht vorbildlich verhalten hatte und Andrin Schneider ihm dann als Resultat davon das Amt des Assistenzcaptains abgenommen hatte. Hierzu auch die Pressemeldung:


Gutmann neuer Assistenzcaptain
23.11.2015 - 16:23
Paukenschlag bei den Löwen! Wie Trainer Andrin Schneider bekannt gab, erhält Elias Gutmann das Amt der Assistenzcaptains von Maris Maksimenko. Der Lette enttäuscht trotz guter Scoringwerte durch Lustlosigkeit und Arroganz auf dem Eis. "Wir hoffen, dass dies ein Weckruf für Maris ist, er ist ein hervorragender Eishockeyspieler, aber die Einstellung passt nicht 100%." Maris Maksimenko meinte dazu nur, bevor er wütend die Türe zur Garderobe zuknallte: "Es ist die Entscheidung des Trainers."


Gutmann ist mit dem "A" auf dem Trikot noch mehr aufgeblüht und hat sich auf und neben dem Eis mit Julien Liniger angefreundet. Dieser war dann auch der Hauptverantwortliche, dass Gutmann trotz seines jungen Alters schon Captain wurde, da er sich bei den Verantwortlich für ihn stark gemacht hatte. Diese Entscheidung hat bislang noch niemand bereut und auch Gutmann trägt das C mit stolz auf seiner Brust. "Ich liebe diesen Verein, ich liebe dieses Team. Dass ich das Team mit diesem Amt noch mehr vertreten darf, erfüllt mich mit Stolz, aber jeder Spieler in diesem Team ist genau gleich wichtig, da macht ein Buchstabe auf dem Trikot keinen grossen Unterschied."

Mit der Ernennung von Elias Gutmann zum Captain wurde die bislang erfolgreichste Zeit der Löwen eingeläutet mit zwei Vize-Meistertiteln in Saison 90 & 91 und dem Aufstieg in Saison 92. Massgeblicher Anteil daran hatte Gutmann, der in 5 Playoff-Spielen 6 Punkte erzielte.

In der ersten Saison in Liga 6 zeigte Gutmann, dass er einer der gefährlichsten Stürmer der Liga ist. Er gab zwar keinen einzigen Assist, versenkte den Puck aber direkt 10 Mal in 21 Spielen und befand sich in der Torschützenwertung der Liga auf Platz 14. In den Folgejahren scorte Gutmann konstant seine Punkte mit einem Ausreisser in Saison 94, in der er mit 31 Punkten den teaminternen Scoringrekord in Liga 6 stellte. In Saison 99 steigerte er seine Punkteproduktion wieder, als er zusammen mit dem Youngster David Caderas und Veteran Patrick Casasopra eine brandgefährliche Sturmreihe bildete, welche die Löwen bis in den Final führte. Eine Saison später führte Elias Gutmann seine Mannschaft sogar in Liga 5, womit Gutmann in Saison 101 Captain der Löwen in drei verschiedenen Ligen wird. Nach zwei eher enttäuschenden Saisons in Liga 5 mit je 14 Scorerpunkten drehte der Routinier in Saison 103 aber wieder auf und erzielte 6 Tore und 14 Assists, womit er auch im hohen Alter noch der drittbeste Scorer der Löwen wurde.

Statistiken

    Qualifikation   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
Saison 85 Zürcher Löwen 7.21 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Saison 86 Zürcher Löwen 7.21 16 5 9 14 6 2 0 0 0 0
Saison 87 "A" Zürcher Löwen 7.04 18 11 11 22 14 - - - - -
Saison 88 "A"3.Trophy.png Zürcher Löwen 7.04 20 17 14 31 8 2 2 0 2 0
Saison 89 "C" Zürcher Löwen 7.04 20 9 18 27 2 3 0 1 1 2
Saison 90 "C" 2.Trophy.png Zürcher Löwen 7.04 20 18 23 41 4 5 2 3 5 0
Saison 91 "C" Zürcher Löwen 7.04 20 9 16 25 6 5 3 3 6 0
Saison 92 "C" Zürcher Löwen 7.04 20 17 13 30 4 5 3 3 6 6
Saison 93 "C" Zürcher Löwen 6.1 21 10 0 10 16 - - - - -
Saison 94 "C" Zürcher Löwen 6.1 22 11 20 31 14 - - - - -
Saison 95 "C" Zürcher Löwen 6.1 21 5 16 21 18 - - - - -
Saison 96 "C" Zürcher Löwen 6.1 21 5 10 15 17 - - - - -
Saison 97 "C" Zürcher Löwen 6.1 21 7 11 18 12 - - - - -
Saison 98 "C" Zürcher Löwen 6.1 20 7 9 16 4 2 1 1 2 2
Saison 99 "C" Zürcher Löwen 6.1 22 8 16 24 16 6 0 4 4 4
Saison 100 "C" Zürcher Löwen 6.1 22 12 15 27 8 4 0 1 1 0
Saison 101 "C" Zürcher Löwen 5.02 22 5 9 14 18 - - - - -
Saison 102 "C" Zürcher Löwen 5.02 22 6 8 14 6 2 1 0 1 2
Saison 103 "C" Zürcher Löwen 5.02 22 6 14 20 15 - - - - -
Saison 104 "C" Zürcher Löwen 5.02 21 5 8 13 10 - - - - -
Division 5 Total 87 22 39 61 34 2 1 0 1 2
Division 6 Total 170 65 97 162 97 12 1 6 7 6
Division 7 Total 134 90 108 198 46 22 10 10 20 8

David Caderas

Saison 105 bis 117

David Caderas
face16.png
Geburtsort: Como (Schweiz)
Nationalität: Sui.png
Größe: 1,78 m
Gewicht: 83 kg
Position Stürmer
Schußhand Links
Sportliche Erfolge Saison 111 Meister Liga 5.02
Saison 100 Meister Liga 6.1
Karriere Zürcher Löwen (Saison 97 - 117)


David Caderas kam mit riesigen Vorschusslorbeeren in das Team, galt als bisher grösstes Stürmertalent der Löwen und nachdem er langsam an das Team herangeführt wurde, zeigte er in seiner ersten vollen Saison mit 29 Punkte sofort, dass diese Lorbeeren gerechtfertig waren. Durch seine geringe Körpergrösse wurde der Tessiner zwar immer belächelt, doch er liess sich davon nicht beirren und setzte auch Checks gegen grossgewachsene Gegner. Doch seine Stärke ist definitiv in der Offensive, sein Handgelenkschuss ist in jeder Liga gefürchtet und er scheut auch nicht davor, vor dem gegnerischen Tor die dreckige Arbeit zu erledigen und die Rebounds zu versenken. Sein damaliger Reihenpartner und heutiger Trainer Elias Gutmann meinte damals: "Es ist unglaublich, er steht einfach immer am richtigen Ort. Ich will nicht sagen, dass er die Pucks magisch anzieht, denn das würde ihm nicht gerecht werden. Er geht immer zum Puck, sieht schon vor dem Schuss, wo der Puck hingehen wird und versenkt dann den Rebound. Und als Torhüter möchte ich nicht gegen Dave spielen, wenn er auf seinem Off-Wing oberhalb des Bullykreises steht, denn dann ist alle Hoffnung verloren."

Wenn man diese Worte liest, ist es nicht überraschend, dass Gutmann als erste Amtshandlung Caderas als neuen Captain vorstellte. In der ersten Saison war man sich noch nicht sicher, ob Caderas mit dem Druck umgehen konnte, da er "nur" 16 Punkte in 22 Spielen erzielte, aber in Saison 106 zeigte er, dass er mit dem C auf seiner Brust noch mehr aufblüht. Unglaubliche 30 Punkte erzielte der Schweizer in 22 Spielen und führte sein Team in die Playoffs. Dort konnten die Löwen aber auch unter der Führung Caderas' nichts mehr ausrichten, denn mit Caporaso verletzte sich ein wichtiger Spieler für die gesamte Serie und die Saufbeuren Joker waren allgemein gesehen einfach das bessere Team.

Nach drei weiteren eher ruhigen Saisons für den Captain der Löwen startete der Tessiner in Saison 110 noch einmal so richtig durch uns scorte 41 Punkte in 22 Spielen, was ihm die brozene Kurylenko Trophy bescherte, doch in den Playoffs gab es für ihn und sein Team wieder nichts zu holen. Aber angespornt durch die hervorragende Saison zog Caderas in Saison 111 direkt weiter und holte sich mit 34 Punkten nicht nur die goldene Kurylenko Trophy, sondern führte sein Team in die Playoffs und mit 4 Punkten in 4 Spielen auch direkt zum Aufstieg in die 4. Liga!

Statistiken

    Qualifikation   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
Saison 97 Zürcher Löwen 6.1 2 0 0 0 0 - - - - -
Saison 98 Zürcher Löwen 6.1 2 0 1 1 0 0 0 0 0 0
Saison 99 Zürcher Löwen 6.1 22 12 17 29 18 6 2 2 4 2
Saison 100 Zürcher Löwen 6.1 22 9 15 24 4 4 1 0 1 4
Saison 101 Zürcher Löwen 5.02 22 5 6 11 15 - - - - -
Saison 102 Zürcher Löwen 5.02 22 7 6 13 16 2 1 1 2 2
Saison 103 Zürcher Löwen 5.02 22 13 9 22 14 - - - - -
Saison 104 Zürcher Löwen 5.02 21 9 5 14 6 - - - - -
Saison 105 "C" Zürcher Löwen 5.02 22 6 10 16 19 - - - - -
Saison 106 "C" Zürcher Löwen 5.02 22 10 20 30 8 2 1 0 1 0
Saison 107 "C" Zürcher Löwen 5.02 22 12 10 22 14 - - - - -
Saison 108 "C" Zürcher Löwen 5.02 22 9 10 19 4 - - - - -
Saison 109 "C" Zürcher Löwen 5.02 22 10 10 20 4 - - - - -
Saison 110 "C" 3.Trophy.png Zürcher Löwen 5.02 22 21 20 41 6 2 0 1 1 0
Saison 111 "C" 1.Trophy.png Zürcher Löwen 5.02 22 13 21 34 7 4 1 3 4 2
Saison 112 "C" Zürcher Löwen 4.01 22 7 14 21 6 5 3 0 3 2
Saison 113 "C" Zürcher Löwen 4.01 22 16 14 30 6 5 4 1 5 2
Saison 114 "C" Zürcher Löwen 4.01 22 9 9 18 8 - - - - -
Saison 115 "C" Zürcher Löwen 4.01 22 5 14 19 4 2 1 0 1 2
Saison 116 "C" Zürcher Löwen 4.01 22 19 19 38 6 3 2 2 4 0
Saison 117 "C" Zürcher Löwen 4.01 22 9 12 21 4 2 1 1 2 0
Division 4 Total 132 65 82 147 34 17 11 4 15 6
Division 5 Total 241 115 127 242 113 10 3 5 8 4
Division 6 Total 48 21 33 54 22 10 3 2 5 6

Manuel Schmid

Saison 118 bis 122

Manuel Schmid
face12.png
Geburtsort: Lenzburg (Schweiz)
Nationalität: Sui.png
Größe: 1,80 m
Gewicht: 91 kg
Position Center
Schußhand Links
Sportliche Erfolge Saison 111 Meister Liga 5.02
Karriere Zürcher Löwen (Saison 104 - 122)


Manuel Schmid wurde von den Zürcher Löwen in Saison 103 an 6. Stelle gedraftet, doch seine ersten Gehversuche in der ersten Mannschaft absolvierte der Lenzburger in Saison 105, als er in 4 Spielen 2 Punkte erzielte. Seither ist der 180cm grosse Center ein Fixpunkt im Zürcher Lineup, zuerst in der 3. Reihe der jungen Wilden, danach als 1. Reihencenter. Trotz seiner eher kleinen Körpergrösse begeistert Schmid nicht nur mit seinen grossartigen Playmaking-Fähigkeiten, sondern auch mit bissigen Zweikämpfen. Auch bewies er immer wieder, dass er auch ein starker Schütze wäre, doch er entscheidet sich normalerweise immer für den Pass zum Mitspieler.

Er war seit Saison 108 Assistenzcaptain neben dem ehemaligen Captain David Caderas und übernahm ab Saison 118 das Kapitänsamt, nachdem der Rekordstürmer sein Karriereende bekannt gab.

Statistiken

    Qualifikation   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
Saison 105 Zürcher Löwen 5.02 4 1 1 2 4 - - - - -
Saison 106 Zürcher Löwen 5.02 21 6 10 16 10 2 0 0 0 2
Saison 107 Zürcher Löwen 5.02 22 5 12 17 12 - - - - -
Saison 108 "A" Zürcher Löwen 5.02 22 6 11 17 8 - - - - -
Saison 109 "A" Zürcher Löwen 5.02 22 7 11 18 4 - - - - -
Saison 110 "A" 3.Trophy.png Zürcher Löwen 5.02 22 12 29 41 10 2 0 1 1 2
Saison 111 "A" Zürcher Löwen 5.02 22 8 20 28 6 4 2 2 4 2
Saison 112 "A" Zürcher Löwen 4.01 22 8 12 20 8 5 0 3 3 2
Saison 113 "A" 2.Trophy.png Zürcher Löwen 4.01 22 12 24 36 6 5 1 4 5 2
Saison 114 "A" Zürcher Löwen 4.01 22 9 11 20 10 - - - - -
Saison 115 "A" Zürcher Löwen 4.01 22 4 16 20 4 2 2 1 3 0
Saison 116 "A" Zürcher Löwen 4.01 22 13 23 36 8 3 2 1 3 0
Saison 117 "A" Zürcher Löwen 4.01 22 6 13 19 10 2 0 2 2 5
Saison 118 "C" Zürcher Löwen 4.01 22 10 14 24 6 2 1 0 1 2
Saison 119 "C" Zürcher Löwen 4.01 22 11 15 26 6 4 2 1 3 4
Saison 120 "C" Zürcher Löwen 4.01 22 5 15 20 6 4 2 2 4 2
Saison 121 "C" Zürcher Löwen 4.01 22 6 17 23 2 5 0 1 1 0
Saison 122 "C" Zürcher Löwen 3.01 22 2 7 9 7 3 0 1 1 0
Division 3 Total 22 2 7 9 7 3 0 1 1 0
Division 4 Total 220 84 160 244 66 32 10 15 25 17
Division 5 Total 135 45 94 139 54 8 2 3 5 4


Robin Stammheimer

Saison 123 bis 125

Robin Stammheimer
face9.png
Geburtsort: Luzern (Schweiz)
Nationalität: Sui.png
Größe: 1,93 m
Gewicht: 102 kg
Position Verteidiger
Schußhand Rechts
Sportliche Erfolge Saison 111 Meister Liga 5.02
Karriere Zürcher Löwen (Saison 105 - 125)


Als Robin Stammheimer debütierte, fiel der grossgewachsene Verteidiger nur durch seine Grösse auf. Doch schnell eroberte er und sein Defensivpartner Joel Dailly nicht nur die Herzen der Fans, sondern auch die Pucks der gegnerischen Stürmer. Er entwickelte sich schnell zum komplettesten Verteidiger, den man je im Dress der Löwen bewundern durfte. Nicht nur seine defensive Arbeit stach dabei heraus, sondern auch seine Offensive. Dies war vor allem in Saison 116 offensichtlich, als er 22 Punkte in gleich viel Spielen erzielte. Doch normalerweise pendelt seine offensive Produktion immer etwa um die 10 Punkte, da Stammheimer viel Verantwortung in der eigenen Zone übernimmt. Seit Saison 109 stand der Luzerner immer über 500 Minuten auf dem Eis pro Saison und dies gegen die beste Reihe der Gegner. Trotzdem hat er eine hervorragende +/- Bilanz und nur sehr wenig Strafen für die Eiszeit, die er erhält. Doch wer denkt, dass er nicht körperlich spielt und deswegen kaum Strafen erhält, irrt sich, denn der 1,93m grosse Verteidiger teilt gerne harte Hits aus, doch er ist praktisch nie ausser Position und muss so auch kaum zu unfairen Mitteln greifen. Diese Qualitäten liessen auch schon Teams aus der ersten Liga aufhorchen, doch das Eigengewächs aus der Junglöwenakademie blieb den Löwen immer treu. Diese Treue zahlte Coach Elias Gutmann nicht nur mit dem Assistenzcaptainamt in Saison 118 zurück, sondern auch mit der Ernennung zum Nachfolger von Manuel Schmid in Saison 122. Er ist der erste Verteidiger seit Julien Liniger, der das Captain Amt bekleidet.

In seiner letzten Saison bewies Stammheimer noch einmal, was er auch in der offensiven Zone zeigen konnte mit 18 Punkten in 22 Spielen. Er beendete seine Karriere mit 89 Toren & 165 Assists in 482 Spielen.
Statistiken

    Qualifikation   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
Saison 105 Zürcher Löwen 5.02 1 0 0 0 0 - - - - -
Saison 106 Zürcher Löwen 5.02 22 5 7 12 12 2 0 0 0 0
Saison 107 Zürcher Löwen 5.02 22 5 4 9 2 - - - - -
Saison 108 Zürcher Löwen 5.02 22 3 5 8 2 - - - - -
Saison 109 Zürcher Löwen 5.02 22 6 9 15 12 - - - - -
Saison 110 Zürcher Löwen 5.02 22 5 11 16 19 2 0 0 0 4
Saison 111 Zürcher Löwen 5.02 22 5 8 13 6 4 0 0 0 2
Saison 112 Zürcher Löwen 4.01 22 6 8 14 30 5 0 1 1 6
Saison 113 Zürcher Löwen 4.01 22 4 8 12 2 5 1 2 3 4
Saison 114 Zürcher Löwen 4.01 22 3 6 9 12 - - - - -
Saison 115 Zürcher Löwen 4.01 22 7 10 17 16 2 0 1 1 0
Saison 116 Zürcher Löwen 4.01 22 7 15 22 6 3 0 1 1 0
Saison 117 Zürcher Löwen 4.01 22 3 8 11 4 2 0 0 0 0
Saison 118 "A" Zürcher Löwen 4.01 22 2 10 12 0 2 0 0 0 2
Saison 119 "A" Zürcher Löwen 4.01 22 3 7 10 8 4 0 2 2 2
Saison 120 "A" Zürcher Löwen 4.01 22 3 6 9 6 4 1 4 5 2
Saison 121 "A" Zürcher Löwen 4.01 22 4 5 9 6 5 0 1 1 0
Saison 122 "A" Zürcher Löwen 3.01 22 3 4 7 4 3 0 1 1 0
Saison 123 "C" Zürcher Löwen 3.01 21 3 6 9 22 - - - - -
Saison 124 "C" Zürcher Löwen 3.01 22 3 4 7 28 - - - - -
Saison 125 "C" Zürcher Löwen 3.01 22 7 11 18 14 - - - - -
Division 3 Total 87 16 25 41 68 3 0 1 1 0
Division 4 Total 219 42 83 125 90 32 2 12 14 16
Division 5 Total 133 29 39 68 53 8 0 0 0 6


Assistenzcaptains

Saison 84 - 87: Lat.png Maris Maksimenko
Saison 87 - 88: Sui.png Elias Gutmann
Saison 89 - 105: Sui.png Benjamin Antonietti
Saison 106 - 107: Sui.png Quentin Geyer
Saison 108 - 117: Sui.png Manuel Schmid
Saison 118 - 122: Sui.png Robin Stammheimer
Saison 123 - 125: Sui.png Fabian Plüss
Saison 126: Sui.png Fra.png Joel Dailly
Saison 127 - heute: Rus.png Valentin Konstantinow

Kooperationsverträge

Slo.png HK Steelers Ljubljana (Saison 87 - 95)

9631.png

Die Kooperation zwischen den HK Steelers Ljubljana und den Zürcher Löwen begann in Saison 87, als der slowenische Verein die Löwen für eine Kooperation anfragte. Die Einigung wurde schnell erzielt, nachdem die Rahmenbedingungen ausgehandelt wurden und schon kurz darauf wurde ein erster Transfer getätigt. Der schwedische Verteidiger Erik Dahl wechselte in der Saison 87 zu den Löwen, nachdem er bei den Tigers extrem enttäuschte. Er erzielte in 22 Spielen nur 4 Assists und schloss die Saison mit einer -11 Bilanz ab. Daraufhin wurde er auch vom jungen slowenischen Talent Lukas Haler aus dem Team verdrängt und entschied sich dann im Rahmen des Kooperationsvertrages zum Wechsel zu den Löwen, wo er in seiner ersten Saison in 15 Spielen 2 Tore, 5 Assists erzielt und die Saison mit einer +15 Bilanz abgeschlossen hatte. Bei den Löwen bildet er momentan das offensiv brandgefährliche Verteidigungsduo mit Porfirij Kologrivov.

Die Löwen hoffen, dass die Zusammenarbeit noch lange weitergeführt werden wird und wir den slowenischen Verein auch schon bald mit guten Spielern versorgen können. Der momentane Kooperationsvertrag läuft über zwei Saisons, also bis Saison 89. Da wird dann die aktuelle Situation evaluiert und geschaut, ob eine weitere Zusammenarbeit sinnvoll ist oder nicht. In der Saison 89 wurde ein Vertrag vereinbart der so aussieht: 5 Jahre sind möglich, aber wenn man nach 3 Jahre undzufrieden ist kann man diese Klausel auswählen und nach diesen 3 Saisonen den Vertrag auflösen.

In Saison 92 wurde Erik Dahl im Tausch mit dem slowenischen Stürmer Ken Peschat wieder zurück zu den Steelers geschickt und Ende Saison 93 wurde bekannt gegeben, dass der Kooperationsvertrag vorzeitig verlängert wird!

In Saison 95 wurde der Kooperationsvertrag vom Manager der HK Steelers Ljubljana nicht mehr verlängert. Die Löwen bedanken sich recht herzlich für die Zusammenarbeit!

Bisherige Transfers

NAT Position Name von zu Art des Wechsels Ablöse
Swe.png
Verteidiger
Erik Dahl
Slo.png HK Tigers Ljubljana
Sui.png Zürcher Löwen
Kauf
176.286 €
Swe.png
Verteidiger
Erik Dahl
Sui.png Zürcher Löwen
Slo.png HK Tigers Ljubljana
Kauf
318.274 €
Slo.png
Stürmer
Ken Peschat
Slo.png HK Tigers Ljubljana
Sui.png Zürcher Löwen
Kauf
327.220 €

Sui.png Warmduscher Rockets (Saison 90 - ??)

12495.png

Die Löwen gingen in Saison 90 eine Kooperation mit den Warmduscher Rockets ein, die zu diesem Zeitpunkt in der selben Liga wie die Löwen spielten. Ziel des Kooperationsvertrages ist, dass die Löwen, die von der Stärke her über der von den Warmduschern angesiedelt ist, die Warmduscher mit Veteranen unterstützt, die bei den Löwen keinen Platz mehr haben und so das Team so verstärken, dass auch bald Spieler von den Rockets zu den Löwen wechseln können. Mit Daniel Antmann, Porfirij Kologrivov und Maris Maksimenko spielen momentan 3 Gründungsmitglieder der Löwen bei den Rockets und haben tatkräftig bei der ersten Playoff-Teilnahme der Warmduschern in Saison 93 mitgeholfen. Nach ein paar Saisons ohne Transferbewegungen wurde in Saison 110 der Jugendspieler Marc Wieser zu den Rockets transferiert.

Bisherige Transfers

NAT Position Name von zu Art des Wechsels Ablöse
Sui.png
Stürmer
Daniel Antmann
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png Warmduscher Rockets
Kauf
99'056 €
Sui.png
Verteidiger
Vin Marchetti
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png Warmduscher Rockets
Kauf
41'581 €
Rus.png
Verteidiger
Porfirij Kologrivov
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png Warmduscher Rockets
Kauf
98'364 €
Lat.png
Stürmer
Maris Maksimenko
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png Warmduscher Rockets
Kauf
106'748 €
Sui.png
Stürmer
Adam Ochsner
Sui.png Warmduscher Rockets
Sui.png Zürcher Löwen
Kauf
52'158 €
Sui.png
Center
Louis Wochentag
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png Warmduscher Rockets
Kauf
529'034 €
Sui.png
Verteidiger
Marc Wieser
Sui.png Zürcher Löwen
Sui.png Warmduscher Rockets
Kauf
1'202'170 €
Sui.png
Verteidiger
Enzo Bastl
Sui.png Warmduscher Rockets
Sui.png Zürcher Löwen
Kauf
1'001'550 €
Sui.png
Stürmer
Noah Bickel
Sui.png Warmduscher Rockets
Sui.png Zürcher Löwen
Kauf
1'729'505 €